Kostenlose Anzeigen
Die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft startet 2015 durch
Im 15. Jubiläumsjahr startet die DHM mit neuen Klassen, neuen Strecken und mit einem zweiten Meistertitel in die neue Saison
Wer rastet der rostet. Auf Erfolgen ausruhen reicht heute nicht mehr, um eine Motorsportserie erfolgreich bestreiten zu können. Dies gilt auch für die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft (DHM), die sich über fünfzehn Jahre zu einer der größten Straßensportserien in Europa entwickelt hat. Ein erfolgreiches Konzept mit bis zu acht Veranstaltungen auf permanenten Rennstrecken macht die DHM für jedermann äußerst attraktiv. Und das zu den in Deutschland wohl günstigsten Startgeldern.

In 2015 geht die DHM in ihr fünfzehnjähriges Jubiläumsjahr und wird so interessant wie noch nie. Die größte Änderung erhielt das Reglement. So wird die Baualtersklasse auf 1993 heraufgesetzt. Das Ergebnis sind drei neue Klassen (A, B, C), während  ältere Klassen zusammengelegt wurden.

Mit der Klasse A wird eine reine ZweitaktKlasse Aklasse mit den Baujahren 1984-1993 in der DHM etabliert. Neben den Grand Prix 2-Takt-Maschinen halten Yamaha RD 500 und Suzuki RG 500 oder die NSR 400 von Honda Einzug in den historischen Motorsport. Damit wird den schnellen Fahrern der Zweitakter eine eigene Plattform geboten, die Gänsehautfeeling aufkommen lassen dürfte.

Die Klasse B beinhaltet homologierte Supersport- und SKlasse Buperbikemotorräder der Baujahre 1984 – 1993. Bei diesen Viertaktern ist der Hubraum auf 750 ccm Vierzylinder und 1000ccm Zweizylinder beschränkt. Hier wird der Japanerfraktion mit Motorrädern wie Honda  RC30, Yamaha YZF 750, Suzuki GSXR 750 oder Kawasaki ZXR 750 eine ideale Spielwiese gegen die Scuderia Italia mit Maschinen wie Ducati 851 und 888 oder Bimota YB4 geboten. Diese Klasse verspricht wohl Motorsport vom Feinsten, wenn die Fahrer der Superbikes um die Meisterkrone kämpfen.

Die Gespann-Szene erfährt mit der Klasse C eKlasse Cine Aufwertung, die auf der früheren Klassifizierung der F 1 und F 2 Gespanne basiert. Hier finden sich hauptsächlich Eigenbaumotorräder der Baujahre 1984-1993, wo der Hubraum bei den Zweitaktern auf 750 ccm und bei den Viertaktern auf 1000 ccm begrenzt ist. Maßgeblich ist das Produktionsdatum des Motors, bei denen ausschließlich Vergaser erlaubt sind. Als Speziallisten konnte der VFV Ralph Bonhorst für die Beurteilung und Zulassung der Rennboliden gewinnen.

Zukünftig legt der VFV einen größeren Wert darauf, dass die Motorräder ihren historischen Vorbildern entsprechen. Abgeklebte Lampen, Zündschlüssel oder Serienmotorräder sind nicht gewollt. Authentische Rennmaschinen und Supersport-Motorräder mit zeitgemäßer Technik dagegen erwünscht. Das neue technische Reglement kann von der DHM Homepage www.my-dhm.de heruntergeladen werden. Die Historische Kommission steht jedem Interessenten gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Aber auch die Streckenauswahl der DHM für das Jahr2015 kann sich sehen lassen. Schottenring, Metz, Colmar, Hockenheim, Nürburgring und Oschersleben lassen bei jedem Fahrer das Herz höher schlagen. Neu hinzu kommt der Sachsenring mit der ADAC Sachsenring Classic und die Historic Trophy am Nürburgring. Maximale Sicherheit, tolle Strecken und erlebnisreiche Veranstaltungen stehen 2015 bevor, die weder die Zuschauer noch die Fahrer verpassen dürfen. Die Terminplanung für 2015 ist abgeschlossen und auf www.my-dhm.de einzusehen.

Ein weiteres Highlight ist die Vergabe eines zweiten Deutschen MeMeistertitelistertitels durch den VFV ab 2015. Neu ist der Titel des Deutschen Historischen Gespannmeisters. Damit honoriert der DMSB als oberste nationale Motorsportinstanz, dass wohl nirgendwo so viele Gespanne während einer Saison an den Start gehen wie in der DHM. Mit dem neuen Meistertitel wird der Stellenwert des Gespannsports in Deutschland weiter aufgewertet und das Bemühen des VFV um die Seitenwagen belohnt.

Aber auch die Historiker werden 2015 auf Ihre Kosten kommen. Präsentationsläufe anlässlich der Klassikwelt Bodensee, des Schotten Ring Classic Grand Prix, der Hockenheim Classics oder dem 2. Ried Ring Revival werden alle Klassikerherzen höher schlagen lassen. Dabei wird das Jahr 2015 dem 60-jährigen Jubiläum der NSU Sportmax gewidmet. Bereits 1954 vorgestellt, erlebte die Privatfahrer-Rennmaschine 1955 ihre größten sportlichen Erfolge. Hermann Paul Müller errang damit den Weltmeistertitel und Hans Baltisberger den Titel des Deutschen Straßenmeisters.

60 Jahre später sollen diese Deutschen Erfolge gefeiert werden. Der VFV bietet hierfür die Plattform und wird die Jubiläen 15 Jahre DHM und 60 Jahre NSU-Sportmax verbinden. Der VFV hat die Weichen für eine interessante und sicherlich sehr attraktive Classic-Saison 2015 gestellt. Der Historische Motorsport ist so erfolgreich wie noch nie. Auf eine erfolgreiche Saison 2015 unter dem Motto “Historischen Motorsport unter Freunden“!

  dhm logo
Ohne_Titel_1