das reise und motorrad online-m
Classic Superbikes
Unser Fahrzeugangebot
   www.classic-superbikes.com







Panhead FLEF
Baujahr 1955
Panhead 16

Panhead 12 Panhead 06

Grundlegendes zu Panhead Modellen

Panhead 03Panhead Motoren wurden von 1948 bis 1965 gebaut. Verchromte, glattflächige Zylinderkopfdeckel, die dieser Motorengeneration den Namen Panhead („Pfannenkopf“) gaben.
Ab 1953 war der Motor mit hydraulischem Ventilspielausgleich ausgestattet.
Die 1000er Panhead wurde von 1948 bis 1952 und die 1200er Panhead mit beachtlichen 50 PS von 1948 bis 1965 produziert. Starrahmen bis 1958.
Unverbastelter Originalzustand ist selten, da individuelle Änderungen Mode waren (Easy-rider).


Historie und Besonderheiten

Das Unternehmen wurde 1903 in Milwaukee, Wisconsin (USA), von William S. „Bill“ Harley (1880–1943) und Arthur Davidson (1881–1950), sowie später William A. Davidson und Walter Davidson (1877–1942) als Harley-Davidson Motor Co. gegründet.

1903: Einzug in Holzbaracke 3 x 4,5 m, das erste Harley-Davidson Motorrad wird hergestellt: 25 Kubikzoll (410cc) atmosphärisch- Einlass-Ventil- Einzylinder. Nur 3 Harley-Davidson Motorräder wurden gebaut.
1904: Verdopplung der Holzbaracke, Produktion der ersten 8 Motorräder "Silent Gray Fellows"
1905: Verkauf der ersten 8 Motorräder, alle Motorräder in schwarz mit goldfarbener Schrift


Das Baujahr 1955

Dieses Baujahr war nicht nur irgendein Baujahr der Panhead Modelle, sondern hatte eine ganz besondere Bedeutung.
Es war ein Jubiläumsmodell, welches auf die mittlerweile 50jährige Verkaufsgeschichte hinweisen sollte.
Die Ankündigung des 1955 Jubiläumsmodells sollte aber auch die 2. Jahrhunderthälfte der Harley-Davidson Geschichte markieren.
In Gedenken hieran hatten nur Motorräder des Baujahres 1955 das „V-Medaillon“ auf dem vorderen Kotflügel.
Das hier vorhandene Medaillon mit der Aufschrift 1955 FL hatten nur die BIG-Twin Modelle der Baureihe FL und FLE.
1955 war dann auch das Jahr, in dem erstmals größere Änderungen und Neuerungen an den Panhead Modellen vorgenommen wurden.


Panhead FLEF Traffic-Combination Foot-Shift

Die Modelle FLE sind Modelle, die die Qualitäten der 61ccier bekommen haben. Das heißt, kleineren Vergaser und eine mildere Nockenwelle. Somit waren diese Modelle besser geeignet für Eskordierungsfahrten und waren auch im Einsatz im schweren Verkehr. Die Bezeichnung FLE sagt also aus, dass es ein Motor mit 74cci Hubraum (1200 ccm) ist, aber die Nocke und den Vergaser (M - 61 Linkert) des 61cci Motors. Diese Kombination wurde dann "Traffic Combination" getauft und mit dem Buchstaben "E" in der Motornummer gekennzeichnet. Die Modelle der Jahrgänge 53 und 54 hatten dies so wie gerade beschrieben.
Bei den Jahrgängen 55 und 56 war es dann so, dass es eine spezial Nocke (Diese Nocke ist sehr selten) war, aber ein anderer Vergaser, nämlich der Linkert M-74B. Die Motoren mit 61cci wurden eigentlich schon Ende 1952 eingestellt . Diese Version der Motoren mit dem "E" in der Motornummer wurde auch nur ein paar Jahre gebaut. (1953 - 1956)
Die genaue Bezeichnung des Modells ist FLEF, wobei das F für „food-shift“ steht. Die wurde in die Motornummer jedoch nicht aufgenommen.
Von dem hier beschriebenen Modell 1955 FLEF wurden lediglich 220 Stück produziert.
Da das Modell zusätzlich einen Anfahrruckdämpfer besitzt, welcher nur auf besonderen Wunsch bei besonderem Einsatz verwendet wurde (Hierzu musste auch ein besonderer Primärdeckel verwendet werden.), ist davon auszugehen, dass noch wesentlich weniger Modelle in dieser Ausführung überhaupt produziert wurden.

Panhead 10 Panhead 07
Auf Grund o.g. Feststellungen besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dem Modell um eine Behördenmaschine gehandelt hat. Die Modelle waren jedoch auch für den privaten Markt erhältlich.

Besonderheiten des Baujahr 1955 (Die Panheads erfuhren viele Neuerungen.)

7 Standard Farben: Pepper red, Atomic Blue, Anniversary Yellow, Aztec Brown, Black, Silver an White
(Police) und optional Hollywood Green (hier war auch der Kettenkasten, Werkzeugbox, Batterieabdeckung und Öltank lackiert)

- Atomic Blue von Fa. Du-Pont erstellte Originalfarbe

- glatter Primardeckel (smooth cover) ab 1955

Panhead 07 Panhead 04
Diamond Cover wegen
Rhombusform

- V-Medaillon auf vorderem Kotflügel nur 1955 (50-jähriges Firmenjubiläum bei Harley)
Panhead 05 Panhead 15
  Extrem seltenes Original mit erhaltener Patina
- Rücklicht und Kennzeichenhalter - neue Form ab 55 (bis 1972) fa guide rh 55 glas 
Panhead 08 Panhead 02

 - Ansaugstutzen O-Ring Panhead

- Tacho von Steward Warner  .
 Panhead 13  Panhead 09
Restaurierter Originaltacho
von Steward Warner 1955
 Replica Tachos sind leicht an den
beiden
Schrauben rechts und links
der Tachonadelwelle
zu erkennen.
Die von Harley-Davidson verwendeten Tachos bezogen auf die jeweiligen Baujahre Panhead-Speedometers

- Delux solo seat

ab 1955 mit umlaufender Schürze bis 1980 erhältlich

Panhead 11

- Steuergehäusedeckel

4 Rippen ab 1955


(hier noch mit Replica Luftfiltercover, zwischenzeitlich Originaldeckel)

Panhead 41
- Nabenabdeckung
mit Schmiernippell ab 1955 (star-hub-wheel)

Panhead 33
Panhead 34

- Gabelverkleidung

mit jeweils 3 schrägen Streifen und Harley-Davidson Schriftzug auf Oberkante ab 1955 (bis 59)

Panhead 40
Panhead 37

- Aufkleber

linke Seite Öltank 1955 wurde in Druckerei hergestellt


Panhead 24
Panhead 36
Insgesamt gab es 9 verschiedene Aufkleber.
Der hier verwendete Originalaufkleber ist nicht mehr erhältlich und wurde von einer Druckerei extra für die Restauration hergestellt.
Panhead 35
- Schriftzug am Tank
(diese Form nur 1955 und 1956)
Hier wiederholt sich das „V“ wie auf dem Medaillon auf dem Kotflügel vorne und den Streifen auf der Ga  belverkleidung.
Panhead 30

Die Restauration

Die Restauration dauerte bisher 6 Jahre, wobei das Bike komplett zerlegt und wieder aufgebaut wurde. Alle beweglichen Teile wurden ausgemessen und ggf. ersetzt. Es wurde großen Wert auf die Verwendung von Originalteilen gelegt, welche teils sehr aufwendig restauriert wurden.
Panhead 26 Panhead 31
 Vorderer Kopf
eingespannt zum Ausbauen der Ventile
 Vorderer Kopf
beim Reinigen nach Ausbau der Ventile
Panhead 20 Panhead 27
 Gestrahlte Köpfe nach Einbau der Ventile  Gestrahlte Köpfe mit eingesetzten Ventilen
Panhead 28 Panhead 39
 Rechte Kurbelgehäusehälfte
vor Reinigung
 Rechte Kurbelgehäusehälfte
nach Restauration
Panhead 29 Panhead 38
 Linke Kurbelgehäusehälfte nach Reinigung  Kurbelgehäuse von links
Im Kurbelgehäuse wurde ein Timken Lager verwendet, welches ebenfalls erstmalig 1955 verwendet wurde (Dieses Lager war sehr schwierig zu erhalten). Vorher wurden Rollenlager verwendet.

 Das Getriebe wurde genauso restauriert  
Panhead 22 Panhead 42
  Getriebe im eingebauten Zustand mit Original „Pic- snout“ Deckel

Der Kabelbaum wurde komplett restauriert, wobei gewebeummantelte Kabel mit originaler Strichkodierung verwendet werden konnten.
(1955 gab es noch keine kunststoffummantelten Kabel.)

Der Rahmen wurde komplett gestrahlt und pulverbeschichtet. Weiterhin wurde der Rahmen nach Holland verbracht und dort auf einer Original-Harley Davidson Richtbank vermessen und gerichtet.
Die Vorderradgabel ist ebenfalls eine Originalgabel, welche komplett zerlegt und wieder aufgebaut wurde. Hierzu waren spezielle Reibahlen notwendig. Die Originalität erkennt man an kleinen Korrosionsmarken an den Standrohren.
Tank und Öltank sind ebenfalls Originalteile, welche als Originale schwer zu finden sind.
Bei den Felgen handelt es sich ebenfalls um verchromte Originalteile, welche neu eingespeicht wurden.

Das Fahrzeug wurde auf 12 V umgerüstet. Von außen ist dies jedoch nicht zu erkennen.
Insbesondere konnte das Original 6 V Batteriegehäuse erhalten werden.
Dieses wurde aufgetrennt und ausgehöhlt, so dass eine 12 V Batterie in dem Gehäuse untergebracht werden konnte. Zusätzlich wurde die Anlage im Innern des Gehäuses mit einer Sicherung versehen.
Panhead 32 Panhead 23

Bei dem Scheinwerfer und dem Rücklicht handelt es sich ebenfalls um Originalteile.
Diese sind an den eingeschlagenen Bezeichnungen „Guide“ erkennbar.
Panhead 21 Panhead 25
 Scheinwerferrückseite   Rücklichtgehäuse
An diesen Markierungen sind Originalteile von Nachbauteilen zu unterscheiden, da Replicateile diese Markierungen nicht aufweisen.
Als Besonderheit ist weiterhin zu erwähnen, dass auch das Rücklichtglas sowie das Glas zur Kennzeichenbeleuchtung und die Kontrolleuchte vor dem Tachometer tatsächlich aus Glas sind, wie dies dem Originalzustand entspricht.
Panhead 19 Erst im Jahre 1956 wurden hier Kunststoffteile verwendet, so dass die echten Glasteile ebenfalls extrem selten zu finden sind.

 Alle Papiere und insbesondere der Original US-Title sind vorhanden.

Auf Grund der Seltenheit des Modells sowie dem Originalzustand hat das Fahrzeug einen sehr hohen Sammlerwert. Es kann davon ausgegangen werden, dass ein solches Fahrzeug in diesem Zustand in Europa nicht mehr vorgefunden werden kann.

 

Das Fahrzeug steht gegen ein angemessenes Gebot zum Verkauf.
Interessenten können sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
">melden und bekommen die Emailadresse des Besitzers zugeschickt.


  harley 02

Fotos + Text: Klaus Becker

 

 

Ohne_Titel_1