Moto Trophy 2019 - Motorsport an Ostern

  • Pressemeldung:

    Motorsport an Ostern


    Mittlerweile ist es schon Tradition, der Saisonauftakt der Moto Trophy an Ostern in Italien. Vier Tage Motorradfahren sind auf der italienischen Rennstrecke in Franciacorta angesagt. Das sollte reichen, den Winterrost abzuschütteln und fit für die neue Saison zu sein.

    Dabei gibt es einige Neuerungen für die zahlreichen Teilnehmer aus mehreren Ländern Europas . So fahren beispielsweise in diesem Jahr die Superbikes und die letzte Generation der Zweitakter in der European Classic Serie ihre Klassenbesten auf europäischer Ebene aus. Dass das Interesse groß ist, zeigen die vollen Starterfeldern in den beiden Klassen.

    Heiß wird es in der Superbikeklasse hergehen. Gehören hier doch gleich mehrere Fahrer zum Favoritenkreis. Allen voran Nicolai Kraft (Suzuki GSX-R 750), der die Trophy letztes Jahr gewann. Ducati-Treiber Phillip Messer ist neu als Serienstarter dabei. Jedoch gab der Schwabe schon letztes Jahr bei seinem Gaststart eine Kostprobe seiner fahrerischen Qualitäten mit Laufsiegen in Oschersleben ab. Einige ehemaligen Piloten der Vorzeigeserie Pro-Superbike aus den 90er Jahren sind ebenfalls dabei. Harry Fath (Ducati 996), Frank Heidger (Aprilia RSV Mille) treffen auf Thomas Meier (Kawasaki ZXR 750) aus der Schweiz, Dieter Bauernfeind (Aprilia RSV Mille), den letztjährigen Vize-Meister Martin Bähr (Suzuki GSX-R 750) und Reinhard Strack. Letzterer hat sich eine der seltenen Honda VTR 1000 SP zugelegt und will damit ganz vorne mitmischen, während Ex-Europameister Manfred Fischer seine Honda RC 30 an den Start bringt. Ein illustres Starterfeld, das Spannung pur verspricht.

    Bei Zweitaktern gilt der ehemalige Europameister der 250er Herbert Hauf als einer der Anwärter auf den Titel. Der jetzt im Saarland lebende Franke hat sich eine Reverse-Yamaha zugelegt und kehrt somit zu den Wurzeln seiner Rennfahrerkarriere zurück. Ex-DDR-Meister Stefan Tennstädt dürfte auf seiner Bakker-Rotax zu den härtsten Konkurrenten gehören, ebenso, wie Hans-Peter Loda auf einer Yamaha der letzten Baureihe. Immer schon stark unterwegs bei seinen Gaststarts war der Schwede Andreas Karlsson (Yamaha) und der Italiener Rocco Tedesco mit einer der seltenen und exklusiven Aprilia Production Racer.

    Neu dabei sind die Piloten der Young Rider Trophy, eine Klasse, die speziell für die Jüngsten Piloten geschaffen wurde. Die jugendlichen Piloten unter 16 Jahren bekommen in der Moto Trophy eine zusätzliche Startgelegenheit, die ansonsten in einer der Marken-Cup-Klassen starten. Die Fahrer der Honda NSF 250 der Moto 3 treffen auf die KTM 390 und eine Yamaha R3 aus den nationalen Cups. Mit Lucy Michel ist auch eine Aufsteigerin aus dem Mini-Bike-Cup dabei, die dort schon bewiesen hat, dass sie sich gegen ihre männlichen Kollegen behaupten kann.

    Daneben sind noch viele weitere Klassen, von den Klassikern über die Supersport-Maschinen, Youngtimer 400, Twins und Seitenwagen, am Start. Ein prall gefülltes langes Motorsport-Wochenende, bei dem die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Am Samstag ist MotorMusic mit der Band „Pride of the Farm“ angesagt. Alle weiteren Infos , Starterliste, etc. sind unter http://www.klassik-motorsport.com nachzulesen.

    Mit motorsportlichen Grüßen
    Manfred John
    Klassik Motorsport e.V.


  • Hallo zusammen,

    meine Maschine ist jetzt auch fertig.



    Donnerstag geht es los nach Italien.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse