Erster Lauf der DHM 2018: Toller Motorsport beim Großen Preis von Colmar

  • Hier ein schöner DHM Bericht in dem es um das eigentliche des Motorsports geht, zusammen mit Freunden bei der DHM !

    Hier geht´s los:

    Erster Lauf der DHM 2018: Toller Motorsport beim Großen Preis von Colmar

    Insgesamt 18 Wertungsläufe, dazu freie Trainings und Pflichttrainings – beim Großen Preis von Colmar brannte regelrecht der Asphalt.

    Die VfV Deutsche Historische Motorradmeisterschaft verzeichnete beim ersten Saisonlauf in Luxemburg starke Starterfelder und tollen Motorsport.


    Nach den Trainingsläufen am Samstag machten am Sonntagmorgen die Klassen N, Q, Y und C den Auftakt. Einer war in den frühen Morgenstunden gleich hellwach.

    Kurt Michael fuhr mit seiner Yamaha Colonia nicht nur den ersten Sieg des Tages ein, sondern schnappte sich mit gerade einmal 413 Punkten die niedrigste Punktzahl des gesamten Wochenendes.

    Mit Abstand belegte Udo Dabringhausen (BMW R100) vor Bernd Albert (BMW R50/2) den zweiten Rang. Dabringhausen siegte damit in der Klasse C-Q-Y, während Albert die Klasse N gewann. Im zweiten Durchgang kam Michael nicht mehr an das Ergebnis heran.

    2293 Zähler bedeuteten diesmal Rang vier.

    Den Sieg holte sich Uwe Stroinski (BMW R51/3) vor Ivan-Marie Theres (BMW R69 S) und Heiko Klink (BMW R51/3). Während Stroinski die Klasse N für sich entschied, fuhr Dabringshausen seinen zweiten Klassenerfolg ein.


    Eines der größten Starterfelder des Wochenendes präsentierten die Klassen A-R, F-M-S + W83. Hier entschied Jörg Scherer mit seiner Yamaha SRX 600 den ersten Wertungslauf für sich.

    Eng wurde es um Platz zwei. Volker Haupt (Honda VFR 400) und Peter Hochuli (Ducati TT2) trennten gerade einmal neun Punkte. Den Sieg im zweiten Heat fuhr Udo Joeken (Suzuki VDH RM 250) vor Mike Nagel (Suzuki RGV 250) und Jens Bach (Belgarda Supermono) ein. Joeken machte damit zudem den Doppelsieg in der Klasse A perfekt. Ebenfalls stark vertreten waren die schnellsten Klassen B und P. Frank Schwolow fuhr mit seiner Yamaha YZR 750 R zum ersten Sieg. Klaus Werner Schirmer (Kawaski ZXR) und Florian Herzog (Yamaha FZR 600 3HE) machten das Podium perfekt.

    Im zweiten Durchgang fuhr Berthold Versteegen mit seiner Ducati 888 den Sieg ein. Thomas Böddeker belegte vor Markenkollege Stefan Simon (beide Yamaha YZF 750 R) Rang zwei.

    Frank Schwolow schaffte zwar nur Gesamtrang zehn, ließ es sich aber nicht nehmen mit einer 1.20,595 die schnellste Rennrunde des gesamten Tages zu drehen.


    Klarer Sieger der Klassen E, H-L und U wurde Yvon Poignant (Honda CB 350 K4). Der Franzose distanzierte Renate Schaub (Honda CB 250 RS) um 376 Zähler.

    Dritter wurde Matthias Schmitt (Sarolea 34B). Nach seinem dritten Platz wusste Schmitt im zweiten Durchgang zu überzeugen. 973 Punkte waren ein starkes Ergebnis. Hansueli Wyssen (Rudoe Ulster) und Kay Kesper (Yamaha RD2 250) hatten deutlich das Nachsehen.

    Schmitt holte sich seinen zweiten Sieg in der Klasse, während sich in der Klasse H-L Ralf Eismar (Honda CB 72 SS) und Horst Epp (NSU Max) die Siege teilten.

    Poignant und Kay Kesper (Yamaha RD 250) siegten in der Klasse U.


    Erfolgreichster Pilot des Wochenendes war Franz Heller. Zunächst siegte er mit seiner BMW R50 Kaczor zweimal in den Rennen der Klassen J-K, Y + U54, U86, während es bei den Motorrädern der Klassen V und W auf seiner R60 noch einen weiteren Sieg gab. Der zweimalige Klasse X Sieger Olaf Rzepka (Kawaski Z650) und Klaus Jung (BSA Goldstar) hatten das Nachsehen.

    Im zweiten Heat tauschten die Beiden die Plätze.


    In der Klasse Z hieß die Reihenfolge in Durchgang eins Bernd Albert (BMW Busch R100) vor Hans-Hermann Fett (Ducati Kneeler) und Christoph Schlosser (BMW Wendel). Den zweiten Wertungslauf gewann Uwe Oelkers (Herbert Grüning Sport Replica) mit ganz starken 813 Punkten vor Wilfried Schmahl (Wendel Kneeler) und Dieter Wandelt (BMW Wandelt-Gespann).


    Während Heller denzweiten Lauf vor Jochen Niemann (Moto Morini 3 1/2 Sport) und Alphonse Conrardy (Suzuki T500) gewann, siegte Peter Hochuli kurz vor der Mittagspause.

    Der V-Sieger ließ Heller und Klemens Lambert (Ducati Mk3) hinter sich.


    Bei den Klassen O-T + S04 teilten sich Christian Krauel (Nourish Triumph) und Rainer Vossen (Ducati Maltry TT) die Siege.

    Im ersten Durchgang hatte sich Vossen noch mit Platz zwei vor Joachim Mohr (Kawasaki GPZ 750) begnügen müssen.

    Dafür gab es im zweiten Heat den Sieg vor Thomas van Ooyen (Honda CB 900) Karl Kennel (Kawasaki KZ 750-R).


    Nach einer vierwöchigen Pause geht es für die Pilotinnen und Piloten der DHM in die Eifel, wenn am 10. Juni der zweite Lauf auf dem Programm steht.



    arpRedaktionsbüro Patrick Holzer

    -----------------------------

    Gruß Boxer Markus

    Riesling - Racer B70