Beiträge von Rolf Aljes

    mit dem Bodo hab ich im Mai noch den 50ten meiner Silvia gefeiert.(classic-motorrad.de/forum/index.php?attachment/3550/seit 28Jahre verheiratet)Wir haben viel gelacht .Er ist so jung wie früher geblieben.Ein Lausbub würd ich sagen.Immer das Grinsen im Gesicht.Fährt ja auch noch Supermoto.Nur zum 24h-Radrennen auf dem Nürburgring konnt ich ihn nicht überreden . Aber er erzählte mir das er eine TZ350 oder eine 3Zyl-Tz500 sucht . er wäre vielleicht auch ein Kandidat für die neue Klasse.Ich werde ihn mal demnächst anrufen.Schade find ich das man hier nicht direkt antworten kann.Eine Baumstruktur wie in anderen Foren wäre gut.Oder gibts die und ich weiss es noch nicht.?

    dass Günter vom 2-Takt-Virus befallen wurde---warf er mir 1992 vor, als er mit Schulten als "kläglichem" Ersatz für Mertens unterwegs war---sei ICH schuld, denn 1970 (15 Jahre alt, er frisierte in Elsen Mofas der Kumpels)---"musste" er mich als JUPO 125 (Maico-selbstgemacht) Fahrer mal zum Bergpreis Schotten begleiten---und schon hatte der Virus zugeschlagen!!
    Obwohl ich von Scharenberg+Seel vor 1970, von Hartmut Bischoff danach viel gelernt habe, die Gespräche mit Günter haben IMMER positive Ergebnisse gebracht.
    Der 2-Takter-er lebe hoch--auch wenn er Ventile braucht!! ?(



    KARVINA CSSR müsste 1983 gewesen sein. Von Links Martin Grein-Detlef Vogt ( mit dem ich immer einen irren Spass hatte . da könnte ich Storys erzählen )GÜNTER DREIER-Rainer Gerwin(350cc DM-Meister mit dem ich heute noch befreundet bin und er war die letzten beiden Jahre unser Teamchef beim 24h-Stunden Radrennen auf der Nürburgring-Nordschleife)Rolf Aljes-mein Freund Gerold Fischer und der mir unglaublich symphatische Peter Amman.Wir waren eine gute Truppe damals-jeder hatte unterschiedliche Ziele und Charaktäre aber es waren alles ehrliche Rennfahrerkollegen .Von diesen gab es noch viele aber die sind jetzt hier nicht auf diesen Bild.


    würde gerne mal vorbeikommen auf ein Bier weil
    Rennradfahren ist im Moment hier nicht lustig.


    und den nächsten Glühweinstand find ich auch nicht.

    Jetzt gibt's keine Ausreden mehr - die Rennklasse, bzw. serie steht!


    Die klasse geht ja bis ende 1985 aber ein 18Zoll Vorderrad geht bei meiner 84erHonda nicht rein.Das schleift schon im Stand am Kühler.Die Honda gab es aberauch nur mit 16 bzw 17 Zoll Vorderrad.Die letzten RGBs hatten auch kein 18Zoll mehr.Ab 83fuhr sowieso kaum noch einer nit nem 18Zoll Vorderrad.Vernünftige 16Zoll Vorderreifen gibts auch nicht zu kaufen.Rohrrahmen hat sie auch nicht aber einen 4Kant-Rohrrahmen.Naja ist vielleicht das gleiche.Wegen dem Vorderrad werde ich dem John mal eine Mail schreiben,Mal sehen was geht.

    Hallo Sportsfreunde, ob der hochgerühmte Rolf zu schnell für den VFV ist muss sich erst noch herausstellen


    Ich bin weder hochgerühmt noch schnell oder sonstwas-Schnell oder gar <sauschnell> waren immer die Fahrer die GPs gefahren sind. Und zwar eine komplette GP-Saison.Ich konnte oft genug am Jahresanfang mithalten um im laufe eines Rennjahres gegen GP-Teilnehmer kein Land mehr zu sehen.Sie hatten viel mehr Trainingskilometer -die besseren Reifen -den Knallsprit- (ich bin mal in Aalen beim Vorstart hinter dem Rudroff gestanden - laufender Motor-ich wäre fast erstickt so brutal waren die Abgase von seiner Honda)Ich hab jede Mark die ich im Rennsport verbraten habe selber verdient.Ich hatte niemals die voraussetzungen der gesponsorten GP-Fahrer.Aber ich neide es ihnen nicht.Sie waren halt kleverer.


    Bin noch etwas unentschlossen.Eine Honda ist einsatzbereit aber nicht ganz im originalzustand.


    Öhlinsgabel-Federbein-BöckersBananenschwinge-ISR-Bremsen usw.


    Die möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht im orig-Zustand zurückbauen obwohl es kein grosser Aufwand wäre.


    Die steht da so wie ich sie zuletzt eingesetzt habe.


    Kurbelwelle ist neugelagert , neue Kolben sind auch drin ( 3neue hab ich noch ,aber keine Ringe mehr)


    Ich hab sie letzte Tage irgentwo abseits der Stadt erstmals seit längere Zeit laufen lassen. :)


    Ist ja schwierig hier im Ruhrgebiet ne Ecke zu finden wo man mal ein Rennmotorrad starten kann. :?:


    Und bei so einem quallmenden Zweitakter kommt sofort die Feuerwehr mit den Sherrifs und der


    Führerschein ist weg. :(



    Eine 84er Bakker-Honda mit NS500-Motor bekomme ich bis Frühjahr hin


    oder eine 86er im orig-Zustand .Eins von beiden.Mal sehen.Die 86er wäre mir lieber aber


    die Bakker-Honda mit dem alten Honda-Alu-Rohr-Rahmen-Design sieht klassischer aus.


    Nur die alten orig-Magnesium-Felgen werde ich nicht mehr einsetzten.


    JaJa ich hab probleme :evil: Früher konnte ich die Honda mit Muskelkraft am Hinterrad ziehend anwerfen,


    Schaff ich nicht mehr-Man wird eben älter-oder ich hab sie zu Fett bedüst. :?:


    Grüsse aus dem Ruhrgebiet

    Der Günter Dreier ist 1980 JUPO-Sieger in der 500er -Klasse mit einer aufgebohrten 350er geworden-Für 1981 kaufte er sich eine 3cyl und gewann das erste Rennen der 500erDM-Saison.Mainz-Finthen soweit ich mich erinnern kann.Danach hatte er einen schweren Sturz und dass war es dann.Ich hab ihn mal irgentwann in Bremerhafen kennengelernt -1979?-Ich stand in der Startauftstellung ziemlich vorn .Er kam zu mir nach dem Training und meinte mit meiner Magnesium Bremszange werde ich das Rennen nicht beenden.Ich sollte lieber die schwere Alu-Zange nehmen.Ich hätte auf ihn höhren sollen denn ich landete mit nachlassendem Bremsdruck irgentwo inne Strohballen.Er hatte Ahnung und hat sie auch weitergegeben.1980 war es wohl so das er das letzte Rennen in Augsburg gewinnen musste um den nicht am teilnehmenden führenden 4Cyl-Yamaha Fahrer (Namen nenn ich jetzt nicht-war es überheblichkeit? )Punktemässig zu überholen.Ich hab nur für die letzten Rennen der Saison eine 500er-3Cyl. bekommen und alle Rennen beherrscht.Der Günter sagte zu mir samstag das er den JUPO-Sieg wohl abschreiben könnte. Aber ich habe mein Motorrad nach dem Start zerlegt .Er hat gewonnen und war JUPO-Sieger.Das war gut so und mein Totalschaden der in Oberhausen beim Zabrocky für wenig Geld gerichtete wurde habe ich weggesteckt.Der Günter war ein besessener Mechaniker.Er konnte/kann was.Wir haben viel miteinander gerredet und haben viele Stunden miteinander verbracht( und einige harte Feten.)Von allen die ich kennenlernen durfte gehörte der Dreier zu den angenehmsten und fähigsten Leuten im Fahrerlager.

    Das ist ein Zegers-Motor wie ich ihn viele Jahre gefahren bin.Die Platte stüzt die längere Getriebeausgangswelle ab.Sie musste länger sein weil man breitere Reifen wie im 2Cyl fuhr-Damit kam das Ritzel weiter heraus.Manche haben sich das erspart und den Motor weiter links im Rahmen gesetzt.Da kam es aber vor das die Zündung aufsetzte.Ich kannte mal einen der ist ohne diese Abstützung gefahren (1Kg weniger :P )nach 50Km war das Getriebe hinüber :( .Sollte mal einer so einen Motor verkaufen wollen soll er sich bei mir melden.

    Gibt es denn noch Jemand, der RS Wellen repariert? Dieter Klopfer war m. W. der Einzige, der das gemacht hat. ;(


    Das grosse Problem ist das der Dieter die Pleuelfüsse ausgehohnt hat und mit Übermasslager bestückt hat .Somit passen die orig- Pleuellager nicht mehr.Ich habe über 20Pleuel und alle haben unterschiedliche Masse.Wenn man diese Lager hätte könnte man auch die Wellen instantsetzen.Mein damaliger Freund und Mechaniker Norbert Meissner hat die Wellen immer selber gepresst und macht das heute noch.Aber mit den Klopfer - Pleuel gibt es eben das Problem das es keine Lager gibt.Solltest Du orig-Pleuel mit Lager haben kannst Du dich mit dem Norbert in Verbindung setzten .Das dürfte kein Problem sein.


    Als ich 1994 meine Honda von Manfred Erhard kaufte ( ex Rudroff-Reiner )war eine DIKO-Höckle -Welle drin.Ich hab sie dann nach 3000Km !!! vorsichtshalber ausgetauscht.Im Reserve-Motor tat sie nochmal ca 900Km ihren Dienst bevor eine Überholung stattfand.


    Der Dieter sagte mir mal das eine Honda RS500R für die Ewigkeit gebaut wäre.Er dürfte recht haben.

    Möchte keinen zu nahe treten.Und es werden auch viele bei den VFV-Veranstaltungen


    tüchtig am Kabel ziehen .Aber Rennen sind nach meiner Meinung nach Veranstaltungen wo der schnellste gewinnt.Und klar sind wir


    mit dem Alter auch langsamer gworden.Und vorsichtiger auch .Die fazination eines Rennens besteht doch in der anspannung vor dem


    Start , die Kämpfe im Rennen und eben ein gutes Ergebnis erreicht zu haben.Es gibt bestimmt alte 500er - Rennmotorräder die


    wegen ihrer seltenheit oder empfindlichkeit nur sachte gefahren werden sollten.Allerdings sollte mit der enorm zuverlässigen


    Honda RS500R ordendlicher Sport gezeigt werden können.Ich stelle mir es einfach toll vor wenn so 15-20 ältere 500-2Takt


    Rennmaschinen am Start stehen und vernünftig bewegt werden .Ob man jetzt erster oder zehnter wird ist erstmal zweitrangig.


    Und die IGKoenigsklasse ist meiner Meinung nach zur Zeit nicht die geeignete Plattform.Es stehen ja kaum ältere oder gar keine


    500GP-Bikes am Start.Wenn sich jemand auf dem Schlips getreten fühlt tut es mir leid aber Hauptsache es findet ein


    Meinungsaustausch statt.In diesem sinne. :)

    Habe gerade gelesen das es nächstes Jahr 2neue Klassen gibt.GP-Bikes bis Bj 1983 und 1984 bis 89 .


    Find ich echt toll.


    Da dürften endlich unsere verstaubten 500er-GP-Bikes zum Leben erweckt werden.


    Gewinnt bei den VFV-Rennen eigentlich der schnellste oder der gleichmässig langsamste ?


    Ich kenne das Reglement nicht so.Aber es sollten keine Rentner-Eierrennen sein.


    Denn dafür wurden diese Motorräder nicht gebaut.

    Eigentlich waren es ja keine Yamahas.Meine war Spondon-Rahmen mit Spondon-Gabel mit Spondon-Speichenrädern und Bremsen.


    Im Jupo den RG500 und TZ500 damals überlegen (jedenfalls wem ich draufsass).


    Bei der A-Lizenz wurde es schwierig. :(


    Da fehlte jede Menge Leistung . :( :(


    Nur im Nassen ging da noch was. :)


    Auf der AVUS im Training-Stömender Regen-2.Startplatz eine ZEHNTEL SEK Rückstand auf


    R. Roth mit der Fath-Honda auf der 8km -Runde.


    Aber das kannte ich ja, Ich bin jeden Sonnenaufgang oder davor auch im Winter mit meiner


    Yamaha RD350 zur Montage gefahren.


    Immer volles Rohr 50-100KM , auch im Winter.Regen-Hagel-Schnee, egal.


    Salzburgring 1984 im strömenden Landregen habe ich um eine 100sek den 2Platz gegen


    meinen Freund Klaus Klein verpasst.Allerdings ging seine Suzuki nicht mehr gut.


    Als ich von seinem Renntod hörte habe ich erstmals tief gelitten.


    So wie bei Harald Layher


    So wie bei Gerold Fischer


    Sowie bei Norbert Heiles


    So wie bei Joy Dunlop


    beim Kamikaze sowieso.


    und alle anderen die ich jetzt vergessen habe . :(

    Da war immer eine Absperrung zwischen der Startaufstellung und den Helfern bzw Boxen oder so . Ca 1 meter hoch.


    Jedenfalls standen wir da und haben den Start angesehen und ehrlich gesagt haben wir Jahre oder Jahrzehnte drüber gelacht.


    Aber zu den damaligen Rennen im Ostblock . Ich war ja nie feige was einen Trinken angeht , hab immer mitgehalten und meinen


    Mann gestanden.


    Aber was in der ehemaligen CSSR abging -auch noch kurz vorm Rennen -einen Wodka geht noch-da hab ich nie mitgemacht.


    Allerdings war es einfach damals so.


    Viele Fahrer waren nur Erfolgsorientiert ,hatten keinen Spass .Sie waren verbittert dass sie nicht gewonnen haben.


    Wir hatten viel Spass .


    Ich bin mal mit meinen kleinen Transit ( 3 Motorräder hintendrin) mit dem Rainer Gerwin und den Peter Reichl nach Karvina gefahren


    Diese eine Woche war unglaublich.Werde ich nie vergessen.Soviel Spass hatte ich nie wieder.


    Wir sind heute noch befreundet und treffen uns einmal im Jahr.


    Der Rainer Gerwin war ein richtig guter Rennfahrer.


    Unglaublich schnell und unglaublich nett.


    Er ist mit dem G.Dreier als Team-Chef 350er-DM-Meister geworden.


    Er war auch in der 250er-DM sauschnell.


    Letztes Jahr war er mein Team-Chef.


    Auf der Nürburgring-Nordschleife.Beim 24h-Fahrradrennen.

    Ja Ja der Gerhard Vogt.Mein alter Spezi.


    er hat mir mal einen Start in Brands Hatch besorgt.Im Herbst 1984 oder so ungefähr.


    Alles wilde Engländer.Honda-HRC mit allen Werksfahrern auf den 3-Cylindern Hondas anwesend.


    Gardner-Haslam-Dunlop Marschall usw.


    ( alles offen zu besichtigen-keine Geheimnisse --NICHTS !Alle Werks-500er standen zum anfassen herum !!!! ) )


    Und in unsere DM haben alle ihre Kisten abgedeckt.


    Hab mich trotzdem für die dritte Reihe qualifiziert.


    Ich sag ihm < Sag mir wenn ich den Start hab >


    Ich konnte ja nicht Englisch


    Klar sagt er mach ich


    Dann sehen wir uns gemeinsam ein Rennen von der Tribüne an


    Sag ich zu ihm < die Fahrer kommen mir alle bekannt vor


    ich glaub gegen die bin ich vorhin alle im training gefahren.


    Sagt er < SCHEISSE < Aber auf die nächsten Bremsbeläge die ich von ihm kaufen würde bekäme ich 15% Rabatt.


    Mann - Mann -Mann und dann macht die Paddock -Bar auch noch um 10Uhr dicht.

    Bremerhafen . Ich kann mich noch genau Erinnern . 1981.Es kübelte aus Eimern.Kopfsteinplaster -glitschig . Hab ich nächstenslang vorher in Duisburg trainiert . Mit der RD350-Bis die Polizei mich anhielt weil sich ein Wärter von der Thyssen-Hütte beschwert hatte.Beim 350er Rennen hatte ich nach 2Runden 30Sek vorsprung -das hab ich locker gewonnen -beim 500er fast genauso bis ich Idiot überheblich wurde und zu viele Weehlis machte und die Kröber-Zündung nach dem 2.sturz beschädigt wurde. Naja da hat der MvG ( gewonnen und ich am Ende den OMK-Pokal.)MvG ein prima Mensch und Kamerad.