Motorradrätsel - 112

  • Honda NR 500

    Katayama

  • Das hier ist die Never Ready mit dem Maxton Rahmen, also die letzte Ausbaustufe, die bis 81 eingesetzt wurde. Wenn Honda den RC 181 Motor etwas aufgemöbelt hätte, wären sie vielleicht erfolgreicher gewesen... zumindest am Anfang fuhr ne gute TZ 350 auf der Geraden der NR weg.

  • 79 hatte die NR noch 16''-Räder und den "Shrimp Shell"-Frame.....


    79 16''-Räder ??????????

  • Danke Manx , wieder was gelernt , bin in den 80 er 250 gefahren , da kamen dann die 16 Zoll Räder auf , der größte Mist der je erfunden wurde .

  • Danke Manx , wieder was gelernt , bin in den 80 er 250 gefahren , da kamen dann die 16 Zoll Räder auf , der größte Mist der je erfunden wurde .

    Naja, den Honda Leuten war schon klar, dass sie keine Leistung haben, also wollten sie eben mit kleiner Stirnfläche das Defizit etwas ausgleichen. Die mit dem Maxton Rahmen hatte dann 18 Zoll Räder.

    Wer genügend Englisch kann, dem ist in diesem Zusammenhang die Mick Grant Biographie empfohlen, er war ja von Anfang an dabei. Schon erstaunlich, dass Honda neben genialen Konstruktionen eben auch, wie den derzeitigen F1 Motor, nix zusammenbringt.

    Im übrigen war die Schalldämpfung, die die FIM ohne Druck von außen einführte, wie auch bei MV nicht gerade hilfreich

  • Das hier ist die Never Ready mit dem Maxton Rahmen, also die letzte Ausbaustufe, die bis 81 eingesetzt wurde. Wenn Honda den RC 181 Motor etwas aufgemöbelt hätte, wären sie vielleicht erfolgreicher gewesen... zumindest am Anfang fuhr ne gute TZ 350 auf der Geraden der NR weg.

    ...Du meinst, am Anfang der Geraden?

  • Hallo Manx , in der neusten Ausgabe von Motorradclassic , ist ein toller Artikel von Kork Ballington , der kann auch ein Lied von den 16 Zoll Rädern singen .

    Hatte dann später mal, in einer Viertakt Kawasaki ,16 Zoll vorne und hinten drin , die war nicht mehr fahrbar, jedenfalls für mich nicht .

    Hab dann auf 17 Zoll gewechselt, ohne was an der Geometrie zu machen , das war ein komplett anders Motorrad . War mal son Modescheiß , was das an Stirnfläche gebracht hat , hat es im Fahrverhalten versaut , viel größere Schräglage nötig . Die waren dann ja auch schnell wieder verschwunden .

  • Selbst Firmen die es eigentlich besser wissen müssten sind diesem Trend gefolgt wie z.B. Bimota mit der DB1. Die Kawa GPZ 900 R mit dem 16 Zoll Rad soll ganz gut funktioniert haben, so las man zumindest. Moden kommen und gehen, es gab ja auch mal eine Zeit, da dachten viele (zumindest bei den einschlägigen Zeitungen), die Geräte mit Wankelmotor oder mit Turbo wären das Gelbe

  • schimpf nicht auf den Wankel!

    Wenn der konsequent weiterentwickelt worden wäre--stett von VW versteckt zu werden--es gäb heute ein tolles Stromaggregat für die (Hybrid) E-Mobilität

  • schimpf nicht auf den Wankel!

    Wenn der konsequent weiterentwickelt worden wäre--stett von VW versteckt zu werden--es gäb heute ein tolles Stromaggregat für die (Hybrid) E-Mobilität

    Ich sprach ja von real existierenden Fahrzeugen und nicht von Blütenträumen. Da sind wir wieder bei der NR 500, die war in der Theorie auch ein 'worldbeater'

  • Mazda und Sachs habe ja wohl deutlich aufgezeigt daß der Wankelmotor kein "Blütentraum" ist und das ist Entwicklungstechnisch schon länger her. Wer jemals einen dieser Motoren gefahren hat weiß wovon ich rede. Und ja, der Ro80 Motor war damals noch Scheiße aber der wurde auch noch viel früher entwickelt bis er wie Mito schon schrieb von VW versteckt wurde ( die bauten ja ab dann fast nur noch super-saubere Diesel ;-)

    Aber dieser Honda NR Motor war wirklich technisch gesehen übelster Schrott! noch aufwändiger und schlechter gehts gar nicht. Erst recht wenn man weiß daß zu der Zeit die technisch beste Lösung ja sowieso schon super funktionert hat. Ich meine die Technik auf die KTM und Husqvarna jetzt wieder "zurück gehen" :-)


    Beste Ostergrüße

    bye,

    Fred

    1-Takt reicht nicht, 2-Takte sind mehr als genug und 4-Takte sind 2 zuviel.

  • Von wegen übelster Schrott , die war damals nur noch nicht so weit . Wie der Schrott geht, durfte ich beim Boldor live sehen . Das war die NR 750 im Fahrgestell der RVF 750 , die RC 30 gab es da noch nicht . Die RVF ist schon gewaltig schnell gewesen , da fuhren , Dunlop . Marchal , Haslam .

    Auf der Ovalkolbenhonda , saßen ein Australier , komme nicht auf den Namen . Wenn der die Mistralgerade lang gefeuert ist und mich überholt hat , sind mir die Haare unterm Helm nach vorne geweht . Nochmal schneller wie die RVF . Allerdings hatte ich den Eindruck , anhand der Boxenausstattung bei diesem Team , das Honda gar nicht erwartet hat, das die 24 Std hält . Hat sie ja auch nicht . Die wollten nur ein Feuerwerk abbrennen .

    Vor kurzem hatte ich das Glück, bei einem Sammler, gleich 2 Serien NR750 zu sehen . Wer da von Schrott redet ,sollte erstmal nachdenken .

  • Das schönste an einem Hobby ist ja daß sich jeder selbst aussuchen kann was er toll findet und was nicht, frei nach dem Motto: alles Geschmacksache sagte der Igel und stieg von der Drahtbürste ;-)


    Für mich persönlich ist die NR500 halt die größte Krücke die Honda jemals für den Rennsport entwickelt hat und durch nachdenken wird das auch nicht besser. Ein 13. Platz als Bestes Ergebnis im GP Sport nach knapp 3 jahren Entwicklungsarbeit (ein total irrer Aufwand) ist ja beileibe nicht gerade berauschend. Ende 1981 hat es Honda dann selber auch gemerkt dass mit dem Murksteil kein Blumentopf zu gewinnen ist und hat 1982 die NS500 entwickelt. Bekannterweise wurde Freddie Spencer damit dann 1983 auch Weltmeister. Viele weiter Titel folgten dann noch für Honda in der 500ccm Klasse, alle übrigens ohne den Ovalkolbenkrampf :-) 

    Soo, genug geplauscht.... objektiver bzw. sinnvoller wird dieser Beitrag denke ich sowieso nicht werden und reine Grundsatzdiskussionen mag ich eh nicht, die RC30 aber schon!


    Also, weiterhin ein entspanntes WE


    bye,


    Fred

    1-Takt reicht nicht, 2-Takte sind mehr als genug und 4-Takte sind 2 zuviel.

  • Nun muss ich doch auch nochmal meinen Senf dazugeben....


    Das mit der Geschmackssache ist völlig richtig: Wäre ich vor der Wahl zwischen einem Hercules Staubsauger und einer RD/LC 250 oder 350 (der direkte Vergleich mit dem Hubraum eines Otto Motors ist m.E. immer schwierig, deshalb orientiere ich mich eher an der Preisklasse) oder einer Suzuki RE 5 und einer CB750, Z 900 oder auch einer Suzuki GT 750 gestanden, hätte ich nicht lang überlegen müssen. Wahrscheinlich kommt jetzt die Norton Rotary als Gegenbeispiel :diablo:


    Zur Honda NR 750 Endurance: Der Australier Mac Campbell war einer der 3 Fahrer. Die größte Schwäche der vielen großen Schwächen war an der NR 500 wohl der 'blow by', die Kolbenringe waren die Achillesferse. Leistung unter 7000 Umdrehungen gab es nicht, der damals übliche Schiebestart hat nur dann gut funktioniert, wenn der Fahrer 100 Meter Sprint Qualitäten hatte. Und die Anti Hopping Kupplung war auch noch nicht erfunden...


    Schönes Wochenende!

  • Die Honda- Leute waren halt sehr trotzig!

    Statt die Übermacht des 2-T-Prinzips zu akzeptieren, hebelten sie das Reglement aus und bauten einen 8-Zyl. 4-Takter bei dem je 2 benachbarte Rundzyl. zu eine Ovali gemacht wurden

  • Es geht mir ja auch gar nicht um die sportlichen Erfolge , das ist unbestritten das es ein Schuss in den Ofen war . Ich habe die NR 500 als Zuschauer , ich glaube es war 1980 ,am Nürburgring erleben dürfen . Die ist gnadenlos hinterher gefahren . Ich habe damals schon gedacht , mit einer gut gemachten CB 500 wäre das auch möglich gewesen.Ich sehe das halt von der technischen Seite und wenn Honda das nicht gewagt hätte , könnten wir jetzt nicht drüber reden. Ich habe mal einen Kolben mit Kolbenringen in den Händen halten dürfen , das ist schon ein Rätsel das , dass überhaupt funktioniert hat .

    Die Serien NR750er benutzt der Sammler für ganz normale Ausfahrten und das funktioniert sehr gut . Die macht weniger Probleme wie manches heutige Motorrad . Und wie perfekt die gemacht ist . Auch das wusste Honda, das damit kein Geld zu verdienen ist , heute schon .für die, die eine haben .

    Übrigens Manx , eine Hercules Wankel habe ich öfter gefahren , mein Freund hat eine besessen , bis auf das eigentümliche Geräusch , war die gar nicht schlecht . Und was der Volker Briel damit , bei Langstreckenrennen gemacht hat , war auch nicht schlecht .

    Wir sind damals öfter bei dem Herr Schlechte in Hannover gewesen , der hat die Dinger fürs Gelände umgebaut und auch beachtenswerte Erfolge zu stande gebracht . Guzzi hat es ja auch gewagt, mit der Achtzylinder, nur das die runde Kolben hatte . Mir tun heute noch die Ohren weh , hab die mal in Assen gehört, beim warmlaufen , nie in der Nähe stehen .


    Und ja ,der war es , Der Australier Mac Campbell war einer der 3 Fahrer, nur grübele ich jetzt, wer die anderen 2 waren . Komme nicht mehr drauf , aber den Klang hab ich noch in den Ohren .

  • The NR was mega-fast, making over 150 horsepower in detuned endurance trim, a good 20bhp more than an RVF.


    Genau so war es , das kam mir schon vom Gefühl sehr schnell vor , besonders wenn man auf einer fast serienmäßigen 750 überholt wird


    Danke Manx

  • Honda war halt dem 4 Takt Prinzip verschrieben und wie das bei Prinzipien nun mal so ist, da steht man dazu. Ich habe die NR auch 1980 am Ring gehört und gesehen, war interessant, aber wir jungen Leute haben eigentlich drüber gelacht, wir waren und sind anderen Marken (und Prinzipien) verschrieben gewesen! Nicht mehr lachen musste man dann wenige Jahre später, als das Prinzip dem Erfolg geopfert wurde, drei aneinander geklebte Crosszylinder reichten, um sehr schnell vorn bei der Musik zu sein.....


    Gruß


    Karl

  • Hallo Mito ,

    schön von dir zu hören . Ich weiß es gar nicht , glaube aber schon . Vllt weiß es der andere Peter , der Chef . Ich werde mal schauen ob da noch wer ist .

    Aber Motorradtreffen gibt es eh nicht mehr , sind doch heute alles Biker . Das war immer schön da früher , da waren auch viele aus deinem Raum .

    Leider ist da auch der, mit der Ducati 750 SS verunglückt . Komme nicht mehr auf den Namen , der hatte eine Autowerkstatt und das war die erste Ducati 750 SS die ich gesehen habe , leider nicht oft .

    Bin danach oft mit dem , mist das Alter , komme auch auf den Namen nicht mehr , der hatte eine 500 Zweitaktsuzuki , wild gemacht und später eine Schwingenkawasaki , noch los gefahren . Den habe ich auch noch oft bei Zuvis getroffen .

    Cafe Mondschein war auch noch ein Treffen . Richtung Edersee .

    Wir treffen uns jetzt öfter bei meinem Kumpel , Timm Spindler , auch son Urgestein der Rennerei , immer den ersten Sonntag im Monat , Peter ist auch öfter da , und The Voice , Jochen Luck . Das würde dir bestimmt auch gefallen . Timm hat auch mal bei Horst Lotz gearbeitet und ihn bei Rennen betreut . Auch bei seinem leider letzten .


    https://www.mts-motorraeder.de/

  • Hallo Mito ,

    übrigens ist der Horst Rudelt , auch öfter da , den dürftest du ja auch kennen .

  • If you ever are in Diano Marina,Imperia, Italy, visit Hotel Torino and you can order a cocktail and get it served on a Honda NR

    (Soeben auf FB gefunden, gepostet by Matt Patterson (die TZR's im Museum!!!) - Sachen gibts!!!)

    Gruesse aus Siam - der Eigner/Boss/Oberhaeuptling von TYGA PERFORMANCE hat ebenfalls eine ... :-)

  • Ein wirklich schöner Platz für so ein Motorrad


  • Dieser Herr besitzt die zwei NR 750

  • Au man , ob es ein Roller auch getan hätte ?????