Kurt-Harald Florin †



  • Mit großer Bestürzung habe ich gerade erfahren, dass Kurt-Harald Florin am 04.01.2020 im Alter von 74 Jahren überraschend gestorben ist.

    Noch im letzten Monat habe ich ihn und seine Frau Margret in Wankendorf besucht. Nach seinem Rücktritt vom aktiven Rennsport hatte Kurt schon neue Pläne.

    Mit ihm verlieren wir einen großen Motorradsportler und guten Freund.

    Für uns wird er "König Kurt" bleiben.

    Unser herzliches Beileid gilt Margret, Mike und der Familie.

    Peter und Sieglinde


    Kurt hat sich gewünscht, dass die Beisetzung im engsten Kreis der Familie stattfindet.













    Kurt-Harald Florin - Datenbank

  • Das tut mir sehr leid, ich bin schockiert!

    Auch für mich wird er immer "König Kurt" bleiben!

    Ruhe in Frieden!

  • Es hatte schon etwas sehr bewegendes, als er mir beim Classic Grand-Prix am Donnerstag Abend seinen Entschluss, aufzuhören mitteilte. Besonders seine Beweggründe sind mir sehr nahe gegangen.


    Wir hatten uns Ende August 2019 nochmals privat getroffen und ich hatte noch einmal das Vergnügen, die unbezahlbaren Maschinen in seiner Werkstatt zu sehen (einen Tag, bevor die König zum neuen Besitzer gefaren wurde). Wir hatten uns schon für 2020 verabredet, in Schotten war geplant, dass er als Zuschauer da ist und natürlich als unser Gast... Leider wird es dazu nie mehr kommen, erst in einigen Jahrzehnten (man sehe mir die Hoffnung nach, dass es noch lange dauert), im Motorsporthimmel.


    Kurt wird uns in Schotten und mir ganz persönlich sehr fehlen. Seine ernste Seite, sein Rat, aber auch gerade sein schier unfassbar guter Humor werden mir zeitlebens im Gedächtnis bleiben. Seiner Frau Margret, seinem Sohn Mike sowie allen Angehörigen und jene, die ihn kannten, gilt mein persönliches, tief empfundenes Mitgefühl, genauso das des gesamten MSC Schotten.


    Mit stillem Gruß


    Timo Neumann

  • Einer der Schnellsten König Solisten hat die Irdische Rennstrecke verlassen .

    Hockenheim WM 1973 In Runde 5 , Read MV , Saarinen und Kanaya auf Werks Yamaha . Ago auf MV, Newcombe König ,FLORIN König.Die Reihenfolge dahinter Giger CH, Hiller jun. und Senior ebenfalls auf König .

    In der 14. Runde an Position 4 liegend , leider der Ausfall, in einem der Spektakulärsten 500cm WM Läufen in diesem Jahr. Möge er auf der Nie Endenden Rennstrecke seinen Spass und die Ruhe Finden . Seiner Frau und Familie mein Beileid.

  • Als ich Heute morgen von Peter benachrichtigt wurde, konnte ich es nicht glauben....

    Es war noch viel zu früh, mit erst 74 Jahren ist Kurt nun von uns gegangen.


    Im Fahrerlager war bei den Florins immer ein Platz für gute bekannte, Kaffee und auch Kuchen wurde von Margret angeboten.

    Es war immer ein Treffpunkt, den man gerne aufsuchte und wo man herzlich begrüßt wurde.

    Man hielt sich gerne bei den Florins auf, es wurde viel erzählt und auch gerne gelacht...


    Mein herzliches Beileid gilt den Hinterbliebenen, vorrangig Margret und seinem Sohn Mike.

    Ich werde Kurt nicht vergessen.!

    H.-Jürgen Rothbrust

  • Wieder ein Großer gegangen ... ?( in Schotten war ich noch bei ihm im Fahrerlager und er bewunderte meinen

    alten Rennhocker mit all den Unterschriften der Großen. Er fühlte sich sehr geehrt, ebenfalls darauf zu unterschreiben

    und wählte den Platz unter Reinhard Hiller. :) Wir haben uns noch über seine Motorräder unterhalten und uns für

    Schotten 2020 "verabredet" ... leider wird nun nichts mehr draus ... Ich bin sehr froh, einen Menschen, wie ihn, getroffen

    zu haben und freue mich riesig über seine Unterschrift auf meinem Rennhocker.


    R.I.P. König Kurt


         

    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden

    www.mzrt-125.de

  • Michael Sonnick schreibt:





    Der ehemalige Motorradrennfahrer Kurt-Harald Florin aus Wankendorf ist am 4. Januar 2020 überraschend im Alter von 74 Jahren verstorben.

    Kurt-Harald Florin wurde am 27. Juni 1945 geboren und war vom Motorradsport begeistert. Mit 18 Jahren machte er den Führerschein und kaufte sich ein gebrauchtes BMW 51/3 Motorrad.

    Beim MSC Kaltenkirchen wurde ein Beifahrer für Gras- und Sandbahnrennen gesucht. Mit der gefälschten Unterschrift seines Vaters bekam Kurt einen Fahrerausweis und konnte erfolgreich zwei Saisons mitfahren.

    1968 ging er dann mit einer umgebauten Honda CB 450 im Straßenrennsport an den Start. Sein erstes Lizenzrennen bestritt Florin auf der Südschleife auf dem Nürburgring.

    Von 1968 bis 1974 nahm er an Ausweisrennen mit Siegen und Platzierungen teil. 1971 wurde er Vizemeister im Juniorenpokal und stieg 1972 in die Deutsche Meisterschaft auf, dort wurde er gleich Vizemeister in der 500 ccm Klasse. Auf dem Hockenheimring gewann er vor Paul Eickelberg und Walter Sommer einen DM-Lauf. Er ging auf einer König 500 ccm Rennmaschine an den Start, die ständig weiterentwickelt wurde und dadurch immer wieder Probleme verursachte. Beim Heim-Grand Prix 1973 in Hockenheim startete Florin aus der zweiten Startreihe in der 500 ccm Klasse, leider fiel er im Rennen aus.

    Kurt-Harald Florin ging bei einigen WM-Läufen an den Start, konnte aber keine WM-Punkte erringen. Die König-Rennmotorräder waren sehr schnell, Kim Newcombe wurde 1973 posthum Vize-Weltmeister in der Halbliterklasse hinter Phil Read (GB/MV Agusta).


    Nach 30 Jahren als selbstständiger Blumengroßhändler war Kurt-Harald Florin ab 2006 mit seinen Kawasaki, Yamaha und König-Rennmaschinen bei vielen Klassik-Veranstaltungen im In- und Ausland ein gern gesehener Teilnehmer, immer begleitet von seiner Ehefrau Margret. Oft war auch sein Sohn Mike mit im Team.

    Beim Schottenring-Grand Prix im August 2019 hat er seine letzten Runden als aktiver Rennfahrer absolviert und danach seinen Rücktritt vom historischen Rennsport bekannt gegeben.

    Wir werden Kurt-Harald Florin als sehr netten und sympathischen Menschen in Erinnerung behalten und richten seiner Familie das aufrichtige Beileid aus - Ruhe in Frieden, Kurt!

  • Mein aufrichtiges Beileid an die Familie.

    Hatte Kurt und seine Frau im August in Riesa das letzte Mal gesehen und erfahren das er seine aktive Zeit beendet.

    Meine Gedanken waren, er könnte doch noch paar Jahre dranhänegen ...

    und jetzt diese Meldung, Ruhe in Frieden Kurt, schön Dich kennen gelernt zu haben . . .

    sicher wird er jetzt Kim Newcombe viel über die Köng zu berichten haben.

    :thankyou: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum !
    Es geht auch nicht darum dem Leben mehr Jahre hinzu zufügen, sondern den Jahren mehr Leben !