• Hallo, habe gelesen, das er in den 70er Jahren in der DM unterwegs war, Yamaha, mit was sonst. Als dann KUMA pleite war, hat er deren Rennmaschine, eine MZ RE 250 gekauft, aber meines Wissens nur einmal gefahren- Sturz wegen Kolbenklemmer.... Das müsste in der Zeit 78- 79 gewesen sein.


    Danach hat er mit dem Seitenwagen angefangen und ist im ersten Jahr tödlich verunglückt.


    Sieh zu, das Du Kontakt zu Manfred Woll bekommst, der weiß mehr, hat dazu Artikel in der Klassik- Motorrad veröffentlicht (wenn ich gleich wüsste, wo ich die suchen sollte...) Er hat auch viel später die MZ gekauft.


    A. Heck hatte wohl eine ziemlich gut gehende Ford- Vertretung betrieben und dadurch ein bißchen was für die Portokasse übrig.


    Grüße Wolf

  • Hallo,

    ich habe Alfred Heck im Frühjahr 1985 in Hockenheim getroffen, er hatte das WM Gespann von Schwärzel erworben.

    Er kam mit seinem Beifahrer Marlow Sturm um die ersten Schritte im Gespannfahren zu lernen.

    Hoffe dies hilft etwas weiter.


    Grüße

    Seymaz