BMW will mit dem Big Boxer in die Serie

  • Pressemeldung:





    Rund um den Prototyp eines völlig neuartigen BMW-Boxermotors haben die US-amerikanischen Motorrad Customizer von „Revival Cycles“ ein einzigartiges Fahrzeug mit dem Namen „The Revival Birdcage“ geschaffen. Enthüllt wurde das Bike jetzt am Vorabend der jährlich stattfinden Handbuilt Show in Austin/Texas statt. BMW den Big Boxer bereits im kommenden Jahr in einem Serienfahrzeug für das Cruiser-Segment präsentieren.

    Inspiriert wurde das Team um Alan Stulberg von Ernst Hennes Rekordmaschinen der späten 1920er und 1930er Jahre. Die Entwicklung des Fahrzeugkonzepts dauerte knapp sechs Monate. Vor Ort wurde bereits viel über den großvolumigen Prototypen-Motor spekuliert. Sowohl die äußere Geometrie, als auch die sichtbaren Elemente, wie die oberhalb der Zylinder in verchromten Schutzrohren verlaufenden Stößelstangen, erinnern an die Bauweise der BMW Motorrad-Boxermotoren aus den 1960er Jahren – nur eben mit deutlich größerem Hubraum und moderner Luft-Öl-Kühlung. (ampnet/Sm)

  • Na das Ding sieht richtig Panne aus.... Hildebrand & Wolfmüller, oder so :-)

  • Pressemeldung:


    BMW hat beim Schaulaufen auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Comer See an diesem Wochenende die dritte Studie eines Motorrads mit 1,8 Liter großem Zwei-Zylinder-Boxermotor geszeigt. Die Concept R18 ist in klassischem Stil designt und trägt eine offen liegende Kardanwelle im Stil der 1950er und 1960er Jahre. Vorne wird das Motorrad von einem 21 Zoll großen Rad geführt, hinten sitzt ein 17-Zöller. Der neu entwickelte Motor soll Ausblick auf einen für das kommende Jahr geplanten großen Cruiser der Marke geben. (ampnet/jri)




  • Naja, das sieht ja schon besser aus, wäre zwar nix für mich, aber der Ansatz gefällt mir nicht schlecht.

  • Pressemeldung:


    Dass es aus dem im Mai präsentierten Concept-Bike R 18 zumindest der Motor in die Serienfertigung schaffen würde, pfiffen damals schon die Spatzen von den Dächern. Heute hat BMW offiziell angekündigt, „in naher Zukunft“ ein Heritage-Modell mit dem 1,8-Liter-Zwei-Zylinder-Boxer auf den Markt zu bringen. Der „Big Boxer“, wie er genannt wird, entwickelt 91 PS (67 kW) bei 4750 Umdrehungen in der Minute und ein maximales Drehmoment von 158 Newtonmetern 3000 Touren. Zwischen 2000 und 4000 U/min. liegen stets über 150 Nm an. Der rote Bereich des Boxers beginnt bereits bei 5750 Umdrehungen.

    Der luft-/ölgekühlte Antrieb wiegt inklusive Sechs-Gang-Getriebe und Sauganlage knapp 111 Kilogramm. Um die Kräfte im Zaum zu halten, wird es eine Anti-Hopping-Kupplung geben. Der Kardanantrieb mit Kreuzgelenk soll, wie bei BMW bis Mitte der 50er-Jahre üblich, offen laufen. (ampnet/jri)





    Fotos: Auto-Medienportal.Net/BMW

  • Na das ist ja ne Wuchtbrumme!

    Die Maschine in einen schönen Rahmen, das wäre nicht schlecht mit dem Drehmoment!

    Aber nicht als Chopper. Wäre ein genialer Gespannmotor!

  • Das ist doch kein Chopper sondern ein Cruiser.

    Ich sehe es als Alternative zu Harley Davidson.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

  • Meine Mutter hatte früher einen "Sicomatic" Kochtopf.

    Von der Größe der Zylinder mit Deckel käme es fast hin.

    Alles andere ist stimmig.

    Wenn im Motorrad der letzte 980 ccm 2-Ventiler verbaut wäre, würde ich mir die

    Maschine auf meine alten Tage sogar kaufen.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

  • Pressemeldung:


    Die BMW R 18 rockt und rollt ab Herbst


    Vom Motor war schon des öfteren die Rede, nun stehen die finalen Details fest: Die BMW R 18 wird im Herbst auf den Markt kommen. Die Preise beginnen bei 22.800 Euro. Der Cruiser im Old-Fashioned-Style wird von einem neu entwickelten Zwei-Zylinder-Boxermotor mit 1802 Kubikzentimetern Hubraum angetrieben. Er überträgt 91 PS (67 kW) über die offen liegende Kardanwelle ans Hinterrad. Die Spitzenleistung wird bei 4750 Umdrehungen pro Minute erreicht. Zwischen 2000 und 4000 Touren liegen permanent über 150 Newtonmeter Drehmoment an.

    BMW zitiert als Vorbild gerne die R 5 von 1936. Der Motor der R 18 hängt in einem klassischen Doppelschleifen-Rohrrahmen aus Stahl, auf ein elektronisch verstellbares Fahrwerk wurde bewusst verzichtet. Die Federung erfolgt über eine Teleskopgabel sowie ein direkt angelenktes Zentralfederbein mit wegabhängiger Dämpfung und verstellbarer Vorspannung. Die 49-Millimeter-Standrohre sind mit Gabelhülsen verkleidet. Für die Verzögerung sind vorne eine Doppelscheibenbremse und hinten eine Einscheibenbremse verantwortlich.


    Modern zeigt sich die R 18 mit den drei serienmäßigen Fahrmodi „Rain“, „Rock“ und „Roll“. Auch eine automatische Stabilitätskontrolle ist mit an Bord. Als Sonderausstattung sind unter anderem eine Rückfahr- und eine Berganfahr-Hilfe erhältlich sowie die Lackierung mit klassischer doppelter Zierlinie.


    Neben dem Standardmodell wird BMW auch eine exklusive „First Edition“ zur Markteinführung herausbringen. Die Bauweise des neuen Modells soll zudem zum Customizing einladen. Das Zubehörprogramm selbst listet von Beginn an zwei Designkollektionen mit Aluminium Frästeilen von Roland Sands Design auf. Mustang Seats aus den USA steuert handgefertigte Sitze und Sitzbänke bei, alternative Auspuffanlagen entstanden in Zusammenarbeit mit Vance & Hines. (ampnet/jri)



  • Also mir gefällt sie so überhaupt nicht! Also wenn ich mir schon so ein Monster kaufen müsste, dann würde ich die Triumph Rocket 3 R vorziehen..

    Zum Glück muss ich das ja aber nicht! :roflmao:

  • Servus Leute, das ist ja auch nicht für euch gedacht! Wer mit schnellen 125ern sozialisiert wurde, dem ist das natürlich zu schwer. Aber es soll Mopedisten geben, welche genau solche Wuchtbrummen bevorzugen (ich gehöre auch nicht dazu!). Also hoffen wir, dass BMW Erfolg hat damit. Dann kann jeder nach seiner Fasson glücklich werden.:hutab:

    Gsund bleibm!

  • Diese Triumph Rocket hatte ich 2008 als Testmotorrad. Das ist mir alles viel zu schwer.

    die meinte ich aber nicht Peter! Sondern die Neue :-)

  • Ich glaube die wird so ein Flop wie die 1200C, aber ich kann mich auch täuschen...... BMW kann wirklich hässlich und das Zeug verkauft sich wie geschnitten Brot!