Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum - www.classic-motorrad.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. April 2012, 23:49

In Erinnerung an Rolf Thiele

Hallo Leute, ich kann im Internet nichts (auch keine Bilder) von Rolf Thiele finden; finde ich irgendwie traurig. Hat jemand Bilder von Rolf Thiele? Wie ist das passiert in Assen? Training, Rennen? Würde gerne mehr über ihn erfahren und würde gerne mal Bilder von ihm sehen. War er nicht in der DM 1974 ganz vorne dabei? Gruß Yami5

2

Donnerstag, 12. April 2012, 06:59

Rolf Thiele

Hallo Yami5,

schön dass Du an Rolf Thiele denkst.... hier etwas zum Anfang:

http://www.motorsportstatistik.com/Renns…land/German.htm

http://www.motorsportstatistik.com/Renns…iele/Thiele.htm

und hier die GP-Rennen in Hockenheim (Rolf Thiele hatte den zweiten Trainingsplatz in der 250cc-Klasse) und Assen beachten:

http://www.jumpingjack.nl/GP-races_1975_heden.htm

Gruß, Tormo

3

Freitag, 13. April 2012, 06:19

Hallo Tormo, vielen Dank für die Infos. Soweit ich das jetzt gesehen habe kam Rolf Thiele aus Bremen.
Weiß jemand wo sein Grab ist? Ein Freund von mir wohnt in Bremen; an das Grab würde ich dann mal gerne
gehen wollen.....
Vielleicht weiß jemand genaueres.

Gruß Yami5

ulsterman

Neues Mitglied

Beiträge: 9

Wohnort: Bochum

Beruf: Angestellter

Motorrad: Honda vfr 750/ Suzuki RGV 250

Hobbys: Motorsport/Geschichte

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. Mai 2012, 10:04

schwierig

das mit thiele interessiert mich auch.war damals in assen,habe von dem unfall nichts mitbekommen.thiele war ein sehr guter fahrer,aber noch zu unbekannt.er soll unglücklich gefallen sein.der unfall selbst sah wohl nicht sehr spektakuler aus,hat mir mal ein holländer erzählt.ja und die helme der damaligen zeit!!!

Peter F.

Administrator

Beiträge: 2 028

Wohnort: Vellmar

Beruf: Reprofotograf, Rentner

Motorrad: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann

Hobbys: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Mai 2012, 19:32

In den nächsten Wochen werde ich mich mal bei weiteren Zeitzeugen erkundigen.
Ich weiß nur noch, dass Rolf am Freitag mit der 125er gestürzt war und das Motorrad bis spät am Abend reparierte. Gestürzt ist er mit seiner 250er Yamaha beim Beschleunigen in einer 1.Gang-Kurve. Dass er dabei sofort gestorben ist, wurde vom Veranstalter erst am Abend bekannt gegeben. So habe ich selbst erst einen Tag später, schon wieder in Deutschland, davon erfahren.
Das besonders Tragische an diesem Unfall war, dass er auf einer für damalige Verhältnisse sicheren Rennstrecke passiert ist.
Rolf Thiele habe ich als einen sehr talentierten, ehrgeizigen Fahrer kennen gelernt. Er hatte Top- Motorräder und hätte sich sicher auch international durchgesetzt.

ulsterman

Neues Mitglied

Beiträge: 9

Wohnort: Bochum

Beruf: Angestellter

Motorrad: Honda vfr 750/ Suzuki RGV 250

Hobbys: Motorsport/Geschichte

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Mai 2012, 19:34

Motorsport Memoriel

On the third lap of the 250 cm3 race Rolf Thiele crashed at "De Bult". He was transported with severe head injuries to the hospital where he died several hours later. Rolf Thiele was from Bremen.

7

Mittwoch, 16. Mai 2012, 00:06

Oh weh Peter...

1. Gang-Kurven gibts in Assen nicht---

soweit ich weiss---stand damals ja auch nur im Fahrerlager rum---
soweit ich weiss hat Rolf die 250er im vom Fahrerlager entferntesten Eck (Doppel-Rechts bevor es wieder Richtung Ziel geht oder in der Kurvenfolge davor) in den damals noch vorhandenen Wassergräben versenkt.
Grüssle vom Renntner

ulsterman

Neues Mitglied

Beiträge: 9

Wohnort: Bochum

Beruf: Angestellter

Motorrad: Honda vfr 750/ Suzuki RGV 250

Hobbys: Motorsport/Geschichte

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. Mai 2012, 09:20

Ja,die Kurve ,,de Bult. Die gibt es noch. Am Ende der Gegengeraden,dann rechts herum und dann links.Diese Kurve ist de Bult.

9

Mittwoch, 16. Mai 2012, 09:44

Oh weh Peter...



1. Gang-Kurven gibts in Assen nicht---

Bin nie Rennnen gefahren und technisch absoluter Laie, war auch nur ein mal in Assen.

Trotzdem eine Frage von mir an die vielen Experten hier: läßt sich pauschal eine Aussage treffen wie "1. Gang Kurven gibts nicht in Assen"?

Ich dachte immer es besteht da ein Unterschied zwischen einer 50 cc Maschine und einem Halblitermotorrad mit welchen Gang man durch eine Kurve fährt? Wie gesagt, ich bin Laie und bitte um Aufklärung von Mito oder anderen Forumbenutzern.

sring

ulsterman

Neues Mitglied

Beiträge: 9

Wohnort: Bochum

Beruf: Angestellter

Motorrad: Honda vfr 750/ Suzuki RGV 250

Hobbys: Motorsport/Geschichte

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. Mai 2012, 11:36

erste gang kurve in assen,ist mir auch nicht bekannt. de bult jedenfalls nicht. assen war schon in den siebziger jahren recht flüssig zu fahren. der erste gang wird in der regel zum anfahren genutzt,wobei der erste gang ,bei einer rennmaschine ,wie eine yamaha tz 250 recht lang ist.bei meiner tz 350 ging der glaube ich, bis 80 km/h.

11

Donnerstag, 17. Mai 2012, 22:34

Zum Tod von Rolf Thiele

Es gibt Ereignisse, die gehen einem das ganze Leben nicht aus dem Kopf. Bei mir war es u.a. der Tod von Rolf Thiele. Wer in den 1970er Jahren Motorradrennen gefahren ist, denkt gerne an diese Zeiten zurück. Sie waren wild, abenteuerlich, spannend und aufregend. Im Fahrerlager herrschte Kameradschaft, bei technischen Problemen wurde einem geholfen. Wir sind Bergrennen, Rundstrecken und einige die berüchtigten NMB-Wegraces in Holland gefahren. Und dann gab es immer mal wieder die Momente, die voll unter die Haut gingen, Nämlich dann, wenn bei unserem geliebten Sport ein Kollege ums Leben kam, und es waren etliche. Zum Selbstschutz bildeten wir uns natürlich ein, uns könne das nicht passieren.

In der Saison 1975 bin ich ziemlich viele Rennen in Holland gefahren. Immer mit einer „Reserve“ im Hinterkopf, schließlich wollte man gesund wieder nach Hause kommen. Glück gehörte dazu, auch als bei meiner Yamaha TZ350 der auf Minimalgewicht reduzierte vordere Scheibenbrems-Adapter abscherte. Zum Glück passierte das Malheur in der langsamsten Ecke, Strohballen verhinderten das kühle Bad in dem Teich gleich neben dem Kurs.

Das nächste Rennen war auf dem Nürburgring. Hier erfuhr ich vom Tod von Rolf Thiele, den ich gut aus unserer Jupo-Zeit kannte. Aber er war nicht der einzige. Zeitgleich waren zwei weitere meiner besten Rennfahrerfreunde tödlich verunglückt. Bei Rolf war es eigentlich ein ganz blöder tragischer Unfall. Soweit ich mich an das Drama erinnern kann, wollte er nach einem „Ausflug“ in die Wiese zurück auf die Strecke fahren, übersah einen Wassergraben, hat sich überschlagen und hat sich dabei das Genick gebrochen. Er war auf der Stelle tot.

Mit der inzwischen wieder top- vorbereiteten TZ konnte ich auf dem Nürburgring gut mithalten. Vielleicht hätte ich das Rennen gewinnen können, doch kurz vor Schluss schoss mir bei einem Spätbremsmanöver durch den Kopf, was passiert, wenn die Bremse wieder ausfällt. Dazu musste ich an meine drei verunglückten Rennkollegen denken.
Plötzlich ging nichts mehr, ich fuhr an die Box und drückte Waldi Nieser die TZ in die Hand und sagte nur: „Aus, Schluss, vorbei, ich fahre keine Rennen mehr.“
»winni« hat folgendes Bild angehängt:
  • nmb_rennen_holland.jpg

ulsterman

Neues Mitglied

Beiträge: 9

Wohnort: Bochum

Beruf: Angestellter

Motorrad: Honda vfr 750/ Suzuki RGV 250

Hobbys: Motorsport/Geschichte

  • Nachricht senden

12

Freitag, 18. Mai 2012, 10:08

so kann es sein,guter bericht

ja,bei mir war es ähnlich. als ich die bimota yamaha von dieter ritz 1988 gekauft hatte,wurde ich im ersten rennen auf dem nürburgring im mai ohne großes training, direkt 6er. eigentlich 5er,aber der spätere juposieger ralf riebe,hat mich in der letztern kurve start und ziel nach einem bremsfehler noch überholt.einige technische ausfälle und die geburt meines sohnes, hatten die,,gashand" weich werden lassen.so hörte ich in 88 noch auf mit der rennerei.

das rolf thiele durch einen wassergraben ums leben kam,ist wirklich sehr tragisch.

13

Samstag, 19. Mai 2012, 16:38

Kurz noch zu Rolf Thiele. Assen war nach dem einheimischen Grand Prix in Hockenheim erst sein zweites WM-Rennen.

Die Tragik wird aber noch größer wenn man weiß, dass er von der OMK erst nachgemeldet wurde, da ein anderer deutscher Fahrer (?) seinen Start abgesagt hatte.

sring

14

Sonntag, 20. Mai 2012, 12:09

Kurz noch zu Rolf Thiele. Assen war nach dem einheimischen Grand Prix in Hockenheim erst sein zweites WM-Rennen.

Die Tragik wird aber noch größer wenn man weiß, dass er von der OMK erst nachgemeldet wurde, da ein anderer deutscher Fahrer (?) seinen Start abgesagt hatte.

sring

Gibt's dazu ein Quelle? Meines Wissens war er in Le Castellet am Start?

Gruß

K.

stresa

Mitglied

Beiträge: 93

Beruf: Außendienst

Motorrad: Yamaha RD`s, Yamaha TZ250B Bj.75

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. Mai 2012, 12:52

Hallo Kalle,
in Le Castellet hat er sich wohl nicht qualifiziert.
Wenn du auf den JumpingJack Link gehst, der in einer der oberen Posts verlinkt ist, ist die Statistik vom Rennen in Le Castellet gleich am Anfang.
Gruß Uwe

16

Montag, 21. Mai 2012, 17:26

Da war tatsächlich offenbar die Viertelliterklasse gemeint mit dem zweiten Rennen. Er hatte sich dafür in Frankreich nicht qualifiziert gehabt. In der Achtelliterklasse war er in Frankreich Zwölfter geworden.

Die Quelle der ersten Aussage war der damalige Rennsekretär von Assen, Egbert Braakman.

sring

H-JürgenR

Meister

Beiträge: 1 104

Wohnort: Am Rande der Osteifel..

Beruf: Pensionär......

Motorrad: KTM Superduke Bj. 07 in black.

Hobbys: Motorräder.....

  • Nachricht senden

17

Montag, 21. Mai 2012, 20:40

Habe eben die Mail von K-H. Kittler bekommen, die ich zu diesem Thema nicht vorenthalten möchte. ( wer nun Hans Peter ist,...weis ich leider nicht)



Hallo Hans Peter,
Rolf Thiele ist auch schon am 20.04.1975 beim GP Spanien in Madrid gestartet.
Er hat sich nach einem Trainingssturz ( ich bin auch gestürzt ), einige Teile, die an meiner 250er Yamaha noch in Ordnung waren ausgeliehen.
So viel ich weiß, ist er im Rennen auch gestürzt. Ich bin am Samstag gleich wieder abgereist. Hatte ein wenig Kopfschmerzen.
Rolf hat mir dann die Teile nach Heilbron zum ersten DM Lauf wieder mitgebracht.
Sein Unfall tat mir damals sehr leid. Er war ein schneller und vor allen Dingen ein sehr netter Typ.
Viele Grüße aus Lauf
Karl-Heinz Kittler

docuwe

Neues Mitglied

Beiträge: 1

Wohnort: 28816 Brinkum

Beruf: Privatier

Motorrad: Honda Monkey, VesparollerBj. 1960, Yamaha SR 500, 2x Yamaha 1300, Yahaha FJR 1300, ab 2006 kein Motorrad

Hobbys: Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen, Börse

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 23. April 2013, 08:51

Rolf Thiele

Hallo, ich habe Bilder vom Fischereihafenrennen 1974 alle aufgearbeitet und auch noch das Programmheft. Rolf Thiele ist auch dabei.
Bei Interesse melden, kann ich verschicken.
docuwe

19

Dienstag, 23. April 2013, 13:40

Brunssum 1974 NMB 250cc, 3.Rolf Thiele - 1.Kees v.d. Kruijs - 2.Harrie v.d. Kruijs
»HEMEYLA« hat folgendes Bild angehängt:
  • Brunssum 1974 NMB 250cc-3.Rolf Thiele-1.Kees v.d. Kruijs-2.Harrie v.d. Kruijs.JPG

Peter F.

Administrator

Beiträge: 2 028

Wohnort: Vellmar

Beruf: Reprofotograf, Rentner

Motorrad: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann

Hobbys: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 23. Juli 2013, 07:54

Assen 1975, Klasse 250ccm



Proni (25), Minhoff (9), Virtanen (12), Rolf Thiele (29), Korhonen (28 ), Pons, Pileri (15)

Foto: Heese

Thema bewerten


Koenig-Logo