Hedlund-Motoren und Motocross-Motorräder aus Schweden

Text + Fotos: Jochen Bangert

Motorräder aus Schweden?

Nach kurzem Nachdenken fallen einem am ehesten Husqvarna und Husaberg ein. Beide Firmen gehören seit 2013 dem Eigentümer von KTM, der österreichischen Pierer Industrie AG. Bei weiterem Grübeln stößt der eine oder andere noch auf Monark, insbesondere Hersteller von Fahrrädern, Leichtkrafträder und Motorrädern, welche im Gelände- und Motocross-Sport erfolgreich eingesetzt wurden. Monark ist heute noch unter dem Dach eines Konzerns Hersteller von Fahrrädern.

Lito MetisseLito, Hersteller von Kleinstserien im Motocross-Bereich, dagegen ist schon lange Jahre Historie. In den Listen der Motocross-Weltmeister findet man im Jahr 1961 Sten Lundin, der seinen Titel auf einer Lito errang. Eng verbunden mit der Firmengeschichte von Husqvarna, Monark und Lito ist Nils-Olof Hedlund, der für diese Firmen zunächst Motoren für den Sporteinsatz konstruierte, dann auch herstellte und sogar komplette Maschinen lieferte. Bill Nilsson und Rolf Tibblin wurden auf Husqvarnas mit von Hedlund gebauten Motoren und Motorrädern ebenfalls Weltmeister. 1963 trat Rolf Tibblin in der 500cc Solo-WM auf einer Hedlund an.
Wurden zuvor von Nisse Hedlund noch Stoßstangenmotoren verwendet, kam hier unter seinem Namen erstmals ein DOHC-Motor, also mit zwei obenliegenden Nockenwellen, zum Einsatz. Offensichtlich wurden von diesen Werks-Hedlund Motocrossmotorrädern nur 2 Stück produziert. Deren charakteristische Weißlackierung tragen auch die heutigen Replicas. Die Ära der schweren Viertaktmotorräder ging Mitte der 1960iger Jahre zu Ende, leichtere Zweitaktmaschinen setzten sich durch.
Die Hedlundmotoren fanden dafür immer mehr Verwendung in den Gespannen. Die Einzylinder-Motoren wuchsen auf 800cc mit sagenhaften 108 mm Hub. Eugen Siegle aus Rudersberg importierte die Motoren von Hedlund und setzte sie wie auch Herbert Simon national und international erfolgreich in Wasp-Fahrwerken ein. Doch auch im Gespannsport waren die großen Einzylinder bald nicht mehr konkurrenzfähig. So entstand Anfang der 1980iger Jahre ein Hedlund V 2 Motor mit 1000ccm, der sowohl in Wasp- als auch EML-Fahrwerken mit Erfolg zum Einsatz kam. Über 200 Motoren (35 Einzylinder Stoßstangenmotoren, 91 Einzylinder DOHC Motoren und 63 V2 Motoren) und 18 komplette Motocross-Motorräder sowie 18 Speedway-Motorräder wurden von Hedlund gebaut. Verglichen mit den Stückzahlen anderer Hersteller sicherlich keine große Anzahl, dahinter stehen aber viele Erfolge im Offroad-Bereich.

Im Rahmen des Rudersberger Moto Cross, einem Lauf zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft, fand Mitte September das 1. Hedlund-Treffen statt. Ehrengast war natürlich Nisse Hedlund selbst, der vor kurzem seinen 80igsten Geburtstag begehen konnte. Quirlig streifte er zwischen den ca. 20 Solo- und Gespannmotorrädern umher, deren Motoren von ihm stammten.

Hedlund V 2 Street CrosserInteressant auch die Straßenmotorräder, die als Eigenbauten einen Hedlund-Motor bekommen hatten und ein Straßenrennsport-Gespann. Nicht verwunderlich, war Hedlund mit seinem erstproduzierten Motor in einem Velocette-Rahmen selbst bei Straßenrennen erfolgreich als Juniorenfahrer unterwegs.

Das Treffen rundeten viele bekannte Gesichter aus der Motocross-Historie ab. Und die Fahrzeuge konnten auch auf der Moto-Cross Strecke im Rahmen einiger Ehrenrunden bewundert und vor allem gehört werden. Für die Besucher, die schon lange Motocross-Rennen besuchten, war es nicht gerade leicht, sich den aktuellen Läufen zur Quad-EM und Seitenwagen-WM zuzuwenden. Die waren aber, nicht zuletzt durch die wegen starkem Regen schwierigen Bedingungen auf der Strecke, absolut sehenswert.

Das Hedlund-Treffen in die aktuelle Rudersberger-Veranstaltung zu integrieren, kann nur als gelungen bewertet werden. Auch im Rennprogramm fand das Treffen seinen Niederschlag und lieferte umfangreiche und spannende Informationen zur Marke Hedlund. Es ist auch eine wichtige Quelle für diesen Bericht, der keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sondern an ein interessantes Kapitel in der Motorrad- und Rennsportgeschichte erinnern möchte.

Atrox mit Hedlund Motor  Nortund
 006 Monark Metisse BJ 1959  Hedlund Scrambler
 Hedlund Special 500 Tiblin Copie  Wasp mit Hedlung Single
Fotos von Eugen Siegle und Siggi Müller 010 Wasp mit Hedlund Single Motor
  Wasp mit Hedlund V2 1000cc  Hedlund V 2 Motor 1000cc
 Wasp mit Hedlund V 2 Motor  Hedlund V2 1000cc Strassenrennsport Gespann
Solo Hedlund Tiblin Copie Hedlund Single Gespann

 

 

Ohne_Titel_1