Suche MO Bericht über Roland Kopf mit der Drehschieber Yamaha vom Sepp Schlögl

  • Hallo, suche :rolleyes: den MO Bericht in Posterform über die Drehschieber Yamaha vom Roland Kopf, das Motorrad hat Sepp Schlögl 1976 gebaut und Dieter Braun, in seiner letzten Saison, bis zum Sturz in Salzburg gefahren. Der Bericht müsste 1980-1981 erschienen sein denn zu diesen Zeitpunkt hat es Roland Kopf vom Dieter Braun Racing Team zur Verfügung gestellt bekommen.
    Der besagte Motor befindet sich seit kurzen in meinen Händen :tongue: und ich möchte das Motorrad neu aufbauen.
    Der verbleib des Rahmens, konnte ich bis jetzt nicht klären :(, vielleicht kann einer aus dem Forum weiter helfen. :tongue:


    Gruss Hubert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Yamaha Fan ()

  • Hallo,
    ich bin kein Kenner dieser Maschinen,aber vielleicht kann Dir Jürgen Wolz aus Dürnau (Telefonauskunft??)weiterhelfen.Der besitzt auch eine ex Dieter Braun Yamaha,die von Schlögl umgebaut wurde,und mit der Braun bis zum Sturz gefahren ist.Vielleicht hat der "Dein" Fahrgestell,oder weiß zumindest wer es haben könnte.Im Zweirad Museum Neckarsulm stehen auch eine oder zwei von Dieter Brauns ehemalige Maschinen.Frage ihn doch selbst einmal ,ob er Dir helfen kann.Am 7.-9.Septemeber fahren wir zusammen in Hamburg beim Stadtparkrennen,falls Du in der Nähe wohnst....


    Gruß


    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang, Danke für die Info, habe gestern mit Jürgen Wolz aus Dürnau telefoniert, er hat die letzte 350iger von Dieter Braun.
    Aber diese TZ hat den Orginalrahmen, nicht den vom Sepp aus Ø30mm x 1mm Nahtlos gezogenen Rohr und mit Castoline Hartlot gelötet.
    War ein netter Kontakt, danke.


    Hubert

  • Danke für die Info,


    habe jetzt das Heft mit Poster in guten Zustand gefunden, nochmal Danke für die Info.
    Werde demnächst Fotos vom Schlögeldrehschieber im Classik Motorrad einstellen.
    Gruss Hubert :thumbsup:

  • Hallo, suche :rolleyes: den MO Bericht in Posterform über die Drehschieber Yamaha vom Roland Kopf, das Motorrad hat Sepp Schlögl 1976 gebaut und Dieter Braun, in seiner letzten Saison, bis zum Sturz in Salzburg gefahren. Der Bericht müsste 1980-1981 erschienen sein denn zu diesen Zeitpunkt hat es Roland Kopf vom Dieter Braun Racing Team zur Verfügung gestellt bekommen.
    Der besagte Motor befindet sich seit kurzen in meinen Händen :tongue: und ich möchte das Motorrad neu aufbauen.
    Der verbleib des Rahmens, konnte ich bis jetzt nicht klären :(, vielleicht kann einer aus dem Forum weiter helfen. :tongue:


    Gruss Hubert


    Hallo, suche :rolleyes: den MO Bericht in Posterform über die Drehschieber Yamaha vom Roland Kopf, das Motorrad hat Sepp Schlögl 1976 gebaut und Dieter Braun, in seiner letzten Saison, bis zum Sturz in Salzburg gefahren. Der Bericht müsste 1980-1981 erschienen sein denn zu diesen Zeitpunkt hat es Roland Kopf vom Dieter Braun Racing Team zur Verfügung gestellt bekommen.
    Der besagte Motor befindet sich seit kurzen in meinen Händen :tongue: und ich möchte das Motorrad neu aufbauen.
    Der verbleib des Rahmens, konnte ich bis jetzt nicht klären :(, vielleicht kann einer aus dem Forum weiter helfen. :tongue:


    Gruss Hubert


    Hallo, suche :rolleyes: den MO Bericht in Posterform über die Drehschieber Yamaha vom Roland Kopf, das Motorrad hat Sepp Schlögl 1976 gebaut und Dieter Braun, in seiner letzten Saison, bis zum Sturz in Salzburg gefahren. Der Bericht müsste 1980-1981 erschienen sein denn zu diesen Zeitpunkt hat es Roland Kopf vom Dieter Braun Racing Team zur Verfügung gestellt bekommen.
    Der besagte Motor befindet sich seit kurzen in meinen Händen :tongue: und ich möchte das Motorrad neu aufbauen.
    Der verbleib des Rahmens, konnte ich bis jetzt nicht klären :(, vielleicht kann einer aus dem Forum weiter helfen. :tongue:


    Gruss Hubert


    Hi, ich habe die Yamoha TZ 250 mit dem Rahmen den Sepp gebaut hat 1978 von Roland Kopf gekauft, allerdings war da ein Schlitzgesteuerter Motor drin. Jaroslav Hobza der TEche hat mir dann einen Drehschieber gebaut. 1980 hbe ich das Motorrad dann an Dietmar Kern aus Schwetzingen verkauft. Soweit ich weiss ist das Motorrad in Hockenheim beim Training ausgebrannt. 1 Bild habe ich noch von dem Ding, schreib mich an unter kfzrolf@yahoo.de.


    Gruss Rolf Nasshan aus SchwetzingenHallo, suche :rolleyes: den MO Bericht in Posterform über die Drehschieber Yamaha vom Roland Kopf, das Motorrad hat Sepp Schlögl 1976 gebaut und Dieter Braun, in seiner letzten Saison, bis zum Sturz in Salzburg gefahren. Der Bericht müsste 1980-1981 erschienen sein denn zu diesen Zeitpunkt hat es Roland Kopf vom Dieter Braun Racing Team zur Verfügung gestellt bekommen.
    Der besagte Motor befindet sich seit kurzen in meinen Händen :tongue: und ich möchte das Motorrad neu aufbauen.
    Der verbleib des Rahmens, konnte ich bis jetzt nicht klären :(, vielleicht kann einer aus dem Forum weiter helfen. :tongue:


    Gruss Hubert

  • Bin leider erst heute, nach dem Besuch der Oldtimer Remise in Berlin, auf den Gedanken gekommen, mich mal nach der Historie meines alten Rennmotorrades zu erkundigen, was seit mehr als 20 Jahren mit mir umzieht. Leider haben direkte Mails an die Herren Mang, Braun oder Schlögl nie gefruchtet, dachten wohl, ist ein Spinner. Ich hab die Maschine 1982 oder 1983 vom Heidelberger Michael Schädler erworben und hab das Fahrgestell von Sepp Schlögl persönlich instandsetzen lassen. Ich bin mit dem Teil im Juni 1984 das letzte mal in Hockenheim am Start gewesen. Drehschiebermotor war leider von Anfang an nicht dabei. Hab leider über die Historie nie etwas herausfinden können. Das Motorrad ist heute immer noch komplett (mit kleinen Einschränkungen), wurde seit 1984 nach einer schweren Verletzung nicht mehr gefahren. Falls also noch jemand Interesse daran hat, so melde er sich unter kfzsvmader@aol.com.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kfzsvmader ()

  • Als kleiner Hinweis sollte man mal bei Sepp nachfragen, welche Rahmennummer die besagte Maschine hatte.
    Er und ich wissen, wo diese zu finden ist und sie beginnt mit 00. Angeblich soll es nur eine Hand voll dieser Fahrwerke geben und die wurden ja nicht alle von Dieter Braun und Anton Mang gefahren - oder doch?. Ich selbst hatte 3 davon in meinem Besitz. Eines davon ging an ein nicht genannt wollendes Museum. Dort stellt man dieses Motorrad wohlwissend, daß es sich nicht um das Originalmodell handelt, aus. Als das Museum mir das Fahrgestell abkaufte, war auch die komplette Maschine zur Dispossition, aber zu teuer. So entschied man sich für eine Maschine in Teilen, ohne Motor, von der man anhand der Rahmennummer wußte, es ist nicht das Motorrad, wie es im Museum tatsächlich ausgeschildert ist (Historie). Der Kenner würde es an der Breite der Hinterrachsschwinge erkennen. Die wurde im Laufe der Weiterenticklung den breiteren Reifen angepasst. Auch das Tankvolumen gibt einen Rückschluß auf die Historie her, denn das war unterschiedlich und ist am Tank zu erkennen.
    Also wenn noch einer von den Vorschreibern lebt, wäre ich über regen Informationsaustausch begeistert.
    Auch die Einstellung des MO - Posters würde ich noch begrüßen. Mir wurde es damals vorgelegt und ich war überrascht, da ich nichts von Alledem wußte.
    Ich lasse mich auch gerne eines Bessern belehren - nur zu.
    Viele Grüße aus Berlin

  • Ich bin nicht sicher ob das nochjemand liest oder interessiert ...aber ich versuche es trotzdem.

    Also mein Name ist Michael Schädler und ich kann euch ein weinig über die Schlögl TZ 250 mit der Fahrgestellnummer 005 erzählen. Heiner Kocher war ein Rennfahrer in den 70 Jahren der dieses Motorrad vermutlich von Sepp Schlögel gekauft hat. Da war vermutlich noch der Drehschiebermotor eingebaut. Nach einigen Problemen haben er und sein Mechaniker einen schlitzgesteuerten Yamaha 250 TZ Motor eingebaut. Ich habe noch ein Bild von Heiner Kocher und seiner Schlögl TZ. Leider hat Heiner Kocher in seiner Garage den Freitod gewählt und sein Mechaniker ging einige Zeit später wegen einer unheilbaren Krankheit von uns. Da auch keine Geschwister da waren und die Eltern inzwischen aus altersgründen verstorben sind kann ich über den verbleib des Drehschiebermotor nicht berichten. Die Schlögl TZ hab ich Ende 1981 übernommen und in den Jahren 1982 und 1983 eingesetzt. Da in dieser Zeit in der 250 Klasse die Drehschieber, Auspuffsteuerung, erste Elektronik usw. eingestezt wurde war das Motorrad dort ohne Chance. ich habe aus diesem Grund den Motor gewechselt und bin in der 350er Klasse angetreten. Dort wurde die Weiterentwicklung gestoppt weil es schon bekannt war das einige Zeit später die Klasse kompl. eingestellt wird. Nach meinem Abschied vom Rennsport habe ich das Motorrad leider verkauft und es ist irgentwie bei meinem Freund Stefan Mader in Berlin gelandet. Ich habe es letztes Jahr (2018) wieder gesehen bei einem Sammler im hessischen Bereich. Ich habe noch einige Bilder von dem Motorrad die meine Tochter vielleicht morgen einstellen kann....wenn Sie Zeit hat.

    Aber ich bin wahrscheinlich der letzte Fahrer der dieser stolzen (und sehr leichten) Baureihe noch zwei Siege eingefahren hat.

    Viele Grüße

    Michael