2017 - Oldtimershow Mattighofen
Mattighofen. Vor 40 Jahren, als eine Kawasaki Z 1000 oder BMW R 100 RS noch die aktuellen Superbikes waren, sah man auf den Straßen rund um das österreichische Mattighofen gelegentlich eine Gruppe echt alter Motorräder fahren. Deren Besitzer formierten sich zum 1.Innviertler Motor Veteranen Club (IMVC), welcher zu einem der stärksten Vereinigungen in der österreichischen Oldtimer-Szene wuchs.

Das 40jährige Gründungsjubiläum wurde in diesem Jahr durch eine Oldtimerschau mit 124 Maschinen in der Mattighofener Sporthalle begangen. Die Bandbreite spannte sich dabei von der Frühzeit der Motorisierung ab 1914 bis zu Exponaten, die erst zum Zeitpunkt der Clubgründung vom Band gerollt sind.
011 Zenith 550 SV BJ 1925Im Foyer übernahmen die Gespanne den Empfang. Die Entwicklung bei Maschinen und Seitenwagen ließ sich über eine Zenith von 1924 bis zur Puch 250 SGA vom Baujahr 1956 bestens studieren, meist mit Felber-Booten, dem österreichischen Konkurrenten zu Steib, kombiniert. Diesen Bereich ergänzten dann noch Sportmaschinen für den Einsatz im Gelände, Moto-Cross und bei Strassenrennen. Wer dann die eigentliche Halle betrat traf echt auf weitere Raritäten vergangener Zeiten, vom Moped über den Roller bis hin zum hubraumstarken Mehrzylinder aus den verschiedensten Ländern präsentiert.
019 BMW R 71 BJ 1938 BMW R 52 BJ 1928Hoch auf dem Podest Exponate aus der Frühzeit der Motorisierung. Damit war die Vorkriegszeit bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Das zeigte sich bei den zahlreichen BMW-Modellen, unter denen eine R 50 schon die modernste Maschine war. Zwar hätte jedes einzelne präsentierte Modell es verdient, hier erwähnt zu werden, doch das würde den Rahmen deutlich sprengen. Um die Besonderheit dieser Ausstellung aber zu verdeutlichen hier einmal eine Darstellung der Länder und Marken:


Belgien: FN und Sarolea

Dänemark: Nimbus

Deutschland: Adler, BMW, DKW, D-Rad, Horex, IFA, Imperia, Miele, NSU, Phönix, RMW, Triumph, UT, Victoria, Wanderer und Zündapp

England: AJS, Ariel, BSA, Douglas, Dunelt, Matchless, New Imperial, Norton, Omega, Panther, Royal Enfield, Rudge, Sunbeam, Triumph, Velocette und Zenith

Frankreich: Automoto

Italien: Ducati, Gilera, Moto Guzzi, Vespa und Rumi

USA: Cleveland, Harley-Davidson und Indian,

Tschechien: Jawa

Schweiz: Motosacoche

Einen besonderen Stellenwert wurde den heimischen Produkten von HMW, Puch und natürlich KTM (die aktuellen Produkte rollen fast in unmittelbarer Nähe immer noch vom Band), eingeräumt.
089 Nostalgiefernseher mit WochenschauberichtenWem das alles noch nicht reichte, der konnte zudem ausführlich Schnittmodelle von Motorradmotoren oder alte Plakate studieren um sich dann auf den Stühlen vor auf alt getrimmten Bildschirmen niederzulassen und sich Zusammenschnitte aus früheren Fernsehsendungen zu Gemüte führen. Thema klar: Motorräder und Rennsport von einst. Der Erwerb eines Ausstellungskataloges war unabdingbar, bei der Lektüre wirkt manches erst richtig nach.
Wer den Termin verpasst hat, muss sich nunmehr 5 Jahre bis zum nächsten Jubiläum gedulden. Bleibt zu hoffen, dass es dem Club mit seinem Obmann Gottfried Reichinger bis dahin auch gelingt, jüngere Mitstreiter für das Hobby zu begeistern und zum Mitmachen zu bewegen.


Infos: http://imvc.at/

 062 Puch 200 BJ 1939 Blechstahlrahmen022 Wanderer 500 BJ 1914

003 Blick in die Sporthalle 084 Blick von der Empore

 005 im Foyer die Gespanne012 im Foyer Sportmotorraeder Matchless Metisse MC BSA Gold Star Clubman BSA Seeley Gold Star Tickle Weslake Racer

Fotos + Text: Jochen Bangert
Ohne_Titel_1