Klassik Trophy 2017 - Saisonstart

  • Pressemeldung:




    Saisonstart

    Weiterhin ungebrochen ist das Interesse der Teilnehmer an der Klassik Trophy. Wenige Wochen vor dem Saisonstart im italienischen Weinanbaugebiet Franciacorta auf dem dortigen Autodrom haben sich über 350 Fahrer für diese europäische Rennserie der klassischen Rennmaschinen angemeldet. Die Baujahresgrenze der Youngtimer liegt etwa bei der Jahrtausendwende, also kein Alteisen, aber auch nicht superaktuell. Insgesamt sind 10 Veranstaltungen von April bis Oktober auf den Rennstrecken in den europäischen Nachbarländern um und in Deutschland angesagt.

    Viele ehemalige nationale und internationale Spitzenfahrer holen sich in dieser Serie ein Stück der Vergangenheit wieder zurück. Mit ihren Maschinen von damals kommen die Erinnerungen zurück. Manchmal waren sie angenehm, manchmal aber auch unangenehm. Besonders wenn technische Defekte aussichtsreiche Plätze vereitelten. Doch heute spielt das nur noch eine untergeordnete Rolle. Man möchte das Flair und die Atmosphäre genießen, die einen früher jahrelang begleitet hat. Jetzt aber ohne Druck , ganz entspannt genießen.

    Fahrer aus 11 europäischen Ländern haben gemeldet, von Schweden bis Tschechien und Frankreich sind viele Nationen vertreten. Aus den Niederlanden hat Jos Schurgers seine 125er Condor-Rennmaschine wieder fit gemacht, mit der er in den 70er Jahren in der Weltmeisterschaft um Podiumsplätze kämpfte. Heinz W. Schmid aus Zürich gewann in dieser Epoche ebenfalls mehrere internationale Rennen. Aus Deutschland ist Ex-Meister Harald Merkl auf seiner 250er Yamaha dabei. Die Meisterschaft 1975 gewann der Hotelier damals auf dem Vorgängermodell. Aber das ist nur ein kleiner Auszug aus der Starterliste.

    Die komplette Starterliste und die weiteren Informationen, wie Zeitplan, die Fahrer, die Strecken, sind auf der Homepage unter http://www.klassik-motorsport.com hinterlegt