Beiträge von Locke

    Wie kann es sein dass ein Mechaniker dieser Chaos Truppe vergisst die Vorderradbremse durchzuchecken nach einem Radwechsel? Das traurige an der Sache ist dass dadurch ein anderer Fahrer schwer verletzt wurde und man kann nur hoffen dass sich Sergio Gadea wieder vollkommen erholt. :(((

    Hmmm, ja ich bin wieder zu Hause. Ich hoffe dass sich Ratthapark von dem Unfall erholt. Ich war bei den GP in Estoril und Valencia. Naechstes Wochenende haben wir hier in Bogota den letzten Lauf zur kolumbianischen Meisterschaft mit der Beteiligung von Yonny und Santiago Hernandez sowie Martin Cardenas.


    Gruss Locke

    Hallo Charly,
    hoere gerade vom schweren Unfall von Rattapark Wilairot. Was weisst Du denn da?
    Wie gehts ihm? Ich habe noch in Cheste mit ihm gesprochen.
    Wie Du ja wahrscheinlich weisst, ist der Bruder von Yonny Hernandez sein neuer Teammate in Stop and Go fuer naechstes Jahr.


    Gruss aus Kolumbien
    Locke

    Hi Charly,
    sehe gerade dass Du in Deinen Ergebnislisten neben Teutschen, Thailaendern auch unseren Yonny Hernández erwaehnst. Muchas Gracias!!! :):):) Da haste wohl an ein Paulaner Weissbier gedacht? Hahahaha.....
    Dafuer gibts auch morgen zur Belohnung ein paar Fotos von unserem kolumbianischen Racer. Also bis dann....


    Saludos aus Kolumbien
    Locke

    Hmmm,
    gute Frage. Bisher noch nix geplant, aber kann ja noch werden. Koennte man die Wette auch auf neutralem Boden einloesen? (z.B. in Germany).


    Treibts dich da noch ab und zu hin ?


    Gruss Locke

    Hi Charly,
    uiih, da schau ich aber wirklich... Euer Junge gibt ja richtig Gas und verliert auch nich die Nerven wenn er vorn liegt. Da koennen wir in Kolumbien erstmal nicht mithalten: "Nur" 15.Platz fuer Yonny Hernandez. Aber mal sehen was naechsten Sonntag passiert. Da gibts wieder eine Strecke die der Bursche kennt. Wette schon jetzt mal eine Paulaner Weisse auf dass der Yonny vor dem Ratthapark ins Ziel kommt.....


    Gruss nach Siam Locke

    Hi Charly, griassde (oder so...)


    Nein, ich denke hier nicht an die Fussball WM, sondern natuerlich an Moto2. Steht ja wohl gerade 12:10 fuer Euren Rattapark, ich hoffe aber dass unser Yonny Hernández noch aufholen kann. Er kennt halt die Strecken noch nicht. Driften tut er jedenfalls schonmal besser als der Thai Boy..... hahahaha....


    Gruss aus Kolumbien von Locke

    Hallo Charly und andere,
    erstmal Vielen Dank fuer die Gruesse. Wir sind immer noch unterwegs, sind aber jetzt schon wieder in Ensenada im Norden von Baja. Hab ne Menge pictures im Gepaeck. Leider konnten wir die letzten zwei Tage fast nur Strasse fahren, da ich mir am Dienstag leider bei einem eingesprungenen Salto eine Rippe gebrochen habe. Geht aber schon wieder...
    Morgen geben wir die Bikes an KTM/USA zurueck und fuer Dienstag habe ich meinen Flug nach Bogotá. Melde mich dann mal wieder in der naechsten Woche.


    Gruss aus Mexico
    Rainer Locke Herhaus

    Hallo Charly und alle anderen,
    ich bin dann mal kurz weg und kann erstmal nicht an den Bira... hahahahahah.... Bin ab morgen in Sued Kalifornien wo ich mit meinem alten Kumpel Joachim Sauer von KTM/Austria eine Enduro Tour durch Baja California/Mexico beginne. Hier nochmals Vielen Dank an KTM/USA die uns zwei KTM 450 EXC zur Verfuegung stellen. Fotos stelle ich dann spaeter ein. Wer den Trip quasi live auf einer Google Map verfolgen will, dem sei folgender Link empfohlen, der unsere jeweilige aktuelle Position zeigt, dank SPOT Technologie. http://share.findmespot.com/sh…e9CTBngIKH4qcug12WlbV7QyL


    Gruesse aus Bogota/Kolumbien


    Rainer Herhaus (Locke)

    Hi Charly,
    hatte leider erst nach meiner aktiven Zeit, mir Fremdsprachen anzueignen und Spanisch ist mir ehrlich gesagt leicher gefallen als Schwaebisch....
    Arbeiten z.Zt. eher at home: Bereite mich gerade auf einen Trip durch Baja California vor. Abreise nach LA /USA am Dienstag.
    Demnaechst mehr hier im Forum.


    Gruss aus Kolumbien

    Ich hab ihn mal in Kempten besucht (als ich 2 Wochen bei dem Roland Kappler Jupo Sieger 250cc glaub ich gewohnt habe , zwischen Straubing und Augsburg).Da hat er uns in eine Kneipe mitgenommen und uns dann die < Saufmaschine> vorgestellt
    .War ein Gemisch Bier-Weinbrand und noch irgentwas.4 Schläuche und vier Köpfe und dann gehts ab.Jeder saugt so schnell er kann ,10sek und das Ding war leer.2Teams waren wir, in meinem war der Roland Kappler.Nach 2Mass stands Remis.Das 3.Mass , der Roland konnte nicht mehr saugen er blies nur noch im Schlauch und dann viel er vom Hocker. Da hatten wie 1-2 verloren.



    Hallo Rolf,
    hast Du denn eigentlich immer den Roland Kappler verstanden als quasi Norddeutscher? Ich jedenfalls habe ihn auch kennengerlernt 1981/1982 im Jupo, haber leider aber immer nur die Haelfte verstanden....
    Ha, hahahaha. Das was mir von ihm haengengeblieben ist (neben seiner schnellen Art Moped zu Fahren) war nunmal sein herrlicher (schwaebischer?) Dialekt.


    Gruesse aus Bogotá

    Hi Charly,
    kein Problem. Sollte er in Kolumbien vorbeikommen, helfe ich gern mit Infos oder sonstigem. Ich habe z.B. fast alle Strecken der kolumbianischen Rally Raid Meisterschaft im Garmin -Navi Format. Sehr nuetzlich wenn man abseits der allgemeinen Routen unterwegs sein will. Du hast ja meine Mail.


    Saludos Locke

    Kuck mal Charly, bei mir war Enduro Tag ueber Weihnachten. Leider hatte die Katie Migraene (irgendwas mit dem Vergaser). War im Sueden Kolumbiens unterwegs, dort wo der koestliche kolumbianische Kaffee herkommt.
    Schoene Gruesse an Alle und ein Frohes Neues Jahr. Locke


    Hallo Charly,
    war das Wunstorf Rennen 1978 ?
    Da war ich auch dabei. Hab mir aber leider am Samstag einen Sonnenstich zugezogen. So war ich Sonntags nicht fit. Da sind doch damals auch Autos gefahren, oder ?


    Ein Frohes Neues Jahr 2010
    wuenscht Rainer

    Hi Charly,
    ich dachte immer Wasserschlangen sind so ziemlich die giftigsten Viecher auf Erden ?
    Jetzt muss ich mir aber die Reise an den Bira nochmal ueberlegen.... (Duck und wech..)
    Ha, ha, ha....


    Saludos aus Colombia
    Locke

    Hallo allerseits,
    hier mal wieder ein kleiner Schwank aus meiner wilden Epoche:


    Obwohl vieles dagegen gesprochen hatte und die meisten Lehrer mich schon abgeschrieben hatten: Der Juengling hat doch im Juni 1976 tatsaechlich sein Abitur bestanden. Und das obwohl er eigentlich nur Racing im Kopf hatte. So wurde die gebraucht gekaufte RD 250 mit Hilfe eines Freundes auf Racing umgebaut. Mit Hoeckersitz, Stummellenker und Plastikrenntank. Nachdem ich mit diesem Geraet schon reichlich die Gegend im Rheinland und sogar den Nuerburgring unsicher gemacht hatte, ist dann doch noch der Vater Staat in Form der Bundeswehr auf mich aufmerksam geworden und so musste ich direkt nach bestandenem Abi zum 1. Juli meinen Grundwehrdienst bei einer Jägereinheit in Ahlen/Westf. antreten. War natuerlich eine Riesenumstellung und wir haben ganz schoen gelitten in den ersten Wochen. Weil der Dienst so hart war (mit Uebungen und Nachtmaerschen, etc...) hatten wir in den ersten Wochen praktisch Ausgehverbot. Wir durften also die Wochenenden nicht nach Hause fahren, weil man Angst hatte, wir koennten auf dem Nachhauseweg beim Autofahren einschlafen. Warum die Zugfahrt nach Hause auch verboten war, wird wohl fuer immer ein internes Geheimnis der Bundeswehr bleiben. Der junge Jaeger wurde allerdings immer nervoeser weil der GP auf dem Nuerburgring nahte und den wollte man schliesslich auf keinen Fall verpassen. Schliesslich hatte ich bis dahin alle deutschen GP ab 1973 live mitverfolgt. Was also war zu tun ? Also den Spiess einfach nur um ein freies Wochende zu bitten und das dazu auch noch mit einer Reise verbunden gewesen waere, haette bestimmt nicht zum Erfolg gefuehrt. Also habe ich mich schnell mal zum Seitenwagenbeifahrer gemacht und habe in meiner Einheit erzaehlt dass ich aktiver Teilnehmer bei eben diesem WM Lauf waere und dass das Training schon am Freitag beginnen wuerde. Da Sport beim Bund ja immer schon einen grossen Wert hatte, habe ich dann tatsaechlich am Donnerstag schon frei bekommen (natuerlich mit dem Ratschlag "vorsichtig" zu sein) und ich bin dann sofort nach Hause geduest wo meine Kumpels schon auf mich warteten. Am Freitag sind wir dann zum Ring gefahren und haben ein super Rennwochenende erlebt: Ago auf MV, Cecotto, Mang auf der 125er, und, und...
    Uebrigens Fotos (nicht von mir) gibt es hier zu sehen: http://www.highsider.com/textl…tlager/Nuerburgring76.htm
    Am Montag darauf gings dann wieder zurueck in die Kaserne nach Ahlen und der Spiess wollte natuerlich wissen wie es gewesen war. Ich habe dann was von "Technischem Ausfall" und Motorenproblemen gefaselt. Ob man mir das alles geglaubt hat, weiss ich nicht. Jedenfalls bin ich dann spaeter bei meiner Stammeinheit in Oldenburg zum Kradmelder ausgebildet worden und durfte die Supercrossmaschine Hercules 125 mit Vorderradschwinge an ihre Grenzen bringen.

    Hallo,
    ja stimmt. Der Heiner Lauterbach ist ja wohl auf einem anderen Gebiet taetig.
    Ich bin mal am Risselberg mit Horst's Sohn im Boot gefahren. Da war gerade meine Solorennmaschinenabteilung mangels Masse geschlossen.
    Ich kannte auch gut den Bernd Moeller. Der war auch aus dem Rheinland und ist nach Karl Lauterbach bei Egon im Boot gewesen.


    Gruesse Rainer Herhaus

    Hallo,
    ist das net der Egon Schons aus Trier?
    Wenn ja, waere der Beifahrer Heiner Lauterbach.
    Zur farbe des Gespanns kann ich nichts sagen. Sie sind aber glaub ich mit einem blauen unterwegs gewesen.


    Gruesse Rainer Herhaus

    Hi Charly,
    hast Recht, ein Weissbier und eine Brezn waern nix schlechtes jetzt. Bin zwar gebuertiger Rheinlaender, aber so eine bayerische Brotzeit kommt immer gut, gerade wenn man so weit weg ist.
    Wenn Du mit dem Peter naechste Woche um die Wette faehrst, pass mal auf dass es Dich nicht wieder auf die Brezn haut...
    Hoere uebrigens gerade live Antenne Bayern im Internet. Hier der Link fuer alle die auch weit weg wohnen:
    http://www.radiobeta.com/


    Mal ausprobieren. Da kann man glatt Heimweh bekommen.


    Gruesse aus Kolumbien


    Rainer Herhaus

    Hallo Leute,
    wie ihr wisst, schreibe ich ja hier nicht so oft wie z.B. die Siam-Gang....(der Buab) und lese hier auch nicht jeden Tag.
    So entdecke ich erst jetzt dass mein alter Kollege (aus Jupo und OMK-Bergpokal) Rolf Aljes hier im Forum aufgetaucht ist.
    Also erstmal Willkommen!
    Kann mich noch an den ein oder anderen harten Zweikampf erinnern. Natuerlich auch an einige feucht froehliche Feiern...
    Was mir aber am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist der Zweikampf den wir uns 1981 in der 350er in Hockenheim geliefert haben.
    Ich habe die damals benutzte Lederkombi immer noch und sie hat tatsaechlich noch am rechten Oberschenkel eine schwarze Stelle die
    vom Vordereifen des Herrn A. stammt. Iss aber damals nix passiert. Das war in der Ameisenkurve und ich bin dann noch Zweiter geworden.


    Es freut mich dass Du an anderer Stelle nochmal an unsere leider verunglueckten Freunde


    Harald Layher
    Gerold Fischer
    Norbert Heiles


    erinnert hast. Das ist mir auch alles sehr nahe gegangen.


    Gruesse aus Bogotá
    Rainer (Locke) Herhaus

    Hallo Wolfgang,
    ja wahrscheinlich hast Du Recht. Die Winter sind halt auch nicht mehr das, was sie mal waren. Schoen, Deine Erinnerungen zu lesen aus einer Zeit als ich schon nicht mehr zum Elefantentreffen gefahren bin, mangels Strassenmotorrad. (Ich musste 1976/1977 das Vaterland schuetzen und spaeter hatte ich kein Strassenmotorrad mehr und war dabei die Rennabteilung aufzubauen). Habe es aber auch zu drei Anhaengern (Plaketten) gebracht: 1973, 1974 und 1975. Zu dieser Zeit war es aber doch noch a..kalt. Ich kann mich an abendliche Lagerfeuer erinnern, wo man es vorne einigermassen warm hatte und hinten bildeten sich Eiszapfen im Haar. Wir haben immer "im Loch" gezeltet, das lag hinter der damaligen Gegengeraden. Waldsterben gabs noch nicht, aber bei unseren Lagerfeuern sind etliche Festmeter draufgegangen, da wir auf die Hilfe einer guten Stihl zaehlen konnten. 1974 war ich auch beim Motorrad GP wo wir dann Samstags feststellten (als wir schon unsere Eintrittskarten fuer das ganze Wochenende gekauft hatten) dass fast alle Fahrer streikten. War gar nicht lustig immer wieder die Deutsche Hymne zu hoeren....Doch das ist eine andere Geschichte.


    Bin hier aber auch im Moment beruflich zu sehr im Stress als dass ich im Januar oder Februar nach D fliegen koennte. Es haette mich aber gereizt unserem Freund Charly den ein oder anderen Pokal streitig zu machen !
    Normalerweise fliege ich im Juli oder August. Muss fuer 2009 erst noch den Terminplan fuer die kolumbianische Rallye Raid Meisterschaft abwarten, danach beginne ich die Planung. Wuerde gerne wieder zum Sachsenring, vielleicht sieht man sich ja dort?


    Gruss aus Bogotá


    Locke

    Hallo Leute,
    die folgende Geschichte wollte ich Euch schon laenger mal erzaehlen.
    Im Winter 1980/1981 konnte ich dank der tatkraeftigen Hilfe meines Sponsors Manfred R. endlich eine "richtige" Rennmaschine erwerben, nach all den Jahren mit nicht konkurrenzfaehigem Material. Es war die TZG 350 von Mladen Tomic aus der Deutschen Meisterschaft. Wooww! Von nun an gabs aber auch keine scheinheiligen Entschuldigungen mehr. Von wegen "keine Leistung" oder "schlechtes Fahrwerk".
    So planten wir mit unserem kleinen Racing Team die Saison im Maerz in Ledenon / Suedfrankreich zu beginnen. Wir machten uns also mit mehreren Autos, Wohnwagen und Wohnmobilen auf die Reise. Wer diese Stecke kennt, der weiss dass es da einige Kurven hat, die es in sich haben. Aber wir hatten ja eine ganze Woche Zeit, so haben wir es erstmal ruhig angehen lassen und haben auch abends den guten franzoesischen Landwein im Wohnmobil genossen.
    Leider wurde es abends doch noch ziemlich kuehl, so dass bei mehreren Gelegenheiten der elektrische Heizluefter zum Einsatz kam. Unser Bordnetz war ueber einen Schaltkasten an das Netz des Start-Zielhauses angeschlossen, wo es auch ein Restaurant gab. Aber irgenwie war wohl unser aller Strombedarf zu hoch, so dass fast jeden Abend irgendeine Sicherung rausflog und ein aelterer Mann von der Rennstreckenverwaltung aufgeregt durchs Fahrerlager lief und die Haende ueber dem Kopf zusammenschlug und immer wieder "Patsch" rief. Er wollte uns wohl bedeuten dass wir die Stromgeraete ausschalten sollten. Dieser Mr. Patsch konnte natuerlich kein Deutsch und keiner von uns konnte Franzoesisch. So verbrachten wir die Abende zwischen molliger Waerme und eisiger Kaelte, je nachdem wie es das Stromnetz verkraftete.
    Nun hiess es aber auch tagsueber auf der Strecke Leistung zu zeigen und die Rundenzeiten zu verbessern. Es war wohl am vierten Tag, morgens so gegen 11 Uhr, als wir unseren mitgebrachten Fotografen in eine Haarnadel Links stellten um ein paar Aufnahmen zu machen. Irgendwie habe ich mir gedacht, dass ich also in diesem Eck besonders schnell sein muesste. So kam es wie es kommen musste. Nach ein paar Runden war ich der schnellste Mann auf der Strecke und insbesondere in dieser verflixten Links.
    Irgendwann habe ich es uebertrieben und am Ausgang viel zu heftig beschleunigt und habe dann mittels Highsider in hohem Bogen abgesattelt. Der Fotograf war so erschrocken dass er nicht mal ein Foto von meinem Sturz gemacht hat. Ich bin also durch die suedfranzoesische Luft geflogen und irgendwann sehr hart auf dem rechten Fuss gelandet. Ich konnte zwar noch wieder kurz aufstehen, dann waren die Schmerzen aber doch zu gross und ich bin dann liegengeblieben. Was also war zu tun ? Ich musste schnell ins Krankenhaus um den wohl arg laedierten Fuss roentgen zu lassen.
    Der Betrieb auf der Strecke war erstmal lahmgelegt was auch unser Mr. Patsch mitkriegte und als er sah dass es einen Verletzten gab, rannte er geschwind zu einem alten, verrosteten Citroen DS Break (wer kennt sowas noch ?), der sogar ein paar rote Kreuze aufgemalt hatte. Uns war der Wagen schon vorher aufgefallen, haben ihn aber fuer einen Schrottwagen gehalten. So wollte mich doch dieser Mr. Patsch allen Ernstes in dieser klapprigen Kiste ins Krankenhaus fahren. Doch wie zu erwarten, sprang der Motor dieses Museumstuecks nicht an und unser Mr. Patsch, der wohl gerne geholfen haette, musste mit ansehen wie ich schliesslich in einen unserer PKW verfrachtet wurde, der mich zusammen mit einem Begleiter, der ein paar Worte franzoesisch sprach in naechste Krankenhaus brachte, ich glaube es war die Uni Klinik in Nimes. Dort angekommen wurde ich ruehrend von ein paar huebschen Krankenschwestern umsorgt. Sogar rauchen durfte ich, obwohl dies natuerlich ueberall streng verboten war. Es wurden ein paar Roentgenaufnahmen gemacht, die belegten dass ich einen sauberen Mittelfussbruch erlitten hatte.


    So war natuerlich die Woche gelaufen und zu Hause in Darmstadt hat sich mein Arzt gefreut dass er wieder Arbeit hatte. Als wir dann kurz vor Saisonbeginn waren und ich immer noch mit Gips herumlief, bin ich (mit einer Z550 Kawa) zum Doc gefahren und habe ihm meinen mitgebrachten rechten Schuh auf die Theke gestellt. Er hat dann auch sofort verstanden und mir den Gips (viel zu frueh) aber noch rechtzeitig vor dem ersten Rennen abgenommen.


    Jahre spaeter war ich noch einmal in Ledenon und als ich die Strecke abging und zu "meiner" Haarnadel Links kam, lagen da doch tatsaechlich noch Reste meiner gelben Rennverkleidung im Gras...
    Da kamen natuerlich nochmals Erinnerungen an die wilden Zeiten von damals hoch.


    Gruesse an alle Racer von Locke aus Kolumbien

    Hallo Charly,
    da kann ich Dich beruhigen. Den deutschen Winter, zumal am Nuerburgring werde ich mir wohl nicht antun. Ich war auf meheren Elefantentreffen in den 70 ern und von dieser Kaelte hab ich erstmal genug. Beruflich kann ich's auch nicht verantworten. Ich denke ueber die weiteste Anreise brauchst Du Dir also keine Sorgen zu machen. Was die Begleiterin betrifft und was ich so an Fotos hier im Forum gesehen habe, wohl auch nicht. Koennt Ihr nicht mal was fuer Juli oder August planen ? Da bin ich immer fuer 3 Wochen in D. War dieses Mal auf dem Sachsenring mit einem Wohnmobil und habe zusammen mit meinem Sohn und einem Neffen ein tolles Wochenende verbracht. Den Artikel im Spiegel hatte ich schon gelesen. Bei meinem Abenteuer hatte ich leider keine Kamera dabei, so bleiben nur die Erinnerungen.
    Schade dass Dich mein Server nicht mag. Hab Dir schon mal eine Mail geschickt, aber scheinbar iss die auch nicht angekommen.
    Ich wuensch Euch jedenfalls viel Spass beim Treffen. Kenne leider das Museum am Nuerburgring noch nicht. Ich war aber dieses Jahr in Sinsheim und im Museum in Hockenheim. Dort wollte ich nochmal eine meiner Rennmaschinen besuchen, habe sie aber leider nicht angetroffen. Vielleicht liest ja hier der Walter Hoffmann mit. Der hat nahmlich meine TZG vor Jahren gekauft, aber nicht von mir, sondern von jemand anders. Und dieser Jemand hat mir erzaehlt dass die Maschine im Museum in Hockenheim stand. Walter, wo ist Deine TZ 350 mit der polierten Schwinge ?


    Viele Gruesse und Saludos aus Kolumbien


    Locke


    Edit:


    PS: Wenn jemand von Euch mal Lust hat hierher nach Kolumbien zu kommen und an einem Lauf zur Rallye Raid teilzunehmen, wuerde ich mich sehr freuen. Motorrad kann gemietet werden. Kostet so um die 50-60 US $ pro Tag beim hiesigen KTM Haendler. Ihr muesstet nur das GPS und die Klamotten mitbringen. Beim Rest kann ich gerne behilflich sein. Ich garantiere ein unvergessliches Erlebnis in einer umwerfenden Landschaft. Der erste Lauf ist wohl im Februar und geht ueber 500 km von Medellin nach Cartagena an die Karibikkueste.

    Ja, Charly und H-Juergen, das waren noch geile Zeiten damals. Gerade bei den Bergrennen herrschte eine einmalige Atmosphaere. Kann mich noch an einige feucht froehliche Grillabende erinnern.


    Meine Katie dient mir noch immer fuer Endurotouren und fuer die Rallye Raid Veranstaltungen. Musste aber leider die Rennabteilung voruebergehend schliessen wegen Geld- und Zeitmangels. So konnte ich auch noch nicht den Umbau zur Supermoto vornehmen. Muss aber fuer naechstes Jahr wo ich die komplette Rallye Raid fahren will , unbedingt noch zwei Mousse Schlaeuche auftreiben. Habs ihr vielleicht einen Tip wo man im www (bevorzugt in USA) sowas bestellen kann ? Hatte bei der letzten Rallye (die von den Fotos) leider mit insgesamt 6 Plattfuessen zu kaempfen. Das will ich mir nicht nochmal antun.


    Habe gerade (noch einmal) die Auswanderungsgeschichte von Charly gelesen. Soooo lang wird meine wohl nicht werden. Ich war halt immer nur in einem Land. Aber weil ihr danach gefragt habt, werde ich mich demnaechst mal an die Arbeit machen. Meine hinterlegte Email Adresse ist uebrigens nach wie vor gueltig und funktioniert. Bekomme bis zu 30 Spams am Tag....


    Betreibe uebrigens seit 3 Monaten eine Web Site wo ich Rennsportfotos aus Kolumbien anbiete. Funktioniert aber bislang nur hier und nur in kolumbianischen Pesos. Wenn trotzdem jemand an dem einen oder anderen Foto interessiert ist, bitte mailen. Die Adresse ist: www.racefotoscolombia.com Viel Spass beim Ansehen !


    Gruesse aus Bogotá von Locke

    Hallo Leute,
    wir schreiben das Jahr 1982 und ich war im OMK- und OMK-Bergpokal in den Klassen 350cc und 500cc unterwegs. Zur Mitte des Jahres stand das Risselbergrennen in Niederstadtfeld/Eifel an. Es war eine Zwei-Tagesveranstaltung bei der die Motorraeder Samstags und die Autos Sonntags fuhren. Es war einer meiner Lieblingsberge, nicht zu lang und somit war es nicht allzu schwer Streckenkenntnis zu erlangen, zumal ich ja Doppelstarter war. Nach den Trainingslaeufen wurde ich aber zum gestressten Rennleiter zitiert, der mich von der Rennteilnahme ausschliessen wolllte, weil ich angeblich nicht in beiden Klassen die mindestens zwei vorgeschriebenen und gezeiteten Trainingslaeufe aufweisen konnte. Was war geschehen ?
    Ich fuehlte mich in guter Verfassung, kannte die Strecke und so bin ich mit den damals bei Bergrennen ueblichen Intermediatereifen zum ersten Trainingslauf an den Vorstart gekommen. Schnell noch den Hinterreifen mittels Burn Out angewaermt und dann los... Nach dem Start folgt eine Rechts voll und dann eine Rechts Haarnadel. Leider hatte ich vergessen dass man mit den Intermediates nicht so schnell umlegen kann wie mit Slicks auf der Rundstrecke. So lag ich in der zweiten Kurve schon auf der Nase. Bike aufgehoben und anschieben waren schnell erledigt. Leider hatte die Rennleitung aber inzwischen eine Armada von Hilfs- und Krankenwagen losgeschickt und die Veranstaltung war erstmal unterbrochen. Mein zweiter Versuch war dann mit der 500er und ihr werdets nicht glauben: Diesmal kam ich bis zur 4. oder 5. Kurve. Wieder Vorderrad weg und diesmal taten mir die zwischen Lenker und Strasse eingeklemmten Finger weh, ich glaube einer war sogar gebrochen. So war ich wieder ein gefundenes Fressen fuer den Doc und den Krankenwagen. Wieder war der Zeitplan der Veranstaltung in Gefahr. Nachdem mich meine beiden Helfer dann auch noch schlecht gelaunt unten im Fahrerlager auf einem Schulhof in Empfang genommen hatten, habe ich mir dann fuer den Rest des Tages vorgenommen, keine Dummheiten mehr zu machen, da die Rennleitung auch schon auf mich aufmerksam geworden war, ob des durcheinandergebrachten Zeitplanes. So habe ich dann die restlichen Trainingslaeufe in beiden Klassen ohne weitere Zwischenfaelle hinter mich gebracht. FAST !!!!
    Ja, fast haette ich alles ohne Stuerze hinter mich gebracht. Doch bei der letzten Rueckfuehrung, bei der wir immer private "Rundstreckenrennen" ohne Motor veranstalteten lag ich in "Fuehrung" hinter dem Renndienstfahrzeug und haette wohl auch "gewonnen" . Bis dann von hinten einer meiner Kollegen sich an mich ranbremste und mir kurz aber herzlich in die Vorderradbremse griff mit dem Gedanken mich ein wenig "auszubremsen". Waer ja weiter nicht schlimm gewesen, doch hatte es der Kollege ein wenig zu gut gemeint: Er griff so hart in meine Vorderradbremse dass das Rad blockierte und ich im hohen Bogen ueber den Lenker ging und wieder auf der Nase lag. Der Rennleiter hatte zwar nicht gesehen was die Ursache fuer meinen erneuten Sturz war, er erkannte mich aber sofort und lief hochrot an. Nachdem wir alles aufgesammelt hatten und wieder im Fahrerlager waren, wurde ich also zur Rennleitung zitiert und mir wurde mitgeteilt dass ich nicht am Rennen teilnehmen koenne weil ich nicht die Mindestanzahl der Trainingslaeufe absolviert haette. So musste ich meine ganze Ueberzeugungskaft und die meines Sponsors aufbieten damit ich an den Rennlaeufen teilnehemen konnte. Wir hatten argumentiert dass ich ja schon mindestens zwei Laeufe absolviert hatte, wenn auch aus beiden Klassen zusammen. Ich musste schliesslich hoch und heilig der Rennleitung versprechen dass ich ab jetzt "vorsichtig und langsam" zu Werke ging um den Zeitplan nicht vollends aus den Fugen zu bringen.
    Ende gut Alles gut !! Ich habe dann die insgesamt 4 Rennlaeufe ohne weitere Vorkommnisse hinter mich gebracht und konnte mich zuletzt noch ueber zwei dritte Plaetze freuen...
    Uebrigens: Ein Foto vom zweiten Sturz koennt Ihr in der Rennfahrerdatenbank unter Rainer"Locke"Herhaus finden


    Gruesse aus Kolumbien von Locke


    PS: Ich haeng wie immer nochmal ein paar Pictures von meinen jetzigen Aktiviteaten an...



    Tante Edit hat soeben zwei Rechtschreibfehler korrigiert

    Danke Charly,


    bei uns in Kolumbien siehts aehnlich aus (Demnaechst auch mal Pictures con hier).


    Hier ist Supermoto gerade sehr in. Ueberlege schon manchmal ob ich einen Kit fuer meine KTM 450 EXC (Enduro) bestelle...


    Wusste gar nicht dass bei Euch ein gewisser Loris C. auch am Start war. (Grins....)


    Saludos aus Bogotá


    Locke