Hockenheim Classics 2021

  • Pressemeldung:


    Noch knapp 5 Wochen und die ‚Hockenheim Classics‘ 2021 öffnet vom 10.-12. September 2021 ihre Tore!

    Auf dem Programm stehen bei den Motorrädern die Gleichmäßigkeitsläufe der VFV-DHM zur Deutschen Historischen Motorrad-Meisterschaft und bei den Autos die Läufe zur historischen Rundstreckenmeisterschaft der VFV-GLPpro.

    Außerdem freuen wir uns auch in diesem Jahr über ein hochkarätiges Motorrad-Gaststarterfeld. In 2021 mit von der Partie sind die IHRO – International Historic Racing Organization, die zwei Rennen absolviert, und die FHRM aus der Schweiz, die ihre Wertungsläufe zur Schweizer Meisterschaft austragen. Erstmals bei den Hockenheim Classics dabei ist die IG Königsklasse – the two stroke family. Teilnehmer und Zuschauer können sich auf zwei spannende Rennen eines reinen 2-Takter-Starterfeldes freuen.

    Die DHM-Startgruppen sind nahezu ausgebucht, so mussten z. B. die Kneeler-Gespannklassen C, Y und Z sowie die Soloklassen A, R, M, S, F, E, H, L und U bereits geschlossen werden. Wer also in Hockenheim noch teilnehmen möchte, sollte seine Nennung alsbald absenden.

    Zuschauer werden nach heutigem Stand zur Veranstaltung zugelassen werden können. Drücken wir also die Daumen, dass die vielen Teilnehmer ihre Wettkämpfe vor vollen Tribünen austragen können.



    VFV-DHM

    08.08.2021

    https://www.vfv-dhm.de/


    Hockenheim Classics 2017 onboard mit dem unvergessenen Sepp Hage - YAMAHA TZ 500


    Fotos von 2019 in der Galerie

  • Hallo zusammen,


    in Hockenheim wird auch die alte BOT BMW von Adolf Fleiner zu sehen sein.



    Im Moment bekommt sie bei mir ein Check-up und neue Reifen.



    Wir werden in Box 36 sein und in der Klasse T an den Start gehen.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse


  • So ist sie in Hockenheim in Box 23 zu sehen.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BMW-Hanse ()

  • Pirelli Phantom Sportscomp RS

    110-18

    130-18

    150-18

    Diese Reifen werden in Italien bei der Klassikszene von Ducatis, Moto-Guzzis, Laverdas, Benellis eingesetzt.

    Weicher Reifen mit Profil, soll auch bei Nässe gut sein.

    Premiere in Hockenheim.


    http://www.classic-motorrad.de…d=55641#top_display_media

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BMW-Hanse ()

  • Pressemeldung:


    44. Hockenheim Classics 2021

    VFV-Ausstellung und Sonderlauf historischer Rennmaschinen bis Baujahr 1960


    Mehr als 60 wertvolle Renner werden im Rahmen einer Sonderausstellung des VFV bei den Hockenheim Classics dem Publikum präsentiert. Außerdem werden die Maschinen in je 2 Sonderläufen am Samstag und am Sonntag auf der Rennstrecke zu sehen und zu hören sein.


    Rolf Dachs z. B. zeigt seine Horex RS 53, eine ehemalige Werks-Rennmaschine. Matthias Schmitt, der Koordinator des Sonderlaufs, bringt seine 350er Imperia Grand Prix mit, ein wunderschönes Rennmotorrad, das 1937 von Hein Thorn Prikker auf dem Nürburgring gefahren wurde. Werner Frank zeigt und fährt seine Horex Imperator aus dem Jahr 1957, eine Ex-Helmut-Diemer-Rennmaschine.


    Holger Lange aus der Schweiz wird gleich zwei bildschöne Italiener mitbringen: er präsentiert eine Ex-Umberto-Massetti Gilera Saturno Piuma aus dem Jahre 1952 und eine 4-Zylinder Gilera, ebenfalls eine Werksrennmaschine, aus dem Jahr 1957. Eine sehr seltene Moto Guzzi GTC steuert Ulrich Schlör bei. Mit Hauptständer, großen Öl- und Benzintanks und anderen Besonderheiten war die GTC eine für das Langstreckenrennen Milano-Taranto speziell hergerichtete Variante.


    Die englische Fraktion wird u. a. vertreten durch die 500er Norton Manx von Helmut Kilian, eine Ex-Karl-Recktenwald. Wolfhart Krischke steuert aus seinem Fundus eine 250er Greeves, Baujahr 1959, bei. Peter Kilian stellt seine 350er AJS Boy Racer für die Ausstellung zur Verfügung. Selbst aus Frankreich kommen Freunde nach Hockenheim, um ihre historischen Renner zu präsentieren: Die 500er Norton Manx von Thierry Derome aus dem Jahr 1961 ist sicherlich eine Augen- und Ohrenweide.


    Das älteste Exponat wird eine 350er Packman und Poppe aus dem Jahr 1924 sein, die Gernot Schuh aus Österreich um den Hockenheimring chauffieren wird. Weitere Vintage-und Post Vintage-Renner seien hier chronologisch aufgezählt: Rex Acme aus dem Jahr 1927, DKW ORE Baujahr 1928, Scott TT aus dem Jahr 1929, eine 1929er Standart, NSU SS 500 Bullus aus dem Jahr 1930, NSU 351 SSR Bullus von 1932, Standard Rex Sport von 1935, DKW SS250 aus dem Jahr 1937, Velocette KSS, Baujahr 1937, DKW Ladepumpe von 1938, BMW R 51 RS von 1939, zwei Moto Guzzi Condor aus dem Jahr 1939, usw. usw. Es gibt also ausreichend Gelegenheit zu sehen, zu staunen, zu riechen und zu hören.


    https://www.vfv-dhm.de/

  • Moin ,

    auch wir sind wieder dabei und sind ab 9.09. Abends vor Ort. Wer noch

    Reifen /Teile vorbestellen möchte kann das bis zum 5.09. unter

    info@road-race-service.de und 0173-5338882 machen.

    Zur Info :

    -vom 3.09. bis 5.09. bin ich in Hengelo/nl

    -ab sofort ,die Conti 3CR Vorderräder haben eine

    neue Mischung ,die sind weicher ,versprechen noch mehr

    Grip im trocknem sowie im Regen.


    wir sehen in Hockenheim

    Kurt Busenius

  • Pressemeldung von Michael Sonnick:

    Vom 10. bis 12. September 2021 finden bereits zum 44. Mal die Hockenheim Classics im badischen Motodrom statt. Diese Veranstaltung bringt Nostalgie und Motorsportgeschichte an den Hockenheimring zurück und beweist auch in diesem Jahr mit ihren vollen Starterfeldern eindrucksvoll, dass sie nach über vier Jahrzehnten nichts von ihrer Beliebtheit in der Klassikszene verloren hat. Rund 700 Teilnehmer bieten historischen Motorsport auf hohem internationalem Niveau. Dafür wartet der Veteranen-Fahrzeug-Verband mit einem erlesenen Spektrum an Zwei- und Vierrad-Oldies auf. Eine breite Vielfalt an Motorradgespannen und seltenen Prototypen bringt die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft (DHM) an die badische Rennstrecke mit. Sie ist das teilnehmerstärkste und neben der IDM das höchste motorradsportliche Prädikat in Deutschland. Es starten Maschinen der Baujahre 1920 bis 1993 in 18 Soloklassen und fünf Gespannklassen. Außerdem sind in Hockenheim die Freunde Historischer Rennmotorräder (FHRM) aus der Schweiz dabei. Sie fahren um die Vintage-Schweizermeisterschaft und bringen Maschinen sowie Seitenwagen bis zum Baujahr 1984 an den Start. Auch die International Historic Racing Organisation (IHRO), deren Maschinen die Starterfelder der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahre widerspiegeln, treten in zwei Rennen an. Ein besonderes Highlight stellen die Rennen der IG Königsklasse dar. Seit der Beendigung der 500 ccm-Klasse in der Deutschen Meisterschaft im Jahre 1999 bietet die IG Königsklasse diesen besonderen Maschinen und ihren Fahrern eine Plattform. Zwischenzeitlich wurde die Serie um die Hubraumklassen 125 ccm und 250 ccm erweitert. Vom Veteranen-Fahrzeug-Verband (VFV) gibt es eine Sonderausstellung in den Boxen 44-46 von historischen Original-Rennmaschinen bis Baujahr 1960. Die Motorräder sind am Samstag und Sonntag jeweils auch in zwei Sonderläufen auf der Rennstrecke zu sehen und zu hören.



    In der 50 ccm Klasse startet Ingo Emmerich (Nettersheim), der Kreidler-Pilot gewann 1974 den Deutschland-Grand Prix auf dem Nürburgring in der 50 ccm Klasse. Auch in Hockenheim stand Ingo Emmerich auf dem Podium, als er 1979 Dritter wurde beim Großen Preis von Deutschland. In der 125 ccm nimmt Ralf Hobl auf seiner Honda RS teil, er ist der Sohn von August Hobl, der 1956 auf einer DKW 350 ccm Vizeweltmeister wurde. Als Gast kommt auch der zweifache Motorrad-Weltmeister Dieter Braun (Dielheim) nach Hockenheim.


    Im Bereich klassischer Automobile startet die VFV-GLPpro. Diese Serie hat sich innerhalb des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes darauf spezialisiert, Gleichmäßigkeitsläufe auf der Rundstrecke auszutragen. Der Fahrzeugpark reicht dabei von Formel-Rennern über Tourenwagen und GT-Fahrzeugen bis hin zu Sportprototypen – zugelassen sind entsprechende Autos, die älter als 25 Jahre sind. Die Eintrittspreise beginnen schon ab 8 Euro für ein Freitags-Ticket, die Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten jeweils 15 Euro. Wer das gesamte Wochenende hautnah erleben möchte, ist mit 25 Euro dabei. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. Tickets gibt es an der Tageskasse direkt am Hockenheimring oder können vorher unter der Hotline +49(0)6205 950-222 bestellt werden. Maßgeblich für den Einlass ist die 3G-Regelung (Geimpft-Genesen-Getestet) und die aktuellen Corona-Bedingungen.


    Am Hockenheimring gibt es eine kleine Teststation (an der Haupttribüne Aufgang B), bei der die Besucher für 8 Euro einen Corona-Schnelltest vornehmen können. Weitere Informationen über die Veranstaltung gibt es unter www.hockenheim-classics.de und über den Hockenheimring unter www.hockenheimring.de.


    Text Hockenheimring und Michael Sonnick

  • Die BMW 650 RS aus dem Forum ist auch am Start.

    Pilotiert wird sie von Robin Vollmer M16.

    Zu sehen ist der "Classic Motorrad" Racer in Box 23

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse