BMW F 650 fast ganz ohne Plastik

  • Jetzt schraube ich schon seit 40 Jahren an meinen Fahrzeugen herum, in diesem Winter hatte ich aber zum ersten Mal eine richtige Herausforderung.


    Mein Sohn ist seit dem letzten Jahr großer Fan von Cafe Racer, aber auch Scrambler im Stil der 70er Jahre. Da ich sowieso ein Verfechter von Nacked Bikes bin, haben wir uns zur Aufgabe gemacht die BMW F 650 meines Sohnes einer Radikalkur zu unterziehen.


    Wie sollte nun das Ganze aussehen. Das Internet gab leider überhaupt nichts her, also mussten wir uns selber Gedanken über den Umbau machen.


    Die Plastikteile sollten komplett durch andere Komponenten ersetzt werden. Zuerst wurden Seitendeckel, Tankverkleidung, Tank, Scheinwerferverkleidung, Kotflügel und Kettenschutz entfernt, anschließend alles Vermessen und auf Veteranenmärkten und im Internet nach geeigneten Teilen gesucht.


    Am schwierigsten war die Suche nach einem Tank. Nach einigen Fehlversuchen war der Tank der Honda SLR 650 schließlich am Geeigneten.


    Doch gehen wir der Reihe nach. Vorgabe war, keine Änderungen am Rahmen, kein Scheißen, kein Bohren. Wir haben nur die Halterung für den original Gepäckträger und das Rücklicht entfernt. Auf das entstandene Loch habe ich eine Grundplatte montiert, die später noch einen Gepäckträger erhalten sollte. Der hintere Kotflügel wurde um ein paar Zentimeter gekürzt und unter dem Rahmen wieder montiert.


    Der Kettenschutz ist nun aus Edelstahl. Die Seitendeckel habe ich aus Kunststoff selbst konstruiert. Der vordere Kotflügel stammt von einer BMW R 45 und wurde leicht gekürzt. Rückspiegel waren zuletzt an der Honda XBR meiner Frau montiert und die Blinker waren mal an einer Buell. Die Lampenhalter sind außer dem Aufpuff das einzige Neuteil und wurden bei Louis gekauft. Den Scheinwerfer hat Honda beigesteuert, von welchem Modell wusste auch der Verkäufer nicht, müsste so um Baujahr 1970 sein, Hauptsache der Durchmesser stimmte. Da die Elektrik recht umfangreich ist und daher keinen Platz im Scheinwerfer fand habe ich unterhalb des Gabeljochs ein Kästchen angebracht in dem die Elektrik schließlich untergebracht wurde.


    Für Tacho und Kontrollleuchten, Drehzahlmesser wurde weggelassen, musste das Gehäuse der Ducati Monster herhalten. Ein paar kleine Änderungen und alles passte perfekt. Zwecks der Optik wurden dann noch Faltenbälge und ein Lampenbügel montiert. Der Gepäckträger stammt von einer Yamaha XV 250.


    Für den Tank konnten die original Halterungen übernommen werden. Die hintere Halterung wurde lediglich um 2,5cm nach hinter versetzt. Für die vorderen Halterungen wurden am Tank zwei Laschen angeschweißt.


    Die Sitzbank wurde etwas gekürzt und der Tankform angepasst. Schließlich spendierte mein Sohn noch eine Auspuffanlage von EGU.


    Der Umbau hat uns ca. 785.- € gekostet, wobei der Auspuff allein 500.- € verschlungen hat. Wieviel Arbeitsstunden wir in den vier Monaten reingesteckt haben lässt sich nicht schätzen.


    Irgendwann im Laufe des Jahres wird noch der hintere Kotflügel ersetzt.


    Inzwischen hat die F 650 ihre Jungfernfahrt erfolgreich absolviert.









    Tom, der Spieler

  • Sehr schönes Teil, gute Arbeit und: die grüne Farbe kaschiert elegant, daß das Ding ursprünglich blau/weiß und häßlich war,


    sher schön, gefällt mir gut,


    pur


    PS mit einer Frage: wo sind die Faltenbälge an der V-Rad-Gabel her?

    "Ich hatte eine sehr schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil. Einiges davon habe ich bewahren und an kommende Generationen weitergeben können." TG

  • Danke !!! :)


    Ich denke, ich habe das Beste drausgemacht, wenn ich mit dem Tank auch nicht ganz so glücklich ;( bin. Aber vielleicht findet sich im Lauf des Jahres noch was besseres.


    Die Faltenbälge sind von der Firma Ariete, hab ich bei Ebay gefunden. Wichtig waren mir die Durchmesser für Tauch- und Standrohr sowie die Länge. Bei der F müssen sie relativ kurz sein.



    Tom

  • "Die Aprilonda 500 vom Peter gefällt mir auch besser,..... :rolleyes: "


    mein lieber H-Jürgen, bitte entschuldige wenn ich es Dir ganz offen sagen muß: Es liegt wohl an deinem jugendlichen Alter, der du mit Joghurt-Bechern groß geworden bist! Das was du schön findest, ist ja wohl auch nur wieder ein plastikverschandeltes Produkt aus dem altbekannten Einheitstopf!



    Mir geht das Herz auf, wenn ich ein solche Maschine die der 53-Geborene hier vorstellt sehe, ganz "einfach gestrickt", Konzentration auf des Wesentliche, zwei Räder, einen Rahmen der den Motor trägt und einen Lenker, um die Hände darauf abgzulegen,


    Gruß




    NSU-Max, 1965, Horex-Tele, Hoske-Tank, BSA-Sitzbank, Motor nach Hütten getunt.

    Bilder

    "Ich hatte eine sehr schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil. Einiges davon habe ich bewahren und an kommende Generationen weitergeben können." TG

  • Hi Pur (hört sich schon irgendwie indisch an.....)


    Da du mein jugendliches Alter in deinem Beitrag als entschuldigung für meinen geschmacklichen


    Ausrutscher verantwortlich machst, bin ich beim nächsten mal, wenn wir uns wieder treffen bereit,


    dir ein Glas Hopfenkaltschale zu spendieren. :thumbsup:


    Meinen Geschmack Motorradmäßig ist im angefügtem Bild ersichtlich...mein Fahrzeug, mit dem ich sooooo zufrieden bin


    wie selten mit einem anderen Fahrzeug vorher.!! :D :thumbsup:

  • dann ist ja wieder alles klar, wir können uns auf zwei Zylinder einigen, aben ansonsten gehe ich nicht mit Deinem Geschmack kondom (wär' ja auch schade, wenn alle den gleichen hätten, z.B. nur einer Frau hinterherrennen - was allerdings für mich von großem Vorteil sei, da ich nie it der Masse gelaufen bin)


    Was das Motorrad betrifft, bin ich für das Einfache, Unverfälschte! Was soll ich mich in einer Pommesbude verstecken, wenn der Wind um die Nase der Kaviar ist?


    Zum Bier: ich will nach Spa, kann aber noch nix planen. Wenn da, nur kein Kölsch,


    Gruß in die Eifel der lodernden Vulkane,


    pur


    ich kommen nicht aus Indien, sondern bin ein waschechter "Rheinländischer Kosmopolit"und heiß nun seit einigen Jahren so



    "Ich hatte eine sehr schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil. Einiges davon habe ich bewahren und an kommende Generationen weitergeben können." TG

  • Das habe ich nun davon... :rolleyes: Nun muss ich dem Peter (Mito) auch noch einen ausgeben ;(


    Aber Pur: Das indische bezog sich auch nur auf die Anrede (HiPur)...Ich weis doch dass du aus der


    Karnevalshochburg des Rheinlandes kommst... :S

  • Ich weis doch dass du aus der


    Karnevalshochburg des Rheinlandes kommst... :S

    Das kann nicht sein Jürgen :!: :cursing:


    Dann wäre er Kölner und würde Kölsch trinken :!: :D


    Gruß
    Classic Race Museum
    :thumbsup:


    PS:Aber schämt euch gemeinsam :D ,Du trinkst ja auch nur die Hefeplörre. ?(

  • Hallo Jürgen


    da hast Du aber gerade noch die Kurve .......... ;) :D



    Gruß


    Classic Race Museum


    :thumbsup: