Beiträge von GT Karl

    Da Theo Bult als Yamselfahrer nicht am Start war, ist es also Marcel! Haben wir das geklärt:)!


    Sorry, ich hatte nicht gesehen, dass das Meiste ja schon beantwortet war....


    Gruß


    Karl

    Der Hartog könnte auch Marcel Ankone sein, die Helmfarben kann ich nicht genau erkennen, Marcel trug eine zeitlang auch einen weißen Kombi aber mit schwarzen Seitenteilen.


    Noch auf dem Bild Adu Celso Santos. (links mitte)


    Gruß


    Karl

    Das Finanzamt aber nur wenn's mehr Hubraum gibt!^^


    Im Ernst, ein "Frisieren" einer solchen Serienmaschine kann und führt in den meisten Fällen zum Erlöschen der BE.


    Wenn du die Maschine als "Renner" bei entsprechenden Veranstaltungen einsetzen möchtest interessiert das natürlich nicht!


    eine GT 125 kann durch Anpassung und Optimierung der Kanäle im Zylinder sicher noch etwas mehr Leistung erzeugen, aber da reden wir vielleicht von 1-2 Pferdestärken. Wenn es so viel mehr werden soll wie du angibst kommst du um einen entsprechenden Auspuff und massive Kanalerweiterung sowie einen größeren Vergaser nicht herum. Die an sich schon spitze Leistungskurve der GT125 wird dann noch extremer und das Fahren im normalen Verkehr eher zur Qual für Mensch......und Maschine!


    Gruß


    Karl

    Na gut, nachdem ich bisher fleißig mitgelesen habe melde ich mich doch nochmal zu Wort.


    Es werden immer weniger XR11 Fahrer, so ist nun mal der Lauf der Dinge. RIP Pat Hennen!


    Barry Sheene hat auch versucht Pat Hennen das Leben im Heron Suzuki Team madig zu machen, er merkte aber wohl recht schnell, dass das nicht funktionieren würde, so schwenkte er um und nahm ihn sozusagen unter seine Fittiche. Pat Hennen, sein Bruder Chip hat mir das bestätigt, war wohl eine Art Naturtalent, übrigens auch auf vier Rädern..., aber das ist eine andere Geschichte.


    Dass John williams ein Fahrer war, der sich Barry Sheene untergeordnet hat ist nur insofern richtig, dass John sich der Stallorder verpflichtet fühlte, wer Näheres dazu wissen möchte, kann ja nochmal mein Geschreibsel zu "Die Geschichte der Suzuki XR11 und ihrer Fahrer" hier auf der Seite nachlesen.


    Aber zurück zu Pat Hennen, ich denke, dass er kein großer Fan der TT war kann man als Tatsache gelten lassen. Als Amerikaner, der bei Straßenrennen in seiner Heimat bei einsetzendem Regen in die Box fährt, eher kein Wunder. Ich würde von einer Art Hassliebe zur TT sprechen, seine Leistungen im Training und auch im Rennen hätten bei totaler Ablehnung sicher anders ausgesehen. Ich könnte mir auch denken, dass er sich auf gewisse Art unter Druck gesetzt fühlte, er wusste sicher, wie wichtig den Verantwortlichen im Texaco Heron Suzuki Team Erfolge auf der Insel warem...nahm doch der Star im Team erst gar nicht an den Rennen teil.


    Zu seinem Unfall ist ja hier auch schon Stellung genommen worden, dass Tom Herron ihn abgedrängt haben soll...ist möglich, wenn es so war, sicher nicht absichtlich, das würde ich von Tom Herron nicht annehmen...., dabei waren wir aber Alle nicht!


    Fahrfehler....möglich, aber (s.o.)!


    Für die auch von Frans Vandenbroek vertretene Ansicht spricht nach meiner Meinung am Meisten, mein (hier bereits zitierter) Freund Ray Battersby schrieb mir vor ein paar Tagen eine e-mail u.a. über die vielen Beerdigungen aus dem Kreise der früheren Heron Mitarbeiter in der er zum Schluss auf Pat kommt und das Thema noch etwas präzisierte...:


    "Finally, of course, there was Pat Hennen. My wife (Cynthia) and I were at the TT in 1978 and were signalling for Pat in Ramsey Square for the race in which he crashed. I remember getting back to Douglas and seeing his helmet with its visor covered in white bird shit. There was no doubt in my mind that he had collided with a bird – probably a seagull) that had shit on being hit. Pat was moving at about 150mph (245km/h) and no doubt tried to clear his visor with his left hand. BANG!!! Now that’s what I saw and I believe is a reasonable assumption. "


    Best wishes


    Ray




    Soweit zum Thema...


    Gruß


    Karl

    Super interessant und ein tolles Zeitdokument, vielen Dank!


    Eine kleine Anmerkung, Barry Sheene war allerdings ein nicht ganz so gut gewähltes Gegenbeispiel zu den Gespannfahrern. Er ließ nicht nur Andere mal auf seinen Maschinen fahren, Michel Rougerie hat sich in Spa 1976 auf einer von Sheene geliehenen Suzuki im Training für die erste Startreihe qualifiziert......!


    Gruß


    Karl

    Das war ein denkwürdiger Tag gestern in Spa, ich wünsche seiner Frau und Familie herzliches Beileid und Kraft für die kommende Zeit! RIP Günter Knuppertz.


    Obwohl ich den Unfall direkt nicht gesehen, sondern nur gehört habe, ich saß ca 40m entfernt vor der Box auf einem Stuhl und konnte nicht über die Mauer sehen, reichen mir die Bilder die sich dann hinter der Mauer boten, um ein ganz anderes Bild von unserem Hobby zu bekommen.


    Über die offensichtliche Ursache werde ich mich öffentlich hier nicht äußern, das überlasse ich mal den offiziellen Stellen und den Augenzeugen.......!


    Ich wünsche den bei dem Vorfall Verletzten von hier aus gute Besserung, gerade auch meinem Freund Eric Kerkhoff!


    Karl

    Ich denke die Veranstaltung ist im Westen schon bekannt, wie gut sie wirklich ist kann man aber nur beurteilen wenn man auch mal teilgenommen hat;)!

    Ich hab mir das für das nächste Jahr fest vorgenommen, nachdem ich 2016 das letzte Mal teilgenommen habe! Wenn uns Corona wieder lässt und natürlich vorausgesetzt, dass meine Nennung akzeptiert wird!


    Ich war schon vor 20 Jahren das erste Mal in Zschorlau, da war es noch eine ganz kleine, aber schon damals feine, Veranstaltung! Die Fachkenntnis der Zuschauer hat mich immer wieder erstaunt, das kenne ich so nur von wenigen Veranstaltungen! Ich freu mich drauf, drücken wir die Daumen!


    Gruß aus Aachen (aus dem tiefsten Westen:))


    Karl

    Wieder ein ehemaliger Suzuki XR11 Fahrer weniger. Besonders traurig auf diese Weise ums Leben zu kommen, nachdem man so viele Situationen in echt gefährlichen Zeiten des Straßenrennsports überlebt hat. Ein wirklich humorvoller Kerl, immer zu einem Scherz aufgelegt. Der konnte sich auch selber auf den Arm nehmen, er meldete sich mal mit" Small Part" am Telefon. Ich hatte die Ehre öfter mal persönlichen Kontakt mit ihm zu haben.....


    RIP Paul Smart

    Dass eine HU oder eine Untersuchung im Umfang einer HU notwendig ist war ja anzunehmen, hast du danach gefragt ob deine Unterlagen ausreichend sind, also evtl. auch noch ein Datenblatt erforderlich wird?


    Da man die Begutachtung für den Paragrafen 23 StVZO seit letztem Jahr deutlich höher aufgehängt hat, es müssen auch aussagekräftige Fotos des Fzg. gemacht werden, ist nicht mehr automatisch jeder Sachverständige zum Erstellen des Gutachtens befugt, die jungen Kollegen hatten also offensichtlich noch nicht die entsprechende Ausbildung. Allerdings hätte man dir sagen müssen, dass am Montag kein entsprechender Prüfer anwesend ist:(!


    Gruß


    Karl

    Dann ist der Kollege der gleichen Ansicht, eine HU bzw. eine Untersuchung im Umfang einer HU ist erforderlich! Stellt sich nur noch die Frage nach dem Datenblatt, nimm alles an Unterlagen mit welche du für den Roller hast, vielleicht reichen die Angaben ja aus für den notwendigen Datensatz.

    Also da ist man sich offensichtlich einig, eine Paragraf 21 StVZO Abnahme brauchst du nicht, da die rote 07er Nummer nicht Teil des normalen Zulassungsverfahren ist!!


    Das Datum der letzten HU kann bei einem Oldie u.U. nicht bekannt oder eben gar nicht vorhanden sein, somit sicherlich keine Mussangabe.


    Beim Paragraf 23 StVZO Gutachten für das H-Kennzeichen(!) ist eine in direktem Zusammenhang mit dem Gutachten durchgeführte neue HU seit einigen Monaten Pflicht (vom selben Sachverständigen übrigens), egal ob die letzte HU einen Tag oder ein Jahrzehnt her ist. Ich gehe fest davon aus, dass es für das rote 07er Kennzeichen genauso gilt. Ich werde mir die VO noch mal genau durchlesen.....ich sollte es eigentlich wissen:/!


    Insofern maximal Datenblatt (weil der Prüfer die Daten für das korrekte Ausfüllen des Prüfberichts/Gutachtens unbedingt braucht), manche Zulassungspapiere aus anderen EU- Ländern und der Schweiz geben die notwendigen Daten, nach meiner Meinung, schon brauchbar her, aber auch dazu kann ich keine definitive Aussage machen! Wenn man sich mit der entspechenden Prüfstelle einig geworden ist, dann kann man mit dem 23er Gutachten zur Zulassungsstelle und das Fahrzeug in die Liste des vorhandenen roten 07er Kennzeichens eintragen lassen.


    Berichte mal wie es dir ergangen, bzw. wie es letztlich bei dir abgelaufen ist!


    Gruß


    Karl

    Eine sogenannte "Vollabnahme" braucht es nicht für die 07er Nr. , eben auch nicht wenn das Fzg. keine gültige Betriebserlaubnis in Form einer ABE oder EG Betriebserlaubnis hat. Wenn keine für das Erstellen des Paragraf 23 StVZO Gutachten ausreichenden Daten vorliegen dürfte ein Datenblatt notwendig sein.


    Hast du denn schon ein rotes 07er Kennzeichen?


    Natürlich kann die Liste der auf das einmal erteilte 07er Kennzeichen eingetragenen Fahrzeuge problemlos erweitert werden, ein 23er Gutachten ist aber, nach meinem Wissensstand, für jedes weitere Fzg. nötig.


    Und zum Thema Vereinfachung, googelt einfach mal "rotes Oldtimerkennzeichen" und lest mal die dort auftauchenden Angaben der einzelnen Zulassungsbehörden der Kreise.

    Es ist richtig, dass mit Erlass der FZV (Fahrzeugzulassungsverordnung) das Verfahren vereinheitlicht wurde,.......aber wie das eben halt so ist!


    Gruß


    Karl

    Das Gutachten nach Paragraf 23 StVZO für das rote 07er Kennzeichen beinhaltet eine Untersuchung "im Umfang" einer HU, bei einem zulassungsfähigen (mit ABE oder vorhandenem Paragraf 21 StVZO Gutachten) Fahrzeug kann bzw. wird es natürlich eine HU sein.


    Eine gültige Betriebserlaubnis ist für das rote 07er Kennzeichen nicht nötig, allerdings sollte ein gültiges Datenblatt vorliegen. Die Schlüsselnr. eines Vergleichsfahrzeugs mit Betriebserlaubnis sind zwar u. U. sehr hilfreich, ersetzen das Datenblatt aber wohl in den allermeisten Fällen nicht. Mit dem Datenblatt hat der Sachverständige alle für das Para. 23 StVZO notwendigen Daten zur Hand. Das weitere Vorgehen bestimmt das Strassenverkehrs- bzw. Landratsamt.........!!


    Da dieses 07er Konstrukt ein ziemlicher Schnellschuss eines, inzwischen für die Automobilindustrie tätigen, ehemaligen Bundesverkehrsministers ist, bei dem die Randbedingungen mehr oder weniger offen gelassen wurden, können die weiteren Umstände zur Erlangung des 07er Kennzeichens, gelinde gesagt, sehr unterschiedlich ausfallen!


    Viel Glück dabei



    GT Karl

    Lieber Winni,


    ganz herzliche Grüße und natürlich Glückwunsch zum "runden" Geburtstag! Und auf dass wir noch oft unsere Gedanken zum Thema Motorrad im Allgemeinen und Suzuki im Besonderen austauschen können!


    Karl

    Ich habe ihn und seine Frau vor ein paar Jahren in Monthlery ganz persönlich kennengelernt, so nette Menschen! RIP Superfrog, du warst einer von den ganz Großen!


    Karl

    Aachen selber ist noch glimpflich davon gekommen, Stolberg und Eschweiler nebenan haben mehr abbekommen! Ich selber bin gar nicht in Aachen gewesen, bin im Erzgebirge, bin mal gespannt, ob der Wildbach neben dem Haus zu Besuch im Keller war. Die Motorräder stehen in einer Garage auf einem Hügel etwas entfernt, da müsste schon eine biblische Sintflut kommen.....! Ist auf jeden Fall die schlimmste Katastrophe die das Rheinland seit dem Krieg erlebt hat, schreckliche Bilder!


    Karl

    Der Motor, als Verbrenner, gehört zum technischen Kulturgut nun mal unabdingbar dazu! Alles Andere wäre ja eine Verfälschung des eigentlich Schützenswerten, also absolut inakzeptabel.


    Das Problem ist wohl der offensichtlich, und das ist meine ganz persönliche Meinung, ideologisch bedingte Absolutheitsanspruch! Der im Verhältnis zur Gesamtemission wohl kaum nachweisbare Effekt des Betriebs von Oldtimern interessiert gar nicht! Es kann nicht sein was nicht sein darf...., das ist es was mich massiv stört! Aber wie schon gesagt, wir haben im September die Gelegenheit....., , ich werde sie nutzen!


    Karl

    Tja, ist ja deutlich genug, oder? Besonders interessant finde ich aber die Antwort der SPD...., meine Meinung zum Thema Nachhaltigkeit kennt ihr ja, siehe geschlossener Thread! Für mich bedeutet so eine Antwort ein klares Bekenntnis zur absoluten Ahnungslosigkeit! Auch und gerade in umweltpolitischer Hinsicht. Wer also ein Auto lange fährt, damit die Entsorgung und vor allem den, immer missachteten, Energie- und Resourcenverbrauch beim Herstellungsprozess verringert der macht also nach Ansicht der SPD etwas falsch! Dass die Leute ein Fahrzeug lange benutzen, weil Ihnen die finanziellen Möglichkeiten zum Neukauf abgehen, kommt den Vertretern der "ehemaligen" Volkspartei der Arbeiter und kleinen Leute gar nicht erst in den Sinn! Da muss man sich über die Umfragewerte und Wahlergebnisse in letzter Zeit ja nicht wirklich wundern. Lassalle und Bebel werden sich nicht nur im Grabe umdrehen, ich denke die rotieren schon mit Höchstdrehzahl.


    Ich nutze jetzt mal das schöne Wetter und drehe eine Runde mit dem Wasserbüffel, setzte eine schöne blaue Wolke in die Landschaft, keine Angst ist doch Biolube, biologisch abbaubar;)!


    Gruß und gute Fahrt


    Karl

    Hallo Pur,


    ja, ich hatte vor einiger Zeit Kontakt zur Tochter vom Hannes Peters, sie hatte ein Gespann-Foto im " Kennerspiel" gesehen welches von mir stammte und sich bei mir gemeldet. Ich habe ihr geantwortet, aber leider keinen Kontakt mebr......!


    Gruß aus Aachen


    Karl