You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum - www.classic-motorrad.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

1

Wednesday, December 21st 2011, 6:09pm

Bikers' Classics: 2012

Pressemitteilung Nr. 1



Zehnte Auflage der Bikers' Classics: 2012 sind Superbikes neu dabei!

29. Juni bis 1. Juli 2012

Die Biker’s Classics sind zweifellos der größte Event für klassische Motorräder auf dem europäischen Kontinent. 2012 feiern wir das zehnjährige Bestehen dieser fantastischen Veranstaltung und das macht sie natürlich zu einem ganz besonderen Ereignis. Ein Mal mehr werden die Biker’s Classics all die Attribute bieten, die wir so an ihnen schätzen und die zu ihrem offenkundigen Erfolg beigetragen haben.

Aber die nächste Auflage wird weit aus mehr als die Wiederaufnahme einer bewährten Erfolgsformel. Christian Jupsin, der der DEGECOM-Gruppe vorsteht, erklärt: „Wir wollen einen weiteren Teil der Motorradrenngeschichte einfließen lassen. Wie? Indem wir zu unserem bewährten Event neben den klassischen Rennmaschinen auch die legendären Superbikes zulassen.

Die leistungsstarken Viertakt-Superbikes werden also tatsächlich bei den Biker's Classics Einzug halten. Und wir sprechen hier nicht von irgendwelchen Maschinen, sondern von den noch nicht strömungsoptimierten Motorrädern für richtige Männer, die in den 70er Jahren und zu Beginn der 80er von Freddie Spencer, Wes Cooley, Eddie Lawson oder Wayne Rainey gefahren wurden.

Mehr zu diesem Themen können Sie in einer weiteren Pressemitteilung lesen, die das gesamte Interview mit Christian Jupsin wiedergibt und einen Eindruck von den Bikers’ Classics 2012 vermittelt.

The Bikers'Classics Team


Die Superbikes halten Einzug bei den Bikers’ Classics


Christian Jupsin

Bei den zehnten Bikers' Classics werden auch die Superbikes in Spa-Francorchamps zu Gast sein. „Das ist der richtige Zeitpunkt für eine bedeutende Veränderung“, erklärt Christian Jupsin, Geschäftsführer der DEGECOM. „Unser zehnjähriges Jubiläum soll für uns ein Neuanfang sein. Wir werden ein neues und spannendes Kapitel in der Geschichte der Motorradrennen aufschlagen. Bei unserem sehr erfolgreichen Meeting werden nun neben den berühmten klassischen Motorrädern genauso legendäre Superbikes an den Start gehen.“

Christian Jupsin räumt ohne Umschweife ein, dass diese Änderung in der Konzeption auf Reaktionen aus dem Publikum zurückgeht. 2003 fanden die Biker’s Classics zum ersten Mal statt. Für Fans historischer Rennen haben sie sich schnell als wichtiger Event etabliert. Das Publikum wächst von Jahr zu Jahr und konnte lebende Legenden der Grand Prix-Rennen wie Giacomo Agostini, John Surtees, Phil Read, Jim Redman, Freddie Spencer und Johnny Cecotto bewundern und persönlich treffen. „Als wir mit den Bikers’ Classics begonnen haben, wollten wir, dass dieser Event in Spa-Francorchamps für Motorradrennen mit klassischen Maschinen Maßstäbe setzt. Dazu wollten wir unablässig die Produktqualität verbessern“, erklärt Christian. „Ich denke, man kann sagen, dass der Erfolg größer war als erhofft. Andererseits haben wir als Organisatoren auf das Publikum gehört, das die Bikers’ Classics mag, aber auch möchte, dass sich die Veranstaltung weiterentwickelt und Neues bietet. Wir werden die Superbikes ins Rampenlicht stellen, die an den ersten Rennen dieser Art in den USA teilgenommen haben, aber auch die der ersten Weltmeisterschaftsjahre in dieser Disziplin. Ich bin zuversichtlich, dass dies unseren bisherigen Besuchern gefällt, aber uns auch ermöglicht, ein neues Publikum zu gewinnen.“

Christian Jupsin ist von dem neuen Weg, den die Bikers’ Classics 2012 einschlagen, ganz begeistert. „Als wir begonnen haben, über unsere neuen Projekte zu berichten, haben wir feststellen können, dass die meisten teilnehmenden Teams hoch erfreut waren. Scheinbar teilen viele Menschen unser Engagement für die Weiterentwicklung unseres Konzepts. Mit Hilfe der Teams bleiben die Bikers’ Classics die Nummer 1 unter den klassischen Renn-Events.“

Christian Jupsin möchte die Namen der Piloten, die bei den Bikers’ Classics 2012 erwartet werden, nicht nennen. „Aber wir spüren deutlich den Wunsch der ehemaligen Fahrer aus allen Kontinenten, mit ihren Maschinen wieder auf dem Kurs von Spa-Francorchamps zu starten“, kommentiert der Geschäftsführer der DEGECOM mit einem Lächeln. „Ich denke, dass es spektakulär sein wird, diese noch sehr einfachen und nicht windschnittigen Motorräder zu sehen, die in den 70er Jahren und Anfang der 80er von Piloten wie Freddie Spencer, Wes Cooley, Eddie Lawson und Wayne Rainey gefahren wurden. Die Modelle von Honda, Suzuki und Kawasaki ähnelten noch sehr den Straßenmaschinen, mit denen Motorradfahrer damals fuhren. Dasselbe gilt für die erste Generation der Motorräder, die an den Superbike-Weltmeisterschaften teilnahmen und in Francorchamps ebenfalls willkommen sein werden.“

Dieser Neustart bedeutet jedoch nicht, dass die Ikonen der Grand Prix-Rennen in Spa-Francorchamps nicht mehr erwünscht sind. Darauf hinzuweisen, ist Christian Jupsin ein großes Anliegen. „Absolut nicht! Wir werden immer eine beeindruckende Anzahl von Yamaha-, Suzuki- und MV-Maschinen der 70er und 80er-Jahre dabei haben sowie eine ganze Reihe von Weltmeistern und Grand Prix-Gewinnern, die vor Ungeduld brennen, wieder auf die Piste zu gehen. Außerdem wollen wir eine Parade mit Motorrädern organisieren, die in den 60er Jahren Geschichte geschrieben haben.“

Christian Jupsin freut sich schon jetzt, die Bikers’ Classics 2012 zu erleben. „Die fantastische Auswahl an Grand Prix-Piloten zu sehen und zu bewundern und Zeuge einer wahren Invasion an Superbikes zu werden, wird Spa-Francorchamps zu einem einzigartigen Event machen.“

Die zehnten Bikers’ Classics beginnen am Freitag, den 29. Juni und enden am Sonntag, den 1. Juli.


Posts: 966

Location: Am Rande der Osteifel..

Occupation: Pensionär......

wcf.user.option.userOption53: KTM Superduke Bj. 07 in black.

Hobbies: Motorräder.....

  • Send private message

2

Wednesday, December 21st 2011, 6:50pm

Auf diese Veranstaltung freue ich mich schon jetzt :ninja: :ninja: :ninja: :ninja: :hutab: :hutab: :hutab: :hutab:

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

3

Monday, January 23rd 2012, 5:25pm

Pressemitteilung Nr. 2



Stephane Mertens zurück auf dem Superbike. "Dieses Jahr die Honda - nächstes die Ducati?"

Stephane Mertens war begeistert als er erfuhr, dass ein Schwerpunkt der 10. Ausgabe von "The Bikers Classics" die Superbikes sein werden. Der Belgier war einer der erfolgreichsten Fahrer in den ersten Jahren der Superbike-Weltmeisterschaft und wurde Vize-Weltmeister 1989 hinter dem US-Amerikaner Fred Merkel. "Es wird großartig werden, auf einem Superbike zurück in Spa-Francorchamps zu sein" sagte Mertens.

Mertens, einer von Belgiens besten Motorradrennfahrern überhaupt, war ständiger Teilnehmer der Veranstaltung in den Ardennen. "Ich fuhr zumeist meine Yamaha TZ 250" bemerkte der in Paris Geborene mit einem Lächeln. "Die Tatsache, dass wir mit den Superbikes in den Ardennen fahren werden, ist fantastisch, speziell für mich als Belgier. Ich hatte die besten Jahre meiner Karriere in der Superbike-Weltmeisterschaft. Besonders erfreulich für das Ereignis im Sommer - es stehen mir einige sehr gute Maschinen dafür zur Auswahl."
Im Jahre 1988 beendete Mertens die erste SBK-Weltmeisterschaft als Vierter. Ein Jahr später schien es lange so, als ob er auf einer Dholda-getunten Honda RC30 Belgiens erster SBK-Weltmeister werden sollte, denn er ging als Führender des Klassements in die letzten beiden Rennen. "Unglücklicherweise fehlten mir am Ende ganze sieben Punkte zum Triumpf" erinnert er sich. "Ich war der schnellste Fahrer, aber um Weltmeister zu werden musst du die gesamte Saison konstant gut fahren; und ausgerechnet im letzten Lauf klappte es nicht. Trotzdem war 1989 ein großartiges Rennjahr auf einem hervorragenden Motorrad und in einem wunderbaren, von Jean D'Hollander geführten Team. Sowohl hinsichtlich der Teamharmonie als auch in Bezug auf den sportlichen Erfolg."
Nach zwei erfolgreichen Jahren auf Dholda-Hondas wechselte Stephane dann zu Ducati. Dort blieb er dann bis 1994, seinem letzten Jahr in der Superbike-WM. Der hochaufgeschossene und immer freundliche Belgier gewann 11 SBK-WM-Läufe und betrat weitere 46mal die Stufen von Siegerpodesten dieser Klasse.
Stephane ist sich noch nicht sicher, auf welchem Bike er im Sommer den Kurs von Spa-Francorchamps umrunden wird. "Unglücklicherweise ist Jean D 'Hollander verstorben, aber sein Sohn Mike ist Mitglied des Teams, das eine Dholda-Honda RC30 für mich preparieren will.. Das klingt gut. Aber mein alter Ducati-Mechaniker Enzo besitzt meine 888 von 1994; mit dieser hatte ich den schweren Unfall in Phillip Islands, als ich mit brennendem Motorrad die Start- und Ziel-Gerade entlangfuhr. Momentan tendiere ich dazu, die Honda während 'The Bikers Classics' zu fahren - nächstes Jahr dann vielleicht die Ducati?!?! Die Entscheidung fällt nicht leicht, denn ich bin mit beiden Motorrädern durch großartige Erlebnisse eng verbunden."

Der 52 jährige Mertens freut sich schon jetzt auf das Wiedersehen mit vielen alten Rivalen und Freunden. "Es wird großartig sein, solche Leute wie Fred Merkel, Raymond Roche und Fabrizio Pirovano wiederzusehen. Und besonders schön, dass wir das in einer entspannten Atmosphäre bei hoffentlich bestem Wetter tun werden."
Spa-Francorchamps ist die absolute Favoritenstrecke des Stephane Mertens. "Ich liebe schnelle Kurse wie die Strecke in den Ardennen, und während meiner immer noch relativ häufigen Besuche dort ist das Fahren immer wieder eine Herausforderung für mich" sagt der Sieger der "24 Stunden von Lüttich " von 1989. Eine weitere großartige Erinnerung an Spa-Francorchamps hat er aus 1992, als er im 1.SBK-WM-Lauf die zweite Stufe des Siegerpodestes betrat, im zweiten Fünfter wurde. "Robbie Phillis schlug mich in Lauf 1. Ich habe mittlerweile schon mit ihm über Facebook Kontakt. Es wird großen Spaß machen, ihn auf einer Kawasaki in Spa-Francorchamps wiederzusehen."

Die 10. Ausgabe von "The Bikers‘ Classics" wird stattfinden in der Zeit von Freitag, dem 29.Juni, bis Sonntag, dem 1. Juli 2012.

Thunderbird

Mitglied

Posts: 58

Location: Stuttgart

Occupation: Gas-Wasser-Meister

wcf.user.option.userOption53: Velocette MOV 1935 Racer & MAC 1948, Triumph Thunderbird Renngespann 1951, Triumph Tiger 1971/79, Harley Sportster 1200

Hobbies: Englische Motorräder, VW Käfer und Porsche 356/912

  • Send private message

4

Tuesday, January 24th 2012, 8:05am

Keine Gespanne !

Die Seitenwagengespanne hat man mal wieder komplett gestrichen. Sicher bekommt man so mehr zahlende Solofahrer auf die Strecke. Schade Micha :thumbdown: :thumbdown:

GT Karl

Professional

Posts: 666

Location: va Oche! (zu deutsch: aus Aachen)

Occupation: der, dem nix zu schwör ist, aber ich hab auch was Richtiges gelernt: Werkzeugmacher!

Hobbies: Mopeds und Musik

  • Send private message

5

Wednesday, January 25th 2012, 1:25pm

Um so besser, daß wir die dann in Hockenheim im September zu sehen bekommen!! :D

Gruß an die Dreiradler

Karl

Thunderbird

Mitglied

Posts: 58

Location: Stuttgart

Occupation: Gas-Wasser-Meister

wcf.user.option.userOption53: Velocette MOV 1935 Racer & MAC 1948, Triumph Thunderbird Renngespann 1951, Triumph Tiger 1971/79, Harley Sportster 1200

Hobbies: Englische Motorräder, VW Käfer und Porsche 356/912

  • Send private message

6

Tuesday, January 31st 2012, 8:02am

Da hast du sicher recht Karl,aber S P A ist doch die schönste permanente Rennstrecke. Hoggene wird mit den ganzen alten Gespannfahrern und unserer aktiven Motorrad-und Autogemeinschaft sicher wieder ein toller Jahresabschluss. :thumbsup: Gruss Micha

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

7

Tuesday, March 13th 2012, 8:18pm

Jacques Cornu kehrt zurück nach seinem geliebten Francorchamps: "Es ist 100 Prozent Nostalgie"

Pressemitteilung Nr. 3



Jacques Cornu wird anlässlich der zehnten Ausgabe von "The Bikers Classics" vom 29.Juni bis zum 1.Juli nach Francorchamps zurückkkehren. Der Schweizer Fahrer ist Doppelsieger der "24 Hours of Liege" und gewann 1989 das 250-ccm-Rennen des Grossen Preises von Belgien auf der Ardennenstrecke.

"Ich freue mich schon jetzt auf die Rückkehr" sagte ein enthusiastisch gestimmter Cornu. "Francorchamps hat alles: wundervolle Spitzkehren, schnell zu durchfahrende Kurven und natürlich Raidillon. Speziell dort muss man mutig sein, wenn man mit Vollgas in dieses 'Loch' eintaucht. Als ich im Rahmen der Langstrecken-Weltmeisterschaft dort fuhr schaute ich gern von der Boxenmauer aus zu, wie die Motorräder dort lang rasten."
1982 gewann Cornu die "24 Hours of Liége" auf einer Werks-Kawasaki, aber das Rennen von 1983 hat er in besonderer Erinnerung. Damals bildete er ein Team mit dem Lokalhelden Didier de Radigues und dem Franzosen Thierry Espié. "Es war festgelegt, dass ich den vorletzten Abschnitt der Distanz übernehmen sollte, bevor dann Didier den Rest der Arbeit übernehmen sollte" sagte Cornu. "Als ich zwecks des geplanten letzten Wechsels an die Box kam, wandte sich aber der Teammanager zu mir und bat mich, auch den letzten Abschnitt noch zu übernehmen. Er begründete das mit seinem Vertrauen in meine sichere Fahrweise. Das ehrte mich natürlich; ich akzeptierte und genoss die letzte Stunde. Wir gewannen und waren glücklich, aber ich war auch total müde."
Nachdem Jacques Cornu 1986 und 1988 Dritter bzw. Zweiter der Viertelliterklasse in Spa-Francorchamps geworden war, gelang ihm dann 1989 auf einer Lucky Strike Honda-NSR der grosse Wurf. "Als wir die letzte Runde begannen, führte ich mit zwei Sekunden Vorsprung vor Sito Pons. Ich dachte, dass sollte reichen. Als wir aber La Source zum letzten Mal passierten schwenkte ein Offizieller eine Flagge, was bedeutete, dass Öl auf der Strecke war. Aber ich hatte keinerlei Anhaltspunkt, wo das Öl und wieviel es sei. Und so absolvierte ich die letzten Meter bis zum Ziel so vorsichtig wie möglich. Glücklicherweise gewann ich das Rennen mit 0,58 Sekunden Vorsprung vor Pons. Cornu erinnerte sich fast gerührt: "Nach einem solchen Rennen ist es ein ganz großartiges Gefühl, auf dem obersten Podium zu stehen, das glückliche Team zu sehen und die eigens anlässlich des eigenen Sieges gespielte Nationalhymne des Heimatlandes zu hören".
Cornu gewann 1982 die Langstrecken-Weltmeisterschaft und wurde jeweils Dritter der 250-ccm-Weltmeisterschaft 1988 und 1989. Es spielte für ihn keine Rolle, ob er auf einem Motorrad mit 2-Takt- oder 4-Takt-Motor sass. "Ich wog damals rund 75 Kilo bei einer Körperlänge von 1,88 Meter. In den Grand Prix hatte ich es mit zumeister weit leichteren und kleineren Gegnern zu tun. Die Differenzen waren naturgemäss nicht von solcher Bedeutung, wenn ich zum Beispiel auf einer 1000-ccm-Viertakt-Maschine sass, da deren Eigengewicht weit höher als das der GP-Maschinen war."
Zu "The Bikers Classics" wird der Schweizer eine 750-ccm-Dreizylinder-Kawasaki sowie eine Honda RS 250 fahren. "Ich kann es gar nicht erwarten" schmunzelte der 58-jährige dreifache Grand-Prix-Sieger. "Aber ganz besonders freue ich mich auf die Kawasaki. Ich habe bisher keine solche Maschine gefahren, aber deren Kraft und der 2-Takt-Sound müssen fantastisch sein. Es ist 100 Prozent Nostalgie!"


Jacques Cornu 1980 in Brünn

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

8

Tuesday, March 20th 2012, 5:49pm

Pressemeldung:



Verehrter Fahrer,
für klassische Motorräder auf dem europäischen Kontinent sind die Bikers’ Classics mit Sicherheit ein wichtiges Ereignis.
2012 feiern wir das zehnte Jubiläum dieser außergewöhnlichen Veranstaltung. Der Organisator möchte das Jubiläum glanzvoll begehen und nimmt daher neben den klassischen Rennmaschinen auch die legendären Superbikes ins Programm. So werden die nächsten Bikers’ Classics sehr viel mehr als nur die Fortsetzung eines unbestrittenen Erfolgsrezepts.
Um zu garantieren, dass nur Maschinen in dieser spektakulären Superbike-Kategorie starten, die wirklich dazugehören, haben die Organisatoren beschlossen, eine Positivliste zu erstellen, so wie es bei hochrangigen klassischen Automobil-Events üblich ist.

Diese sorgfältige ausgearbeitete Liste finden Sie via diesen Link .

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Bikers’ Classics-Team

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

9

Wednesday, April 18th 2012, 6:57pm

Terry Rymer - zum ersten Mal bei The Bikers Classics: "Spa-Francorchamps ist das Beste!"

Pressemeldung Nr.4



Die Ausgabe 2012 von "The Bikers Classics" in Spa-Francorchamps ist nicht nur gekennzeichnet durch die Rückkehr der großen 4-Takt-Superbikes, sondern auch durch eine große Anzahl weiterer Höhepunkte. So wird auch der Brite Terry Rymer nach exakt 20 Jahren an den Ort zurückkehren, wo er mit seinem Kawasaki-Teamgefährten Carl Fogarty den Endurance-WM-Lauf der "24 Stunden von Liege" gewann. Rymer freut sich auf das Wiedersehen zum Jubiläum von "The Bikers Classis" und sagte: "Spa ist mein Lieblingskurs".

Terry Rymer war noch Privatfahrer, als er 1988 erstmals an der Langstrecken-WM teilnahm. Auf einer Honda RC30 holte er in Estoril einen Podiumsplatz und wurde zur Teilnahme an den Läufen in Australien und Neuseeland eingeladen. "Ich fuhr gegen Mick Doohan und Rob Phillis. Mit Wahrscheinlichkeit gehören diese Auseinandersetzungen zu den härtesten von mir gefahrenen Rennen" erinnert sich der 45-jährige Rymer. "In 'Down under' traf ich auch Barry Sheene, der zu meinen größten Helden zählte. Barry empfahl, ich solle für seinen alten Freund Steve Parrish fahren, der als Manager des Loctite-Teams in Großbritannien tätig war. Unmittelbar nach meiner Rückkehr unterzeichnete ich dann einen Vertrag mit Yamaha GB." Auf einer Maschine dieses Teams erzielte der hochaufgeschossene Brite dann zehn Podiumsplätze in der Britischen Superbike-Meisterschaft.

Der am 28. Februar 1967 in London geborene Rymer wird an "The Bikers Classics" mit seiner eigenen Yamaha OW01 teilnehmen. "Dieses Motorrad ist ein besonderes für mich" sagte Rymer. "Auf ihm gewann ich die Britische Superbike-Meisterschaft sowie zwei Superbike-WM-Läufe. Es ist ein schönes Motorrad und fantastisch zu fahren. Mein Freund und Mechaniker Peter Day ist ein Genie in der Einstellung von Yamaha OWs. Er hat die Maschine wieder instandgesetzt, und das Motorrad ist nun ehrfurchteinflößend!"

Im Zusammenhang mit seiner Rückkehr in die Ardennen erinnert sich Terry auch gern an sein erstes Rennen in Spa-Francorchamps 1988 und an den vor exakt 20 Jahren mit Carl Fogarty auf einer Werks-Kawasaki erzielten Sieg in den "24 Stunden von Liege". Das Paar sicherte sich damals im weiteren Verlauf des Rennjahres die Endurance-Weltmeister-Krone.
"Wie alle 24-Stunden-Rennen, so war auch das in Spa 1992 sehr hart. Und das gleiche galt natürlich auch für die Konkurrenz, deren profilierteste Vertreter die ebenfalls auf Kawasaki fahrenden Alex Viera, Steve Hislop und Jean-Louis Battistini sowie der Suzuki-Mann Hervé Moineau waren. Das Rennen war sehr hart für Carl und mich".
Sieben Jahre später kehrte Rymer nach Spa zurück und erreichte - nun als Suzuki-Fahrer - wieder einen Podium-Platz. Dieser dritte Platz gewinnt noch an Bedeutung, wenn man weiß, dass während des Rennens Getriebeprobleme auftraten. "Die eigentlichen Helden waren unsere Mechaniker" sagte der bescheidene Terry Rymer. "Sie nahmen unsere Maschine auseinander, und nach 40 Minuten war ich wieder auf der Strecke."

Terry Rymer ist ein Allrounder. So arbeitete er auch als Test- und Entwicklungsfahrer für das berühmte Lucky Strike Suzuki-Team und ersetzte den verletzten Daryl Beattie 1996 in einigen Rennen. "Ich liebte die RGV-500-Zweitakter. Die Grand-Prix-Maschinen der damaligen Zeit waren richtige Biester, und es war eine echte Herausforderung, sie zu fahren" sagte Terry lächelnd. "Nun, die RGV ist nur eine der Erinnerungen an meine Rennzeit. So fuhr ich zum Beispiel die Britische Superbike-Meisterschaft auf einer Ducati und die Enducance-WM auf einer Suzuki GSXR 750. Ich war sehr beschäftigt!"

Rymer freut sich sehr auf seine erste Teilnahme an "The Bikers Classics". "Spa lädt immer zum Fahren ein. Es ist die von mir favorisierte Strecke, einer der letzten noch vorhandenen wirklichen Straßenkurse. Und ich freue mich natürlich auch auf die Fans, auf das Wiedersehen mit einigen meiner alten Rennfreunde und auf das Erlebnis, viele berühmte Rennmaschinen zu erleben.
Obwohl Rymer primär sein Yamaha OW10 Superbike fahren wird, ist er auch sehr interessiert an einer Chance, eine der klassischen 2-Takt-Rennmaschinen zu fahren. "Ich genieße sowohl 4- als auch 2-Takt-Maschinen. Ich kann jedes Rennmotorrad schnell fahren!"

Die Veranstaltung "The Bikers Classics" in Spa-Francorchamps 2012 findet von Freitag, dem 29. Juni bis 1. Juli statt


sp1

Neues Mitglied

Posts: 10

Location: 52525

wcf.user.option.userOption53: VTR 1000 SP1

Hobbies: Motorrad / Motorsport

  • Send private message

10

Tuesday, May 8th 2012, 1:23pm

Gibt es zu dieser Veranstaltung schon einen Terminplan ?(

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

11

Tuesday, May 8th 2012, 6:05pm

Quoted

Gibt es zu dieser Veranstaltung schon einen Terminplan?

Der Zeitplan wird erst Ende des Monats veröffentlicht.

Pressemeldung:


Ein Rennen der deutschen CSBK - Masters - Series zu Gast bei den Bikers’ Classic


Angekündigt wurde die Neuigkeit schon vor einigen Wochen: Zum zehnjährigen Jubiläum der größten Show für alte Motorräder auf dem europäischen Kontinent werden die Superbikes vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2012 auf dem Ardennenkurs dabei sein.
Um der Tatsache, dass sich das Meeting für diese fantastischen großvolumigen Motorräder öffnet, noch mehr Gewicht zu verleihen, wurde ein Vertrag mit der deutschen Classic Superbike-Serie geschlossen. Diese spektakuläre Serie wird bei den Bikers’ Classics am Samstag, den 30. Juni mit einem 30-Minuten-Lauf ausgetragen. Schon jetzt kündigt sich ein hart umkämpfter Sieg an.
Die CSBK- Masters- Series orientiert sich an den ästhetischen und technischen Standards, welche den Erfolg der amerikanischen Rennen ausmachten, mit denen die Superbike-Wettbewerbe begründet wurden: wenig Verkleidung, breite Lenker, getunte Motoren in kaum veränderten Serienrahmen. Das sind Rennen und Motorräder, wie sie sich nur die Amerikaner ausdenken können!

Die CSBK-Motorräder werden in drei verschiedene Klassen eingeteilt, die technisch definiert sind

Vintage: Luftgekühlte 4 oder 6 Zylinder- Motorräder von vor 1983, Hubraum, Rahmen (auch Spezialrahmen), Lenker und Verkleidung sind freigestellt. Zweikolbenbremsen sind Pflicht, Radabmessungen müssen dem Original entsprechen; keine Upside-Down-Gabeln

AMA-Legends: Luftgekühlte 4 oder 6 Zylinder- Motorräder von vor 1985; Hubraum freigestellt; keine Aufladung oder Einspritzung. Der Rahmen muss aus Stahl sein und die Optik muss der des Originalmotorrads gleichen, es darf maximal eine Lenkerverkleidung wie beim Original verbaut sein; Superbikelenker ist Pflicht, Gabel, Räder und Bremsen sind freigestellt.

No Limits: Optik des Rahmens und des Tanks müssen der eines bis 1985 gebauten Motorrads entsprechen. Der Motor kann von einem vor 1988 gebauten 4 oder 6 Zylinder- Motorrad stammen. Es darf ein markenfremder Motor in dem Motorrad montiert werden. Der Motor darf wassergekühlt sein, Einspritzung und Aufladung sind nicht erlaubt. Es darf maximal eine Lenkerverkleidung verbaut sein; Superbikelenker ist Pflicht, Gabel, Räder und Bremsen sind freigestellt.

Das Rennen ist für Samstag vor den 4 Hours of Spa Classic geplant, d. h. an dem Tag der Veranstaltung, an dem die Rennen angesetzt sind. Die Trainingsläufe der CSBK-Serie sind für Freitag geplant. Fahrer, die an diesem Rennen teilnehmen möchten, werden gebeten, mit dem Initiator über dessen Website www.classicsuperbikes.de

Kontakt (orga@classicsuperbikes.de) aufzunehmen. Dort ist auch das genaue Reglement zu finden.

Die CSBK sind ein Grund mehr, die Rennstrecke von Spa-Francorchamps in der Zeit vom 29. Juni bis zum 1. Juli zu besuchen und das zehnjährige Jubiläum der Bikers’ Classics mitzufeiern!

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

12

Wednesday, May 30th 2012, 4:53pm

Freddie Spencer kehrt zu seinen Wurzeln nach Spa-Francorchamps zurück



Der US-Superstar Freddie Spencer wird anlässlich der Jubiläumsausgabe von "The Bikers’ Classics" an den Ort zurückkehren, wo er 1982 seinen ersten Grand Prix gewann, und das auf einer Honda NS500. Für Honda, die sich 1981 nur widerwillig vom 4-Takt-Prinzip getrennt hatten, war es der erste GP-Sieg einer ihrer 2-Takt-Rennmaschinen überhaupt - ein wahrhaft historisches Ereignis!
Die 2012er Edition von Europas führender Klassik-Veranstaltung "geht Superbike" - und genauso wird es auch Spencer tun. Der dreifache Weltmeister wird sowohl eine Replika seines legendären Honda-CB750-Superbikes als auch seine Two-Brothers-Racing-Honda RC30 fahren. Spencers Anwesenheit ist natürlich auch unter dem Aspekt der 30. Wiederkehr seines ersten Sieges in den Ardennen ein besonders markantes Ereignis.

Sehr wenige Motorradrennfahrer hinterliessen in einer so kurzen Zeit einen solch tiefen Eindruck, wie er es tat. Obwohl Spencers Karriere - auch aufgrund von starken Verletzungen - nur kurz war, konnte man seine Popularität auch während seiner ersten Teilnahme an "The Bikers Classics" 2004 geradezu spüren. Ein immer freundlicher Freddie Spencer erfüllte bereitwillig eine Unzahl von Autogrammwünschen und ließ sich ebenso mit zahllosen Fans fotografieren. Der Amerikaner hat seine Erinnerungen an Spa-Francorchamps fest bewahrt. "Natürlich stellt Spa für mich etwas Besonderes dar - der erste GP-Sieg und auch das 'Double' von 1985. Die Siege in den 250- und 500-ccm-Klassen waren damals sehr wichtig für den Gewinn beider WM-Titel in jenem Jahr" sagte der Mann, dem sie damals den Kosenamennamen "Fast Freddie" gaben. "Ich liebe Spa aber auch deswegen, weil die Strecke ein echter Test auf hohem Niveau ist. Es sind so viele Herausforderungen an Fahrer und Maschine in den Kurs integriert, es ist aber auch ein großes Vergnügen, auf dem Ardennenkurs zu fahren".
Die schon eingangs erwähnte, als Replika in Spa "anwesende" Honda CB750 fuhr Spencer 1980 und 1981 in der AMA-Superbike-Meisterschaft. Obwohl Freddie keinen Superbike-Titel gewann, er wurde Zweiter hinter Eddie Lawson 1981 - viele der echten Fans erinnern sich an das Image des höchsttalentierten Fahrers mit dem breiten Lenker an der gefügigen Straßenmaschine, die umgebaut war in eine durchschnittliche Rennmaschine. 1980 und 1981 gewann Freddie Spencer sechs AMA-Superbike-Rennen auf dieser "nackigen" CB und war dabei der erste Honda-Sieger in dieser Kategorie überhaupt. "Die mit 1023 ccm Hubraum ausgestattete und 120 KW leistende Maschine war schwierig zu fahren" erinnert sich Spencer. "Das Chassis war durch die Motorkraft stark überfordert. Es war ein aufregendes Gefühl, diese Motorräder zu fahren, denn sie waren unberechenbar und vergaben keinen Fehler. Es bedurfte einer großen Einfühlsamkeit des Fahrers, um erfolgreich zu sein. Ich freue mich auf das 'Wiedersehen' in den Ardennen".

Freddie Spencers Grand-Prix-Debut fand in Zolder 1980 statt. Damals fuhr er eine Yamaha TZ500. 1982 folgte dann die erste volle Saison im neuen Honda-Werksteam. Seine Teamkollegen waren Marco Lucchhinelli und Takazumi Katayama. Freddie wurde Dritter der WM-Gesamtwertung und distanzierte sowohl den Italiener - immerhin Weltmeister 1981 - als auch den Japaner deutlich .
Spa-Francorchamps war immer ein "guter Boden" für ihn, denn neben den bereits genannten Erfolgen wurde er 1983 - dem Jahr seines ersten WM-Titels - Zweiter und 1984 Sieger der 500-ccm-Klasse.

Wenn der frühere Honda-Star zurückblickt, so ist er sich dessen bewußt, dass die Jahre, in denen er z.B. die alles andere als perfekte Honda CB750 fuhr, ganz wesentlich für seine späteren großen Erfolge waren. "In dieser Zeit erwarb ich das Gefühl im Umgang mit Rennmotorrädern, und die Bewältigung der dabei aufgetretenen Probleme gab mir die notwendige Präzision - ich war bereit für Herausforderungen auf höherer Ebene!"

Freddie Spencer ist der letzte Weltklasse-Fahrer, der sich in die Teilnehmerliste von "The Bikers’ Classics" 2012 eingetragen hat. Das Ereignis findet von Freitag, dem 29. Juni, bis Sonntag, dem 1. Juli 2012 statt.

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

13

Monday, June 25th 2012, 6:12pm

Pressemeldung:

Für die Bikers' Classics wird der alte Rundkurs von Spa-Francorchamps zum ersten Mal nach seiner offiziellen Schließung wieder geöffnet!

Am Samstag, den 30. Juni um 18.00 Uhr werden sich die Teilnehmer der Bikers‘ Classics ausnahmsweise auf die alte Strecke begeben!

14 km Geschichte, spektakuläre Leistungen und Dramen …

Für einige werden ergreifende Erinnerungen wach. Die meisten werden jedoch eine unglaubliche Rennstrecke kennenlernen, über die die besten Maschinen mit mehr als 300 km/h rasten. Die Champions tauchten hier mit wahnwitziger Geschwindigkeit in die S-Kurve von Masta ein, nahmen hinter ihren Verkleidungen geduckt die lange Stavelot-Kurve und steuerten dann auf die Haarnadelkurve La Source zu, bevor sie bei den Tribünen vom begeisterten Publikum empfangen wurden.

Nach den GP-Fahrern werden alle Teilnehmer der verschiedenen Serien bei dieser einzigartigen und außergewöhnlichen Parade dabei sein. Dieses fantastische Geschenk zum zehnjährigen Jubiläum der Bikers‘ Classics haben wir den Bürgermeistern von Malmedy und Stavelot zu verdanken, die ihre Genehmigung dazu gaben. Tausend Dank! Denn ohne sie wäre diese Reise in die Vergangenheit nicht möglich.

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

14

Monday, June 25th 2012, 6:16pm

Bikers’Classics
Wie erreichen Sie Spa-Francorchamps?
Am dritten Tag, Sonntag, den 1. Juli, findet die 10. Ausgabe der Bikers’ Classics zur gleichen Zeit wie die Durchfahrt des Tour de France in der Region Spa-Francorchamps statt. Wegen der Straßensperrungen, ist mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Damit Sie die Rennstrecke/Rennbahn ohne Probleme erreichen können, haben wir zwei Umleitungen vorgesehen.
Die Umleitungen werden mit Pfeilen ausgeschildert werden. Sie können jedoch ebenfalls das Roadbook herunterladen, unter dem folgenden link: http://ger.bikersclassics.be/
Umleitung A
Wenn Sie die E 42 Verviers-Sankt Vith zwischen 11 und 15 Uhr nehmen…
Die Ausfahrten 8 (Spa), 9 (Sart) werden gesperrt sein von 09Uhr bis 15Uhr. Die Ausfahrten 10 (Francorchamps) und 11 (Malmedy) werden von 11 Uhr bis 15Uhr gesperrt sein.
Wenn Sie die Veranstaltung zwischen 11Uhr und 15Uhr erreichen, sollten Sie die Ausfahrt 12 (Ligneuville-Recht) benutzen und den aufgestellten Pfeilen folgen.
Diese leiten Sie über das Dorf Beaumont damit Sie die Stadt Stavelot durchfahren und führt Sie zum Eingang von Blanchimont, wo Ihnen ein Sonderparkplatz zur Verfügung stehen wird.
Umleitung B
Wenn Sie die E25 Lüttich – Bastogne nehmen…
Sie sollten die Ausfahrt 48 (Werbomont) benutzen und den aufgestellten Pfeilen folgen.
Diese leiten Sie über die N66 nach Basse-Bodeux und Trois Ponts, anschließend über die N68 damit Sie die Stadt Stavelot durchfahren und führt Sie zum Eingang von Blanchimont, wo Ihnen ein Sonderparkplatz zur Verfügung steht.

sp1

Neues Mitglied

Posts: 10

Location: 52525

wcf.user.option.userOption53: VTR 1000 SP1

Hobbies: Motorrad / Motorsport

  • Send private message

15

Tuesday, July 3rd 2012, 10:38pm

Unsere 8 köpfige Gruppe war zum erstenmal vor Ort und waren begeistert.

Motorsport zum anfassen mit einigen bekannten Rennfahrern & tollen Moppeds.

Wir kommen gerne wieder.



Nur die Abreise gestaltete sich durch die stattfindende Tour als recht schwierig. Hier hätten wir uns eine bessere Organisation gewünscht.



Bis 2013 :thumbsup:

16

Wednesday, July 4th 2012, 9:54am

Die Meute wurde auch auf den alten Kurs, bzw was davon noch übrig ist, rausgelassen.

http://www.youtube.com/watch?v=E4xZt1Hu1TU

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

17

Wednesday, July 4th 2012, 9:09pm

Die "4 Hours of Spa" waren bis zu den letzten Runden spannend. Manfred Kaiser/Toni Heiler kämpften um den Sieg, dann stürzte Toni in den letzten 10 Minuten...



Martin Blug/Herbert Kaufmann belegten trotz rutschender Kupplung auf ihrer Suzuki Katana den 5. Platz.


Das Team ist mit diesen Reifen gefahren! ^^ Ja, es ist ein Metzlerreifen für eine KTM-Enduro!

Ergebniss:

2012_Bikers_Classics_4_Heures_Classics_4_Hours_of_Spa.pdf

2012_Bikers_Classics_CSBK_Masters_Series_Race__cla.pdf



Weitere Fotos kommen in den nächsten Tagen.

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

18

Thursday, July 5th 2012, 9:46pm

Bilder der "4 Hours of Spa" in der Galerie


19

Thursday, July 5th 2012, 10:09pm

Fotos Bikers Classics 2012 [RT-Sportfotografie]

Hi,

Fotos von den Bikers Classics 2012 gibt's hier

www.rt-sportfotografie.de


VG Grantler
Grantler has attached the following images:
  • BC_2012_1.jpg
  • BC_2012_2.jpg
  • BC_2012_3.jpg
  • BC_2012_4.jpg
  • BC_2012_5.jpg
  • BC_2012_6.jpg
  • BC_2012_7.jpg
  • BC_2012_8.jpg

Peter F.

Administrator

  • "Peter F." started this thread

Posts: 1,556

Location: Vellmar

Occupation: Reprofotograf

wcf.user.option.userOption53: Yamaha TZ 250 E, Honda Hawk, NTV-Gespann, Simson Schwalbe, Velosolex

Hobbies: Fahrrad, Motorrad, Reisen

  • Send private message

20

Monday, July 9th 2012, 7:31pm

Pressemeldung:

Bikers‘ Classics - ein wunderbarer Geburtstag

Trotz der Verkehrsprobleme, die sich durch den Start der Tour de France auch im Bereich von Francorchamps ergeben hatte, entschied sich das Gros der Enthusiasten klassischer Motorräder und berühmter Piloten, die 10. Ausgabe von "The Bikers Classics" schon am Sonnabend zu besuchen. Der zehnte Geburtstag der Veranstaltung wurde auf großartige Weise über das gesamte Wochenende gefeiert.
Es war ein sehr emotionaler Moment, als die rund 500 Teilnehmer die Parade über den alten 14-km-Kurs begannen, angeführt von Freddie Spencer. Der charmante Champion war während der gesamten Veranstaltung für jedermann zu sprechen und immer freundlich.

Die Parade war ein außergewöhnliches Ereignis, das nur möglich geworden war durch das Entgegenkommen und die Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern von Malmedy und Stavelot. Für eine große Zahl von Fahrern war es mit vielen großen Erinnerungen verbunden. Die jüngeren von ihnen nutzten es, um eine der berühmtesten Strecken der Vergangenheit mit ihren Motorrädern zu entdecken.


Die Präsentation und Paraden der Superbikes - gekennzeichnet durch herrliche Maschinen und die Anwesenheit einer Reihe herausragender Fahrer dieser Klasse - war ein weiterer Glanzpunkt der Veranstaltung. Es war ein Augen- und Ohrenschmaus für alle Anwesenden!
Das Gleiche trifft ohne Zweifel auf das Rennen der "4 Stunden von Spa" zu, dem Langstreckenrennen für ausschließlich vor 1980 gebauten Motorrädern. Es war ein erstklassiges, bis zum letzten Moment atemberaubendes Rennen. Die letzten 10 Minuten hätten gut aus einem Hitchkock-Thriller entlehnt sein können.
Und dann waren da noch die vielen, vielen Aktivitäten, begeistert aufgenommen von den Besuchern; ein Glanzpunkt war dabei die Ducati-Ausstellung in einem großen Zelt, wo auch die Autogrammstunden der Stars stattgefunden haben.Aktivitäten, Rennen, Champions und wunderbare Motorräder - all das wird zu erleben sein in der Zeit vom 5.- 7. Juli 2013. Die Veranstaltung "The Bikers Classics" beginnt dann das zweite Jahrzehnt ihres
Bestehens!

Posts: 966

Location: Am Rande der Osteifel..

Occupation: Pensionär......

wcf.user.option.userOption53: KTM Superduke Bj. 07 in black.

Hobbies: Motorräder.....

  • Send private message

21

Tuesday, July 10th 2012, 9:36am

Das hätte ich mir sooooo gerne angeschaut,...aber aus bekannten Gründen habe ich dieses einmalige Event (bin seit 2005 jedes Jahr dabei gewesen) nicht miterleben dürfen.......aber in 2013 bin ich auf jeden Fall dabei :hutab:

Rate this thread

Koenig-Logo