Die allererste Triumph ist wieder da

 

Pünktlich zum 120-jährigen Bestehen der Marke im nächsten Jahr ist die erste jemals gebaute Triumph originalgetreu restauriert worden. Der Prototyp von 1901 – erst ein Jahr später wurde das erste Motorrad der Marke offiziell verkauft – wurde erst vor wenigen Monaten entdeckt. Gefunden hat die Maschine der führende Triumph-Sammler Dick Shepherd.

Über die Existenz des ersten Prototyps gab es bereits längere Zeit Gerüchte, da auf das Motorrad schon in der Werbung und in zeitgenössischen Berichten aus dem Jahr 1901 Bezug genommen wurde. Für die Konstruktion wurde ein normales Triumph-Fahrrad aus dieser Zeit um einen vom belgischen Hersteller Minerva stammenden Motor ergänzt. Das Ziel war es, das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken und die Nachfrage nach einem Motorrad des damaligen Fahrradherstellers zu testen.

                               Dick Shepherd entdeckte die Maschine bei einem befreundeten Sammler, der vor kurzem verstorben ist. Dass das Motorrad einzigartige Details aufwies, die bei den ersten Serienmotorrädern von Triumph nicht zu finden sind, wurde er hellhörig. Zusammen mit der Maschine hatte der Sammler auch einen Brief von Triumph aus dem Jahr 1937 erhalten, der die Herkunft des Motorrads beschrieb und wichtige Details enthielt. Mit einer Motornummer, die mit den Angaben in den Minerva-Motorenaufzeichnungen über eine erste Triumph von 1901 übereinstimmt, wurde die historische Bedeutung des Motorrads betätigt. Dick Shepherd selbst restaurierte das Fundstück dann.

Der 1901er Prototyp ist ab heute erstmals auf der britischen Messe Motorcycle Live (–12.12.2021) öffentlich zu sehen sein. Es ist geplant, das Motorrad dann am 14. Dezember 2021 im Besuchzentrum am Stammsitz in Hinckley zum ersten Mal seit über 100 Jahren wieder fahren zu lassen. Anschließend wird die Urahnin aller Triumph-Motorräder Teil der Ausstellung zum 120-jährigen Bestehen der Marke. (aum)



 

 

Fotos: Autoren-Union Mobilität/Triumph

Drucken