Beiträge von H-JürgenR

    Der "Bürgermeister" der VeRa wünscht allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr.


    Möge das Neue Jahr wieder mehr Freizügigkeit bringen, auch den Veranstaltungen wieder mehr Zuschauer und den Teilnehmern


    an den Classik Veranstaltungen, von denen es ja durchaus noch einige bei unserer VeRa gibt, wieder Erfolge und Glück, dass ja unbedingt dazugehört, bringen.


    Kommt gut ins neu Jahr.:hutab::hutab::hutab::hutab::hutab:

    Jürgen Lehmann, den ich vom Jupo 1970 als schnellen aber fairen Konkurenten kannte, ist am 04.11.22 plötzlich und für alle unerwartet

    verstorben. Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und nahen Bekannten und Freunden.

    RIP Jürgen

    Diese negative beurteilung ist letztlich zu benennen, aber deutlich besser waren die positiven Eindrücke, die alle Teilnehmer mitnahmen.


    Meine Frau hatte 9 Kuchen gebacken, den es ab 15:00 Uhr gab, mit Kaffe bis zum Abwinken.

    Das Lob für die 9 verschiedenen Kuchen und Torten aus aller Munde gab ich gerne an meine Frau weiter, die einen ganzen Tag nur in der Küche stand um diese Kuchen zu backen.

    Alles gab es für die Teilnehmer kostenlos, Kaffe, sowie auch der Kuchen. Das alles wurde von mir sozusagen gespendet.


    Ab ca. 18:30 uhr gab es das Buffet mit Vor und Nachspeise, das ebenfalls keine Wünsche offen ließ.

    Es war gestern wieder mal ein sehr schönes VeRa treffen in Mendig.!:hutab::hutab:

    In entspannter Athmosphäre und angenehmem Ambiente ging die Zeit wie im Flug vorbei.


    -Leider gibt es auch einen negativen Punkt, den ich gerne erläutern will.:


    Ferry Brouwer und Chris Groenenweg reisten schon am Freitag, nachdem sie angekommen waren wieder ab weil sie fast eine halbe Stunde vor dem geschlossenen

    Hotel warten mussten und die Rezeption erst um 16:00 Uhr besetzt war. Ein Versuch sie zum Bleiben zu überreden schlug leider fehl.


    -Des weiteren meldete sich Rolf Minhoff am Freitagabend ab, wegen gesundheitlichen Problemen.

    -Günter Zwafink sagte sein Kommen ebenfalls am Samstag um 14:00 Uhr ab, wegen einer Erkrankung in der Familie.

    -Rainer Pommer sagte gar nicht ab, genau so wie Johannes Müller, Michael Wild, Rudi Weber,


    Dadurch entstand ein Schaden , der letztendlich an der VeRa Kasse hängen bleibt, von 212,-€


    Das ist sehr ärgerlich, denn die Küche im Hotel Laacher Lay hatte für 38 Personen gekocht, was natürlich auch irgendeiner bezahlen muss.

    30 Personen nahmen am Abendessen teil.

    --------------------------------------------------------------------------

    Bei sonstigen VeRa Treffen überwiesen die Teilnehmer den Essensbetrag, der ja auch wenn sie nicht zum Treffen erschienen sind an die jeweilige Küche

    bezahlt werden musste.


    Alle anwesenden, die bereits für das geplante VeRa treffen in 2020 ihren Essenbeitrag überwiesen hatten, bekamen diesen Betrag am Samstag zurück, sodass

    sie damit ihr Essen bezahlen konnten.


    Rainer Pommer hat nachträglich seinen Anteil des Abendessens beglichen!!! Dafür danke ich ihm ausdrücklich.!!

    Gemeldete Teilnehmer am VeRa Treffen am 05.11.22


    1) Jürgen Rothbrust..............................2). Peter Frohnmeyer mit Sieglinde..............................4)..Wolfhart Krischke.........................5) Werner Juchem mit Zäh


    7) Michael Wild. ....................................8) Uli Becker mit Volker und Schummi......................11 ) Rainer Pommer...........................12 ) Gerhard Vogt.


    13) Kurt Peil.u. Heike...........................15) Günter Zwafink.......................................................16) Jens Franke ...................................17) Georg Wendel


    18.) Adolf Ohligschläger mit Anita ...20) Lothar Mülbert mit Margret…………………..............22) Rudi Weber....................................23) Bernd Neizert


    24) Arno Schobloch............................25) Walter Winkler mit Winni........................................27) Horst Kowalski…………...............….28) Ralf Müller


    29) Mane Stein....................................30) Wolfgang Schellenberger.......................................31) Lorenzo Puzo..................................32) Norbert Prokschi


    33) Lothar Neukirchner....................34) Johannes Müller.......................................................35 Bernd Maier.....................................36) Bernd Neizert


    37)

    Die letzten beiden Jahre hat uns Corona ganz schön ausgebremst.

    Einige Mitglieder sind mit der Frage an mich rangetreten, ob man nicht doch in diesem Herbst noch wenigstens ein kleines VeRa treffen machen sollte.


    Bisher erschiehn mir angesichts der doch noch hohen und wieder leicht ansteigenden Fallzahlen für unsere Gemeinschaft, die ja nicht mehr die allerjüngste ist,

    ein Treffen zu riskant.

    Andererseits sind viele Mitglieder doppelt und dreifach geimpft, ich sogar schon 4 mal, oder sind nach einer Corona Erkrankung wieder genesen.


    Daher meine Frage an die Gemeinschaft: Sollten wir ein kleines Treffen wagen?

    Anfang November wäre dazu wohl geeignet. (05.-06. November)






    Vor ein paar Jahren habe ich mit Karl Schleuter noch un Hockenheim gesprochen, auch wegen eines Besuchs als Gast unseres VeRa Treffens.

    Daran war er sehr interessiert. Jedoch hat sich diese Gelegenheit leider nicht in die Tat umsetzen lassen.

    Es ist traurig, dass Karl Schleuter nicht mehr unter uns ist.

    RIP Karl.

    Jochen Luck war ein Vorbild für alle Heute noch aktiven Sprecher.

    Er war in seiner eigenen Art einfach einzigartig. Wer ihn einmal gehört hatte, kannte seine Stimme immer sofort wieder.

    Ruhe in Frieden Jochen Luck

    Die letzten beiden Jahre waren für niemanden so richtig leicht und entspannt, wie man das bisher in den vergangenen Jahrzehnten für selbstverständlich hielt.


    Die Weihnachtszeit ist immer eine besondere Zeit, an der man sich gerne an seine Jugend / Kindheit erinnert, wie es zu Hause mit den Eltern war, hat Erlebnisse gespeichert, die man bis Heute nicht vergessen hat.


    Doch schon im letzten Jahr machte uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung.

    So auch in diesem Jahr, an dem es nicht wirklich besser ist.


    Unser letztes VeRa Treffen konnten wir in Frühjahr 2019 im Römerhof in Stuttgart an der Soletude feiern. Seit diesem Treffen sind nun 2 3/4 Jahre vergangen.

    Ich hoffe, im kommenden Jahr wieder ein Treffen durchführen zu können.!!


    Die Umstände unter denen man sich dann trifft, sind leider noch nicht vorhersehbar. Ob 2 G oder 2 G +; alles ist noch nicht bekannt.

    Ich hoffe, ihr seit alle geimpft und geboostert und kommt somit auch verhältnissmäßig sicher ins neue Jahr.


    Sollte es sich in den Ersten 3 Monaten herausstellen, dass ein Treffen möglich ist, werde ich entsprechend reagieren und die Einladungen mit Unterkunfts- Angeboten versenden.


    Jetzt bleibt mir nur noch, allen für diese Weihnachten ein frohes Fest im Kreise der Familie zu wünschen und kommt gut ins neue, hoffendlich bessere Jahr 2022.!:hutab::hutab::hutab:

    Bleibt alle gesund und munter, bis wir uns wiedersehen.

    H.-J Rothbrust

    Sehr gerne erinnere ich mich an das Jahr 2009, als wir (alles ehemalige Rennfahrer) uns in Jammelshofen bei Erpeldings

    zu einem "Klassentreffen" der ehemaligen 125er Fahrer aus den 60ger und 70ger Jahren erstmals trafen und dort im Rahmen unseres Treffens

    die vielen Rennmotorräder bewundern konnten, die sogar teilweise von Teilnehmern unseres Treffens in den frühen 70ger gefahren wurden.


    Daraus entstand der Wunsch, uns regelmäßig weiter zu treffen. Es entstand unser heutiges VeRa Treffen, dass wir dann Erstmalig bei Erpelding

    in Jammelshofen im Jahre 2010 abhielten. Es war März, der Museumsbetrieb für Gäste und Besucher war noch nicht geöffnet.....daher

    wurde Frithjof Erpelding, als die vielen Ehemaligen Racer dort eintrafen, vor das 1. Problem gestellt.!: Es war zu wenig Gas vorrätig, um das Museum zu heizen.

    Für die Eifel im März normale Temperaturen (ca. -6°C) Schnee in ausreichender Menge vor der Türe, die Skifahrer ,die in Jammelshofen den Skilift nutzten hatten da ihre Freude...

    Das Treffen war einfach super schön, Frau Erpelding versorgte uns mit Essen, Kaffee und Kuchen..Zum Schluss musste noch eine Flasche Blutwurz

    mit 60% Alcohol(!!!) dran glauben.! Alles war so super schön und gut, dass man sich daran noch Heute gerne erinnert.


    Nun ist mit 88 Jahren Frithjof Erpelding verstorben. So alt wird nich jeder, aber trotzdem für diejenigen, die ihn kannten eine sehr traurige Nachricht.

    RIP Frithjof so gut wie du konnte keiner von den Rennmaschinen erzählen, die bei dir im Museum standen.:hutab::hutab::hutab::hutab:

    Sehr gerne erinnere ich mich daran, als Jim bei unserem Sommer VeRa Treffen in Walldürn zu Gast war und dort in unserer Mitte

    einige ammüsante Geschichten aus den vergangenen Jahren erzählte.:roflmao::roflmao:

    Es war sehr sehr schön und alle Anwesenden mussten lachen und konnten es fast nicht glauben.!

    Es war für uns alle eine große Ehre, dass Jim unter uns weilte und keiner der Anwesenden wird das jemals vergessen.

    Alleine die Geschichte von Jack Ahearn..... Sensationell.

    Zu seinem Geburtstag wünsche ich Jim alles Gute, Gesundheit und Glück für die nächsten Lebensjahre.:hutab::hutab::hutab::hutab:

    Liebe VeRa Freunde.

    Noch im Sommer diesen Jahres sah es mit der Pandemie recht gut aus, sodass ich in erwägung gezogen hatte, im November, wenn niemand mehr Termine

    für Veranstaltungen hat, ein VeRa Treffen in Betracht zu ziehen.

    Aber: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.;(

    Die Infektionszahlen gehen wieder durch die Decke, sogar sind im Moment höhere Infektionszahlen als noch im letzten Jahr.

    Ich selbst bin schon lange zum 2. mal geimpft und die Booster Spritze ist auch schon terminiert.

    In diesem Jahr wird es also schon wieder kein VeRa Treffen geben.

    Gestern hatte ich noch ein Telefonat mit Winni Scheibe und er war ebenfalls der Meinung, im neuen Jahr 2022 mit vereinten Kräften uns auf ein neues VeRa Treffren zu konzentrieren. Terminlich steht noch nichts fest, denke aber an März 2022...


    Dem Virus entsprechend werden wir wohl auch dann Vorkehrungen treffen müssen, was eine Kontrolle der Impfzertifikate, oder entsprechende Genesenen

    Ausweise betrifft. Bis dahin werden wir wissen, wie es mit PCR Tests aussieht, die evtl. im Eingangsbereich durchgeführt werden müssen.


    Die bereits in 2020 gezahlten Beiträge für das Abendessen für unser Treffen schlummern noch auf dem VeRa Konto. Der Gaststättenbetreiber

    der die Laacher See Halle bewirtschaftet hat leider vor einem halben Jahr gewechselt, sodass ich das vorgesehene Essen nochmal mit dem neuen Betreiber

    besprechen und durchkalkulieren muss. Daher ist es möglich, dass die 28,-€/ Person nicht mehr ganz reichen könnten.

    Aber dazu, wenn ich genaueres weis, werde ich hier darüber informieren.

    Für das Treffen habe ich eine kleine (nicht zu klein, hoffe ich) Tombola geplant, die durch ortsansässige Firmen und Geschäfte gesponsort werden soll.

    Es ist ja noch etwas Zeit, sodass ich früh genug anfangen kann zu sammeln.


    Bleibt bitte alle Gesund und munter.

    Wenn es etwas neues gibt, melde ich mich.

    Bis dahin....H.-Jürgen