Beiträge von Peter F.

    Pressemeldung:

    Mit Stefan Bradl und Markus Reiterberger: Die FIM Superbike-WM 2017 auf den Eurosport-Plattformen

    * Umfassende Berichterstattung bei Eurosport 1 und Eurosport 2 sowie im Eurosport Player, dem digitalen Live- und on-demand-Angebot des Senders

    * Im Eurosport Player werden alle Rennen der Superbike-WM live übertragen

    * Kommentatoren-Duo Lenz Leberkern und Dirk Raudies für Eurosport im Einsatz

    Der Startschuss für die FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2017 fällt am kommenden Wochenenende auf Phillip Island (AUS): Eurosport 1 zeigt die erste Rennstation live im Free-TV. Die Rennen werden am Samstag, 25. Februar, sowie am Sonntag, 26. Februar, live um 5:00 Uhr übertragen. Eurosport begleitet die Superbike-Saison umfassend auf allen Plattformen, der Großteil der Rennen ist live im Free-TV zu sehen. Im Eurosport Player werden alle Rennen der Superbike-WM live übertragen – Motorradfans verpassen so keine Sekunde. Das Kommentatoren-Duo Lenz Leberkern und Dirk Raudies begleitet die Rennwochenenden am Mikrofon.

    Los geht’s mit der Superbike-WM an diesem Wochenende mit dem Auftaktrennen auf Phillip Island (AUS). Insgesamt stehen von Februar bis Anfang November 26 Rennen auf 13 Rennestrecken an – pro Station werden zwei Rennen gefahren. Saisonhighlight für die deutschen Motorrad-Fans ist das Rennen am Lausitzring vom 18. bis 20. August. In der neuen Saison liegen die deutschen Hoffnungen vor allem auf Stefan Bradl. Der Moto2-Weltmeister von 2011 wechselte vor der Saison von der MotoGP in die Superbike-WM zum Team Red Bull Honda. Neben Markus Reiterberger (Althea BMW Racing Team) ist Bradl der zweite Deutsche im Starterfeld. Der dritte deutschsprachige Fahrer ist der Schweizer Randy Krummenacher.

    In der letzten Saison konnte Jonathan Rea (GBR) seinen Titel erfolgreich verteidigen und zum zweiten Mal den Gesamtsieg holte. Der Brite zählt neben Tom Sykes (GBR) und Chaz Davies (GBR) erneut zum Favoritenkreis auf den WM-Titel. In der neuen Saison gibt es zahlreiche Regeländerungen: Neben einem neuen Zeitplan wird eine neue Startaufstellung für das zweite Rennen des Wochenendes die größte Änderung der Saison sein.

    WorldSBK-Übertragungen auf allen Eurosport-Kanälen


    Eurosport bietet seinen Zuschauern eine umfassende Berichterstattung bei Eurosport 1 und Eurosport 2 sowie im Eurosport Player, dem digitalen Live- und on-demand-Angebot des Senders. Insgesamt plant Eurosport 17 von 26 Rennen der Superbike-WM bei Eurosport 1 live im Free-TV zu übertragen. Die weiteren 9 Rennen werden zeitnah im Free-TV für die Zuschauer zusammengefasst. Bei Eurosport 2 werden drei Rennen live zu sehen sein. Im Eurosport Player werden zudem alle Rennen der Superbike-WM live übertragen.


    Der Rennkalender der Superbike-WM 2017


    Australien, Phillip Island: 24.-26. Feb.


    Thailand, Buriram: 10.-12. März


    Spanien, MotorLand Aragón: 31. März-02. April


    Niederlande, Assen: 28.-30. April


    Italien, Imola: 12.-14. Mai


    UK, Donington Park: 26.-28. Mai


    Italien, Misano: 16.-18. Juni


    USA, Laguna Seca: 07.-09. Juli


    Deutschland, Lausitzring: 18.-20. August


    Portugal, Portimao: 15.-17. September


    Frankreich, Magny-Cours: 29. September-01. Oktober


    Spanien, Jerez de la Frontera: 20.-22. Oktober


    Katar, Doha: 02.-04. November

     


    Kurt Schupp war eine besondere Persönlichkeit. Als ich vor einigen Jahren das Schloss und seinen Besitzer kennen gelernt habe, hat mich tief beeindruckt, wie jemand so konsequent seinen Traum verwirklichen kann. In einer außergewöhnlichen Wohnung inmitten seiner Sammlung zu leben - das hatte etwas.

    Lieber Kurt, heute Abend trinke ich ein oder mehrere Guinness und denke an dich.


    "Schloss Vincent" (Fotos 2013)


    Vincentsammler Kurt Schupp (von Winni Scheibe)


    Alte Motorrad-Schätze (Sendung mit Kurt Schupp im Hessischen Fernsehen 2016)

    PRESS RELEASE / PRESSEMELDUNG

    The Netherlands, Tuesday, 21 February 2017

    Unique auction: Classic Italian motorcycle collection and mopeds

     

    Because of the liquidation of a special collection of classic Italian motorcycles and mopeds, BVA-Auctions.com will be hosting an online auction from 4 to 8 March.

    Classic Italian motorcycle collection


    The online auction features about 50 motorcycles built between 1924 and 1964. A selection: 1952 Ferrari 125, 1956 Maserati 125T, 1960 Benelli 175S, 1950 Moto Guzzi Airone 4-stroke 250cc, 1962 Ducati Elite 200, and many more classic motorcycles for the true enthusiast.

    Moped collection
    More than 40 mopeds complete the online auction. These include a Kreidler Gebben motocross bike, 1969 Kreidler "Floret" K53/2NL, 1961 Demm Unificate 4-stroke, 1950 Ducati Cucciole 4-stroke, early 1950s Kreidler Amazone 2-stroke, 1967 Sparta Tour GA with JLO motor; all part of the classic moped collection.

    The viewing of the classic motorcycles and mopeds will take place on Saturday and Sunday, 4-5 March, from 10.00 to 15.00 at 9 Katwolderweg, Zwolle.
    Bids can be made on the ‘souvenirs’ in the online auction until Thursday, 9 February 2017 at https://en.bva-auctions.com/auction/lot/25809

    About BVA Auctions B.V.
    BVA Auctions is the European market leader in online auctions, and sells personal effects and real estate on behalf of third parties. The website receives over 5 million visits a month, and has more than 1.2 million registered users. Over 860,000 bids are placed by buyers from more than 95 countries every month. Thanks to the wide and constantly changing selection, there is always something on offer at www.bva-auctions.com.

     

    END OF PRESS RELEASE


    Gerd Schumacher

    Kassendritter Klassik Trophy 2016 - GP250 S3



    Gerd Schumacher

    Klassensieger - Klassik Trophy 2015 - GP250 S3


    Gerd Schumacher
    Franciacorta (Italien) 2016, auf Yamaha TZ250 (A) Rev. 3TC

    Addio Primo Zanzani!


    Primo Zanzani, der berühmte „Mago della Motobi“ hat uns verlassen.
    Er starb am 4. Februar, zwei Wochen nach seinem 94sten Geburtstag, in Pesaro.

    Sein Name ist untrennbar mit den Erfolgen von Laverda in den frühen 50er Jahren verbunden, deren Motoren er als Tuner zu Spitzenleistungen verhalf. 1957 folgte er dem Ruf von Motobi und tunte diese simplen Stoßstangenmotoren zu einer Leistung, welche zu zahlreichen Italienischen Juniorenmeisterschaften und Bergmeisterschaften führte. 1969 verliess er Motobi und machte sich in Pesaro selbständig, erst mit Tuningteilen für Serienmotobis und später mit Zweitakttuning (Im Team Diemme, mit Morbidelli, MBA und Parisienne) und mit der Herstellung von Alubremsscheiben. Im Betrieb seines Sohnes in Pesaro tätig, liess er in den neunziger Jahren die alte Viertaktrenntechnik wieder aufleben und feierte abermals viele Erfolge, diesmal aber im historischen Rennsport. Bis heute führt sein Sohn diesen Geschäftszweig fort und sorgt damit weiterhin für konkurrenzfähige Motobi-Rennmaschinen. Unzählige Zanzani-Motobis werden die Erinnerung an den großen Tuner noch lange am Leben erhalten. Danke Primo!


    Text: Pierrot


    Pressemeldung:



    Play it again, Manni


    Zum 20-jährigen deutschen Buell Jubiläum treffen sich Buell Fahrer und Fans vom 18. bis 21. Mai bei der 20. German Speedweek in Oschersleben


    20 Jahre Buell in Deutschland und die 20. German Speedweek – das muss gefeiert werden, meinen Manfred Mäntele und Arnd Dickel, die ehemaligen deutschen Buell Brand Manager. Daher sind alle Buell Fahrer aus dem In- und Ausland herzlich eingeladen, vom 18. bis 21. Mai nach Oschersleben zu pilgern, um die beiden besonderen Jubiläen gebührend zu begehen. Die adrenalingetränkte Speedweek hat neben dem berühmten FIM-Langstrecken-WM-Rennen mit Le Mans-Start jede Menge Musik und Entertainment zu bieten. Und Buell Fans werden nicht nur ihr eigenes „Fahrerlager“ zum Benzinreden vorfinden, sondern auch im großen Korso eine Runde über die Piste drehen.


    Wer erfahren will, was die US-Marke, die alles so anders gemacht hat als die anderen, mit der German Speedweek verbindet, muss einen Blick in den Rückspiegel werfen – genau genommen ins Jahr 1997. „Kann ja gar nicht funktionieren“, unkten seinerzeit die einen. „Einfach geil“, urteilten die anderen. Buell polarisierte – vor 20 Jahren endlich auch in Deutschland. Denn 1997 war hierzulande das offizielle Jahr „1“ für das junge US-Fabrikat. Harley-Davidson Germany holte S1, M2 und S3 aus den Staaten herüber, und die eigenwilligen Ami-Dampfhämmer eroberten im Nu die Herzen von Menschen mit Benzin im Blut.


    Ein Jahr später waren „Manni“ Mäntele und seine Jungs mit von der Partie, als das erste deutsche 24-Stunden-Rennen nach 35 Jahren Pause aus der Taufe gehoben wurde: die German Speedweek im Motopark Oschersleben. Rund 60.000 Petrol Heads genossen die einzigartige Atmosphäre von Deutschlands seinerzeit jüngstem Racetrack – unter ihnen 75 Buell Fahrer. Journalist Tim Röthig fuhr eine gestrippte S3 im BOT-Lauf auf den 5. Platz, Stuntprofi Mike Appel präsentierte gekonnte Bikeakrobatik auf einer S1, und 251 Motorradfans überzeugten sich bei einer Probefahrt von den Qualitäten der Ami-Eisen aus East Troy, Wisconsin.


    Und die Reiter der schnellen US-V-Twins kamen wieder – Jahr für Jahr. Zwischen Oschersleben, der German Speedweek und den Fans der „etwas anderen“ amerikanischen Marke entstand ein enges Band. Natürlich nahm Buell auch immer wieder aktiv am Rennzirkus teil: Bei mehreren 24-Stunden-Rennen gaben die Teams um Volker Schirmer und Andreas Binner alles. Ehrensache also, dass die bollernde Ami-Bande 2017 in Sachsen-Anhalt mitfeiern wird, wenn die 20. Speedweek in der Motosport Arena steigt. Alle, die dabei sein wollen, informieren sich im Web unter http://www.facebook.com/BuellGSW2017.




    Christian Zipfel hat mir diesen Bericht vom Flugplatzrennen Niederstetten geschickt.
    Der Text ist von Mini Koch. Er war damals mein Nachfolger auf der Kuma-MZ (305). Aber das ist eine andere Geschichte...


    In der Gruppe "Koenigsblau" sind einige ehemalige Fahrer von König-Motoren vertreten: Kurt Florin, Horst Lahfeld, Reinhard Hiller, Werner Schwärzel und Rolf Steinhausen.


    Hier eine Geschichte über König:


    In der Solo- und Gespannweltmeisterschaft sorgte der König-Motor für Überraschungen. Auch auf nationaler Ebene hielten Königstreue die Berliner Fahne hoch.


    weiter..


    Quelle: motorradonline.de



    1976 Steinhausen-Huber / Isle of Man