Beiträge von lohhof111

    Kurze Info für Interessierte:


    In der Klasse der EX-Gp-Fahrer sind sehr viele Italiener gemeldet, wie Marco Lucchinelli und viele andere.


    Aus Deutschland kommt nur Kassner Helmut ( Suzuki RG500 Mk1) und Kassner Bernd ( Suzuki RG500 Mk3 ).

    Als Erstes meine Gratulation an den Werner Schwärzel - das Motorrad sieht super aus - viel, viel schöner als es jemals bei einem Renneinsatz in den 60er Jahren war!



    Von wem hat der Schwärzel Werner die URS jetzt wirklich gekauft?


    Der Paul Smetana und der John Blanchard hatten ja auch jeweils eine URS mit Seeley Fahrwerk.

    Absmeier Erich


    Kleine Anmerkung meinerseits - das Gespann gehört dem Absmeier Erich ( Abse )


    Er ist der Vater vom Bernhard Absmeier ( DM 125ccm und eine Saison in der 125ccm WM ) und auf dem 1. Bild mit der Kappe zu sehen.


    Selber war er in der Gespannszene mit einem BMW - Gespann und später mit einem 3 - Zylinder Yamaha Gespann unterwegs.


    Wer den Abse mal selber wieder treffen will, muss zum BBM - Clubabend kommen ( falls die Corana - Krise es erlaubt ). Siehe http://www.BBM-ev.com




    Hallo Helmut


    Ich wünsche dir zu Deinem heutigen 70.Geburtstag " Alles Gute" , Gesundheit,...



    Bin ja schon gespannt, wann du deine Suzuki RG 500 MK1 ausführen wirst!

    Der erfolgreiche Gespannfahrer Herbert Haller ist verstorben.


    Er war in den 70er Jahren zusammen mit Siegfried Neumann ( Königgespann ) in der WM unterwegs.


    Der größte Erfolg war der 3. Platz beim GrandPrix in Brünn 1975 und im selben Jahr der 6.Platz in der WM-Gesamtwertung.


    Die Trauerfeier für Herbert Haller findet am Donnerstag den 15. Oktober um 11.15 Uhr am Waldfriedhof - Haupteingang - in München statt.



    R.I.P

    Der ehemalige erfolgreiche Bahnfahrer Heinrich Sprenger sen. ist im Alter von 84 Jahren verstorben.


    Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 22.Juli um 14.00Uhr in Schliersee statt.


    Heinrich Sprenger war unter anderem deutscher Sandbahnmeister 1967.



    R.I.P. Heinrich Sprenger

    Das ist doch nur das Resultat der unverschämten Politik des DMSB und der Veranstalter der IDM!


    - Jährlich wurde das Startgeld für die Fahrer erhöht ( 750€ pro Veranstaltung ? )
    - zusätzlich mussten freie Trainings gekauft werden
    - neue Klassen eingeführt, die doppelt so teuer sind ( 125ccm 2-Takt zu 250ccm 4-Takt )
    - Preisgeld ersatzlos gestrichen
    ...


    Solange die Fahrer nur als rechtelose Melkkühe für die Veranstalter gesehen werden, wird sich auch überhaupt nichts ändern!
    ( Normalerweise müssten die Fahrer ja mindestens 2000€ pro Fahrer und Veranstaltung für ihre Teilnahme an der IDM als Startgeld bekommen )


    PS. Für die restlichen IDM-Klassen haben sich 2014 auch nur insgesamt 50 Fahrer angemeldet

    Der Schiebestart war doch bis Mitte der 80er Jahre das Normalste von der Welt.
    Die Fahrer wurden aber anders aufgestellt - weniger Startreihen, dafür mehr Fahrer in den einzelnen Reihen.
    Passiert ist relativ wenig!

    Sogar bei Langstreckenrennen und bei den 1000km in Hockenheim wurde mit stehendem Motor gestartet.


    Bei Veteranenrennen gibt es für mich nur Start mit stehendem Motor!

    Die FIM hat ab 1976 eine Lärmbegrenzung eingeführt. Ich glaube ganz zurecht. Diese Lärmbegrenzung hat aber dazu geführt, dass der letzte 4-Takter in der 500er- WM ( MV Agusta ) nicht mehr konkurrenzfähig war.


    Bei den 2-Taktern führt eine Lärmbegrenzung zu fast keinem Leistungsverlust - der Spass beim Fahren bleibt also gleich!


    Es trifft eher die BMW-, Guzzi-, Benelli-, Honda - , ...!


    v.g.

    Hallo Vorredner!



    Ich gebe euch zum Teil Recht! Was hat die jetzige Moto-GP noch mit einer Weltmeisterschaft zu tun - wahrscheinlich nicht mehr viel - eher ist es eine Zirkusveranstaltung.



    Das Hauptprobelm ist das Reglement, dass eher einem Cup ähnelt, als einer WM-Klasse und zwar in allen 3 Klassen. Was macht es für einen Sinn ein Drehzahllimit, einen Einheitsmotor oder 4 Zylinder vorzuschreiben. Zum Rennsport gehörte immer schon eine technische Entwicklungsmöglichkeit und die gibt es heute nicht mehr!


    Meinen Vorstellungen würde eher ein solches Reglement entsprechen:


    Moto1: Mindestgewicht 130kg - Benzinlimit 20Liter/100km - Einheitsbenzin - alles andere frei !


    Moto2: Mindestgewicht 115kg- Benzinlimit 15Liter/100km - Einheitsbenzin - alles andere frei !


    Moto3: Mindestgewicht 100kg -Benzinlimit 10Liter/100km - Einheitsbenzin - alles andere frei !


    v.G. :)

    Nur eine kurze Anmerkung: Die NSU ist nicht vom Helmut Kassner, sondern von seinem Bruder Horst!


    Helmut Kassner war erst Ende der 60er Jahre bis 1978 in der DM/WM. Er fuhr am Anfang Bultaco, später in der WM Yamaha und Suzuki!


    Seine Suzuki aus dem Jahr 1976 hat er noch im Keller stehen ( mit der orginal blauen Suzuki-Verkleidung ).

    Blöde Frage!


    Ein Kumpel von mir hat letzte Woche behauptet Helmut Dähne ist im September 2010 verstorben.


    Wer weiss genau ob dies wirklich stimmt oder auch nicht!


    Im Voraus - danke für eure Auskunft