Beiträge von Peter A


    UNITED CLASSIC RACING IN IMOLA AM START



    Im Frühjahr 2020 wurde von einigen Motorrad-Sammlern aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz der neue Freundeskreis „United Classic Racing“ (UCR) gegründet. Die Idee dahinter ist ohne die Fesseln eines echten „Vereins“ als Gemeinschaft bei Classic-Veranstaltungen in ganz Europa aufzutreten und dort hochwertige Rennmaschinen im Einsatz zu zeigen. Das alles mit viel Spass unter guten Freunden. Zwischenzeitlich konnten sogar Sponsoren für diese Idee gefunden werden. Unterstützt für die Veranstaltung in IMOLA wird UCR u.a. von Motul-Öl, Brisk Zündkerzen und Pylos59.


    Bei dem Revival der 200 Meilen von Imola vom 10.-12. September 2021 wird UCR das erste Mal in der Öffentlichkeit auftreten. Wir freuen uns, dass wir als neues Team in fast allen Läufen des Events am Start sind.


    Beim „Coppa D´Oro“ sind aus dem Team UCR zu sehen: Eine Bakker TZ750, eine weitere TZ750, eine Suzuki RG500 MK6 1980 ex Franco Uncini, eine Suzuki RG500 MK1 ex Boet van Dulmen, eine Cheney Yamaha TD2B in der Ausführung und den Farben von Phil Read 1971, eine Heron-Suzuki RG MK2 sowie eine Spondon-Yamaha TZ750 von 1978 (John Newbold).


    Daneben sind noch viele weitere tolle Maschinen in Einsatz und in der Ausstellung zu sehen, z.B. eine Dreizylinder Sankito 500 Yamaha, eine von nur 7 gebauten Spondon Yamaha TD2, die einmalige Suzuki XR45 TGA1 von 1984 ex Franco Uncini, eine Aermacchi Ala D´Oro, die Suzuki TR750 von 1976 ex Alex George (Daytona 1976), mehrere Suzuki RG500 MK1 (Helmut Kassner, Stan Woods), die Werks-Suzuki XR41 1984 ex Rob McElnea, die MV Agusta F4 Tamburini SBK ex Michele Gallina, die Solo 500 1982 von Jon Ekerold, mehrere Yamaha OW01 (Udo Mark und Fabrizio Pirovano), die Suzuki GSXR750 XR52 TT F1 ex Tsujimoto, eine Laverda 1000 Spaceframe, die Honda RC30 von Thomas Franz, die AGV Condor von Henk van Kessel, die Bridgestone 125 von Jos Schurges sowie mehrere van Veen Kreidler, eine Gilera 125 sowie eine Ringhini.


    Ganz besonders freuen wir uns, das UCR in Kooperation mit dem Team “World Classic Racing Bikes” sogar einen eigenen Präsentationslauf in Imola bestreiten kann. In diesem sind einige ehemalige Weltmeister und GP-Fahrer am Start, u.a. John Ekerold, Carlos Lavado, Johnny Cecotto, Marco Lucinelli, Jos Schurges, Bernd und Helmut Kassner, Alex George und Henk van Kessel.


    Es wird sicher eine unvergessliche Veranstaltung – das Team United Classic Racing ist in den Boxen 15-17 im Fahrerlager des Autdromo Enzo e Dino Ferrari in Imola zu finden.

    Moin,


    seltsamer Bericht - da passt Inhalt nicht mit der Überschrit zusammen. Was hat die Einstellung einer Zeitschrift Ende 2019 (Craftrad) mit Corona zu tun? Wieso hat der schon vorher beschlossene Verkauf der Titel von Funke mit Corona zu tun? Warum ist der Huber Verlag der schon am Jahresanfang wankte ein Corona-Opfer? Fakt ist das Zeitschriften es in Zeiten freier Internet-Inhalte zunhemend schwerer haben, aber Corona??


    Peter

    Moin,


    Ernst Fagerer fuhr auch in der 250er Klasse - da mit einer umgebauten Bultaco TSS und Yamaha Motor. Ich habe dieses Motorrad vor vielen Jahren in Österreich gekauft und dann restauriert... Fahre gerne damit!! Das Originalbild habe ich direkt von Ernst Fagerer bekommen...





    und das bin ich auf dem Moped vor 2 Jahren in Italien!!




    Beste Grüße


    Peter

    Moin,


    danke für Deine Beiträge hier. Lese ich sehr interessiert. Wo Du gerade die Fagerer-Brüder erwähnst. Ich habe ein ehemalighes Motorrad der Brüder restauriert. Eine Bultaco TSS die Franz Fagerer um 1970 mit einem Yamaha TD1C Motor bestückt hat... dann ist sie Ernst einige Zeit als "Spesenmotorrad" in der 250er Klasse gefahren. Vielleicht weiss ja jemand aus Deinem Umfeld noch etwas dazu... Die Spur des Motorrades verliert sich 1973 nachdem Ernst Fagerer sie verkauft hat. Ich habe sie dann 2003 in der Nähe von Salzburg gekauft - Grün lackiert... suche infos udn Fotos sowohl aus der aktiven Zeit von Franz und Ernst Fagerer als auch danach!!


    Hier bin ich vor 2 Jahren in Varano damit unterwegs:




    Sorry das ich Deinen Beitrag hier so kapere...


    VIele Grüße und bleibt gesund!


    Peter

    Moin,


    ich habe die letzten 2 Jahre auch einen Dreizylinder aufgebaut. Eine Spondon-Zegers TC500. Ich kämpfe grad noch mit den letzten Kleinigkeiten hoffe das ich Sie aber in SPA am Wochenende fahren kann...



    Auch wenn ich sie nicht fahrend bekomme wird man sie dort sehen können. In den unteren (alten)) Boxen!


    Viele Grüße


    Peter

    Moin zusammen,


    vor ein paar Wochen habe ich in der Nähe von Celle ein wild umgebautes Maico MD125 Fahrwerk zusammen mit einem Yamaha AS1Kit Motor gelauft. Der Motor war offensichtlich mal in dem Fahrwerk montiert und ist dann später im Kart gefahren worden (hängt noch ein wenig Kart dran)... die Aupuffe wurden für den Karteinsatz leider zerstört. Außerdem hing noch ne komplette Kröber-Zündung dran. Ach ja und einen Höcker gab es auch noch dazu - Hinterrad aus einer RD250 mit Hochsulterfelge, vorne ne Nabe einer RD125 ebenfalls mit Alufelge. Kennt vielleicht irgendwer so einen wilden Umbau aus dem Jupo oder so??? Ich schätze es auf späte 60er frühe 70er...


    Hier mal 3 Bilder vom Ausgangszustand:











    Ich will daraus ein Moped im Stil des Jupo (also ohne Verkleidung) bauen.


    Freue mich über jeden Hinweis!


    Peter

    Moin zusammen,


    wie immer super erzählt von WInni... nur eine kleine Ergänzung: Schon 1977 gewann ein Yamaha-Zweitakter das 8h-Rennen am Ring... das Team Zellmer/Sander schaffte es mit einer selbstgebauten Maschine auf Basis einer RD250... Genau diese Maschine entsteht gerade wieder neu - genauso wie sie 1977 ausgesehen hat...


    [Blockierte Grafik: https://img24.dreamies.de/img/157/b/ti5o82oocdi.jpg]


    Grüße


    Peter

    Hallo zusammen,


    die Siegermaschine des Teams Sander / Zellmer vom 8h Rennen Nürburgring 1977 ist grad bei mir in Restauration! Auch ich gratuliere dem Erich ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!


    Peter

    Lieber Winni,


    auch ich wünsche Dir alles erdenklich Gute zu Deinem "Schnapszahl-Geburtstag"...


    Ich bin Dir sehr dankbar, das Du der Ideengeber für unser Buch "Yamaha-Zweitakt" warst - auch wenn Du dann aufgrund Deiner Gesundheit doch nicht so richtig teilhaben konntest! Aber Deine Fotos haben ja dann doch einen wichtigen Anteil gehabt!!


    Lass Dich feiern!!


    Viele Grüße


    Peter

    Moin,


    fahre seit den 80er Jahren zu Karl - leider gibt es den "Blauen Salon" und das Museum nicht mehr - das war echt einzigartig. Trotzdem gebe ich Recht - das Ambiente stimmt noch immer!


    Peter

    Moin,


    nachdem ich am Samstag nur drei Runden fahren konnte bis ein Defekt mich ausbremste und ich dann den ganzen Samstag geschraubt habe, wollte ich am Sonntag auf jeden Fall noch fahren... ich stand schon am Vorstart - da kam die Absage. Ich war zwar erst enttäuscht - aber so wie Peter schon geschrieben hat war es wahrscheinlich besser so - jetzt ist das Moped nur dreckig aber nicht kaputt (von mir ganz zu schweigen).


    Nächstes Jahr auf ein Neues!! Und natürlich danke an alle die das möglich gemacht haben!!


    Peter

    Hallo zusammen,


    die Bultaco-Yamaha ist im Aufbau - bin guter Dinge das Projekt im Frühjahr 2015 abschließen zu können.


    Durch einen Tip kenne ich nun einen der Fahrer die dieses Motorrad gefahren sind. Es ist Ernst Fagerer aus Österrreich. Hier ein paar Bilder von Ihm auf meinem Motorrad am 2.7.1972 in Jičín,in der CCSR. Hat irgend jemand Kontakt zu ihm, oder kann mir jemand etwas über dieses Motorrad berichten? Jedenfalls hat sich die Frage der Lackierung aufgrund dieser Bilder für mich geklärt - sie wird wieder so wie auf den Bildern!


    Hier die Links zu den Bildern von 1972:


    http://www.vobyz-foto.cz/img/original/366/img091.jpg
    http://www.vobyz-foto.cz/img/original/367/img092.jpg
    http://www.vobyz-foto.cz/img/original/371/img096.jpg
    http://www.vobyz-foto.cz/img/original/385/img110.jpg


    Wäre toll dazu noch etwas mehr zu erfahren!


    Viele Grüße


    Peter

    Hallo, habe unter Classic-racer in der Galerie Bilder einer Bultaco-Yamaha Rennmaschine eingestellt, die ich vor einigen Jahren in Österreich gekauft habe.


    Suche Informationen zu der Historie dieses Mopeds... Wer hat den Umbau gemacht, wer ist das Moped gefahren?? Auf der Verkleidung stehen die Initialen "EK" oder "EJK"...




    • Später Bultaco TSS-Rahmen und Schwinge, Hinterrad, Gabel, Tank
    • Kröber Zündung und Drehzahlmesser
    • Scarab Bremszange und Scheibe, Lockheed Pumpe
    • Felgen Borrani 1,85/18
    • Motor: Zylinder, Kolben und Vergaser TD2, Unterteil/Köpfe TD1C
    • Verkleidung: TD2


    Als ich sie kaufte war sie komplett zerlegt und es fehlten Stoßdämpfer hinten, Ansuaggummis, 1 Zylinder, Lenkerstummel, Sitz. Dafür sind Zylinder dabei bei denen jemand angefangen hat einen Wassermantel anszschweißen.


    Ich will das Moped restaurieren, allerdings mit einer großen Trommel vorne.


    Bin mir aber über die Lackierung sehr unschlüssig. Grün soll sie nicht werden, aber veilleicht hat ja jemand Informationen wer den Umbau gemacht hat, wer damit fuhr und wie der Renner früher mal aussah...


    Bin gespannt!


    Peter

    Moin,


    habe beide Bücher (und auch das erste Werk von Colin McKellar zu allen Zweitakttwins). Der große Vorteil des Buches von Greg Bennet (TZ350.com) ist, das es lieferbar ist. Es enthält super viele Infos und ist ein wirklich umfassendes Werk. Aber es ist mehr ein Nachschlagewerk als ein Buch das man von vorne nach hinten lesen kann - dafür nehme ich lieber ein McKellar-Buch zur Hand.


    Das Problem ist halt, das die McKellar-Bücher mittlerweile fast in Gold aufgewogen werden... Ich wünsche Dir viel Glück beim Suchen!!


    Peter

    Hallo GT-Karl,


    die FS1 und Nachfolger gehen tatsächlich auf das gleiche Modell zurück wie die gesuchte HB90. Interessant ist vielleicht noch, das die Mopeds zunächst alle Drehschieber-Einlass hatten der später durch eine Membran erstezt wurde!


    Aber der Urahn dieser ganzen Serie war die YG1!!!


    Diese Mopeds und Roller werden auf der ganzen Welt montiert und waren Ende der 60er auch die ersten die ausserhalb Japans (in Vietnam) produziert wurden.


    Viele Grüße


    Peter

    Hallo nochmal,


    stimmt das es solche Dinger gerade in Entwicklungsländern in rauhen Mengen gibt, allerdings ist das auf dem Bild ein Modell aus der "V" Baureihe. Im Unterschied zu den oben genannten Modellen haben die V-Modelle aber einen rolleratigen Durchstieg vorne ähnlich der Honda Cub...


    Viele Grüße


    Peter

    Hallo,


    dieses spezielle Modell gab es nach meiner FrameNo.List nur in Japan. Aber es gab in Deutschland zumindest in ganz kleinen Stückzahlen die YG1, die der 90er recht ähnlich war. In größeren Stückzahlen hat es in vielen europäischen ländern ausserdem die YB100 gegeben. Die hatte allerdings einen eher bauchigen Tank.


    Viele Grüße


    Peter