Motorroller Conny – das Original
Die Marke HMW (Halleiner Motoren Werke) existierte zwar nur 15 Jahre, trotzdem hat sie in der österreichischen Technikgeschichte tiefe Spuren hinterlassen.
Ab 1947 motorisierte Anton Fuchs mit einem Fahrradhilfsmotor ganze Bevölkerungsschichten und innerhalb kurzer Zeit stieg die Firma dann zu einem der größten Mopedhersteller auf.
014 Conny Roller ein solches Modell erhielt die Namensgeberin Cornelia Froboess als werbewirksames Geschenk zum 16. GeburtstagEnde der 1950er Jahre gingen jedoch die Verkaufszahlen immer weiter in den Keller und 1962 verließ das letzte Fahrzeug das Werk, welches zwischenzeitlich auch aus Hallein nahe bei Salzburg nach Kottingbrunn in Niederösterreich verlagert worden war. Mit einem Mopedroller hatte man zuvor nochmals versucht die Produktion wieder zu steigern.
Dieses Modell hatte typische Merkmale eines Rollers, also freier Durchstieg und Trittbetter, musste aber mit Pedalen auch den gesetzlichen Vorschriften Rechnung tragen. Das vom Design und den technischen Lösungen her nicht unumstrittene Fahrzeug erhielt als Conny-Roller einen einprägsamen Namen und wurde werbewirksam im Herbst 1959 bei einer Veranstaltung in der Wiener Stadthalle präsentiert.
Stargast war dabei die damals überaus populäre Schlagersängerin Cornelia „Conny“ Froboess. Diese hatte als Kinderstar mit dem Schlager „Pack die Badehose ein“ ihren ersten großen Erfolg erzielt und vertrat später Deutschland mit dem Hit „Zwei kleine Italiener“ beim Grand Prix Eurovision. Die damals 16jährige Namenspatin, also ja auch eine Vertreterin der angesprochenen Zielgruppe, erhielt bei der Vorstellung des Rollers mit großer Resonanz in der Presse das erste Fahrzeug der Produktion überreicht.
Dies ging natürlich auch in die Werbung von HMW ein und entsprechend ist auch Bildmaterial vorhanden.
Heute haben HMW-Modelle ihren festen Liebhaberkreis und an den Fahrzeugen besteht, natürlich überwiegend in Österreich, reges Interesse. So war 2010 eine Ausstellung über die Firma und ihre Produkte im Halleiner Keltenmuseum ein voller Erfolg. Dabei und auch in entsprechenden Veröffentlichungen wurde auf diese kleine Geschichte immer wieder hingewiesen.


001 Museum 1950iger Jahre BuedingenWeit weg von Hallein im hessischen Büdigen bereichert seit einigen Jahren das „50er Jahre Museum“ die Kulturlandschaft.
Untergebracht in einem ehemaligen Gasthof, dessen Wurzeln ins 15. Jahrhundert zurückreichen, werden mit einer umfangreichen und vielfältigen Sammlung Erinnerungen an die Wirtschaftswunderzeiten gehegt.
Dem rührigen Trägerverein ist es auch immer wieder gelungen Ehrenmitglieder, die in den 50er Jahren berühmt waren und diese Zeit auch heute noch repräsentieren, zu gewinnen. Dazu gehört auch Conny Froboess, die dem Museum verschiedene persönliche Objekte übergeben hat. Und so steht gleich im Eingangsbereich auf einem Podest eben dieses erste Exemplar des Conny-Rollers, garniert mit entsprechenden Bildern und der Übergabe-Urkunde.
Von ihr selbst wurde das Fahrzeug wohl nie groß bewegt. Die deutlichen Gebrauchsspuren sollen bei Fahrversuchen und Bewegungsfahrten der Kinder des Stars auf dem heimischen Grundstück entstanden sein.


Der Conny-Roller ist nicht unbedingt eines der bekanntesten Exemplar dieser Fahrzeuggattung. Dieses übernimmt eher eine ebenfalls im Museum ausgestellte Zündapp Bella. Interessant ist aber die Geschichte für die diese „Conny“, einbettet in ein tolles und ansprechendes Ambiente, steht. Ein Besuch in Büdingen (übrigens gar nicht so weit weg von Schotten) lohnt sich aber nicht nur wegen „Conny“ und „Bella“.

003 Motorroller HMW Conny005 Motorroller HMW Conny

007 Zuendapp Bella Roller006 Urkunde HMW Geburtstagsgabe Conny Froboess

Fotos und Text: Jochen Bangert

Infos: www.50er-jahre-museum.de
Ohne_Titel_1