Gelungene Premiere – Auerberg Klassik 2017

Bernbeuren. Der idyllisch im bayrischen Allgäu gelegene Auerberg hat früher einmal Rennsportgeschichte geschrieben. Von 1967 an steuerten beherzte Piloten
ihre Sportwagen und später auch Motorräder und Seitenwagenmaschinen eine ca. 3 Kilometer lange Strecke vom Ortsende bis knapp unter das Tor der auf 1055m gelegenen Wahlfahrtskirche St. Georg hinauf. Nach der 21. Auflage kam 1987 das Aus. Da halfen auch keine Demofahrten – die für die Durchführung notwendigen Genehmigungen wurden nicht mehr erteilt. Die Region verfiel in einen motorsportlichen Dornröschenschlaf.

AK 2017Doch die Begeisterung blieb und innerhalb eines Jahres gelang es einem kleinen Team, das sich selbst als relativ wild zusammengewürfelter Haufen bezeichnet, die 1. Auerberg Klassik auf die Beine zu stellen.
In der Vorbereitungsphase stießen sie auf große Unterstützung, nicht nur innerhalb der Bevölkerung, sondern, sicherlich nicht ganz selbstverständlich, auch bei der Gemeindeverwaltung und dem zuständigen Landratsamt.
Die Starterlisten der Gleichmäßigkeitsfahrt für historische Motorräder bis Baujahr 1979 waren in den 6 unterschiedlichen Klassen mit 153 Solofahrern und 20 Seitenwagenteams schnell gefüllt.
D
042 AWOie Anstrengungen wurden über das gesamte Wochenende von 7000 Besuchern honoriert und dieses Publikum zeigte große Begeisterung. Daran änderten auch Regenschauer und am Sonntag eine etwas längeren Unterbrechung, bedingt durch einen glücklicherweise glimpflich verlaufenen Sturz, nichts. Die Wettervorhersage war alles andere als gut gewesen. Bei der Überführung am Samstagmorgen vom Fahrerlager zum Vorstart – mitten durch den Ort – sowie dem ersten Besichtigungslauf regnete es heftig. Doch schon beim zweiten Training und bis auf einen Schauer bei der zweiten Wertungsfahrt blieb es trocken und sogar die Sonne kam teilweise durch.
084 Helmut DaehneViermal bestand die Möglichkeit die Teilnehmer und ihre bis zu 90 Jahre alten Motorräder am Start und auf der Strecke zu bewundern. Darunter auch Helmut Dähne in rot-weißer Lederkombi auf der TT-erprobten BMW R 90 S.
Doch das alleine machte nicht den besonderen Flair in Bernbeuren aus. Dafür sorgten auch die anderen Programmpunkte wie ein Oldtimertreffen auf dem Marktplatz, eine Ausstellung von exklusiven historischen Motorrädern aus den Sammlungen von BMW und vom Hockenheim sowie eine Sonderschau mit Bildmaterial zu den früheren Rennen im Heimatmuseum.
208 da wartet man doch gerne am VorstartDass man sich oftmals in die Vergangenheit zurück versetzt fühlte, dazu trugen auch so manche Damen und Herren mit einem modischen Outfit aus alten Tagen ihren Teil bei. Auch die Motorradhändler aus der Umgebung bewiesen Gespür, standen an den Infoständen doch ausnahmslos die Retromodelle ihrer Marken. Es hat einfach alles gepasst bei dieser Neuauflage. Eine Wiederholung drängt sich förmlich auf.


026 im Regenkombi und mit Regenschirm023 Ueberfuehrungsfahrt am Samstagmorgen

203 Fahne hoch173 Gespann nach dem Start

116 Rueckfuehrung122 stilecht gekleidet

 051 Norton Commando 850187 da bezahlt man doch gerne

 124 Maschinen aus Hockenheim und Muenchen werden bestaunt106 Ali Kaba Honda CBX

 068 TT Parade vor dem Heimatmuseum134 Thurner RS an ihrem Herstellungsort

 www.auerberg-klassik.de

Fotos + Text: Jochen Bangert
Ohne_Titel_1