Luigi Colani verstorben

  • In Erinnerung an den großen Designer Luigi Colani, der vor wenigen Tagen am 16.9.2019 verstorben ist.

    Er war ein kompromissloser Visionär!

    Die Welt bräuchte mehr von diesen Menschen mit Charakter, an denen man sich auch mal reiben kann.

    Mit vielen innovativen Ideen in allen Bereichen des Lebens . war er oft seiner Zeit voraus.

    Er hat auch verschiedene Motorräder und Autos gestaltet.


    !987 hat er die EGLI Rekordmaschine designed, die mit 320 PS mehrere Weltrekorde auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Nardo gebrochen hat.

  • RIP Luigi....

    Ich werde die Zeit , die ich gemeinsam mit Luigi beim Eifelland Racing Team verbracht habe nicht vergessen.

    Durfte ich doch an der Futuristischen Verkleidung des Eifelland Formel 1 mitwirken, indem ich schleifarbeiten der damaligen GFK Karosserie zusammen mit dem Meister durchführen. Was für eine Ehre.!!

    Er war ein toller Gesprächspartner mit "Berliner Schnautze" wie man so sagt.

    Mir hat seine offene Art sehr gefallen, immer seine Meinung zu allem was uns damals so bewegte. Rolf Stommelen, der den F 1 damals fuhr war ja nicht so begeistert vom Futuristischem Aussehen der Karrosserie des F1....

    Jahre später sah man, dass alle Formel 1 Fahrzeuge verkleidungsmäßig genau in diese Richtung dessignt wurden. Luigi war mit allem etwas weiter voraus.!!
    Ich werde ihn nicht vergessen.

  • Schauen wir uns doch einmal etwas von dem an, was dieser angeblich "kompromisslose Visionär" so zustande gebracht hat:


    nachdem der deutsche Achter mit Steuermann in den frühen 60er Jahren nur schwer zu schlagen war, fürchtete der Deutsche Ruderverband eine Pleite bei der 1972 Olympiade in München. Colani behauptete, dass die Bootskonstrukteure keine Ahnung hätten, und dass er einen Achter konstruieren würde, mit dem selbst schwächere Ruderer unschlagbar wären. Der Deute Ruderverband war blöd genug und griff nach dem Strohhalm. Nach dem ersten Zu-Wasser-Lassen des Colani-Achters saßen noch längst nicht alle Ruderer im Boot, als es einfach abgesoffen ist.


    Noch so ein "Gedicht", aber nicht von Heinz Erhardt:

    1972 wollte der Besitzer der Eifelland-Wohnwagen-Fertigung, Günter Hennerici mit Rolf Stommelen in die Formel Eins und kaufte einen March 721. Hennerici selber hatte wohl die Wahnsinns-Idee ausgebrütet, dass der Wagen durch eine von Colani entworfene (GFK-) Karosse allen anderen privat eingesetzten F 1-Fabrikaten aerodynamisch komplett überlegen sein müsste. Colani stylte eine "futuristische Oberfläche" und er legte großen Wert auf einen radikal verkleinerten Kühler, weil der originale March-Kühler seine Ideen für die Aerodynamik der Front total konterkarieren würde. Bei der ersten Probefahrt überhitze das Kühlsystem des Ford Cosworth nach kurzer Zeit so intensiv, dass ein Kühlwasserschlauch platzte, und die Beine vom armen Rolf Stommelen wurden mit 100 °C geduscht. Nachdem Colani neue Ideen für das Kühlsystem entwickelt hatte, wurde der Colani-March bei einigen GPs von Stommelen pilotiert, der ihn für komplett unfahrbar hielt. Heute hält man den Colani-March für einen der größten Flops der F1-Geschichte. Die Aerodynamik war "komplett daneben"!

    (die war vermutlich die von Rosinenbombern.....?)


    Erstaunlich, was in den Nachrufen alles über die Ausbildung und die frühe Beschäftigung von Colani steht. Da waren einige Journalisten wohl einmal wieder zu faul zum Recherchieren. Ich sah einmal ein TV-Interview ca. 1975, als er direkt gefragt wurde, woher denn seine angeblichen aerodynamischen Kenntnisse stammen würden. Er berlinerte sinngemäß: "ach, weetße, Männeken, ick hab 48 jeden Tach am Zaun vom Flugplatz Tempelhof jestanden und die Rosinenbomber studiert. Dat Wissen davon is weit mehr wert als all der Quatsch von den Universitäten......"


    Vor einiger Zeit wussten es die Journalisten noch besser, obwohl sie mit ihren Kenntnissen über Colani vorsichtig umgegangen sind, siehe:


    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40615332.html



    Fazit:

    Die Welt bräuchte mehr von diesen Menschen mit Charakter.............s.o.....ach ja??

    Die Welt braucht solche Windbeutel?


    :hutab:

  • Er ging mal auf eine MV Agusta los und hat das, an sich sehr schöne, Motorrad übelst verhunzt. Ein paar Jahre später kam dann die Suzuki Katana, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Ding hatte.


    Ob die Welt solche Windbeutel braucht ist nicht die Frage - sie sind diejenigen, die Erfolg haben.... Alles was zählt ist, dass man sich gut verkauft. Fachliche Kompetenz ist da völlig nebensächlich.

  • Die Rekorde sind ohne die Verkleidung von Colani gefahren worden . Urs Wenger der Testfahrer befand sie für zu gefährlich bei Seitenwind -

    Ich glaube da muss man kein Designer sein um zu Erkennen das das nicht gehen kann .

    Und solche schnöden Dinge, wie einen Tank braucht so ein Kunstwerk nicht . Vlt hatte der Schöpfer ja auch Angst das ,das Ding fährt .


    Es war eine ungewöhnliche Allianz: Luigi Colani, "Designguru und Sprücheklopfer", und Fritz W. Egli, "Zen-Meister der Motorradtechnik", hatten sich zusammengetan, um einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord aufzustellen. Das Bike, ein 1425-cm³-Vierzylinder auf Kawasaki-Basis, mit Turbo und Lachgaseinspritzung, kam von Egli, die schrille Verkleidung für minimalen Luftwiderstand von Colani. Er musste sie zweimal fertigen, bei der ersten hatte der Designer den Benzintank vergessen. Im Dezember 1986 dann der Rekordversuch im Highspeed-Oval von Nardo. Eglis Chefmechaniker Urs Wenger fuhr 272,41 km/h - damals neuer Rekord auf zehn Kilometer - ohne Verkleidung. Mit Verkleidung hatte sich das Bike als bei Seitenwind unfahrbar erwiesen.

  • Mit der MV aus der die Katana geworden ist , hatte Colani aber gar nichts zu tun .

    Die ganze Geschichte hat mir der Harald Thurner erzählt , als eine Bimota bei ihm gekauft und schnell abholen wollte , ist sehr Spät geworden mit der Rückfahrt .


    https://www.motorradonline.de/…target-lebe-deinen-traum/

  • An eine Geschichte mit Colani muss ich heute noch schmunzelnd denken . Ich hatte in den 80 Jahren viel bei Ritzenhoff zu tun.

    Ich war mit dem technischen Leiter in der Fertigung unterwegs , als wir in dem Bereich, wo noch Glas Mundgeblasen wurde , plötzlich Colani sahen .

    Er klopfte die üblichen Sprüche . Einer der Glasbläser hat ihm dann wortlos so ein Blasrohr mit glühendem Glas vorne dran hin gehalten .

    Ich wusste was jetzt kommt , weil mir die Ehre auch schon zu teil wurde . Colani war am Pusten wie verrückt aber es rührte sich nix , er hatte eine hochroten Kopf und die Augen traten fast aus den Höhlen . Die Jungs die das jeden Tag machen , können einen LKW Reifen mit dem Mund aufblasen .

    .

  • Nach dem ersten Zu-Wasser-Lassen des Colani-Achters saßen noch längst nicht alle Ruderer im Boot, als es einfach abgesoffen ist.


    Da war Colani seiner Zeit wieder weit voraus , das war der erste 8er der als Uboot gedacht war, noch die Musik vom Film, das Boot dazu und fertig ist das Kunstwerk .



  • Aber im Fernsehen hatte er schon Unterhaltungswert , hab ihn gerne gehört . Die Wolken werden wohl jetzt ganz neue Formen bekommen .

    RIP Luigi

  • Ich fand seine Werke immer anregend und interessant und seine radikale Gestaltungsfreude absolut beeindruckend.


    Hier ein Link zum Nachruf der Lokalzeitung von Karlsruhe, wo Colani die letzten Jahrzehnte wohnte und ein Bild, das ich bei seiner Ausstellungsführung zur Karlsruher Museumsnacht 2004 aufgenommen habe:


    https://bnn.de/lokales/karlsru…er-luigi-colani-gestorben



    Er ruhe in Frieden!

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






    Im Übrigen erlaube ich mir zu sagen, daß ich es ziemlich übel finde, wenn der Nachruf für einen gerade Verstorbenen von irgendwelchen eitlen Schwätzern gekapert wird, die sich in Schmähkritik über den Toten auslassen wollen. Für mich hat sowas in diesem Forum nichts verloren. Bleibt doch in Euren "Asozialen Medien", da könnt Ihr ehrverletzend über andere Leute abkotzen ohne Widerspruch.

  • Habe mich gerade angemeldet um das zu sinngemäß zu schreiben was zuvor geschrieben wurde. Es gehört sich einfach nicht und erst recht nicht in diesem Forum so über Verstorbene zu spotten!


    Ich habe Respekt vor der Leistung, dem Mut und den radikalen Ideen von Luigi Colani - auch wenn nicht immer alles erfolgreich war.


    RIP

    Andre

  • Hallo Andre G. und Maicosammler,


    es freut mich sehr, daß es hier noch Menschen mit Charakter und Anstand gibt.

    Ich stimme euch völlig zu, daß manche Kommentare hier sehr unangebracht sind und weder von Anstand, noch von Fachwissen zeugen.

    Nicht Colani hat die genannte MV und die Katana designed, sondern Muth. Si tacuisses philosophus mansisses.

    Es ist immer leichter zu versuchen, sich durch Kritik hervorzuheben, als durch eigene Leistung.

    Lugi Colani hat viel geleistet, die obigen Herren haben sich durch unangebrachte Kommentare bezüglich des Lebenswerk eines eben Verstorbenen bestenfalls Etwas geleistet.




  • Mit der MV aus der die Katana geworden ist , hatte Colani aber gar nichts zu tun .

    Stimmt, das hatte ich wohl falsch abgespeichert. Oder mit der Münch verwechselt. Mea culpa.


    Angesichts der "Empörung der Anständigen" frage ich mich, ob ein Nonkonformist wie Colani die übliche Lobhudelei, wie sie auch in Nachrufen auf Dorfbürgermeister und FFW Häuptlinge erfolgen, scharf gewesen wäre. Zeitlebens hat er bewusst provoziert...