Beiträge von Peter F.

    Pressemeldung:

    Sidecar Festival 2022

    Das legendäre Sidecar-Festival geht wieder auf die Strecke der Motorsport Arena Oschersleben.
    Am 1. und 2. Oktober 2022 bieten wir allen Fans des Beiwagen-Sportes ein tolles Veranstaltungsprogramm, der Zeitplan dafür steht schon bereit.

    Tickets gibt es im Online-Shop und an der Tageskasse!

    2020-Sidecar-Festival-Autogrammkarten_03.jpg

    Camping direkt an der Rennstrecke?
    – Ja bitte.

    Verfolgt das Rennen im amerikanischen Stil, aus dem eigenen Wohnmobil. Im Nord-Ost-Bereich der Rennstrecke kann man das Renngeschehen mit dem eigenen Wohnmobil so nah wie selten erleben.

    Infos: https://www.motorsportarena.co…idecar-Festival/News.html

    Pressemitteilung Samstag, 20. August 2022

    Die historische TT Vlagtwedde wurde heute zum 26. Mal gestartet. Es versprach, ein schöner Tag zu werden. Es waren etwa 120 Fahrer und viele Zuschauer anwesend. Leider mussten die Rennen vorzeitig beendet werden.


    Gegen 14:40 Uhr ereignete sich in der Kerkstraat ein schwerer Unfall, in den ein Fahrer und ein Zuschauer verwickelt waren. Der Fahrer Jacky Middelburg Jr. stürzte und schleuderte Dutzende von Metern über den Asphalt, rutschte durch eine Absperrung und kam dann zum Stehen. Dabei wurde ein Zuschauer, der sich zu diesem Zeitpunkt hinter der Absperrung befand, getroffen. Die Rettungskräfte, einschließlich des Traumahubschraubers, eilten zum Unfallort. Beide Opfer waren ansprechbar und wurden in ein Krankenhaus gebracht.


    Zur Art der Verletzungen des Unbeteiligten (Mann) können wir uns aus Datenschutzgründen (noch) nicht äußern.
    Jacky Middelburg Jr. hat mehrere Knochenbrüche, unter anderem am Becken und am Unterschenkel. Beide Opfer werden derzeit an ihren Verletzungen operiert. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die Rennmaschine in technisch einwandfreiem Zustand war und es keine Auffälligkeiten auf der Fahrbahndecke gab. Nach Sichtung des Filmmaterials liegt der Verdacht nahe, dass Jacky Middelburg Jr. von der Hitze überwältigt wurde und einen Hitzschlag erlitt. Die Rennen wurden eingestellt.


    Wir wünschen beiden Opfern, ihren Familien und allen Beteiligten viel Kraft. Wir danken auch den Rettungskräften die zu Hilfe kamen.


    Wenn Sie den Unfall gesehen haben, oder dem Opfer helfen möchten, wenden Sie sich bitte an die Organisation der Historic TT Vlagtwedde.


    Der Vorstand


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator


    https://www.historischett.nl/

    Pressemeldung:

    Hockenheim Classics 2022


    45 Jahre Motorsporttradition



    Seit der Geburtsstunde des Hockenheimrings vor 90 Jahren sind Motorräder ein wichtiger Bestandteil seiner Geschichte. So ist auch die Hockenheim Classics, deren Schwerpunkt auf den Läufen historischer Zweiräder liegt, nicht mehr aus dem Event-Kalender der badischen Rennstrecke wegzudenken. Hunderte Teilnehmer und Marken wie AJS, Norton, Triumph, Ducati, MV Agusta, Honda, Yamaha, Suzuki, BMW u.v.m. werden am zweiten Septemberwochenende bei der 45. Ausgabe der beliebten Oldtimerveranstaltung am Start stehen.

    Der Veteranen-Fahrzeug-Verband (VFV) wartet mit einem erlesenen Spektrum an Rennmotorrädern und Renngespannen, aber auch klassischen Automobilen auf, die historischen Motorsport auf hohem internationalem Niveau bieten.

    In 23 Wertungsklassen wird um Punkte für die DHM, Deutsche Historische Meisterschaft, für Renn-Gespanne und Solo-Rennmotorräder gekämpft. Internationales Flair erfährt die Veranstaltung durch die Läufe der FHRM, Freunde Historischer Rennmotorräder aus der Schweiz, sowie die IHRO, International Historic Racing Organisation. Abgerundet wird das außerordentlich vielseitige Classic-Motorrad-Programm durch spannende Rennen der IG Königsklasse. Auch historische Automobile sind an diesem Wochenende am Start. Tourenwagen, GT-Fahrzeuge, Formelfahrzeuge sowie Sportprototypen bis Baujahr 1993 bieten Zuschauern bei ihren Gleichmäßigkeitsläufen der VFV-Autogruppe GLPpro einen großartigen Anblick.

    Eine hochkarätige Ausstellung besonderer Rennmaschinen mit Präsentationen auf der Rennstrecke begleitet die Veranstaltung. Die wertvollen Maschinen werden zwischen den Präsentationsläufen in den Sonderlauf-Boxen ausgestellt.

    Das offene Fahrerlager ist ein wahres Eldorado für Nostalgie-Fans. Fahrer und Mechaniker lassen sich hier gerne auf einen Plausch über die perfekt aufbereiteten Fahrzeuge ein. Auch werden sich prominente Motorsportlegenden wie Larry Coleman, Rolf Steinhausen, Siegfried Schauzu, Werner Schwärzel, Ralf Engelhardt, Lorenzo Puzo, Ralph Bohnhorst, Dieter Busch, Rudolf Meyer, Marco Werner, Dieter Glemser und Roland Asch die Ehre geben. Einige dieser Rennsportgrößen und ehemaligen Meister werden selbst ihre Runden auf dem Hockenheimring drehen.

    Tickets
    Die Eintrittspreise beginnen schon ab 10 Euro für ein Freitags-Ticket, die Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten jeweils 15 Euro. Wer das gesamte Wochenende hautnah erleben möchte, ist mit 25 Euro dabei. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. Tickets gibt’s über den Online-Ticketshop, unter der Hotline +49(0)6205 950-222 oder an der Tageskasse.

    Mehr Informationen zu den 45. Hockenheim Classics finden Sie online unter: www.hockenheim-classics.de

    VETERAMA Mannheim Maimarktgelände 7. – 9. Oktober 2022

    Presseinformation
    Nach der zweijährigen Zwangspause ist in der Old- und Youngtimer Szene wieder voller Enthusiasmus am Start.
    Die Ausstellerplätze für die diesjährige Herbst Veterama, die seit 49 Jahren traditionell am zweiten Oktoberwochenende auf dem Maimarktgelände stattfindet, füllen sich von Tag zu Tag.
    Schon jetzt ist abzusehen, dass Veterama ein volles Ausstellergelände haben wird, wenn sich die Besuchertore zu Europas größtem Oldtimer Markt öffnen. Dann werden sich Händler und Besucher aus der ganzen Welt wieder in der Stadt treffen, in der das Automobil vor 137 Jahren erfunden wurde.
    Aber natürlich sind auch die Zweiräder aus sämtlichen Epochen der Produktion vertreten. Denn mit der ersten Fahrt auf seiner hölzernen Laufmaschine legte Karl Friedrich Drais von Sauerbronn im Jahr 1817 in Mannheim den Grundstock für die Entwicklung des Individualverkehrs. Seine Draisine gilt als Urform des heutigen Fahrrads.
    Viele Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht diese Zeitzeugen der „Mobilmachung“ der Nachwelt zu erhalten. Es gibt leider keine Statistik wie viele Fahrzeuge nur dadurch noch restauriert werden konnten und weiterhin fahrbereit sind, weil es Veterama gibt…Vermutlich sind es unzählige Fahrzeuge die ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen hätten. Es gibt auch keine Niederschriften wie viele Menschen durch Veterama zu einem faszinierenden Hobby gefunden haben.
    Aber eines ist ganz sicher: Auf diesem Old- und Ýoungtimer Markt sind schon unendlich viele Freundschaften entstanden die meistens ein Leben lang halten.
    Denn gerade in der Schrauberszene braucht man die richtigen Verbindungen in Situationen, in denen Arbeiten am eigenen Fahrzeug einmal ins Stocken geraten. Aus diesem Grund ist Veterama längst zur wichtigsten Kommunikationsveranstaltung für „das rostigste Hobby der Welt“ geworden. Sagt Winfried Seidel der zusammen mit Walter Metz vor mehr als 50 Jahren die Idee hatte diese Veranstaltung ins Leben zu rufen.
    Momentan werden bei vielen Ausstellern die Teile, die sie in Mannheim zum Verkauf anbieten werden sortiert und für den Verkauf vorbereitet. Bei den Besuchern und Besuchernnen entstehen schon Listen für alle Teile die gesucht werden um in den Wintermonaten bei der Restaurierung weiter zu kommen.
    Aber auch für alle die eine neue Herausforderung suchen oder für Neueinsteiger die es erst einmal mit einem gut erhaltenen Youngtimer „Marke Rentnerfahrzeug“ versuchen möchten ist bestens gesorgt. Auf dem Veterama „Marktplatz“ werden wieder einige hundert Fahrzeuge stehen die auf einen neuen Besitzer warten. Meistens heute noch recht preiswert können solche Fahrzeuge schnell zum hochpreisigen Sammlerobjekt werden.
    Also dann, die Benz-und Drais Stadt Mannheim ruft zur Herbst Veterama vom 7.-9. Oktober 2022

    https://www.veterama.de/



    Wolf Töns, ein Visionär des Motorradsports, ist gestorben.

    Mit seinen Art-Motor Veranstaltungen hat er den Clubsport und die Rennsportszene in Deutschland und Europa mit aufgebaut und gestaltet.
    Gemeinsam mit Dorle Knospe stellte er großartige Veranstaltungen wie Festival Italia, Biketoberfest oder die German TT auf die Beine.



    Machs gut mein Freund, ich werde dich nicht vergessen.

    Mein Beileid an Dorle und Marlyn.

    Pressemeldung Michael Sonnick


    Rekordweltmeister Giacomo Agostini ist der Stargast am 6. und 7. August 2022 in St. Wendel


    Vom 06. bis 07. August 2022 findet im saarländischen St. Wendel zum siebten Mal die MCW Motorsport-Klassik St. Wendel statt. Die Veranstaltung wird alle zwei Jahre ausgetragen und ist seit 2009 fester Bestandteil der saarländischen Motorsportveranstaltungen. Bei der 7. Ausgabe der MCW Motorsporthistoriker St. Wendel e.V. und der Kreisstadt St. Wendel drehen ca. 200 Fahrer aus acht Nationen in 8 Solo- und 2 Seitenwagenklassen bei den Präsentationsfahrten (mit Rennmaschinen bis Baujahr 1982) im Wendelinuspark in der Kreisstadt St. Wendel ihre Runden.


    In diesem Jahr ist der 15-fache Motorradweltmeister Giacomo Agostini aus Italien der Stargast in St. Wendel. Der 122-fache Grand Prix-Sieger sorgt auf seiner legendären MV Agusta 500 ccm für tollen Sound bei der Veranstaltung. Agostini, der am 16. Juni seinen 80. Geburtstag feierte, ist der erfolgreichste Motorradrennfahrer aller Zeiten. Mit Gianfranco Bonera kommt ein weiterer MV Agusta-Werksfahrer nach St. Wendel. Der sympathische Italiener wurde 1974 Vize-Weltmeister in der 500 ccm Klasse. Als Gast kommt der zweifache Motorrad-Weltmeister Dieter Braun aus Dielheim nach St. Wendel.


    Der Sammler Bernd Wagner bringt nach St. Wendel die einzigartige Sechszylinder MV Agusta 350 ccm und die erfolgreiche Vierzylinder MV Agusta 500 ccm mit.


    In St. Wendel findet in diesem Jahr bereits das 31. Internationale Jahrestreffen vom MV Agusta Club Deutschland statt. Die Motorradfans können viele MV Agusta-Maschinen bestaunen. Am Samstag und Sonntag gibt es von 12.30 bis 13.15 Uhr eine Präsentation von ausgewählten MV Agusta-Rennmaschinen mit Demorunden. Danach werden von 13.15 bis 14 Uhr Demofahrten von klassischen und modernen MV Agusta-Maschinen durchgeführt. Innerhalb der Rennstrecke gibt es im großen MV Agusta-Zelt eine Sonderausstellung, dazu gibt es Interviews und Autogrammstunden mit den Weltmeistern. Weitere Informationen über den MV Agusta Club Deutschland gibt es unter http://www.mv-agusta-club.de.


    Bereits am Freitagabend findet um 19 Uhr die Stadtrundfahrt mit historischen Rennmaschinen über den Stadtkurs zur Stadtmitte statt. Danach gibt es im MV Agusta-Zelt im Wendelinuspark ein gemütliches Treffen zur Einstimmung auf das tolle Wochenende.


    Die Training- und Einstellfahrten sind am Samstag von 8.15 bis 17.15 Uhr. Es finden auch wieder Seitenwagenrundfahrten für Menschen mit einem Handicap statt. Auch am Sonntag beginnen um 8 Uhr die Präsentationsfahrten und um 17 Uhr endet die Veranstaltung mit dem großen Finale aller Fahrzeuge und Fahrer auf der Strecke.


    Die Eintrittskarten kosten 10,- Euro. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Die Zuschauer können im Fahrerlager den Rennfahrern beim Schrauben an den Motorrädern zuschauen. Weitere Informationen über die Veranstaltung gibt es auf der Internetseite der MCW-Motorsporthistoriker St. Wendel e.V. unter http://www.MCW-Motorsporthistoriker.de.


    Text: Michael Sonnick, Fotos: Thomas Haas

    Sachsenring Classic 2022. Wofhart Krischke von der Amicale Spirit of Speed hatte mir freundlicherweise seine Maico RS 3 für die Präsentation zur Verfügung gestellt: ein einmaliges Motorrad, von Walter Nieser im Versuch gebaut - wahrscheinlich eins von zwei noch existierenden Exemplaren. Leider haben sich gleich am Freitag die Ruckdämpfer am Hinterradantrieb zerstört - das Material war nach Jahrzehnten einfach müde.

     

    Ich hatte mich also schon auf ein ruhiges Wochenende als Zuschauer eingestellt, als mir Thomas Siebig überraschend seine Maico zum Fahren anbot. Es stellte sich heraus, dass ich mal mit dieser Maschine in den 70er Jahren unterwegs gewesen war. Thomas hatte sie mit viel Aufwand in den letzten Jahren wieder aufgebaut. Sogar die Aufkleber stimmten.



    Also Freitagmittag wieder auf die Rennstrecke. Nach zwei Runden nasse Hose, nicht vor Angst, sondern weil der Kühlerstutzen vom Wassertank abgefallen war. Er wurde damals nicht angelötet, sondern nur mit Zweikomponentenkleber geklebt. Der Kleber war nun allerdings schon sehr alt....



    Also wieder ruhiges Wochenende als Zuschauer in Sicht. Doch da hatte ich die Einsatzbereitschaft der Maico-Truppe unterschätzt. Als ich am Samstag ins Fahrerlager kam, hatten die Jungs in einer wilden Aktion den Kühler gelötet, unter einem Tisch mit Kartons als Windschutz.



    Der später angereiste Hans Hinn kümmerte sich dann noch um die Vergaser-Einstellung. Und so konnte ich am Sonntag mit der schwarzen Maico noch ein paar tolle Runden auf dem Kurs drehen.



    Vielen Dank an das Maico-Team und besonders an Thomas Siebig.

    Pressemeldung:


    ein erfolgreiches Eventwochenende geht zu Ende. Die ADAC Sachsenring Classic hat vom 15. bis 17. Juli 2022 nach dreijähriger Pause wieder die Fans des historischen Motorsports begeistert. Am Wochenende strömten über 35.000 Besucher bei perfekten Wetterbedingungen zum Sachsenring und ließen sich von Nostalgie und Geschwindigkeit verführen. Die drei Renntage waren von zahlreichen Serien nach historischem Vorbild geprägt, egal ob auf zwei, drei oder vier Rädern.


    Es war für jeden Geschmack etwas dabei: Trabant, Touren- und Formelwagen für die Rennwagen-Fans und PRO Superbike, Classic Legenden und MV Agusta Corsa Classica für die Zweiradbegeisterten. Kurt Thiim Eine große Freude erregten die historischen Seitenwagen, die lange nicht mehr auf diesem Rundkurs unterwegs waren. Ganz ohne Räder kam Kunstpilot Petr Kopfstein aus, der Samstag und Sonntag die Besucher von seinen exzellenten Flugkünsten überzeugte, wobei das Wetter am Sonntag mehr Manöver möglich machte.

    Zusätzlich zu den freudigen Aspekten des Wochenendes, gab es auch einen Wermutstropfen zu verschmerzen, denn Heinz Rosner, der auch als „Mr. MZ“ bekannt wurde, drehte auf dem Ring seine letzten Runden auf zwei Rädern. Nach dem Unfall im Jahr 2019 in Zschorlau war er nicht mehr in vollem Umfang in der Lage seine MZ auszufahren. Aus diesem Grund nutzte er die Chance am Sachsenring seine Zeit Motorradfahrer final zu beenden.


    Peter Weidinger, Sportvorstand im ADAC Sachsen, freut sich über die gelungene Veranstaltung und das durchweg positive Feedback: „Wir sind sehr froh dass alles so geklappt hat, wie wir es geplant haben. Von kleineren Stürzen bei den Motorradrennen einmal abgesehen, lief alles reibungslos, unfallfrei und damit genau richtig. Für uns schreit es quasi nach einer Wiederholung der ADAC Sachsenring Classic.“



    Giacomo Agostini gratuliert Heinz Rosner


    Heinz Rosner wird mit wehenden Fahnen in der Boxengasse begrüßt
    Fotos (Daniel Arnhold)


    weitere Fotos der Sachsenring Classic in der Galerie

    Pressemeldung Michael Sonnick:

    Bei der sechsten ADAC Sachsenring Classic, die vom 15. bis 17. Juli 2022 stattfindet, ist der fünffache Motorrad-Weltmeister Anton Mang (Kawasaki) der deutsche Stargast.
    Der 72-jährige „Toni“ aus Inning ist mit 42 Grand Prix-Siegen der erfolgreichtse deutsche Motorradrennfahrer. Viele ostdeutsche Fans werden auch die fünf GP-Erfolge von Anton Mang bei den WM-Rennen in Brünn noch in bester Erinnerung haben. Sein größter Konkurrent Jon Ekerold aus Südafrika kommt auch zur Sachsenring Classic.
    Ekerold siegte 1980 beim WM-Finale auf dem Nürburgring und wurde Weltmeister in der 350 ccm Klasse.
    Auch die ehemaligen Grand Prix-Piloten Jochen Schmid und Martin Wimmer kommen zum Sachsenring. Jochen Schmid holte 1987 und 1988 die DM-Titel in der 250 ccm Klasse, in der WM war der Backnanger 1992 WM-Siebter. Später stieg er in die Superbike-Klasse um und errang 1995 seinen dritten DM-Titel in der Pro Superbike-Serie. Jochen Schmid startete 1996 auch beim Debut auf dem neuen Sachsenring und stand als Dritter im zweiten Superbike-Lauf auf dem Podium. Der Münchner Martin Wimmer gewann drei Grand Prix-Läufe und wurde 1982 und 1985 zweimal WM-Vierter in der 250 ccm Klasse.
    Wimmer holte sich vier deutsche Meistertitel und pilotiert eine MZ Moto2-Rennmascine, die früher Max Neukirchner in der WM gefahren ist.
    Auch Jürgen Fuchs (Pfaffenhofen) ist bei der Sachsenring Classic dabei mit einer HB-Honda 250 ccm. Fuchs war 1994 Deutscher Meister in der 250 ccm Klasse und wurde 1996 WM-Vierter.
    Bernd Kassner gelang 1992 der DM-Titelgewinn in der 250 ccm Kategorie und fuhr auch in der WM in die Punkteränge. Erfolgreicher mit vier DM-Titeln war sein Onkel Helmut Kassner (Karlsfeld). Helmut Kassner siegte 1974 beim Deutschland-GP auf dem Nürburgring in der 250 und 350 ccm Klasse, allerdings streikten dort die Spitzenpiloten aus Sicherheitsgründen.
    Bernd und Helmut Kassner pilotieren beide eine Suzuki RG 500.
    Aus dem bayrischen Obing kommt mit Adi Stadler der Europameister von 1987 in der 125 ccm Klasse. Stadler startete zuerst in der 125 ccm Klasse und stand 1990 beim GP in Assen/NL als Dritter auf dem Podium, den DM-Titel errang Stadler 1993.
    Der zweifache deutsche Meister (1978 und 1988) Reiner Scheidhauer aus Saarbrücken ist mit seiner Seel 80 ccm Rennmaschine am Start. Scheidhauer wurde beim letzten Rennen 1990 auf dem alten Sachsenring-Kurs Zweiter in der 80 ccm Klasse.
    Aus der Schweiz kommt Bruno Kneubühler an, aus Schweden reist Bo Granath an, der 1972 in Salzburg und Anderstorp auf seiner Husquarna jeweils den dritten Platz in der 500 ccm Klasse belegte.

    Bereits am Donnerstag (14. Juli) gibt es an der Ralf Waldmann-Kurve 11 ab 18 Uhr eine Gedenkveranstaltung an Ralf Waldmann, der am 14. Juli seinen 56. Geburtstag feiern würde.


    Für die ADAC Sachsenring-Classic gibt es vergünstigte Eintrittskarten im Vorverkauf, das Wochenendticket ist bereits für 35 Euro erhältlich. An den Tageskassen kosten die Karten am Freitag 10 Euro und am Samstag und Sonntag jeweils 25 Euro. Alle Karten sind inklusive Fahrerlagerzugang, Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen über die ADAC Sachsenring Classic-Veranstaltung gibt es unter www.sachsenring-classic.de.


    Die Autogrammstunden im Fahrerlager 1 sind wie folgt geplant :


    Samstag ab ca. 15.30 Uhr bis 16 Uhr – Autogrammstunde Yamaha-Stars - Box 11

    Samstag ab ca. 16 Uhr bis 16.30 Uhr – Autogrammstunde Sachsenring Classic-legenden – Box 4

    Samstag ab ca. 16.30 Uhr bis 17 Uhr – Autogrammstunde Pro Superbike – Box 4

    Sonntag ab ca. 9.45 Uhr bis 10.15 Uhr – Autogrammstunde Pro Superbike – Box 4

    Sonntag ab ca. 12.10 Uhr bis 12.30 Uhr – Autogrammstunde Yamaha-Stars - Box 11

    Sonntag ab ca. 12.30 Uhr bis 13 Uhr – Autogrammstunde Sachsenring Classic-legenden – Box 4.


    Text : Michael Sonnick

    Pressemeldung:


    Sonderausstellung Amicale Spirit of Speed A.S.O.S. bei den Sachsenring Classic

    Die Amicale Spirit of Speed A.S.O.S – die weltweit größte Vereinigung von Sammlern historischer Rennmaschinen – führt bei den Sachsenring Classic in Kooperation mit dem ADAC Sachsen und Motorrad Classic vom 15.7. bis 19.7.2022 eine Ausstellung ausgesuchter Zeugnisse des Motorradrennsports von den 50er bis 90er Jahre durch.

    Unter den Exponaten werden dem Publikum auch verschiedene Werksrennmaschinen präsentiert, die erstmals in Deutschland zu sehen sind. Die Fans haben neben der Besichtigung der Ausstellung in Box 15 und 16 auch die Möglichkeit die Maschinen während der Präsentationsläufe in voller Action auf der Strecke zu sehen und zu hören.

    Die internationalen Fahrer der Maschinen stehen den interessierten Besuchern gerne zur Beantwortung von Fragen und Fachsimpeln zur Verfügung.

    Tickets für die Sachsenring Classic sind noch erhältlich unter

    https://www.etix.com/ticket/v/12052?cobrand=Classic



    Die Amicale Spirit of Speed A.S.O.S. ist eine internationale Vereinigung von Sammlern, die sich dem Erhalt und der Präsentation von historischen Rennmotorrädern verschrieben hat. Auf Einladung präsentiert die Amicale bedeutende und oftmals einmalige Rennmaschinen in Ausstellungen und in Aktion bei Paraden auf Rennstrecken. Im Fundus der Amicale befinden sich mehr als 1000 Werks- und Productionrennmaschinen aus der Frühzeit des Motorradrennsports bis zu fast aktuellen MotoGP Maschinen.

    Für Anfragen steht Country Manager Wolfhart Krischke unter Spiritofspeed@gmx.de zur Verfügung.

    Pressemeldung:



    PM ADAC Sachsenring Classic: Yamaha Heritage Club nimmt teil


    einer der erfolgreichsten Motorradhersteller der Gegenwart und Vergangenheit beteiligt sich intensiv an der diesjährigen ADAC Sachsenring Classic. Mit dem Ziel die ruhmreichen Rennmaschinen der Historie wieder sichtbar und hörbar zu machen, nimmt der Yamaha Racing Heritage Club (YRHC) an der deutschlandweit einzigartigen Veranstaltung teil. Der YRHC betrachtet es als seine Aufgabe, Yamahas Rennsporttradition für nachfolgende Generationen zu bewahren und auf geschichtsträchtigen Rennstrecken für die Fans erneut zum Leben zu erwecken. Neben dem Zusammenführen von internationalen Sammlern bietet der Club auch einen Treffpunkt für all jene Fahrer, die mit dem Hersteller in die Geschichtsbücher einziehen konnten.

    Einen Querschnitt der Maschinen wird Yamaha im Fahrerlager 1 bei der Veranstaltung präsentieren. Darüber hinaus wird es am Samstag und Sonntag eine gemeinsame Demofahrt von über 50 Teilnehmern aller Klassen der ADAC Sachsenring Classic geben, die mit einer Yamaha-Maschine genannt haben.


    Doch das Engagement von Yamaha reicht noch weiter. So konnten die Verantwortlichen des Herstellers weitere namenhafte Piloten überzeugen in der Sachsenring Legenden Klasse zu starten. So pilotieren, neben den Ex-Weltmeistern Jörg Teuchert und Sandro Cortese, auch das Vater-Sohn-Gespann um Lothar und Max Neukirchner Yamaha-Rennmaschinen. Autogrammstunden mit diesen und anderen Fahrern sind an den Boxen im Fahrerlager 1 geplant. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Motorsport zum Anfassen“ hat jeder Yamaha Fan und Besucher der Veranstaltung hier die Zugangsmöglichkeit.


    Sandro Cortese


    Lothar Neukirchner (Fotos: Thorsten Horn)

    PRESSE INFORMATION SUPERBIKE



    Der Sachsenring feiert sein 95-jähriges Jubiläum. Mit dabei eine Vielzahl der ehemaligen PRO SUPERBIKE-Asse auf Deutschlands Motorrad-Grand-Prix-Strecke. Mittlerweile zum dritten Mal findet das PRO SUPERBIKE-Revival, Deutschlands Vorzeige-Rennserie im Motorradsport der 90er Jahre, statt auf den Sachsenring.


    Neben dem dreifachen Champion Christer Lindholm (Schweden/Yamaha), der beim Eröffnungsrennen 1996 auf dem Sachsenring beide Läufe gewann, haben auch die Schweizer Andreas Hofmann (Kawasaki) und Edwin Weibel (Ducati) sowie Ernst Gschwender (Neufahrn/Suzuki) und der Backnanger Jochen Schmid (Kawasaki) zugesagt.


    Mit dem Ducati-Pilot Bernhard Schick kommt ein weiterer Sachsenring-Sieger zum Revival. Der gebürtige Mosbacher Schick (Waltenhofen) gewann 1996 dort das Supersport-Rennen und wurde dann auch Deutscher Meister.


    Als letzter Superbike-Sieger von 1990 auf der alten Sachsenring-Rennstrecke freut sich der Hanauer Manfred Fischer (Honda) auf das Revival. Fischer, der 1987 Europameister in der 500 ccm Klasse war, siegte 1990 vor dem leider 2018 verstorbenen Peter Rubatto (Meckenbeuren) und Michael Rudroff.


    Auch der zweifache 500 ccm-Meister (1989 und 1991) Rudroff aus Übersee am Chiemsee startet beim Sachsenring-Jubiläum. Der Bayer nahm jahrelang an den Grand Prix-Rennen in der 500 ccm Klasse teil.


    Als Gastfahrer hat der Supersport-Weltmeister von 2000 Jörg Teuchert (Yamaha) zugesagt, der Franke errang 2006 und 2009 den Superbike-IDM-Titel. Teuchert

    (Hersbruck) gewann die Rennen auf dem Sachsenring 2006 und 2008.


    Auch der dreifache Grand Prix-Sieger und ehemalige PRO SUPERBIKER Martin Wimmer lässt es sich nicht nehmen, am Sachsenring dabei zu sein. Der gebürtige Münchener pilotiert eine MZ Moto2-Rennmaschine, mit der Max Neukirchner damals bei den \Weltmeisterschaftsläufen an den Start ging.


    Ebenfalls am Start ist der sympathische Franke Herbert Hauf, Europameister von 1981 in der 250 cm? Klasse, auf einer Aprilia. Aktuell ist der jetzt im saarländischen Riegelsberg lebende Hauf immer noch in der Moto Trophy Serie erfolgreich auf den Rennstrecken Europas aktiv dabei.


    Mit Werner Dimperl (Ingolstadt/Ducati), Herbert Enzinger (Ainring/Ducati), Thomas Franz (Stefanskirchen/Honda), Anton Gruschka (Schemmerhofen/Yamaha), Arpad Harmati (Ungarn/Yamaha), Frank Jörger (Öffenburg/Ducati), Detlef Karthin (Duisburg/Suzuki), Heinz Platacis (Wuppertal/Kawasaki) und Stephen Topham (Yamaha) freuen sich viele ehemalige PRO SUPERBIKE-Privatfahrer auf ein Wiedersehen mit den Konkurrenten von damals. Gerne nehmen sie die Reise zum 95-jährigen Jubiläum nach Hohenstein-Ernstthal in Angriff.


    Mit Dirk Maltitz (Waldenburg/Ducati) und seinem Bruder Frank Maltitz (Gersdorf/Honda) nehmen zwei Gastfahrer aus der Region bei den Präsentationsfahrten teil.


    Mit über 40 Fahrern aus 7 Nationen ist Spannung angesagt, wenn es am Samstag und Sonntag in der Startaufstellung wieder heißt: PRO SUPREBIKE - The Power Series is ready to go. Die Präsentationsläufe des PRO SUPERBIKE - The Revival stehen am Samstag um 9:50 Uhr und 14:55 Uhr sowie am Sonntag um 13:50 Uhr auf dem Programm.


    Neben den Läufen auf dem Grand Prix Kurs ist die Nähe der Fans zu dem PRO SUPERBIKE-Piloten angesagt. Autogramm- und Interview-Termine für die Besucher im offenen Fahrerlager sind eine weitere Bereicherung der Sachsenring Classics.


    Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.sachsenring-classic.de


    Text: Michael Sonnick,

    Fotos: Moto Motion International


    Pressemeldung:



    Erstmals dabei: MV Agusta Corsa Classico


    Ein Highlight bei der diesjährigen ADAC Sachsenring Classic (15. Bis 17. Juli) wird erstmals die Klasse MV Agusta Corsa Classica sein. Ein Feld klassischer Rennmotorräder der italienischen Edelmarke MV Agusta werden auf dem Grand Prix-Kurs bei Hohenstein-Ernstthal ihre Runden drehen. Allen voran der mehrfache Weltmeister Giacomo Agostini. Bis heute führt der charismatische Italiener die Rekordliste der Motorrad-Weltmeister mit 15 Titeln und 122 Grand Prix- Siegen an.

    Die Legende Agostini, der am 16. Juni seinen 80. Geburtstag feierte, hat 13 WM-Titel auf MV Agusta errungen. Am Sachsenring hat Agostini 11 Siege auf diesen Rennmotorrädern mit dem legendären Sound gewonnen. Am Classic-Wochenende präsentiert er auch sein neues Buch: „Der König mit 15 Kronen.“ Hierzu kommt der Italiener aus Bergamo bereits am Donnerstag (14. Juli) ins Deutsche Enduro-Museum nach Zschopau. Dort wird er gemeinsam mit seinem ehemaligen Fahrer Martin Wimmer sein Buch vorstellen.

    Mit Gianfranco Bonera kommt ein weiterer MV Agusta-Werksfahrer zum Sachsenring. Der Vize-Weltmeister von 1974 in der 500 ccm Motorrad-

    Weltmeisterschaft ist bei vielen Classic-Veranstaltungen unterwegs.

    Bei der Sachsenring Classic 2022 werden zwei seltene originale MV Agusta-Rennmotorräder an den Start gehen. Die MV Agusta 350 ccm mit 6 Zylinder und die originale MV Agusta 500 ccm, mit der Agostini 1976 seinen letzten Grand Prix-Sieg auf dem Nürburgring feierte. Beide Raritäten werden vom Team L&W Compressors mit Teamchef Bernd Wagner im Fahrerlager auf dem Sachsenring zu sehen sein.

    Es sind zehn weitere Fahrer dabei, die alle ihre seltenen und zumeist originalen MV Agusta Rennmotorräder für die Präsentationsfahrten am Samstag und Sonntag in mden Boxen am Sachsenring vorbereiten und den Zuschauern präsentieren. Bei den Autogrammstunden werden die Fans genügend Zeit haben um ihr persönliches Autogramm von den Stars zu holen.


    Der MV Agusta Club Deutschland ist mit vielen Mitgliedern am Sachsenring und präsentiert seltene MV Agusta-Motorräder. Interessenten können dort mehr über

    den ambitionierten MV Club erfahren. Ein Teil dieser Motorräder wird auch bei der MV Agusta Corsa Classica an den Start gehen.

    Für Interessenten an neuen MV Agusta-Modellen wird der MV Agusta-Partner Zweirad Mildner aus Zwickau ein Teil aus dem aktuellen Modellprogramm hinter den Boxen im Fahrerlager ausstellen.


    Tickets und weitere Infos unter: sachsenring-classic.de