Amicale Spirit of Speed
70.000 Besucher bei der Ausstellung "Rennmotorräder mit Isle of Man TT Geschichte"
 amicale 1

Nach einer erfolgreichen Ausstellung von 250er Grand Prix Rennmaschinen auf der Moto Show Lyon im Februar hat die Amicale Spirit of Speed mit ihrer Ausstellung von Rennmotorrädern mit Isle of Man TT Geschichte einen neuen Besucherrekord erreicht. Auf Einladung des Salon de la Moto Pecquencourt, der vom 10.03 bis 12.03.2017 stattfand, brachte die Amicale 25 hochkarätige ex Isle of Man Rennmaschinen in den Norden Frankreichs. Die Ausstellung umfasste Maschinen aus den 50er Jahren, wie eine komplett im Originalzustand erhaltene Norton Manx des französischen Rennfahrers Braun, über seltene Werks- und Production-Rennmaschinen der folgenden Jahrzehnte bis zu aktuellen Rennmaschinen aus der Gegenwart.

Unter anderem holten die Mitglieder der Amicale die TT-Siegermaschinen bekannter Fahrer, wie Mick Grant, Guy Martin, James Hillier, Michael Dunlop und Wes Cooley aus ihren Sammlungen, um sie dem interessierten Publikum zugänglich zu machen.

Am Freitag besuchte der französische Sportminister Patrick Kanner vor der offiziellen Eröffnung des Salon de la Moto die Ausstellung der Amicale, um sich ungestört die Zeugnisse der Renngeschichte zeigen zu lassen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Möglichkeit, mit berühmten Fahrern der TT ins Gespräch zu kommen, wie zum Beispiel dem 8fachen Weltmeister Phil Read oder James Hillier, der bereits 9 Mal das Podium der TT erklimmen konnte. Spannend berichteten sie von ihren Erlebnissen auf der gefährlichsten Rennstrecke der Welt.

Amicale Spirit of Speed

amicale logoDie Amicale Spirit of Speed ist eine europaweite Vereinigung von Sammlern klassischer Rennmotorräder und hat sich dem Erhalt und der Pflege von motorsportlichem Kulturgut verschrieben. Sie verfügt über eine einmalige Auswahl von Werks- und Production-Rennmotorrädern, die eine bedeutende Rolle in der Geschichte des Motorradrennsports gespielt haben. Mit mehr als 1000 Rennmaschinen verfügt die Amicale über einen Fundus, der die Motorrad-Renngeschichte von den frühen Anfängen bis zur Neuzeit dokumentiert.

Auf Einladung von Veranstaltern werden Rennmotorräder von hohem historischen Wert ausgestellt, um den Besuchern die Betrachtung der GP-Geschichte aus nächster Nähe zu ermöglichen. Noch lieber zeigt die Amicale ihre Schätze bei Präsentationsrunden auf den verschiedenen Rennstrecken. So können die Fans die Maschinen in voller Aktion sehen und hören. Die Amicale Spirit of Speed schafft so ein rollendes Grand Prix-Museum und bietet den Fans ein einmaliges Erlebnis technischer GP-Geschichte.

Wolfhart Krischke ist Mitglied des internationalen Vorstands der Amicale und steht als Ansprechpartner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Kontaktaufnahme oder Fragen zur Verfügung.


 amicale 3
8facher Weltmeister Phil Read (Mitte) und Vorstand Wolfhart Krischke (rechts)
prüfen die Originalität der ausgestellten Maschinen

amicale 2
Sportminister Patrick Kanner (Mitte) lässt sich vom Präsidenten der Amicale
Girardot-Miglierina (links) die ausgestellten Maschinen erläutern

 amicale 4
 Die ausgestellten TT Maschinen waren ein Höhepunkt des Salon de la Moto Pecquencourt

Text und Fotos: Wolfhart Krischke
Ohne_Titel_1