Beiträge von rudl

    Ossa verwendete eine ähnliche Konstruktion bei der GP 250 von 1967 im Strassenrennsport, die Kette war da auch rechts. Allerdings gabs auch eine Maico HEWA 250 mit einem ähnlichen Zylinder. Bei P.F. liegt also Maico näher :D Rudl

    Ich tippe mal auf einen abgeänderten JJ COBAS BMW K 100 Rahmen, wie in der Langstrecken-WM verwendet (1984). Den Motor kann ich schlecht erkennen, Kawasaki oder Suzuki. Wenn ich mich nicht irre, konnte man in der Langstrecken-WM auch mit Lader fahren (??).


    Servus aus Österreich!


    Rudl

    Dürkopp Diana, vorgestellt auf der IFMA 1953, 200ccm, 10" Räder, Hinterrad fix eingeschraubt, Kettenspannung durch Verschieben der Schwinge, Befestigung der Seitenschalen mit zentralem Renkverschluß, von Außen stellbarer Hahn mit Fluter, Unterbringung der gesamten elektrischen Schaltanlage oberhalb des Motorraums, Starthebel mit Leerganggeber. Der Scheinwerfer ist mit dem Lenker zusammengebaut. (siehe Trzebiatowsky, Seite 689-690)
    Einen schönen Gruß aus der sonnigen Steiermark!
    Rudl

    sieht man beim ehn nach (puch-buch) muss der motor von 1983 oder 1984 stammen, 125ccm, schlitz- und membrannebenschlitzsteuerung, später vollmembran. der rahmen hatte aber ab 1983 u.h.s-federung mit zentralfederbein. also handelt es sich wahrscheinlich um ein 82er fahrwerk als versuchsträger für den neuen rotaxmotor. diese waren, weil in grösserer serie hergestellt deutlich billiger, leistungsteile für den wettbewerb wurden aber bei puch entwickelt. ich nehme an, dass der sterbenz da seine finger dabei hatte und werde ihn demnächst danach fragen. schönen abend aus dem frühlingshaften graz.

    man könnte folgendes festhalten:
    4 zylinder 2-takt wassergekühlt, 500ccm
    einzelzylinder, vielleicht von einem 125ccm motor, trapezanordnung
    offensichtlich schlitzgesteuert, membranen brauchen mehr platz und sitzen tiefer
    zwei kurbelwellen, wahrscheinlich gegenläufig, gut fürs handling
    rohrrahmen mit aufwendigen verstärkungen, ich dachte zuerst an fior oder diffazio
    jahr: ende der 70er??
    aber ich suche weiter!!


    grüsse aus der steiermark!
    rudl

    der Kracher heisst GDM Uno Rotax 660 und wurde 1995 von Mini Koch und Thomas Körner eingesetzt. 94PS/9300 und 77Nm/8100 sprechen eine deutliche Sprache. In Daytona wurde eine Spitze von 255 km/h gemessen, 0 - 100 km/h in 3,5 sek und 0 - 200 km/h in 11,5 sek.
    Rotax 605 luftgekühlt mit wassergekühltem DOHC - Kopf, von Georg Daiber auf geändertem Einlasswinkel umgebaut, augebohrt auf 102 mm, 2 Keihin Flachschieber mit 39mm. (aus MOTORRAD 17/1995).

    aus:friedemann kirn: motorrad wm 1992:


    jahr:1992
    team: librenti corse
    fahrer: marco papa, fuhr allerdings die letzten 2 rennen auf cagiva
    ergebnisse: 4 zielankünfte, keine punkte
    genaueres zum motorrad habe ich nicht gefunden, meine zeitschriften habe ich allerdings noch nicht durchgeackert.
    ich möchte mich auch mal bedanken, welche tollen infos und bilder man auf dieser website zu sehen bekommt, dieses motorrad war mir zum beispiel unbekannt.
    eine schöne woche!
    rudl

    walter und kurt wartbichler haben so ein gerät gebaut: siwa 250 (kommt von siegi wartbichler, leider schon verstorben): yamaha fzr 250, bj. 91, vierzylinder viertakt, in der serie 18500rpm, wassergekühlt, 45ps. wie man auf den bildern (galerie grossglockner und hollaus-salzburg) sehen kann haben sie eine grosse doppelduplex vorne und eine andere rahmenkonstruktion.

    im forum technik & zubehör / 250er drehschieber ist ein nico bakker fahrwerk aus alu zu sehen. bei der malanca haben die (sichtbaren)rahmenrohre weniger durchmesser, aber die konstruktion scheint sehr ähnlich zu sein. gustl auinger verwendete schon `84 ein solches layout aus stahlrohr.

    zum moped: 50°v motor mit 2 kurbelwellen, gleichläufig auf eine gemeinsame zwischenwelle, drehschieber, vergaser im v untergebracht, powervalve auslasssteuerung. vorbild für die 1984 gekommene rd 500 lcallerdings mit membran, 1. deltabox-frame. roberts wurde vizeweltmeister, lawson 4. der wm, details siehe eggersdorfer! einsatz auch bei den 200 milen von imola.
    zum symbosium: war im juni 97, leider weiss auch der chef nicht mehr, wo ihr damals kalorien zu euch genommen habt. er erinnert sich noch an dich und lässt grüsse bestellen!
    schönes fest und alles gute 2006!
    rudl


    da gibts auch noch was zum lesen:


    http://66.132.214.20/Features/…aha_YZR_History_Page4.htm

    ihr habt recht: motorrad 9/83 seite 248 200 meilen von imola: roberts von hinten, da sieht man auch den abgesetzten, kantigen höcker. wenigsten habe ich wieder einmal ein paar interessante stunden beim schmöckern in meinem keller verbracht.
    schöne feiertage!
    rudl

    Ich glaube immer noch, dass es eine OW76 ist, leider habe ich momentan nicht die Zeit meine Motorradzeitungen etc. zu Hause durchzuackern (meist dauert das dann ja länger als geplant!!).
    Dr. Gaberscik ist tatsächlich mein Chef, von `88 bis `96 wars der Dr. Laimböck am VKM-instuitut der TU-Graz unter Prof. Pischinger. Dein Vortrag war bei der 5. zweiradtagung `93. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich meine wir waren damals im Hotel Erzherzog Johann in der Sackstrasse etwa 50m vom Grazer Hauptplatz zum Abendessen. Solltest du mal in Graz sein würde ich dir gerne unsere Einrichtungen an der FH Joanneum Stg Fahrzeugtechnik zeigen.
    Grüsse aus dem nebeligen Süden
    Rudl


    jetzt habe ich doch etwas zeit gefunden: Motorrad 7/84, Seite 238/239:vorstellung dieses motorrads, im Text steht was von Drehschiebern, aber ich kann keine entdecken!? Motorrad 15/84, Seite 136: Lawson von hinten. Das sollte das Moped sein. Yamaha- und Dunlop-Kleber sind auch vorhanden.