Eurosport präsentiert Team und Programm zur MotoGP 2015

  • Pressemeldung:


    Eurosport präsentiert Team und Programm zur MotoGP 2015 bei Eurosport-Sendern


    - Alex Hofmann als Anchorman vor der Kamera, Dirk Raudies und Ron Ringguth kommentieren die Rennwochenenden.


    - Volle Berichterstattung von jeweils neun MotoGP-Wochenenden bei Eurosport und Eurosport 2 sowie Zusatzkanäle via Eurosport 360HD.


    - DMAX begleitet Saisonstart mit Sonderprogrammierung und LIVE-Übertragung des MotoGP-Rennens in Doha.


    München.- Ab 2015 ist die MotoGP zurück bei Eurosport. Für die Jahre 2015 bis 2018 liegen die exklusiven TV- und Digitalrechte für die MotoGP in Deutschland bei Eurosport. Mit den umfangreichen Übertragungen bei Eurosport und Eurosport 2, den HD-Sendern Eurosport HD und Eurosport 2HD sowie bis zu sechs TV-Zusatz-kanälen bei Eurosport 360HD und im Eurosport Player bietet Eurosport ab Ende März die bisher ausführlichste MotoGP-Berichterstattung in Deutschland. Moderator der Eurosport-Übertragungen ist Alex Hofmann, die Rennen werden kommentiert von Dirk Raudies und Ron Ringguth. Das geplante Programm wurde gestern auf einer Pressekonferenz in München präsentiert.


    Eurosport-Team in der MotoGP mit der Erfahrung von über 200 Rennen.


    Mit Alex Hofmann (34) wird "das Gesicht" der deutschen MotoGP-Berichterstattung der letzten Jahre auch bei Eurosport bei den Grand Prix vor der Kamera stehen. Als Moderator und Interviewer wird Hofmann beim Training, Qualifying und den Rennen mit eigener Kamera unterwegs sein sowie zusätzlich Hintergrundgeschichten produzieren.


    Dirk Raudies (50) und Ron Ringguth (48 ) begleiten als Kommentatoren-Gespann die LIVE-Übertragungen bei Eurosport und Eurosport 2. Beide waren bereits von 2004 bis 2008 als kompetentes Duo für Eurosport bei der MotoGP im Einsatz. Dirk Raudies war selbst sieben Jahre als Fahrer in der Motorrad-WM aktiv und holte sich 1993 den WM-Titel in der 125ccm-Klasse. Ron Ringguth ist einem großen Publikum neben seiner journalistischen Tätigkeit bei Eurosport (z.B. im Gewichtheben) durch zahlreiche Stefan Raab-Formate bekannt, wo er zum Beispiel bei der Wok WM Sport und Entertainment bestens kombiniert.


    Redaktionell ergänzt wird das Team von Lenz Leberkern (52), seit Jahren durch die Übertragung der Superbike-WM ebenfalls eine feste Größe im Eurosport Motorsport-Programm. Zusammen bringt es das Eurosport MotoGP-Team auf über 200 MotoGP-Rennen, die Hofmann, Raudies und Ringguth seit 2003 als Experten und Kommentatoren begleitet haben.



    Komplette Berichterstattung bei Eurosport, Eurosport 2 und Eurosport 360HD.


    Die umfangreiche Berichterstattung der MotoGP wird 2015 etwa zu gleichen Teilen über die Sender Eurosport und Eurosport 2 sowie die HD-Simulcasts bei Eurosport HD und Eurosport 2HD erfolgen. Die Rennwochenenden werden dabei komplett - also inklusive der Trainingsläufe, Qualifyings und Rennen aller drei Klassen - bei jeweils einem der beiden Eurosport-Sender übertragen. Dabei werden der Saisonauftakt in Katar sowie der Große Preis von Deutschland am Sachsenring und das Saisonfinale in Valencia bei Eurosport übertragen. Ausführliche Highlights der Rennen, die bei Eurosport 2 zu sehen sind, werden bei Eurosport nochmals am darauf folgenden Montag gezeigt.


    Die Planung und Senderverteilung im Detail: Die Saisonstationen in Doha (Saisonstation 1), Jerez (4), Le Mans (5), Assen (8 ), Sachsenring (9), Brno (11), Misano (13), Aragón (14) und Valencia (18 ) werden bei Eurosport und Eurosport HD komplett LIVE zu sehen sein.


    Die Renn-Wochenenden in Austin (Saisonstation 2), Termas de Río Hondo (3), Mugello (6), Barcelona (7), Indianapolis (10), Silverstone (12), Motegi (15), Phillip Island (16) und Sepang (17) werden bei Eurosport 2 und Eurosport 2 HD komplett LIVE übertragen.


    Zum ersten Mal können die MotoGP Fans mit "Eurosport360HD" - exklusiv bei Sky - erstmals im TV den Service von mehreren Zusatzkanälen nutzen, die die MotoGP-Rennen aus verschiedenen Perspektiven zeigen. Dazu gehören unter anderem mehrere Onboard-Kameras und einer Heli-Cam. Die HD-Optionskanäle "Eurosport360HD" sehen Sportfans in Deutschland und Österreich exklusiv bei Sky. Abhängig von der Anzahl der parallel stattfindenden Live-Sportübertragungen auf Sky stehen mit "Eurosport 360HD" nach derzeitigem Planungsstand bis zu sechs HD-Optionskanäle zusätzlich zur Verfügung.


    Die Zusatzkanäle werden auch für die Abonnenten des Eurosport Player, dem kostenpflichten Eurosport Web TV-Angebot, freigeschaltet.


    Discovery Deutschland begleitet Start der MotoGP-Saison mit Sonderprogrammierung und LIVE-Übertragung bei DMAX.


    Ab Montag, den 23. März, starten die DMAX SPEED DAYS. Neben "Test My Ride!", "Die Auto-Messies" und "Inside West Coast Customs" stehen in deren Rahmen auch zwei neue Serien auf dem Programm. Täglich um 14:15 Uhr verwandeln in "Turbo Pickers - Retter der Rostlauben" Kfz-Experte Paul Cowland und Profi-Mechaniker Dave Southhall Schrott in bare Münze. Das Duo macht in Großbritannien Jagd auf marode Autoklassiker, verrostete Motorräder, Ersatzteile und Maschinen, die anschließend gewinnbringend an den Mann gebracht werden. Die neue Serie "Megaspeed", Montag bis Samstag um 18:15 Uhr, nimmt die Zuschauer mit auf eine Hochgeschwindigkeitsfahrt: Moderator Steve Anthony begibt sich auf eine Reise zu den faszinierendsten Motorsport-Events der Welt. Zu den Stationen der sechsteiligen Reihe zählen unter anderem das Bonneville Salt Flats Race, die Rallye EM sowie die Baja 1000. Höhepunkt der SPEED
    DAYS wird die MotoGP LIVE-Premiere bei DMAX: Das erste MotoGP Rennen der Saison wird am 29. März ab 19:45 Uhr live bei DMAX parallel zur Übertragung bei Eurosport ausgestrahlt.



    Rennkalender MotoGP-Saison 2015 bei Eurosport und Eurosport 2.


    27.03. - 29.03. Doha (Katar), Eurosport + DMAX*
    10.04. - 12.04. Austin (USA ), Eurosport 2
    17.04. - 19.04. T. de Río Hondo (Argentinien ), Eurosport 2
    01.05. - 03.05. Jerez ( Spanien), Eurosport
    15.05. - 17.05. Le Mans (Frankreich), Eurosport
    29.05. - 31.05. Mugello ( Italien), Eurosport 2
    12.06. - 14.06. Barcelona (Spanien), Eurosport 2
    25.06. - 27.06. Assen (Niederlande), Eurosport
    10.07. - 12.07. Sachsenring ( Deutschland), Eurosport
    07.08. - 09.08. Indianapolis (USA ), Eurosport 2
    14.08. - 16.08. Brno (Tschechien), Eurosport
    28.08. - 30.08. Silverstone (Großbritannien), Eurosport 2
    11.09. - 13.09. Misano (Italien), Eurosport
    25.09. - 27.09. Motorland Aragón (Spanien), Eurosport
    09.10. - 11.10. Motegi (Japan), Eurosport 2
    16.10. - 18.10. Phillip Island ( Australien), Eurosport 2
    23.10. - 25.10. Sepang (Malaysia), Eurosport 2
    06.11. - 08.11. Valencia (Spanien), Eurosport


    *DMAX: ausschließlich LIVE-Übertragung des MotoGP-Rennens


    Alle aktuellen MotoGP TV-Übertragungszeiten bei Eurosport und Eurosport 2 stehen Ihnen unter diesem Link zur Verfügung:


    http://tv.eurosport.de/tvpress.shtml?ctspo=39&ctcom=65&ctcha=201,1&ctlan=1


    Steckbriefe des Eurosport MotoGP-Teams


    Alex Hofmann (34), gibt 2015 sein Debüt als Eurosport-Anchorman bei der Motorrad-WM. Von 2009 bis 2014 war er bereits als Moderator und Kommentator bei Sport1 in der Motorrad-WM LIVE auf Sendung. Als sprachliches Multitalent spricht Alex Hofmann fließend Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch.


    Der heute 34-Jährige kam über Motocross zum Straßenrennsport und gab 1997 beim Großen Preis von Deutschland sein Debüt in der Motorrad-WM. 1998 gelang es ihm mit Honda als erster und bislang einziger deutscher Rennfahrer, in einem Jahr deutscher Meister und Europameister in der 250-cm³-Klasse zu werden. In seiner letzten Saison im Jahr 2007 erreichte Hofmann, der stets mit der Nummer 66 an den Start ging, mit dem fünften Rang beim Grand Prix in Le Mans sein bestes Ergebnis in der MotoGP.


    Auch nach seiner aktiven Karriere blieb er der Rennstrecke treu: Zwischen 2008 und 2014 arbeitete er als Entwicklungs- und Testfahrer am Superbike RSV4 von Aprilia und trug damit seinen Teil zu drei Fahrer- und vier Konstrukteur-Titeln für den italienischen Hersteller bei. Seit diesem Jahr kümmert er sich für KTM um die Entwicklung des MotoGP-Bikes.



    Ron Ringguth (48 ) hat bereits von 2003 bis 2008 die Motorrad WM als Kommentator begleitet. Seit 1996 bei Eurosport, ist er vor allem im Rodeln, Radsport, Bahnradsport und Gewichtheben auf Sendung. Er kommentierte aber auch schon die Rallye-WM und Rennen der Superbike-WM. Schon während seines Informatik-Studiums an der TU Dresden war er als freier Journalist im Hörfunk (Sachsenradio, MDR 1) und Fernsehen tätig.


    In den vergangenen zwei Jahren war Ringguth zusammen mit Dirk Raudies als Experte für die Hörfunkübertragung von RSA-Sachsen im Rahmen des Deutschland Grand Prix der Motorrad-WM tätig. Seine Leidenschaft gilt dem Bobsport, der "Formel 1 des Winters". Er hatte viele Jahre eine gültige Bobfahrer-Lizenz und ist auf seiner "Hausbahn" in Altenberg seit über 20 Jahren als Bahnsprecher tätig. Seit 2003 gehört Ringguth zudem zum Team der Stefan Raab-Formate bei Pro 7 und kommentiert u.a. TV Total Sportevents wie z. B. "Wok WM", "Turmspringen" oder "Stockcar Crash Challenge" sowie "Schlag den Star" und "Schlag den Raab".



    Dirk Raudies (50), hat bereits von 2004 bis 2008 die Motorrad-WM als Experte für Eurosport begleitet und kommentierte in den vergangenen Jahren ebenfalls die Superbike- und Supersport-WM bei Eurosport. Der 50jährige war von 1991 bis 1997 selbst Motorrad-Rennfahrer und kam in seiner Karriere auf 14 Grand Prix-Siege und 8 Pole Positions. 1993 wurde er Weltmeister in der 125ccm-Klasse. Insgesamt fuhr er sechs Mal unter die Top 10 in der WM-Gesamtwertung und ist damit einer der erfolgreichsten deutschen Rennfahrer.
    Von 1995 bis 2004 betreute er in seinem Junior-Team in der Klasse bis 125ccm in der IDM und EM zahlreiche Talente - darunter Markus Ober und Sandro Cortese. Ein weiteres berufliches Standbein ist seit 2002 die technische und kaufmännische Betriebsführung von Windkraftanlagen.



    Lenz Leberkern (52), wird das MotoGP-Team 2015 aus dem Eurosport Studio unterstützen und sich vor allem um die begleitende Berichterstattung kümmern. Der Industrial Designer mit eigener Agentur in der Oberpfalz ist TV-Quereinsteiger. Sein Vater fuhr Rallyes und Slalomrennen und baute am Ende seiner Rennkarriere sogar seinen eigenen Formel 2-Rennwagen. Nach seinem Studium zum Automobildesigner stieß Leberkern 1999 zum Team von Harald Eckl, wo er zwei Jahre lang das Press-Office leitete und für das Corporate Identity, Design und die PR verantwortlich war.


    Ab 2004 gehörte er als Boxengassenreporter zum MotoGP-Team, bereits seit 2001 kommentiert er u.a. die Superbike- und Supersport-WM sowie die Rallye EM bei Eurosport. Zu seinen Hobbys zählen der Fallschirmsport, das Motorgleitschirmfliegen und das Tauchen.

  • Na das klingt ja gut. Die frei empfangbaren Rennen reichen mir, der Rest wird eben am Montag angesehen. Ich nehme die Rennen meist auf und schaue sie später im Schnelldurchgang an. Auch auf die Kommentatoren freue ich mich, sehr schön ist, das Alex H. wieder dabei ist.

  • Die Abzocke hat doch schon früher begonnen, viel früher, als mit dem jetzigen Einstieg ins PayTV. Der Sport, zumindest die im Fernsehen attraktiven Sportarten (Fußball, Tennis, Biathlon... und eben auch MotoGP), sind Teil der Unterhaltungsindustrie geworden. In unserem Fall kommt noch hinzu, das nicht der Weltverband selbst, sondern eine Vermarktungsagentur- Dorna- die Rechte an der Verwertung des "Produktes" hält. Ja, die MotoGP ist heute im Prinzip weiter nichts als ein Produkt wie alles andere: Autos, Kühlschränke, Smartphones..., all das muss mit möglichst hohem Gewinn verkauft werden. Der- logisch- jedes Jahr steigen soll, denn die Dorna wird von einer Art Gesellschaft beherrscht, die allgemein als Heuschrecke bezeichnet wird. Also wird versucht, jede sich bietende Einnahmemöglichkeit auszuschöpfen. Und: Produktionskosten runter (oder auf andere abschieben)- Verkaufspreise rauf, sonst funktioniert es ja nicht. Man treibt auch geschickt durch die gegenwärtige Präsenz Regionen und Kommunen in eine klare Abhängigkeit, indem man den weiteren Verbleib an horrende Forderungen knüpft.


    Ich hatte die gegenwärtige Entwicklung ja nur als "gute Nachricht" bezeichnet, weil ich es habe schlimmer kommen sehen, nach dem Motto: GP3 und GP2 im Free TV- und dann der freundliche Hinweis, das die MotoGP im PayTV kommt. Das wird vielleicht so kommen und wenn ja, dann sollen sie mich mal... . Und über die Kommentatoren: Mir sind sie recht, was andere dazu denken, ist deren Sache. Allen recht machen kann man es ohnehin nicht.


    Gruß Wolf

  • In vielen Dingen möchte ich wolf250 beipflichten.


    Die Äußerungen zu moto2 und moto3 verstehe ich allerdings nicht ganz. Geht es nur um die Moto-GP? Und die Sidecars waren auch einmal ein wichtiger Punkt bei einer Rennveranstaltung.


    Wie geht es eigentlich weiter mit dem Rennsport? Die "aus dem Boden gestampften" zahlreichen Classic-Veranstaltungen kann doch wohl auch nicht das non-plus-ultra der Zukunft sein und mit Verlust möchten diese Veranstalter wohl auch nicht abschließen.


    sring

  • Hallo sring,


    ja, es geht schon lange nur noch um die MotoGP! Schon viele Jahre zurück, kann ich mich doch noch gut daran erinnern, das bei den GP-Übertragungen immer vom "Hauptrennen" (MotoGP) gesprochen wurde. Da fuhren noch die 125er und 250er, mit Werksbeteiligung. Aber die neuen Herren haben sich auf die große Klasse festgelegt,alles andere zu Nachwuchsklassen z.T. mit Cup- Merkmalen (Moto2) degradiert. Der Mist fing eigentlich schon an, als man für die Beteiligung an einem 125er WM- Lauf das Alterslimit 27Jahre eingeführt hatte.


    Heute beweisen viele Sportler, das sie auch jenseits der 40- Jahre noch in der Lage sind, in der absoluten Weltspitze anzutreten: Skispringen, Biathlon; Eisschnellauf ... Warum also nicht in der kleinsten GP-Klasse mit 35 Jahren oder mehr antreten um den WM Titel?


    Aber ich glaube, wir schweifen ab.


    Die alten Zeiten kommen nicht wieder! Freuen wir uns aber auf den Classic GP!


    Gruß Wolf

  • Hallo,


    schaut mal ins Forum "racing4fun", fred "MotoGP News"-. Aber nur die letzten der über 800 Seiten. Dort sind die heutigen Fans und beratschlagen nun, welchen Pass oder sonst was man nun braucht, um MotoGP- möglichst preiswert und in guter Qualität- zu sehen. Selbst die, die bislang alles gegeben haben, kommen langsam zu dem Schluss, das man nicht alles machen muss, nur um immer live dabei zu sein. Und es werden schon Diskussionen laut, ob denn diese Serie (MotoGP) überhaupt noch was für Europa ist, oder eher für Asien... .


    Manche sagen, "Lieber selber fahren, statt Geld für Fernsehen ausgeben". All denen kann ich nur zustimmen, kein Fernsehen ersetzt das eigene Erlebnis. Natürlich kommt man mit den gesparten TV- Beiträgen nicht weit, lieber aber selbst was machen, als sich vor der Glotze zumüllen lassen. Das kann ich nur raten.


    Und wenn man nur gelegentlich so rumkriecht..... -) :)


    Gruß Wolf

  • Es kann nur eine Antwort geben: Boykott! :cursing: Anderenfalls hat die Raffgier von den Eurosportinhabern gesiegt :rtfm: und wir sind stiefelleckend angekrochen. :uebel: Wenn die Kohle nicht mehr stimmt, ist jeder wieder normal geworden. :strafe:


    Grüsse Roli

  • Ich kann eurosport 2 nur sehr empfehlen,
    wo bekommt man sonst für läppische 5 euro im Monat
    (eurosport Player)
    eine gute gp Übertragung (ohne bradl tv und ohne Edgar Milke)
    und noch dazu die World und Britisch superbike.
    Also meiner Meinung nach ist eurosport 2 für echte Motorsport Fans ein absolutes Muss.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Renè ()