Peter Rubatto †

  • Unfassbar ... R.I.P. Peter

    Ich hatte 2017 auf dem Sachsenring die Gelegenheit, mal etwas länger mit ihm zu sprechen,

    mir fehlen die Worte ... bin tief betroffen ... wieder ist ein ganz Großer gegangen ... ?(


     


    Schotten 2015 ......................................................... Zschorlau 2012 ....................................................

    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de 

  • Über 35 Jahre konnte ich "Mr. Superbike" bei Rennen und Classic-Veranstaltungen bewundern. Oftmals war ich und meine Kameras zu langsam, um seine Wheelis auf Foto und Speicherkarte zu bannen. Egal ob 1986 bei der TT auf der Isle of Man oder in den letzten Jahren bei vielen anderen Veranstaltungen stets ergab sich ein lockeres Gespräch und kein Autogrammwunsch blieb unerfüllt. Peter, du wirst uns fehlen. Ruhe in Frieden.

    Jochen Bangert

  • Ich bin bestürzt und unendlich traurig einen guten Freund unseres RC30-Clubs verloren zu haben.

    Wir trauern um einen GROSSEN Rennfahrer und Menschen, der immer ein offenes Ohr und ein Wort

    für jeden Fahrer und Fan hatte, auch im Besonderen für unsere RC30.

    Mein tiefstes Mitgefühl ist bei seiner Familie.

    Peter, R.I.P.

    dein Peter Voss


  • Peter's Tochter, Jasmin Gerber, auf fb:


    Vielen Dank für die große Anteilnahme. Es war schön zu lesen und hören was für ein toller Typ mein Vater war. Wir möchten euch nur herzlichst bitten unsere Entscheidung einer kleinen familiären Trauerfeier zu akzeptieren. Wir machen vom 12.5.-13.05 eine große Gedenkfeier am Hockenheimring zu der ihr alle eingeladen seid. Das ist dass was meinem Vater gefallen hätte das wir uns auf der Rennstrecke treffen und ihn feiern. Genaue Infos zum Event werden wir so schnell wie möglich bekannt geben.

  • Pressemeldung Michael Sonnick


    Abschied von „Mister Superbike“ Peter Rubatto


    Der gebürtige Italiener Pietro Rubatto wurde am 4. November 1955 in Brixen geboren und kam als Fünfjähriger nach Deutschland.
    Die Rennbegeisterung kam über seinen Vater, der in den 50er Jahren bei Seitenwagenrennen und später bei den Tourenwagen startete.
    1981 begann die Motorradkarriere von Peter Rubatto bei Zuvi-Veranstaltungen auf dem Hockenheimring. 1982 belegte Rubatto zusammen mit Rolf Rott (Jung-Kawasaki) den dritten Platz beim 8 Stunden Langstrecken-WM Rennen auf dem Nürburgring. 1983 holte sich Rubatto auf der Jung-Kawasaki mit acht Siegen bei 11 Rennen den Titelgewinn in der Superbike-Trophy. Auch 1984 dominierte der gelernte Kfz-Mechaniker die Superbike-Klasse, er gewann elf von zwölf Läufen. Daraufhin wurde er als „Mister Superbike“ bezeichnet.
    Danach ging der Meckenbeurer wie sein Bruder Mario in der Superbike-DM an den Start und wurde 1987 Vizemeister, 1986 und 1988 belegte er jeweils den dritten Gesamtrang.
    Auch international war Peter Rubatto sehr erfolgreich, 1985 fuhr er als Newcomer bei seinem TT-Debüt auf den hervorragenden vierten Platz beim TT-Formel 1 WM-Rennen auf der Isle of Man. 1987 führte er nach zwei vierten Plätzen in Misano/Italien und auf dem Hungaroring/Ungarn die TT-Formel 1 WM-Gesamtwertung sogar kurzzeitig an, als bester deutscher Fahrer wurde er Gesamtsechster.
    Ab 1988 nahm Rubatto an der Superbike-WM teil, seine besten Ergebnisse waren der 7. Platz in Estoril/Portugal sowie der 8. Rang in Donington Park/England. Mit 17 WM-Punkten belegte er 1989 mit dem 32. Rang die beste Endplatzierung. Auf dem Straßenkurs in Macau ging Peter neunmal an den Start und wurde dreimal Zweiter. 1988 tauschte er dort mit Kevin Schwantz die Motorräder und beide fuhren auf getauschten Maschinen zum Vorstart. An Macau hatte er sich auch gerne an das Jahr 1990 erinnert, dort war er in der Motorradwertung unter den ersten Drei und feierte abends zusammen mit dem späteren Formel 1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der dort das Formel 3-Rennen gewann.
    Peter Rubatto hält auf dem 8,7 Kilometer langen alten Sachsenring den ewigen Rundenrekord mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 181,220 km/h, den er 1990 im Superbike-Rennen mit seiner Bimota KB4 aufstellte. In der Pro Superbike-Serie gewann Peter Rubatto 1991 das Rennen in Most/Tsch. Republik.
    Ab 1994 fungierte Rubatto als Teamchef und gewann 1995 mit seinem Fahrer Udo Mark die Thunderbike-Trophy, die im Rahmen der Motorrad-WM stattfand. Von 2002 bis 2005 begleitete er als Manager den Umstieg von Supermoto-Pilot Bernd Hiemer in den Straßenrennsport.
    Danach war er auch als Teammanager beim MZ Racing Team in der Moto2 und Moto3-WM mit den Fahrern Toni Finsterbusch, Max Neukirchner und Anthony West im Einsatz. In den letzten Jahren war Peter Rubatto bei den Klassik-Veranstaltungen in Hockenheim, Sachsenring, Schotten, Schwenningen, Spa/Belgien, St. Wendel, Walldürn, usw. ein gern gesehener Gast. Mit seiner weißen Hein Gericke-Bimota Yamaha begeisterte er die Zuschauer mit tollen Wheelies, gab zahlreiche Autogramme, nahm sich für seine Fans Zeit und war immer für einen Spaß bereit.
    Mit seiner Ehefrau Karin hat Peter eine Tochter (Jasmin), mit seinem Enkelsohn Loris verbrachte Peter viele gemeinsame Stunden.
    Am Sonntagmorgen, den 18. Februar, ist der sympathische Motorradrennfahrer im Alter von 62 Jahren an einem Krebsleiden zu Hause verstorben. Die Beerdigung findet im engsten Familienkreis statt, es soll eine Gedenkfeier im Rahmen des Mai-Pokals-Revival (11. bis 13. Mai 2018) in Hockenheim stattfinden, dort wo seine Motorradkarriere begonnen hatte.
    Weitere Informationen über Peter Rubatto gibt es auf der Internetseite unter: http://www.mister-superbike.de


    Ruhe in Frieden, Peter



    Peter Rubatto mit Ehefrau Karin




    Freddie Spencer, Dieter Braun, Peter Rubatto

    -------------------------------------

    Text: Michael Sonnick, Fotos: Hermann Rüger, Michael Sonnick

  • Wie traurig. Peter hat mich in seinem Auto vom Sachsenring zur 3-Felder-Turnhalle in Hohenstein-Ernstthal mitgenommen. Dort fand die 90 Jahr-Feier zum Sachsenring statt. Ruhe in Frieden lieber Peter, warst ein sympathischer Kerl! Wir vergessen dich niemals!!!

  • Ich durfte auch mit Peter ein paar heiße Runden drehen.

    Er natürlich immer mit Wheelie unterwegs - eben Mr. Superbike


    Hier 2015 in Villingen-Schwenningen

    Und immer dem Feld voran.


    R.I.P.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

  • Von Peter's Tochter, Jasmin Gerber:


    Meine lieben Supermoto Freunde, es ist schon eine Weile her das ich das letzte mal gefahren bin aber für den Peter Rubatto Memorial Day pack ich alles nochmal aus. Wer hat Lust am 12.5.2018 gegen Nachmittag mit mir ein Supermotorennen zu fahren. Auf dem Hockenheimring im Rahmen der Superbike Classic. Wir werden alles machen was mein Vater geliebt hat. Nach dem Rennen gemütliches zusammensitzen in der Boxengasse. Platz für Wohnmobile und Hänger ist im Fahrerlager. Freu mich über eure Teilnahme. Teilen gewünscht. Anmeldung unter Jasmin.gerber@gerberhotels.com

  • Hallo zusammen,


    ich bin vom 11. - 13.5. sowieso in Hockenheim beim Mai-Pokal-Revival von Klassik Motorsport.

    Gib mir eine Supermoto und ich fahre mit.



    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

  • Hallo zuammen,


    mit der Supermoto müssen wir gar nicht fahren, um Peter die letzte Ehre zu erweisen.


    "Zum Gedenken an den vor kurzem an Krebs verstorbenen Superbike-Piloten Peter Rubatto werden seine ehemaligen

    Rennfahrerkollegen ihm die letzte Ehre in Form einer Gedenkrunde auf der Rennstrecke erweisen. Seine Familie bringt

    seine Maschinen und einige Erinnerungsstücke mit zur Ausstellung nach Hockenheim. All seine Freunde und Gönner

    sind eingeladen, sich auf diese Weise nochmals an ihn zu erinnern."


    Das Ganze wird am Samstag, den 12.5.2018 während der Maipokal-Veranstaltung in Hockenheim am Spätnachmittag/Abend stattfinden.

    Manfred John wird uns hierüber auf dem Laufenden halten.

    Sobald der Zeitplan da ist wissen wir mehr.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BMW-Hanse () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Hallo zusammen,


    Klassik Motorport hat eine Veröffentlichung:


    "Alle, die Peter Rubatto die letzte Ehre erweisen wollen, fahren nach Abschluss des Trainings am

    Samstag gegen 18:00 zwei Runden in langsamer Fahrt um den Kurs. Direkt anschließend wird im

    Kongress-Pavillion seine Tochter und ehemalige Fahrerkollegen einige Fotos, Dias, Videos aus

    seinem Leben zeigen und diese moderieren."

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse

  • So geschehen zu Hockenheim am Samstag gegen 17.30 Uhr.

    Die meisten Boxerfahrer trafen sich vorher in der Boxengasse bei mir in Box 20.

    Von da aus sind wir dann zu 2 - 3 gemütlichen Gedenkrunden gestartet.

    Wenn man so andächtig über den Asphalt rollt sieht man erst wie breit eigentlich die Strecke ist.

    Der Ring war voll mit 2-Rädern und Gespannen. Im Anschluß ging es zur Sonderausstellung

    und danach war die Siegerehrung des Tages.

    Beste Motorradfahrergrüße


    BMW-Hanse