Armes Schwein...

  • Zitat:

    14-Jähriger flüchtet vor Polizei mit Motorrad

    AHOLMING, LKRS. DEGGENDORF. 14-Jähriger ohne Führerschein mit Motocross-Maschine unterwegs



    Am Donnerstagnachmittag (13.04.2017) fielen einer Streifenbesatzung im Bereich der Sendeanlage am Königswald drei Motocrossfahrer auf, die auf einem Feldweg unterwegs waren. Da an einem Motorrad kein amtliches Kennzeichen montiert war, sollte der Fahrer kontrolliert werden.



    Dieser erhöhte aber seine Geschwindigkeit und wollte sich der Kontrolle entziehen. Nach einer kurzen Nachfahrt mit Blaulicht und Martinshorn kam der Fahrer in einer Rechtskurve ins Rutschen und konnte gestellt werden. Bei der Überprüfung stelle sich heraus, dass der junge Fahrer aus dem Lkrs. Deggendorf erst 14 Jahre alt war.



    Er gab an, die Crossmaschine übers Internet erstanden zu haben. Die Vorrausetzungen für eine Zulassung zum Straßenverkehr waren für diese Vollcrossmaschine allerdings nicht geben. Außerdem hatte der junge Mann noch keinen Führerschein. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.




    Medienkontakt: Polizeiinspektion Plattling, Manfred Krämer, PHK, Tel. 09931/9164-0


    Veröffentlicht am 14.04.2017 um 09.45 Uhr


    Wie gut, dass meine Jugend verjährt ist...

  • Na vllt bekommt er einen Richter der auch mal son Quatsch gemacht hat . Außerdem wird er vor seinem Vater mehr schiss haben . War bei mir auch so .

    So schlimm wird es nicht werden , ein paar Arbeitsstunden . Das schlimmst für ihn wird sein, das er den Führerschein erst später machen kann .

    Vllt kann er die Arbeitsstunden ja in einem Motocrossclub ableisten .

  • Das hat zwar nichts mit Motorrädern zu tun , aber war trotzdem lustig , nur damals nicht .

    Mein Vater war im Schützenverein und hat mir zum 15. Geburtstag ein Luftgewehr geschenkt . Eine Diana mit sehr hoher Durchschlagskraft , aber dazu später mehr . Wir haben an einem Baggersee geschossen , nur auf Dosen und Bäume . Na irgendwer hat die Knallerrei gehört , die Kumpels haben mit 4 mm Pistolen geschossen und die Polizei gerufen . Die haben uns einkassiert und die Waffen auch . Ich hatte Wochen später ,einen Termin bei der Kripo .

    Die hatten das Luftgewehr beschossen und festgestellt das die Durchschlagskraft zu hoch war , sonst wäre nichts passiert . Die haben mich dann gefragt, ob ich auf das Gewehr verzichten will . Klar . Damit war die Sache erledigt , keine Strafe nix , nochmal gut gegangen . 3 Wochen später, ist in der Zeitung ein Artikel über beschlagnahmte Waffen . Ich dachte ich sehe nicht richtig , alle Waffen liegen auf einem Tisch , nur mein Luftgewehr steht hochkant am Tisch .

    Bohhhh die Zeitung einkassiert , mein Vater hat gemeckert weil keine Zeitung da war , der hätte das Ding sofort erkannt . und das hätte mächtig Ärger gegeben . Ist dann aber auch noch gut gelaufen , er hat nix mit bekommen .