Hochwasser Katastrophe und betroffene VeRa Mitglieder

  • Liebe VeRa Freunde.

    Durch das verheerende Hochwasser Chaos im Norden von Rheinland Pfalz und NRW sind auch VeRa Mitglieder betroffen, die sehr große Schäden erlitten haben und immer noch mit Aufräumarbeiten befasst sind um ihr Heim / ihre Firma zu säubern und wieder in einen funktionierenden Zustand zurück zu versetzen.

    Bisher ist Bernd Cohnen im Ahrkreis als Betroffener bekannt. Sicher werden weitere Mitglieder unserer Vereinigung ebenfalls von dieser Jahrhundertflutkatastrophe betroffen sein. Unter den Leidtragenden wird der gesamte eingehende Betrag aufgeteilt.!

    Ich möchte mich mit diesen arg Betroffenen solidarisieren und hier für eine kleine Spende aufrufen.

    Es ist nicht entscheident möglichst viel Geld zu spenden, sondern durch eine kleine Spende seine Solidarität mit den Mitgliedern unserer einmaligen Vereinigung VeRa zu zeigen und sich gegenseitig zu helfen.!

    Bitte bei Überweisungen den Zweck: "VeRa Hochwasserhilfe" angeben, damit ich die dafür vorgesehenen Beträge nicht mit dem freiwilligen Beitrag verwechsele.!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von H-JürgenR () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Auch wir werden uns an der Aktion beteiligen, ein Betrag ist unterwegs

    :thankyou: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum !
    Es geht auch nicht darum dem Leben mehr Jahre hinzu zufügen, sondern den Jahren mehr Leben !

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von GT-Fahrer ()

  • Lieber Hans-Jürgen,


    das ist eine prima Initiative von dir und natürlich müssen wir unseren geschädigten Freunden unter die Arme greifen.

    Meine Spende ist überwiesen.

  • Lebenszeichen aus Unterburg...


    Martin und Birgit geht es gut, wir hatten unfassbares Glück!

    Unser Haus ist nicht beschädigt worden, wir konnten alle Motorräder retten. Aber von unseren Nachbarn, zweihundert Meter

    weiter bachabwärts, wird das Haus nicht zu halten sein, akute Einsturzgefahr! Es darf nicht betreten werden.


    Wir haben alle Motorräder, auch die MV AGUSTA Tre Marce in unsere Wohnung schieben können und hatten außer 10 cm

    Grundwasser in Keller und Werkstatt kein Wasser im Haus. 15 Minuten nach der Aktion wurden wir evakuiert und verbrachten die Nacht In der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Oberburg.


    Am nächsten Morgen sah es hier in Burg aus wie im Krieg, ich habe so etwas noch nie erlebt und möchte das auch nicht mehr

    erleben...


    Viele Freunde und Nachbarn sind mit Booten der DLRG gerettet worden, einige auch mit dem Helikopter. Viele Häuser sind

    unbewohnbar, sie standen bis zum ersten Stock im Wasser, aber die Zerstörung ist nicht vergleichbar mit der Eifel / Kreis Euskirchen, hier gab es zum Glück keine Tote zu beklagen...


    Unser Clubkamerad, Michael Funken, ist seid heute morgen hier im Einsatz und hilft bei der Inbetriebnahme der abgesoffenen

    Elektroanlagen, er kommt aus Düren und hat sich gestern gemeldet, er will helfen! Motorradfahrer eben ...


    Wir konnten uns erst heute melden, da wir erst seit einigen Stunden wieder einen Internetzugang haben, unser Festnetztelefon geht immer noch nicht, aber wir haben seit zwei Tagen wieder Strom - nachdem ich hier die direkten Nachbarn mit unserem Moppel versorgt habe, 85 L feinstes Rennbenzin...


    Bernd, wenn Du Hilfe benötigst, melde dich auf Birgits Handy, deine Startmaschine hat auch überlebt...


    Jürgen, danke, danke das Du an uns gedacht hast! Ich musste mir ein paar Tränen verdrücken, aber aus Freude!


    Wir brauchen aber keine finanzielle Hilfe, wie gesagt, wir hatten unfassbares Glück!!!


    Mit motorsportlichem Gruß, Martin und Birgit

  • Mensch Martin, das freut mich sehr für Euch Beide


    Bleibt gesund bis demnächst Mal


    Dietmar

    :thankyou: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum !
    Es geht auch nicht darum dem Leben mehr Jahre hinzu zufügen, sondern den Jahren mehr Leben !

  • Habe heute Vormittag die hier im Forum gesammelten Spenden für Bernd Cohnen überwiesen.!

    Es sind tatsächlich 860,-€ zusammen gekommen. Bernd hat sich bereits vielmals für die große Spende bedankt.

  • Ich muss schon sagen, dass mich Spendenfreude der hier anwesenden Motorradfans wirklich überrascht.

    Es sind weitere Spenden auf dem Konto der VeRa eingegangen, die ich natürlich komplett!!!!!

    An Bernd Cohnen überweisen werde.

    Bernd hat in den vergangenen Jahren so viel für die "alten" Yamahas gebaut, !!

    Ohne ihn wären sicher schon einige nicht mehr fahrbereit.

    Danke an dieser Stelle für die groszügigen Spenden.!:hutab::hutab::hutab:

  • Eigentlich unwichtig in der Situation, in der wir uns befinden, aber...


    bei meinem direkten Nachbarn sind zwei BMW's abgesoffen. Eine K100 RT und eine R45.

    Die K100 soll gegen eine Spende veräußert werden...


    Die R 45 möchte ich für Björn wieder aufbauen, es ist eine Herzensangelegenheit, an dem Motorrad hängen für Ihn viele Erinnerungen aus der, sagen wir mal, "guten alten Zeit"...


    Also, wenn Interesse besteht, bitte über mich Kontakt aufnehmen.


    Ich hatte heute seit 3 Wochen das erste mal keine Gummistiefel an und mach mich jetzt auf den Weg und hole eine VESPA

    "Faro Basso 125" von 1954 ab, sie ist auch abgesoffen - der Besitzer, Nico, ist gebürtiger Italiener aus Varese, war lange Zeit ein Arbeitskollege von mir und ist der einzige im Dorf mit dem man sich über Motorradrennsport unterhalten kann...


    Die VESPA werde ich wieder ans laufen bringen, schließlich hießen die ersten 98er MV's ja auch Vespa...


    Mit motorsportlichem Gruß, Martin


  • Hallo Zusammen,

    ... ich bin ja nur indirekt betroffen und bin ja auch nur "ehemaliger Rennmechaniker"... Meine Halle in Leimbach liegt unter Bachniveau und konnte mit einer 48h Wache und Sandsackjonglage gegen das Wasser soweit "verteidigt" werden das es nur als Rinnsale durch Mauerfugen eindringen konnte. Als sich die Wassermassen im Bereich um meine Halle zurückzogen, habe ich mein Pumpenmaterial auf den Hänger gepackt und bin mitten in die Katastrophe gefahren und habe mehrere Keller und Drainagesysteme insgesamt über 3 Tage " bepumpt" u.a. mit der TS 8 aus den 60ern mit 12ooer Käfermotor.


    Auch habe ich in anderen Foren um Spenden gebeten und die eingegangen Mittel sind in Haushaltsgeräte (Herd & Kühlschränke) und u.a. in Nassauger gewandelt und unbürokratisch an Betroffene ausgegeben.


    Wenn also noch jemand ein paar Groschen über hat : bei mir finden die auch einen Weg zu Opfern: PayPal Freunde: onkelheri(ä#)yahoo.de


    Gruß vom GroundZero an der Ahr


    Heri



    https://www.caferacer-forum.de…opic.php?p=468175#p468175

  • Um den Spendern hier aus dem Forum zu berichten, was mit ihrem Geld passiert ist, hier das erfreuliche Ergebnis.

    In 3 Überweisungen konnte ich insgesamt 2080,-€ auf das Konto von Bernd Cohnen überweisen.

    Bernd hat sich ganz herzlich für unsere Unterstützung bedankt, zumal er mit der Unterstützung unserer VeRa, in deren Namen die Sammelaktion abgelaufen ist,

    wirklich nicht gerechnet hatte.

    Seit ein Paar Tagen hat er nun auch wieder Strom und die Stromerzeuger Aggregate können abgestellt werden.


    Wir drücken weiterhin die Daumen, dass bald eine gewisse Normalität an der Ahr eintritt, obwohl die Maßnahmen inklusive Straßen,- und Brückenbau

    sicher noch eine geraume Zeit, wenn nicht Jahre in Anspruch nehmen wird.

    An die Spender möchte ich an dieser Stelle auch meinen herzlichen Dank loswerden.

    Wenn man solche Freund hat, kann man nachts getrost ruhig schlafen.:hutab::hutab::hutab::hutab: