Schottenring Classic GP 2018

  • Pressemeldung:

    30. Jubiläumsausgabe des Int. ADAC/VFV Schottenring Classic GP



    Zahlreiche Sonderläufe sorgen für ein tolles Programm

    Mit der 30. Auflage des Int. ADAC/VFV Schottenring Classic GP steigt vom 18.-19. August 2018 eines der Saisonhighlights im deutschen Motorradrennsport. Für die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft des VFV steht in Schotten der fünfte Wertungslauf im Terminkalender. Zudem locken zahlreiche Sonderläufe und interessante Programmpunkte.

    Der Int. ADAC/VFV Schottenring Classic GP ist eine ganz besondere Traditionsveranstaltung. In diesem Jahr findet die nun 30. Auflage in Schotten statt. Seit 1989 besteht die Zusammenarbeit mit dem Veteranen Fahrzeugverband. Ein Teilnehmer war bisher immer dabei. Ewald Dahms absolvierte schon die Erstauflage und steht auch 2018 mit seiner BMW RS 54 wieder am Start. Der Norddeutsche, seines Zeichens mehrmaliger DHM Meister, gehört zu den zahlreichen Gespannfahrern, die in Schotten erwartet werden. Insgesamt fahren gleich drei Sidecar-Klassen beim Schottenring Classic GP. So wird unter anderem ein Sonderlauf der Hock-Wendel Gespanne ausgetragen. Gerade die Sonderläufe bieten neben den verschiedenen Wertungsläufen zur DHM Motorradgeschichte pur. Neben 30 Jahre Superbike und dem Laverda Cup gibt es einen IDM Sonderlauf mit aktuellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der IDM Sidecar. Weitere Höhepunkte sind die Sonderläufe MZ/Meisterklasse und 50ccm. So gehen bekannte Namen wie ehemalige DM- und WM-Teilnehmer wie Kurt Florin oder Reinhard Hiller sowie der 50 ccm WM-Sieger vom Nürburgring 1974, Ingo Emmerich, in Schotten an den Start. Außerdem wird die sogenannte Antikklasse für Motorräder bis Baujahr 1930 ausgeschrieben. Der Clou – die Teilnahme ist Nenngeldfrei. Um diesen Lauf auszutragen, brauch es allerdings mindestens zehn Teilnehmer. Auch der VFV bietet einen Sonderlauf an, an dem man für nur 80 Euro Nenngebühr teilnehmen kann. Zudem findet abends eine Fahrerpräsentation in der Postkurve statt, wo jeder interessierte Pilot teilnehmen kann.

    Neben Berichten in überregionalen und regionalen Zeitungen wird am Freitag vor der Veranstaltung in der Sendung „Hallo Hessen“ des hr um 16 Uhr berichtet. Im Studio stehen die MSC Fahrer Bernd Albert und Klaus Jung sowie Streckensprecher Timo Neumann Rede und Antwort. Zudem soll die Sendung im Fahrerlager auf einer großen Leinwand ausgestrahlt werden. Das Fahrerlager wurde in diesem Jahr ein Stückchen in Richtung Stausee verschoben. Die Wiese wird kurz vor der Veranstaltung gemäht und es werden auch mehr Zu- und Abfahrmöglichkeiten als die Jahre zuvor geschaffen. Im hinteren Bereich gibt es zudem Campingmöglichkeiten für die Besucher.

    Somit ist alles für eine tolle und unvergessliche Veranstaltung vorbereitet. Wer gerne einmal selbst über den geschichtsträchtigen Boden des Schottenrings düsen möchte, findet auf der Homepage der DHM und des MSC Schotten zahlreiche und ständig aktualisierte Informationen.

    Internet:

    http://www.vfv-dhm.de/

    http://www.schottenring.de/


    Fotos + Text: Copyright Patrick Holzer

  • Sorry, aber ich muß mal Kritik los werden.

    Schottenring Classic-GP war immer supergeil, leider ist es die letzten Jahre nicht so toll gewesen.

    Mal lag es am Wetter, da kann der Veranstalter nix dafür, ok. Öfters lag es am Veranstalter weil die

    letzten Jahre die Highlights fehlten wie die Jahre zuvor, ok, ist auch mit Kosten verbunden, aber wenn man

    nix mehr attraktives im Programm hat braucht man sich auch nicht wundern wenn das Publikum immer

    weniger wird.

    Weiterhin läßt auch die Internetseite zu wünschen übrig, keine Starterliste, nix, so war es letztes Jahr auch.

    Wichtiger scheint es dem Veranstalter auf Facebook aktiv zu sein, aber selbst da gibt´s keine Starterlisten.

    Also, lieber Veranstalter des Schottenring-GP, besinnt euch wieder auf die alten Tugenden dann klappt´s auch

    wieder mit den Besucherzahlen denn der "alte Neumann katte das besser im Griff".


    MfG

  • Wir fahren seit Jahren nach Schotten zum GP, leider mußten auch wir die letzten Jahre, das sinkende Niveau,

    des GP feststellen. Besonders fiel uns der "Müllplatz", mit den Baumaschinen, Containern und Schutthaufen,

    im Innenbereich auf, da, wo früher z.Bsp. das Festzelt der mobilen Tradition Audi stand. Keiner kann für das

    schlechte Wetter, das ist klar, aber wenigstens etwas aufräumen könnte man doch. Das Fehlen von Prominenz

    ist die eine Sache, aber Sauberkeit und Ordnung an der Strecke gehören natürlich auch dazu. Ich kann nicht

    einschätzen, woran es genau liegt, dazu fehlt mir der nötige Einblick, aber ich würde mir wünschen, daß es

    wieder aufwärts geht mit dem GP ... wir fahren auch diesmal wieder hin und freuen uns schon ! Ein großes

    Lob gilt dem Team, die diese Veranstaltung auf die Beine stellen und organisieren. Gerade oben auf dem

    Bockzahl-Camping wird Top-Arbeit geleistet - die Betreuung ist sensationell ! :sehrgut:

    Vieleicht wird auch wieder die Möglichkeit geschaffen, die Renn-Tickets mit Campingkarte als Komplettangebot

    zu verkaufen ... is bissel kundenfreundlicher. ;)

    Bis die Tage in Schotten ! :thankyou:

    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de

  • Pressemeldung:



    Classic, Chrom und Charme

    Zum 30. Mal röhren beim Schottenring Classic- GP vom 17. bis 19. August die Motoren, Mehrere Sonderläufe und Antikklasse, Jubilar am Start


    SCHOTTEN (sfä) Wenn eine Veranstaltung 30 Jahre alt wird, dann steht sie sozusagen bestens im Saft. Das trifft für das 30. Jubiläum des Int. ADAC/VFV Schottenring Classic- GP am kommenden Wochenende zu. Eine Erfolgsstory, die außer dem gastgebenden MSC Rund um Schotten mit seinem Vorsitzenden Wolfgang Wagner- Sachs, wohl kein Motorsportclub im Umkreis in der Neuzeit geschafft hat. Dabei geht es am Fuße des Hoherodskopfes keineswegs um Bestzeit, sondern um Sollzeit. Das soll auch ein wenig an die Anfangszeit des Motorsports erinnern, die mit Sollzeit und Orientierungsfahrten begann, bevor die Bestzeit eingeführt wurde. Orientieren müssen sich heute nur noch wenige an und um den 1, 4 Kilometer langen Rundkurs an der Seestraße. Viele der mehr als 220 Starter aus Hessen, dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland kommen als Stammgäste in den hohen Vogelsberg. Mit Maschinen, deren Baujahre teils vor dem zweiten Weltkrieg liegen und entsprechend liebevoll von ihren Besitzern gehegt und gepflegt werden. Während für die Einen der reine Fahrspaß im Vordergrund steht, sind für Andere eine möglichst identische Rundenzeit wichtig. Frei nach dem Motto: Vom Stall auf die Straße, zumal die rollenden Juwelen nur selten in der Öffentlichkeit zu bestaunen sind. Drei Dinge vereint sie jedoch alle. Das Fachsimpeln mit den Sportkameraden, das Fahren mit den Maschinen und die Geselligkeit.


    Drei Tage volles Programm hat das Jubiläumswochenende, das bereits am Freitagmorgen mit der technischen- und Dokumentenabnahme von 10 bis 18 Uhr an und in der Rundhalle stattfindet. Dem schließt sich die Fahrerpräsentation ab 18. 30 Uhr in der sogenannten Postkurve an, in deren Rahmen auch die Fahrerbesprechung stattfinden wird.


    Am Samstag stehen von 7.50 Uhr bis 18.17 Uhr Trainingsläufe in den 14 einzelnen Klassen statt. Keiner hat dabei mehr Kilometer auf dem Rundkurs abgespult als Ewald Dahms. Der Norderstedter, mehrmaliger DHM- (Deutsche Historische Motorradmeisterschaft) Meister ist seit 30 Jahren ununterbrochen dabei und bringt wieder seine BMW RS 54 in einer der drei Gespann- Klassen an den Start. Motorradgeschichte ist beim IDM Sidecar- Sonderlauf angesagt. Daneben wird es einen Sonderlauf der Hock- Wendel- Gespanne, benannt nach Helmut Hock aus Bad Homburg und dem gebürtigen Bad Nauheimer Georg „Schorsch“ Wendel geben. Die beiden Hessen sind nicht nur Fahrer, sonder bis heute auch Tüftler an ihren ehemaligen Gesspannen. Neben 30 Jahre Superbike hat auch der Laverda- Cup seinen Auftritt. Bis Baujahr 1930 wird kostenfrei ein Sonderlauf der Antikklasse stattfinden, wofür allerdings mindestens zehn Teilnehmer nötig sind. Der VFV (Veteranen- Fahrzeug- Verband) bietet für günstige 80 Euro Nenngeld einen Sonderlauf an. Außerdem sind bekannte ehemalige EM und WM- Teilnehmer wie Kurt Florin, Reinhard Hiller und Ingo Emmerich in Schotten dabei.


    Aus heimischer Sicht werden unter anderem Bernd Albert aus Laubach erwartet, der im BMW- Gespann mit dem Schottener Jann Philipp Wagner startet. Daneben sind deren Markenkollegen Reinhold Kaiser/Patrick Schupp aus Gedern und Kefenrod, Klaus Jung aus Gießen, Volker Heim und Udo Scheliga aus Bischoffen, Volker Borse aus Florstadt und Hans Poljack aus Schmitten dabei.

    Die Wertungsläufe auf Sollzeit sowie die Sonderläufe finden am Sonntag ebenfalls 7. 50 Uhr bis 18. 17 Uhr statt, die Siegerehrung um ca. 19 Uhr im Fahrerlager. Der Eintritt kostet für Erwachsene Samstag und Sonntag jeweils 16 Euro, das Kombiticket ist für 27 Euro zu haben. Kinder zahlen 5 Euro pro Tag, ein Programm ebenfalls 5 Euro. Weitere Infos unter http://www.schottenring.de.


    Foto + Text: Heiko Schäfer

  • Schön war's ... auf jeden Fall nächstes Jahr wieder ! [IMG:] Viele Leute wiedergetroffen, die dort seit Jahren zum Grand Prix erscheinen.

    Diesmal war Einiges anders, als gewohnt ... beliebte Tribünen waren weg ... ;(und der Sichtschutz in der Postkurve war nicht schön,

    aber Sicherheit geht eben vor. Aaaber ... das Wetter war PERFEKT dieses Jahr ! :aok:RESPEKT dem Organisator ! :pfeifen:Versorgung wie

    immer top, wie auch die gesamte Organisation ... Hut ab ! :hutab:Schade, daß nicht mehr so viele Prominente da waren, wie manches

    Mal früher. Naja ... auch die werden eben nicht jünger. ;) Ansonsten wäre unsere einzige Anregung - keine Kritik ! ... ein

    Komplett-Ticket für Camping, Frühstück und Eintritt.

    Herrliche Stunden an der Strecke, abends auf dem Moto-Camp verbracht und fantastischen Rennsport erlebt.

    Schotten ist immer wieder einfach nur geil !

    schnell noch paar Fotos:









    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de

  • Geil ... da sieht man uns ja mit der Sachsenfahne stehen ! Wir haben einen sächsischen Drei-Mann-Fanblock

    für unseren Kumpel gemacht, der in der MZ/Meisterklasse mitgefahren ist ... :D



    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de

  • :aok:danke für die Fotos Peter, ich hab' dich noch mit dem Apparat stehen sehen ... ;)

    nächstes Jahr quatsch ich dich an ! :imsohappy:

    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de

  • Ich suche Bilder von meinem Kumpel Richard Johnston (Startnummer J 63 und W 82), die ich 'traditionsgemäß' zu einen Kalender verarbeite. Ich habe natürlich selbst Aufnahmen gemacht, aber 13 wirklich gute habe ich nicht...... Der Bildkalender wird ein Weihnachtsgeschenk, eventuell zur Verfügung gestellte Bilder werden garantiert nicht kommerziell genutzt. Vielen Dank für jegliche Unterstützung!!