Beiträge von pur

    In der Classic Remise in Düsseldorf stehen 10 (?) Boy Racer. Mir schrieb der Anbieter, die Fa. Movendi folgendes:


    "Sehr geehrter Herr Purpar,


    Vielen Dank für Ihr Interesse an den AJS 7R Rennmachinen.
    Bei diesen Motorrädern handelt es sich um originale Rennmaschinen aus der Zeit von 1949 bis 1962.
    Sie haben alle 350 ccm Hubraum und wurden zusammengetragen von dem französischen Rennfahrer und Motorradsammler Bernard Guérin.
    Wir nehmen diese einzigartige Sammlung nächste Woche mit nach Paris zur Retromobile, wo wir sie zum Verkauf anbieten werden. Die Sammlung wird nur komplett verkauft.
    Eine Straßenzulassung gibt es nicht, sie können aber selbstverständlich bei Classic Rennen eingesetzt werden.


    Best regards/ Mit freundlichen Grüssen,

    Bernhard Kerkloh

    Movendi
    The spirit of classic cars GmbH & Co. KG"


    Ich kenne den genannten franz. Rennfahrer nicht (aber das will ja nichts heißen), stelle aber hier die Frage, ob in der Szene die Geschichte über diese Motorräder bekannt ist, und wo die maschinen herstammen,


    Gruß
    pur

    Leute, so glorreich waren die Zeiten damals auch nicht; mehr als die Hälfte die für den WDR bretterten, hatten längst den Lappen - der damals richtig grau war - weg, Tatsache! Im Nachhinein verklärt sich alles und die Äpfel damals waren alle viel süsser, saftiger und grösser als heute! "Träumen wir ein wenig von den alten Zeiten (aber genießen tun wir doch die Errungenschaften des Heute)".


    Meinen alten Chromwell hatte ich unlängst in die Waschmaschine gesteckt, was er mir übel nahm und als pappiger Brei wieder herauskam. Im Ernst, wollt ihr heute noch mit so einem Pappdeckel rumfahren, und wenn's kalt wird, unter'm Parka eine Bildzeitung - die der Größe wegen - stecken?



    Ich erinnere mich an eine Fahrt damals im Januar anno 70 auf der CB 750 von Koblenz - dort wo ich eine Verabredung mit Goldie hatte, die hinten aufsaß bei Ernst Leberkäs' Tour von Wien nach Hamburg - als im kalten Januar in irgend so einem Eifelkaff der Dorfscheriff nicht schlafen konnte und mir morgens in 6:30 Uhr die Honda an Ort und Stelle stillegen wollte, weil ich diese ihm merkwürdig erscheinende Vorderradbremse wohl selbst gebastelt hätte, wie er meinte!


    Dann diskutier mal mit so einem Vollpfosten in der Kälte! Ich hab' ihm gesagt, er solle meine Nummer aufschreiben, in der Wache in den technischen Unterlagen nachsehen und mir ggfalls eine Anzeige schreiben!



    pur

    ein Freund von mir aus London, längst verstorben, sagte mir damals in den Zeiten von Hailwood und Ago, Derek Minter sei für ihn der beste Fahrer überhaupt; man könne ihn auf jedwedes Motorrad setzen, er würde gewinnen. Dem kann ich nur zustimmen, er war so vielseitig,
    pur

    Zitat

    Du hast überhaupt keine Ahnung


    Ich gebe gerne zu (das „echt“ habe ich in meiner Antwort als unnötiges Füllwort des heutigen Straßenjargons nicht erwähnt), daß ich von Tattoos keine Ahnung habe, will ich auch nicht und muß es auch nicht anschauen – es ist prollig.


    Da Du Deinen Regierenden Bürgermeister so „liebevoll“ bezeichnest, muß ich annehmen, Du warst heute mit ihm beim CSD bei Euch in in der Hauptstadt.


    Was er gesagt hatte, weiß ich wohl, ich war dabei, als er es sagte:



    Letztlich hatten wir hier im Forum die Frage gestellt, ob Neueinsteiger sich erst einmal vorstellen sollten. Einhellige Meinung war, sie sollten – es ist eine Geste der Höflichkeit. Wenn Du soweit bist, kannst Du gerne über meine Hobbies lästern,


    pur


    PS: arm + Bundesstaatliche Hilfe = reich und sexy. Nun verstanden?

    Zitat

    Ganz bitter wird es aber, wenn sich ein zu spät Gekommener einen Stromanschluß für sein Wochenendheim


    ja, wie sagte Gorbi damals zu Erich: "Wer zuspät kommt, der hat kalte Nudeln!"



    pur

    Zitat

    ich muß dir widersprechen....


    eigentlich wollte ich auf dieser Seite Motorräder sehen und mich über diese unterhalten, aber nicht über solch' verunstaltete Typen, die hier bei uns einem bestimmten Milljöh zugerechnet werden. Vielleicht gilt das in der Reichshauptstadt anders, aber die ist ja reich und sexy von unserer Knete,


    pur

    Code
    1. "Hallo Pur,bitte mehr PIXEL !!!"


    sorry, Knatterton, es gibt nix genaueres auf dem Bild als hier zu sehen:



    Stromaggregat zum Rasieren: der Fotograf des Bildes von der Eilenriede sagte mir, das Aggregat war von Karl-Julius Holthausen, der hatte wohl immer so'n neumodischen Kram. Wie zB. einen Liegestuhl. Als alle Anderen sich abplagten oder so, lag Karl-Julius im Liegestuhl und chilllte (würde man heute sagen),


    pur

    Es ist Karl Julius Holthaus (geboren 1917) aus Düsseldorf. Er hatte dort ein Rundfunkgeschäft. Aufgrund seiner fachlichen "Kunst" machte er die Beschallung des legendären Elefantentreffens am Nürburgring.


    Hier zu sehen mit einem der ersten (?) Stromerzeuger für die Rasur unterwegs, 2. von Links:



    Aber von welcher Strecke stammt das obige BIld?


    Was die Verkleidung betrifft, denke ich morgen etwas sagen zu können, wenn ich den Bildautor gehört habe,


    pur

    Zitat

    175er Schiebmichhoch,Baujahr 1919 Fahrer:Oliver Hardy,ich sag nix mehr......


    komm, Knuttermäxchen, hab' dich nicht so, denk' daran, was juckst 'ne deutsche Eiche, wenn sich ....!!!


    Da ich nicht weiß, wer und wann das war, sind hier die absoluten Spezies gefragt, und von diesen "chosen few" kann es nur einen geben: den Highländer, sprich, den aus der Huuuheefel, also, raus mit deinem Wissen,


    pur

    Zitat

    Da ich zuvor hier nur mit der 98er NSU Quick am Start war (Elefantentreffen 1976) mit Pedalen und 2 Gang Handschaltung


    hier isse, der kleine Knattermaxe mit dem geliehen Elefanten:




    toller Bericht,


    pur

    Zitat

    .....wichtig ist, das die Presse-Fuzzis gut bedient werden!


    na klar, ich bin doch einer!


    Geh' doch auch hin, das Pressezentrum ist die Treppe gegenüber dem Andenkenladen direkt an der Boxengasse! Sachste "ich bin der Schnelle von der Frankenpost"!


    Niet mulle, make!


    pur

    Zitat

    Die Zeiten von Heinz Rosner und MZ sind (leider) Vergangenheit.


    und meinem alten Kollegen Ernst Degner! (daher kann man verstehen, daß meine Sympathien bei den Erfolgen vomn MZ liegen, der Marke ohne "u")


    Es scheint mir in etwa so wie das Desaster mit Michael Schummi, man sollte auf der Höhe seiner Zeit abtreten, dann bleibt der Ruf bewahrt



    pur

    Leute, oder besser gesagt, Leute aus dem Nahen und Fernen Osten: durch Wunschdenken wird eine Situation nicht besser. Fakten sind


    1. Hiemer hat nun "schon" 28 Jahre auf dem Buckel, in der Zwischenzeit sein Ehebettchen gemacht und wird sich dort "womöglich" sanft und sicher einkuscheln. Dafür sind in seiner Klasse weltweit andere Heißsporne unterwegs.
    2.MZ hat bislang "leider" nichts richtig gebacken bekommen, weder werksmässig noch im Rennsport. Ausser Zukunftsvisionen kam bisher nix aus der Gegend und
    3. den 14. Platz in einer Landesmeisterschaft, und dazu noch in einem Land welches sich in den vergangenen Jahrhunderten in der Zweirad-Meisterschaft überhaupt noch nicht bemerkbar gemacht hatte optimistisch zu bewerten, ist gelinde gesagt, Träumerei!


    Also träumt mal schön. Wie sagte doch Clausewitz "Ende der Schlacht werden die Toten gezählt", also lassen wir dann die Fakten reden,


    pur


    PS in den Osten: jemanden die falsche Schreibweise eines Namens als Unkenntnis im Rennsport vorzuwerfen ist unsportlich!

    Zitat

    Eigentlich schade dass die Teilnahme von MZ im Motorsport von EUCH so "negativ" gesehen wird.


    14. Platz ist kurz vor dem Treppchen, will heißen "er hat das Feld gnadenlos vor sich hergescheucht".


    Im Ernst, den 14. Platz kann man noch nicht einmal, und das beim besten Willen, als Achtungserfolg sehen,


    pur

    Samstagmorgens war ich bei Gevatter Louis hier in unserem Dorf an der Graf-Adolf-Straße um Öl für den überfälligen Ölwechsel zu holen. Ich hatte schon den Helm auf, als ein Motorradfahrer mit einer Fireblöd (?) dort einparken wollte, was aber nicht ging, weil, schwupps, ein Streifenwagen vor ihm stand. Ich hörte den Motorradfahrer mindestens dreimal den Streifenwagenfahrer bitten, er möge doch ein Meter vorfahren, weil er ja dort einparken wollte.


    Anbtracht der Situation hab’ ich erstmal ein Sicherungsfoto gemacht. Der glattschädelige Streifenwagenfahrer ging um sich dienstmässig einzukleiden zum Streifenwagen zurück und zog eine gestrickte Mütze mit einem breiten Rand an, so wie sie auch der in der Glotze samstags Abends der von der Volkspolizei übernommener Kollege Kriminalhauptkommissar Otto Garber trägt, um dann einen in der zweiten Reihe parkenden Klein-LKW-Fahrer mündlich zu verwarnen. Nachdem er seinen Dienst verrichtet hatte, sprang er in den Streifenwagen zurück und ich konnte noch ein freundlichen „Anschnallen, bitte“ dem Beifahrer zurufen.


    Der Fahrer legte den Rückwärtsgang ein und stand dann sofort und blitzschnell ca. 20 vor meiner Nase, was mir einfiel? Ich „ich bin nur um die Gesundheit und Leben Ihrer Beifahrers besorgt!“ Sodann zählte er auf mithilfe seiner Finger (Tatsache!) „Ich bin 51 Jahre alt, war zweimal verheiratet, habe 5 Kinder und ich muß mir das nicht gefallen lassen!“ Und das in einem Ton wie beim Militär, so zwei Handbreit von meinem Hel entfernt, den ich Gottseidank anhatte! Ich hab ihm erwidert „Ich bin 64 Jahre alt, fahre nun fast 50 Jahre Motorrad und brauch mir das nicht anzuhören!“. Die Frage, warum er denn ob seiner so langen Dienstzeit nur einen grünen Stern auf seinem Buckel hat, hab’ ich mir verkniffen, weil, dann hätte er wohl seine Dienstwaffe gezogen und mich in putativer …, man kennt das ja!


    Ich werde das nächste Mal wenn ich den Pol-Präsidenten sehe, fragen, ob seine Leute jetzt dem Bürger auf der Straße unaufgefordert loriothafte Slapstickeinlagen bieten, wie: „Ich bin 5 Jahre alt, war 51mal verheiratet und habe 12 Kinder!


    tut zwar nix zum Fox-Thema, muß trotzdem gesagt werden:



    Zitat

    Zum Teil abweichende Ergebnismeldungen in den Tageszeitungen
    250er Rennmaschinen
    1.-(?, Hans!) Hoetzer, Burscheid, Puch, 86,8 km/h
    2. Karl Julius Holthaus, Düsseldorf, NSU
    3. Hans Schäfer, Köln, NSU


    Hans Hoetzer ist richtig.
    Holthaus fuhr eine OSL von Fritz Kläger (einfach) getunt mit Jurisch-Hirafe, Ausfall


    Zitat

    500er Rennmaschinen
    Karl Julius Holthaus, Düsseldorf, englische Triumph Grand Prix, 98,0 km/h


    Die Triumph hatte Holthaus1951 (?) bei Bruce in Köln für DM 4.800 DM gekauft. Es war das Modell mit der Gummi-Nabe im Hinterrad. Mit dieser Maschine wurde Holthaus 1951 Deutscher Junioren-Meister.


    Angaben sowie das Foto, das Holthaus Karl zeigt, wie er genannt wurde, stammen von einem Zeitgenossen Holthaus, der mit ihm auf etlichen Rennen in Deutschland unterwegs war.


    Lieber Knattermax, Du bringst mich jedes Mal wegen Deines Wissen und der qulifizierten Berichte ins Staunen,


    herzlichen Gruß in die Huuuhefel, lieber Knattermax,


    pur




    Holthaus, 2. von links, mit dem damals sensationellen Strom-Aggregat für den Elektro-Rasierer 1955 in der Eilenriede.

    Hilfe, wie oft muß ich das noch lesen? Meint der Schreiber, ich bin doof, daß er mit dieser emminent wichtigen :diablo: Nachricht alle Postfächer verstopft?


    Aufhören!!!


    pur

    Zitat

    Bei uns boomte es nur ein bischen mit Motorrädern ab ca 1978,als es für kurze Zeit alle großen Japaner als 2. Standbein bei den Autohändlern der Kreisstadt


    hallo knatternder Max:


    Da gab es noch - seit ca. '78 den Fiedler in Welschenbach, ganz in deiner Nähe. Den hab' ich damals zum Suzuki-Händler gemacht,



    pur


    PS: kriegst 'ne Mail von mir.

    Herzlich willkommen Oskar (der mit der Blechtrommel??),


    aber, ich muß Dich leider in einem Punkt korrigieren:


    Zitat

    meine Lebensgefährtin (seit 7 Jahren in der Oberpfalz) stammt aus der Für-Eefel.(Wormersdorf,Rheinbach).


    Wormersdorf und Rheinbach liegen in der Zülpicher Börde, un net enn de Vör-Eefel. Eigentlich war der Begriff "Eefeler" ein Schimpfwort und bedingte, jemand in, sagen wir mal in Kronenburg oder Bad Münstereifel nach der Eifel gefragt wurde, wo denn die Eifel sei, so hätte der geantwortet "do henge" und dabei mit der rechten Hand einen weiten Schwenk nach Süden gemacht, in Richtung "Huheefel", der Hocheifel, um zu sagen, daß er mit diesem Begriff nun garnichts zu schaffen hat. Mit Eifel war ursprünglich das Gebiet um Adenau und Jünkerath bis Daun gemeint, wobei das Ahrtal - mit Schuld - nie zur Eifel zählte.


    nochmals herzlichen Gruß en de Palz unn nix vör unjut,


    pur

    Lieber H-Jürgen,


    das Foto von Anno Schlagmichtot war auf dem Weg zum Ele-Treff in Lammersdorf vor den Junkers-Werken aufgenommen von mir aufgenommen worden. Horst Weiden mag noch jemand indentifizieren, ich erkenne nicht meh viele davon.


    Hier kommt Lehmann schiebend meine CB 450 nach einem Plattfuß Einruhr runter. Das war an dem Tag, als er seine neuen Stiefelchen einweihte, die dann in den Kurven an der Schönen Aussicht seitlich abschliffen und er sie dann von mir als schuldigen Fahrer bezahlt haben wollte.




    Gruß
    pur


    Hallo Horsti,


    schön von Dir zu hören!


    vielleicht erkennst Du hier jemanden von der starken Stolberger Truppe wieder:





    vergessen hast Du vom MSC Stolberg:


    Bernd Keus, Motorcross


    und die Gründungsmitglieder des MSC als da waren von der Zweiradseite (die Einzigen damals!):


    Helmut Kaufmann, Moto Cross und
    Rolf Purpar


    Lehmann fuhr zuerst eine CB 72, das war mal meine die ich vom Zier abgekauft hatte. Ich verkaufte sie an den schnellen Lehmann, als ich mir eine CB 450 zulegte, damals am Drosselweg.


    und dann gab es da noch den Zier.
    Gratzer sah ich vor zwei Jahren (oder so) am Ring durch die Boxen turnen, das war an dem Tag, als wir uns dort auch trafen.
    Herzlichen Gruß


    pur


    Zitat

    der Tünn ist eben Ringfan mit Leib und Seele.


    unn de Schääl jet dann ovends em Ringwerk ene us??? Iss de Jörg dann och do?? Dann komm isch!


    Da ich bekannter Weise lauffaul bin, hab' ich die Strecke schon 'mal abgefahren:



    pur

    Zitat

    einen 2-Takter gehört, als die MZ`s bei Hein Gericke verhökert wurden


    ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich anno schlagmichtot einem langen Blonden die ersten BSA tüv-fertig (Abrazzo und so) gemacht und das Teile-Lager und die Werkstatt an der Neusser Straße eingerichtet hatte. Er darauf meinte, ich solle doch weiter bei ihm bleiben und ich dankend ablehnte "Geld in Motorräder stecken, Hein, lieber versaufen wir das", so hat dann jeder wohl mal die Zeichen der Zeit mißverstanden.


    Und womit fuhr denn wohl mein alter Freund Barry seine Titel ein?:



    pur

    Zitat

    Aber der Viertakter hat trotzdem einen entscheidenden Vorteil: Der Ton :thumbsup:


    ich sag's nochmal auffrecht stehend hier, auch wenn vom Niederen Rhein und aus der alten Kaiserstadt anderes zu hören war und auch wenn ich hier Prügel beziehen sollte:


    Ein Zweitakter hört sich an, als ob eine Ziege auf's Trömmelchen scheißt!,


    pur


    PS vöör Oche: Wenn et Trömmelche jeht, dann stond wer all parat

    Zitat

    ...G3 ,DM12?? Du hast Dich doch in einem Beitrag als Verweigerer geoutet????!!! Na das passt aber nicht mein Freund......


    mann darf doch zwei Dientsgrade haben, oderß Mein zweiter ist der eines staatlich-geprüften KdVw'ler, aber dafür darf man doch bumsen, oder?


    Zitat

    zudem haben wir nieeeeemals Bundeseigentum Privat eingesetzt........


    nein, wir heben den Bund durch unser Privateigentum bereichert, so habe ich meinen Wachdienst mit einem privaten 38er wie Djang im Koppel versehen bis der Feldwebel neidiig wurde. Aber der war da schon mein Freund: als ich eines Abends auf der Stube meine CB450 den Service versah, ging die Tür auf und Besagter stand im Rahmen "Was isr das dennn ... nehmen Sie mich auch mal mit, hintendrauf "? (Wobei zu bermerken ist, daß es im ganzen Regiment zwei Bekloppte mit FS #1 gab).


    Aber was ich zum Privateigentum sagen wollte: als wir mit einem privat gehaltenen M14 die Lagerbeleuchtung stückweise ausbliesen, gab's Riesenalarm,


    pur


    PS: als Realschüler hatte ich mein eigenes MG42 (das fand sich im Hürtgenwald, wo nach komplett ausgestattete Gefächststände fanden,


    alles verjährt,



    pur

    Puderzucker und Unkrautex geht auch. Was besonders erheiternd war: Plaste-Ünungsmunition vom G3 in eine Cola-Dose (Fanta geht auch), Sprengschnur rein und dick und fett gegenläufig mit dünner Kordel umwickeln. Das dann zum frühen Morgen in Bonn auf dem Makrtpllatz in eine große, verzinkte Mülltonne (die mit den Veriegelbaren Deckeln). Das Ding geht hoch, so einige Meter und kommt plattgebügelt wieder runter. Vorher aber schnell weg, bevor die Spezial-Polizei kommt und dann noch eine DM 12 in einen Club mit roter Laterne, das macht Spaß (wie alles was knallt),



    pur