Klassik Trophy 2017 - Motorrad Klassiker in der Börde


  • Am Wochenende legt die Klassik Trophy vom 28. - 30. Juli 2017 einen Zwischenstopp in der MotorArena Oschersleben ein. Der 7 Lauf dieser europäischen Serie hat in den letzten Jahren einen starken Zulauf mit Fahrern aus alle Teilen Europas bekommen. Über 300 Fahrer haben sich zu dem DMV Börde Klassik zum Nennungsschluss angemeldet und bis zum Renntag werden noch einige verspätete Nennungen dazu kommen.


    Insgesamt sind es 10 Startgruppen, die unterteilt in verschiedene Hubraum- und Jahresklassen, an den Start gehen werden. Interessant das bunt gemischte Maschinenmaterial, das die ganze Entwicklung des Motorradsportes wieder spiegelt: Die im Grand Prix Sport verbannten Zweitaktklassen bis zum Ende der Entwicklung bis 2010 sind genauso am Start, wie die älteren und jüngeren Viertakter. Besonders spektakulär die Seitenwagen, die in 2 Kategorien am Start sind. Die älteren von etwa 1970 bis 2000 und die modernen Gespanne der Sidecartrophy.


    Erinnerungen werden in der kleinsten Klasse, der Zweitakter wieder wach, wenn in der 50er Schnapsglasklasse mit der starken holländische Armada auf Kreidler und vielen Eigenbauten am Start sind.


    In den größeren Zweitaktklassen treffen ehemalige Deutsche Meister aus Ost und West, wie Harald Merkl (1975, West), Stefan Tennstädt 1985,Ost), Thomas Wittig (1983, Ost) auf starke ausländische Konkurrenz aus Skandinavien, Österreich und England.


    Stark besetzt ist die Superbike- und Supersportklasse mit den modernen Maschinen bis Baujahr 2001. Eine Vielzahl der Maschinen war schon in den 90er Jahren in der Pro Superbike-Serie in Oschersleben zu Gast. Mit Harry Fath (Ducati 996) ist einer der alten Kämpen von damals mit dabei, der sich aber gegen die jüngere Fahrerkonkurrenz mächtig wehren muss.


    Weiterhin am Start: Der MZ-Skorpion-Cup, die BMW-Boxer-Trophy, Regularity-Trophy und viele Sport- und Rennmaschinen aus dem vergangenen Jahrhundert. Ein Festival des Motorradsports mehrerer Jahrzehnte. Weitere Infos unter: www.klassik-motorsport.com

    Mit motorsportlichen Grüßen
    Manfred John