Beiträge von M.Stehouwer

    Habe durch zufall diese sehr besondere Räder bekommen.
    Speichen aud Alublech ,Felge aus Carbon/Kohlefaser 18".
    Wer hat das gebaut ,wo stammen die her ??
    Waren bei einige 80ccm Rennmachinen Teile mit dabei.
    Sind auch vom Mass her passend als 80er Räder.


    Who knows more about these special wheels with aluminium sheet spokes and a carbonfibre rim ?
    They are 18" and possibly used in a 80cc racing bike.

    Mit 2 sehr schöne Tagen Rennsport auf die klassische Rennstrecke von Rijeka (Grobnik) in Kroatien kam auch diese Saison Classic 50 Eurocup zu Ende.
    Das ist zwar eine sehr weite Reise ,aber das was uns da erwartete entschädet schon vieles.
    Gleiche Erfahrung gab es übrigens auch (wieder) im Polnischen Poznan.


    In Holland würde 2 Mal gefahren ,auf die Naturrennstrecke von Hengelo ,und auf die TT Rennstrecke in Assen.
    Und in Dänemark waren wir auch ,auf die nette Rennstrecke von Padborg.
    Leider war ein Rennstrecke in Deutschland nicht möglich in 2014. Das wird voraussichtlich in 2015 anders gemacht.


    2014 war das Jahr von Willem Heykoop.
    Er hat alle Rennen gewonnen ,war also einsame Spitze.
    2013 Meister Thomas Müller und Bert Smit haben unter einander um Platz 2 gekämpft.


    Anbei noch die Resultate:
    Es gibt ein Streichresultat über 2 Rennläufe.
    Interessant ist das sich damit gar nichts and die Endwertung ändert.


    Groeten,
    Martijn Stehouwer
    Sekretär SC50RR Classic 50 Eurocup.

    " Bis auf die Rennsportabteilungen der Ostzeit konnten die eigentlich auch nichts "


    Ich war mal im Augustusburger Motorraddepot.
    Da stehen die ganze Prototypen die MZ gebaut hat.
    Fazit....die konnten doch was ,aber würden von Oben gebremst.

    Dateien

    • A-SZ86 vape.pdf

      (147,79 kB, 273 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das stimmt.
    Die Lucas Lichtmaschine ist sehr viel grösser ,breiter ,schwerer. (Und hat soweit mir bekannt kein integrierte Zündanlage)
    Das von mir gezeigte Exemplar ist noch nicht mal das Kleinste ,es gibt vom Hersteller Selettra eine noch viel kleinere ,die zB. an Aprilia Rennmaschinen verwendet wird.

    Das ist die neueste Generation von Innenrotor Zündanlagen für tuning Roller und Moped tuning.
    Früher waren die immer ohne Lichtmaschine.
    Aber da wird jetzt immer öfter ein kleine Generator integriert ,damit wenigstens etwas Licht da ist.
    Eine Zündfunke gibt's also auch noch (braucht man aber nicht verwenden)
    Die abgebildete Zündanlage lasse ich gerade in Tschechien entwickeln.
    Ein reine Generatorausführung ist auch geplant ,wird aber erst nach die Zündvariante entwickelt.

    Übrigens sind 4takter in diese Rennserie erlaubt ,hauptsache 50ccm.


    Hier in Holland ist schon ein kleiner Kreis Fahrer die sich vorbereiten für 2014.
    Es gibt tuningtips von Guru Jan Thiel über das Forum www.deraceheldenvanweleer.nl
    Und auch auf Facebook ist ein aktive Seite über Freetech 50.


    Aber auch in Deutschland wird getüftelt.
    Noch ist die abgebildete Motor aus Plastik ,irgendwann wird es aber dasselbe Teil aus Aluminium geben ,und hoffentlich startet er dann auch bei uns...

    Also ,da laut Peter Frohnmeyer z.Zt. "Winterstarre" herrscht hier mal so ein bisschen was über eine neue Rennmaschine für eine neue Rennserie:
    Man verzeihe biite die rechtsschreibfehler.


    Zuerst mal über diese Rennserie:
    Es wird oftmals gesagt das das streichen der 50ccm GP Klasse ,der Anfang vom langen und langsamen Verfall der Grandprix ist.
    Mit das streichen dieser Klasse würden auf einmal viele kreative Köpfe ausser gefecht gestellt.
    Die 50ccm Klasse war ja ein "Selbermachen-klasse" wo man mit viel Eigenleistung trotz wenig Geld vorne mitmischen könnte.
    Im 50er Klasse würden auch viele Sachen erprobt und durchentwickelt ,die später bei grossere Rennmaschinen verwendung fanden.
    Hier in die Niederlände wird das streichen dieser Klasse immer noch als Fehlentscheidung nachgetrauert ,auch von Prominenz wie Egbert Streuer oder Jan Thiel.
    Moderne Rennserien sind Heutzutage so gestaltet das der Fahrer im Mittelpunkt steht.
    Sein "Werkzeug" ist ein Motorrad von der Stange ,mit geringe veränderungen Renntauglich gemacht.
    Unspektakulär und zuverlässig.
    Eigentlich könnte man genau so gut Windsurfen oder Skifahren...
    Klar das so die "Magie" vom Rennsport verloren geht.
    Denn die bestand damals daraus das man mit extreme Technik gearbeitet hat ,und selber dauernd versucht hat diese durch Eigenleistung zu verbessern.
    Diese Komplexität ,Fahrkönnen und Technik zusammen ,das ist echte Motorradrennsport.


    Es gibt noch immer Leute die dazu fähig sind.
    Und nicht nur alte Leute ,auch junge Technikbegeisterte Typen ,heute meist im Mofarennen Szene aktiv.
    Es gibt aber keine passende Rennserie.
    Ja ,es gibt die Classic 50 Eurocup ,die sind aber nur bedingt begeistert wenn da Mofarenntypen mit viel Kampfgeist und wenig interesse an "damals" mitmischen.
    Also am besten sollte was neues her.
    Das wird jetzt versucht ,parallel zur Classic 50 Eurocup.
    Da wo es möglich ist werden die "modernen" eine eigene Rennlauf fahren.


    Das kann durchaus interessant werden.
    Der 2taktmotor ist noch lange nicht tot ,er wird nur totgeredet.
    Es bleibt der ideale Motorsportmotor.
    Als 50ccm ,mit ein Verbrauch von 1,5 - 2 liter Sprit pro Rennen kann man auch kaum behaupten es belastet unser Umwelt schwerer wie ein 1000kubik Monster.
    Zum Rennen reicht 50ccm auch aus ,gute Rundezeiten sind trotzdem drin.
    Oft sind zB. die Rundezeiten der classic50eurocup so gut das die erste 3 auch im top 10 der 350 oder 500er Klasse mithalten.


    z.Zt. haben die gute classic50eurocup etwas über 20ps am Hinterrad. (Hinterrad ,nicht Motor..)
    Das ist aber ohne viele erdenkliche elektronische technische Hilfsmittel die es damals nicht gab und deswegen verboten sind.


    Im Freetech 50 Klasse ist fast alles erlaubt.
    Motorseitig..zB. mit Einspritzung ,Mehrzylinder ,alternative Getriebearten ,verstellbare Auspuffanlagen ,alternative Einlassmethoden ,Wankelmotoren..
    Aber auch Fahrwerktechnisch ,mit moderne Slickreifen und zB. alternative Radführungen.
    Es ist zu erwarten das die Leistung in wenige Jahre richtung 25ps am Hinterrad hochgeht.
    Was bei 60kg Fahrzeuggewicht schon richtig vorwärts geht.


    Wir hoffen das es neben Technikliebhaber auch zB. Schulen anziehen wird als Projekt ein Rennmaschine zu bauen.
    Auch Teamkombinationen alte Technikfuchs aus der GP era und junge Fahrer anno Heute werden erhofft.
    Denn es ist noch viel wissen da.


    ALSO LEUTE ,DENKT BITTE MAL NACH ÜBER DIESE NEUE RENNSERIE...........
    z.Zt. haben sich schon 14 Niederländer gemeldet ,und 1 Deutsche Fahrer.


    Selber baue ich auch ein Freetech Rennmaschine.
    Die werde ich nicht selber fahren. Habe ein gute Fahrer gefunden.
    Da ich ein wenig Klassikverrückt bin ,hat das Teil etwa eine Optik wie ein 80ccm Rennmaschine aus mitte 80er Jahre.
    Macht nichts ,die Geometrie stimmt.
    Als Motor habe ich ein 125ccm Kartmotor als Basis gewählt.
    Die ist zwar klobig ,aber da geht dann wenigstens kein Getriebe kaputt.
    Und ich habe schon entdeckt das ein "über 20ps" Rennmotor schon ein bisschen Masse braucht damit er ruhig und damit besser läuft.
    Mit viel schweissen und fräsen hab ich jetzt die Zylinderwinkel von vertikal auf horizontal geändert.
    Klar wird auch eine neue Kurbelwelle notwendig sein.
    Weiter möchte ich experimentieren mit ein verstellbare Auspuffanlage und ein elektronisch geregelter Vergaser die ich selber entwickele.
    Das macht alles Spass ,und man lernt was dazu...


    Wer interesse hat an diese Rennserie ...bitte ich zur Kontaktname.
    Hilfe ,Sponsoren und Teilnehmer sind wilkommen.
    www.freetech50.weebly.com


    Martijn Stehouwer

    Schon vor einige Jahre kam aus Italien die Idee eine Rennserie für 50 ,125 und 250 Rennmaschinen zu gründen ,wo (fast) alles was technisch machbar ist auch erlaubt ist.
    Damit das Tüflern und Schrauben wie damal im goldenen Zeitalter wieder zurück auf die Rennstrecken ist.
    Leider hat man es damals nicht geschaffft die Idee zu verwirklichen.


    In 2014 versuchen wir es nochmals ,diesmal nicht aus Italien.
    Und einfachkeitshalber nur für 50ccm Rennmaschinen.
    Die Rennserie wird parallel zur Classic 50 Eurocup laufen. (Aber werden getrennt fahren)
    Und also 5-6 Rennveranstaltungen in Nordeuropa machen auf "full size" Rennstrecken.
    Preis pro Veranstaltung im Schnitt zirka 150 euro.
    Es sind 2 Wertungen vorgesehen:
    -Limited: manuell,max 6 Gang ,1-Zylinder ,Reifen mit DOT code.
    -Unlimited: Getriebeart frei (auch automatik) ,Mehrzylinder erlaubt ,Slicks erlaubt.


    Wir hoffen das diese Rennserie da weiter geht wo die 50ccm GP Era in 1983 aufhörte.
    Das kreative Schrauber hier ein neues Zuhause finden.
    Zu erwarten ist auch das diese Rennserie auch zB.für Studienprojekte auf Hochschulen interessant sein wird.


    50ccm reicht aus um Rennsport zu treiben.
    Wozu "bigger is better" hinführt ist mittlerweile bekannt...1000ccm Geschosse die zwar sauschnell sind ,aber nicht zu interessantere Rennen führen. Nicht für die Fahrer ,nicht für das Publikum.
    Und mit die "kleine 600ern" ist es auch nicht viel besser ,die sehen gleich aus hören sich gleich an ,und sind fast gleichschnell wie die 1000er.
    Mechaniker gibt's Heute im Fahrerlager haufenweise. Konstrukteure nicht mehr. Und gerade diese Gattung hat es damals interessant gemacht ins Fahrerlager.


    Bei uns in die Niederlände werden schon einige interessante Rennmaschinen gebaut.
    Hoffentlich gibt es bald auch Projekte aus Deutschland.


    Mehr info auf: www.freetech50.weebly.com
    Oder immer aktuell auf Facebook unter Free-Tech-Fifty-Cup


    Martijn Stehouwer

    Ja Klaus ,das ist was ganz merkwürdiges...
    Man bekommt einfach den Eindrück es ist die Abnahmeclowns nur darum zu tun so viel wie möglich Fahrer von die Rennstrecke zu verwehren ,bzw. extra sinnlose Arbeit zu besorgen.
    Das hat nichts mit ein gute Sicherheitskontrolle zu tun ,das ist einfach Spass haben an Leute ärgern.
    Andere Länder ,andere Regeln ,aber fast ausschliesslich in Deutschland gibt es echte Abnahmenörgler ,diese Saison hab ich diese Spezies in Dahlemer-Binz wieder entdeckt.
    Da gehen wir also nicht wieder hin solange besagte Herrschaften da umher kreisen.
    Eine sinnvolle Sicherheitsabnahme ,ich bin voll dafür ,aber normal und erwachsen bitte.....

    Bei Classic 50 Eurocup gibt es immer Schiebestart.
    Und das sind echte Rennen.
    Oft haben wir zu tun die Rennleitung davon zu überzeugen das das mit so ein kleine 50er prima geht.
    Aber fast zu 100% kriegen wir das soweit.


    Was aber auch immer wieder verlangt wird ist so ein blöde Kettenschutz am Schwinge.
    Das ist auch etwas aus die moderne Rennsport Szene.
    So ein hässliches Ding möchte ich nicht an mein filigrane Schwinge haben.
    Und nicht ohne Grund ,es ist wegen die schmale Bau fast unmöglich zwischen die Kette zu geraten.
    Viel einfacher ist es zwischen die Speichen zu geraten ,vor allem bei Gussräder.
    Sollen wir da auch eine Plastikscheibe einbauen ?
    Und Kantenschutz am Kanzel ,auch so was blödes ,das verlangen aber nur manche Deutsche Abnahmenörgler.


    Anbei ein Bild von unsere schöne Kettenschütz so wie wir die in Dahlemer-Binz praktiziert haben...

    Hallo,


    Ein Replica bauen heisst ein Motorrad bauen das so näh wie möglich an das Original ist.
    Was du bauen möchtest ist kein replica ,eigentlich ist es ein Cafe Racer ,und hat also nichts mit RC 172 zu tun.


    M

    NUR training zählt leider nix .. am Ende des Rennens werden die Punkte vergeben,, :rtfm: Die 4 Zylinder war von Jawa CZ , dieses Konzept gab es da schon früher wie 1968. :lokomotive:


    Wie hoch ich das technische wissen und schaffen der Czechen auch schätze....man sollte doch bitte akzeptieren das auch Russen ab und zu mal was modernes selber entwickelt haben.


    2 Zylinder Rennmaschinen von CKEB-Vostok sind Jawa (gezwungene) Co-produktion ,die 4 Zylindern weitgehend Eigenkonstruktionen.


    Schau dir mal bitte dieses "Testmotorrad" von Serpuchov an ,ist 1954.
    Technik und Formensprache ist aber wirklich nicht allgemeine Stand 1954 ,meine ich.
    Und Jawa motorräder sahen damals auch anders aus ?


    mehr Bilder auf www.cold-war-racers.com

    Na ,das sieht doch noch ganz ordentlich aus ?
    Sollte doch bis Zschorlau fertig sein können ?
    Das mit der 30ps würde ich aber ein wenig nach Unten abrunden.
    Um die zu erreichen hat Rittberger damals am Krauser ein Drehschieber und die beste Teile die es damals gab verwenden müssen.
    Macht aber nichts ,zum Spass haben reicht die Yamaha bestimmt ,und dazu werden die E-Teile bestimmt noch recht günstig und einfach zu bekommen sein. Das ist viel wert !

    Bernd Meyer sucht Besitzer von fahrbereite 80ccm sowie 125 zweizylinder Rennmaschinen.
    Er möchte in zusammenarbeit einige Male ein Rennen/Demolauf fahren.


    Das wäre bestimmt interessant ,auch aus Zuschauerperspektive.
    Sind doch gerade diese Maschinen oft technisch sehr interessant gestaltet ,und mittlerweile auch ein wenig in Vergessenheit geraten.


    Bernd's Seite; www.vintage-racing.de

    Rupp ist ohne Zweifel ein genialer Zweitakt-tuner.


    Aber das ein Verdacht auf mehr Kubik damals aufkam hatte schon einen Grund.
    War das doch Richard Bay's ehemalige 80ccm Maschine die jetzt als 50er da stand.
    Mit ein verdächtig dicke Auspuff und ein besonders grosse Vergaser.
    Noch dazu hat eine normale Maico MD50 Kurbelwelle ein zu lange Hub für die 40mm Bohrung vom Kreidlerzylinder.
    Das er trotz Riesenvergaser und XL-Auspuff so gut lief zeigt wie gut der Rupp ist.
    Hubraum würde nicht nach Protest ausgemessen ,er hat es einfach gezeigt als der Kopf mal zwecks Wartung runter war.


    Schön das die Geschichte mittlerweile Kultstatus erreicht hat.

    Nachdem jetzt die letzte echte ehemalige Grand Prix Klasse verschwunden ist hab ich mich vorgenommen dieses Theater nicht weiter an zu sehen.
    Es war schön ,jetzt ist es vorbei....Ezpedings und Honda sei dank... :negativ: