MotoGP 2018 auf dem Nürburgring?

  • Was Geld so alles bewirken kann! Ich kann die Anhänger der Nürburgringes gut verstehen, aber die Besucherzahlen werden es zeigen.


    Mit motorsportlichen Grüßen aus der Oberlausitz

    :thankyou: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum !
    Es geht auch nicht darum dem Leben mehr Jahre hinzu zufügen, sondern den Jahren mehr Leben !

  • Ein Wechsel ist schon lange mal fällig. Ich hatte immer den Eindruck, daß der Großteil der Fans eher auf dem Ankerberg war und nicht an der Strecke. Ich würde gerne mal wieder in die Eifel zum GP fahren.

  • Ich hab ja das letzte WM-Rennen auf dem Nürburgring erlebt. Man konnte sich kurz vor Rennbeginn eine von 5 leeren Tribünenreihen aussuchen und sich in den Pausen dort hinlegen. Nicht schlecht an einem interessanten Abschnitt wie der Anfahrt an die Müllenbach- Kehre.


    Beim darauffolgenden ersten GP am neuen Sachsenring, der die Bezeichnung GP- Kurs damals tatsächlich noch nicht verdiente, war bereits 1/2 Jahr vorher alles ausverkauft. Und dies, ohne das eine einzige der im Speedweek- Artikel genannten Neuerungen (Viertakter, Rossi- Hype, 3 deutsschprachige Hersteller usw) eingetreten war: Es war alles wie vorher.


    Der Sachsenring konnte immer auf eine große Zuschauerbasis setzen. Und auch als vor Jahren die Preistreiberei losging, sind viele Jahr für Jahr gefahren. Nur ist die Dorna eben nicht nur ein Wohltäter sondern vor allem Jahr für Jahr an steigenden Einnahmen interessiert: Erhöhung der jährlichen Gebühren, Fernsehvermarktung an Pay- TV- Sender, daraus folgend abartige Preise im Umfeld des GP. Und nun mal 30% mehr Eintritt? Für was?


    Wegen mir sollen sie ruhig weiterziehen, ich bin ohnehin schon längere Zeit nicht mehr dort gewesen.

  • Die Zuschauerzahlen am Hoggene, bzw. am Ring, gingen nach Übernahme durch den ehemaligen Gebrauchtwagenschepperer (und später DORNA) gewaltig zurück. Auch damals aufgrund drastischer Erhöhung der Eintrittspreise. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, stiegen die Ticketpreise damals von ca. 40,- DM auf über 100,- Märker. Das ließen sich die Motorrad GP Fans einfach nicht bieten und blieben fern. Erst die Sachsen zeigten sich da schmerzfrei und löhnten die geforderten Preise. Nun machen sie eben eine ähnliche Erfahrung, wie seinerzeit die Veranstalter im Westen. Leider sind sowohl der Nürburgring mit dem Hauck Haken und erst recht der Hockkenheimring durch Kastration (sprich: Entfernung der Ostkurve) dem F1 Wahnsinn zum Opfer gefallen. Trotzdem sollten auch mal wieder in den alten BL Motorrad WM Läufe stattfinden. Dafür kann ja die F1 am SaRi fahren, oder?

  • Ich fahre seit 1979 mit kleinen Unterbrechungen auf den Sachsenring und habe mich riesig gefreut, als 1998 der erste WM - Lauf am Ring stattfand. Natürlich waren wir mit der Motorradtruppe da und so hielten wir es bis 2011. Da ich immer die Tickets, Zeltplätze usw. gebucht/organisiert habe, sah ich auch die immens gestiegenen Kosten und Preis zum Rennen. Weiterhin interessieren mich die Renntechnik und die Fahrer (bin auch Autogrammjäger ;-)) Es ist klar, daß einige Kosten nicht mehr mit den Preisen von 1998 abgedeckt werden können ... keine Frage, aber auch die Nebenkosten für Zeltplatz, Camping und Verpflegung sind enorm geworden. Früher fuhren noch die Sidecars oder einige andere Klassen zum Rennen. Ich denke dabei an die "Sound of Single" oder auch die Rookies im Motorsport. Jetzt ist bereits nach den drei Klassen Schluß ... schade ... :( Deshalb entschlossen wir uns schweren Herzens dem GP zu entsagen. Wir haben uns seitdem vollends auf den Classic-Motorsport eingeschossen und sind an vielen Strecken zu Gast. Die natürliche Athmosphäre, die Technik, die Fans - es stimmt einfach alles ! Nicht zuletzt die Preise haben uns bisher dazu Recht gegeben, daß unser Entschluß richtig war. Die Moto-GP sehen wir uns im Gartenpavillion per Beamer an und grillen dazu, klar gibt's auch ein Pils. 8) Ich habe viele Autogramme gesammelt und Hunderte von Fotos gemacht, einige davon sind auch hier in der Galerie zu sehen. Es ist zwar als Sachse schlimm sagen zu müssen, daß es mir auch langsam egal ist, ob der GP am Sachsenring bleibt oder nicht ... schade, daß nur noch die Kohle bestimmt.

    Gruß Tilo


    Mangelnde Motorleistung kann durch außergewöhnliche Fahrmanöver ausgeglichen werden ! 8)


    suche Infos über die kleinen 125 ccm - Rennmaschinen von DKW/IFA/MZ


    www.mzrt-125.de 

  • Ich wäre für eine Rotation,damit jede Strecke mal wieder einen Grand Prix austragen kann.....sofern die Betreiber es auch wollen.

    Diese Idee vom Classic Race Museum finde ich gut, aller 3 bis 5 Jahre wechseln

    :thankyou: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum !
    Es geht auch nicht darum dem Leben mehr Jahre hinzu zufügen, sondern den Jahren mehr Leben !

  • ....man muss der Gerechtigkeit wegen noch ergänzen, das die enormen Preiserhöhungen Anfang der 90er Jahre auf einen Mann namens Bernie Ecclestone zurückgingen. Der hatte eine Firma "Two wheel promotion" gegründet und von der FIM die Vermarktungsrechte der Motorrad- WM erworben.


    Das ging 1 oder 2 Jahre, dann hat er das Handtuch geworfen (offenbar wegen der Verluste), dann begann die DORNA- Ära.


    Die Dorna verfährt wie Vermarkter anderer Sportarten auch. Man gibt einem Veranstalter den Zuschlag, wegen des Marktes der dahinter steht. Nach ein paar Jahren wird dann die weitere Vergabe an Bedingungen geknüpft (Infrastruktur, Parkplätze, Streckenführung...). Weil dann die ansässigen Hotels, Kneipiers, Zeltplatzbetreiber, Brauereien und weiß ich wer noch, sich an die schönen Einnahmen gewöhnt haben, wird alles getan, notfalls springt der Staat ein, werden Kredite genommen.


    Spätestens dann sitzt der Veranstalter in der Falle, denn mit den Schulden ist er auf den GP angewiesen. Ab da steigen die Gebühren. Das ist jetzt der Fall gewesen, nur machen die Fans eben nicht das Spiel mit.


    Im Falle des Sachsenringes ist es eine Firma, die 3 umliegenden Kommunen gehört. Jetzt zahen wahrscheinlich die dort lebenden Bürger den Spaß.

  • Schon interessant was in so Alles in der Presse steht, selbst in Gazetten wie der Speedweek, eigentlich nicht die schlechteste Nummer im Blätterwald! Hätten sie mal Franco Uncini gefragt wann das letzte GP Rennen auf der Nordschleife stattgefunden hat! Der hätte es Ihnen bestimmt sagen können, zumindest dass da auch nach 1978 noch um die WM gefahren worden ist! Na ja, macht ja auch nix.......!


    Gruß


    Karl